Liliput Familienwelt

Forum Thema Typen

Neues Thema - anonym und ohne Registrierung

FrageWieviel Einkommen als Familie - wie ist das so bei euch?

4
0
Hallo
Einige von euch werden jetzt sicher bei diesem Thread den Kopf schütteln. Aber trotzdem würde mich sehr wunder nehmen, wie euer Einkommen als Familie so ist, ob eigenes Haus oder nicht.
Da ich immer mehr das Gefühl habe, am unteren Limit mitzulaufen (durch die Gesellschaft beginnt man sich aus dem Nichts Sorgen zu machen).
Ich persönlich finde aber eigentlich, dass es gut reicht. Wir haben nirgends Schulden, haben Nahrungsmittel und die Rechnungen werden immer bezahlt. Jedoch kann ich seit dem 2. Kind nichts mehr sparen (mein Mann hat Netto 3700.- und ich netto 1050.-).
Unsere Wohnung ist eigentlich dafür viel zu teuer (aber man findet praktisch nix darunter).. mein "Gewissen"' beginnt mich ein wenig zu plagen und jagen, da ich noch kein 3. Säule Konti offen hab, er auch nicht (er kommt aus der Karibik). Bin erst 25. Irgendwie fühl ich mich "unter Druck" vom Geldwahn...
Unsere Kids sind 3 Jahre und einer 9 Monate.
Wie ist das bei euch so? hat wohl kaum jemand ein Einkommen wie wir hier oder?
ich hoffe aber schon... ;(...
ich will auch nicht jammern, alles hat seinen Sinn, habs mir ja auch so ausgesucht irgendwie (Mann Ausländer, 2 Kinder..) etc.
Weitere Themen finden zu
Budget Doppelverdiener Lohn

16 Antworten

6
Es wird eure Situation nicht ändern, wenn ich dir jetzt schreibe, dass wir uns in einer sehr guten Situation befinden- ebenfalls so von uns ausgesucht und erarbeitet.

Du hast zwei Möglichkeiten: so weitermachen und es mit Würde leben, oder etwas ändern mit allen dazugehörenden Konsequenzen.

6 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

3
Ich muss Finanzen recht geben. Der "beste Ausweg" ist Weiterbildung, Weiterbildung...ich habe Bachelor und Master mit ganz, ganz kleinen Kindern nebenher gemacht. Abends Kinder ins Bett gebracht und gelernt bis Mitternacht. Finanzieren konnte ich es selbst durch Ersparnisse, sonst hätte ich die Eltern um ein Darlehen gebeten.
1
Ja, ist die Wahrheit. Irgendwie gehts immer... ;) danke!
0
Schau, mein Motto war und ist halt immer: "Geht nicht gibts nicht". Wo ein Wille, da ein Weg. Die Alternative ist, alles bleibt so wie es ist. Oder auf einen 6-er im Lotto hoffen, oder einen reichen Sponsor finden...Eine weitere Möglichkeit sehe ich nicht.
0
Ja und wer finanziert denn das? Das würde ich sogar sehr gerne tun! und auch
mein gedankengang.. aber eben, wie wird denn das finanziert? auf der strasse kann man ja halt auch nicht leben oder?
1
Eine Möglichkeit wäre, sich drei vier Jahre reinzuknien und eine Ausbildung zu machen. Entweder Du oder Dein Mann. Von Nichts kommt nun einfach mal Nichts. Ich kenne Einige, wo trotz Familie einer noch ein Studium macht oder eben eine Ausbildung.
0
Ja, das mit dem ändern stimmt. Aber da es schwierig ist (das wissen wir ja alle) für Ausländer besonders, einen anderen Job zu suchen, sehe ich da kaum Möglichkeiten. Leider wäre bei 100 % mein Brutto auch nicht mehr wie 4650.-...
welche Konsequenzen sollte ich dann ziehen?? Einen reichen Mann suchen?? :/
1
Wieso verdient dein mann nur 3700.- ??? Was arbeitet er denn? Das ist wirklich sehr sehr wenig. Mein Freund verdient 5700.- brutto und ich 3250.- brutto und wir denken schon das reicht nicht für kinder wenn ich dann nur noch ca 1000.- verdiene. Das ist ganz schön happig, aber warum habt ihr denn ein zweites kind gemacht? Nicht böse gemeint.

Ich würde an deiner stelle noch betreuung anbieten um noch was dazu zu verdienen und dein mann soll nicht für so ein hungerlohn arbeiten. Findet etwas besseres für ihn.

7 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

2
@Amely: also ich finde Aussagen wie "Hungerlohn" oder der "Arbeitgeber sei geizig", schon sehr wertend!
Ich kenne mittlerweile beide Seiten. Mein Mann war bevor wir Selbständig wurden auch angestellt. Hatte eine Ausbildung in dem Bereich und verdiente auch "nur" 4500.- Brutto. Wir hatten damals zwei Kinder. Sein Chef hätte ich niemals als geizig bezeichnet. Denn auch der Chef war Familienvater und es wäre für ihn nicht möglich gewesen mehr zu bezahlen. Und in dieser Branche war dieser Lohn sehr gut. Und nur weil der Arbeitnehmer Familienvater ist, heisst das doch nicht, dass er Anspruch auf mehr Lohn hat. Beim Lohn kommt es einfach auf die Ausbildung und Leistung an.
Inzwischen haben wir einen Landwirtschaftsbetrieb und nun lernte ich die Seite als Arbeitgeber kennen. Das ist echt auch nicht einfach. Wenn du merkst, dass du Jemanden angestellt hast und eigentlich einen fairen Lohn zahlst, aber du mehr und mehr merkst, dass dieser Person die Arbeit einfach nicht wichtig ist, im Sinne von unmotiviert, die Arbeit halt solala erledigt, ab und zu gehen Sachen kaputt, weil man nicht aufpasst und du zahlst aber all diese Sachen mit deinem (sauer) verdienten Geld. Ich glaube, dann sieht die Sache auch wieder anders aus.
Ich möchte damit einfach sagen, es gibt immer zwei Seiten und ein faires Urteil zu fällen, wenn man die Situation nicht kennt, ist schwierig.
3
Wenn ihr alles habt und glücklich seit dann ist doch alles in Ordnung?! :-)
0
Bin ja nicht unzufrieden! Ich wollte nur mal wissen, ob andere auch mit solchem Einkommen auskommen?
Ich bin gelernte MPA, er ist Betriebsmitarbeiter. Sein Deutsch ist schlecht (geht jetzt zur Schule) sein Chef meint bereits, er verdiene eigentlich für seine Qualitäten zu viel...
Nun wird er 80% arbeiten und ich knapp 50, aber mehr als 5000.- brutto wirds dann auch nicht sein, wenn überhaupt. Ist das denn wirklich soooo wenig???? Wir haben ja aber alles was wir brauchen, arm sehen wir glaub ich auch nicht aus... :/
0
Das Votum von ranjia stimmt auch. Zeit mit den Kindern ist definitiv das Wertvollste.
1
Ach herrje, ch meine es ja nur gut für euch. Das war keim vorwurf. Dass er arbeit hat ist ja schön. Aber dass sein arbeitgeber so geizig ist bei einem familienvater finde ich schon sehr krass. Desshalb meinte ich er solö sich was besseres suchen. War ja euch gegenüber überhaupt nicht böse gemeint.
4
Hallo zusammen
Ich finde Ihr macht das Richtig Dein Mann Arbeitet 100% das ist schon sehr gut und Du Teilzeit hast also auch noch Zeit für Deine Kinder.
Was für die vieeeeel wichtiger ist als viel Geld.
In ein paar Jahren sind Deine Kinder grösser und Du kanst Dein Arbeitspenszm Aufstocken und hadt dann noch genug Zeit für die 3 Säule.
Glaub mir Zeit für seine Kinder zu haben ist meeeehhhr wert wie Geld.
Ihr könnt alle Rechnungen bezahlen das ust wichtig in unserere Welt rennen wir dauernd dem Geld hinterher egal ob ich 4000.-- oder 10000.-- weil sich der lebensstandart dem anpasst was ich habe.
Wegen der Wohnung melde Dich bei allen Genossenschaften an dauert offf 1 bis 2 Jahre aber besser als immer viel Miete zu bezahlen.
Zu deiner Info ich hatte 3500.-- mit 2 Kindern und Sie sind heute beide gross und haben auch gekernt das nann nicht immer das aller neuste sofort haben kann. Sondern bewusst darauf sparen muss das hat nicht geschadet
0
Du kannst gut reden dein Mann soll nicht für einen solchen Hungerlohn arbeiten. Aber er hat Arbeit und einen Tagesablauf. Für Ihn wird es sehr schwierig sein was anderes zu finden.
1
Hole dir doch einmal Informationen auf dem Sozialamt ob ihr unter dem Existenzminimum lebt. Wenn ja wird euch auf jeden Fall finanziell geholfen und spreche sie an weger einer TIschlein deck dich Karte. Gute Sache. Wenn du in Schaffhausen, Frauenfeld oder Winterthur lebst kann ich dir einige Adressen nennen wo du gratis oder sehr günstig Lebensmittel bekommst.

3 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

0
leider arbeiten wir nicht am gleichen ort ;).. er geht ja bereits mit dem zug, da kein führerschein vorhanden ist...aber ich komme ohne auto nicht an meine arbeit..
2
Dann würde ich eine Wohnung suchen wo nah am Arbeitsplatz ist . Da kann man das Auto sparen, das frisst enorm viel Geld. Kann dir aber dennoch Adressen angeben wo du gratis Lebensmittel in Schaffhausen, WInterthur oder Frauenfeld holen kannst.
1
Wir sind aber kein Sozialfall! haben ja weder betreibungen, schulden noch offen stehende Rechnungen! Ein Auto haben wir auch! das wäre ja Betrug, wenn wir aufs Amt gehen würden...?
5
Hallo, ich bin alleinerziehende Mutter und wir haben pro Monat ca 4000 Franken netto, davon müssen wir über 1500 Miete zahlen, Krankenkasse, Internet, Strom...
Zum Leben bleiben uns etwa 1500 für beide. Ich esse gut und gerne und verzichte auf Friseur und teure Kleider. Ihr kaufe ich alles gebraucht, denn kein Kind braucht einen Kinderwagen für 2000 Fragen oder neue Kleider, die nach 2 Wochen nicht mehr passen...
Wenn ich mehr Geld möchte, muss ich,wie Finanzen schon sagt, auch mal mein Studium fertig machen und nicht jammern über jetzt:-)
Ich denke, wichtiger als Geld ist dass man glücklich ist. Ich zb wünsche mir mehr Liebe als Geld und dass meine Kleine immer gesund bleibt...Das ist mir wichtiger als dass wir 10 Tausend im Monat haben.
Jeder hat seine Prioritäten wo anders. Weswegen ich gerne mehr Geld hätte um es für mein Kind zu sparen wenn es mal ins Ausland will oder studieren.

1 Kommentar

1
Geld ist doof, aber leider notwendig! Die Kinderzulagen kommen beinahe jeden Monat bei den Jungs aufs eigene Konto. Das ist mir auch sehr wichtig, denn als ich in die Ausbildung kam, war mein "Kinderkonti" leer, bzw. aufgebraucht von meinem Vater..
meinen Jungs gehts gut, auch ein Ausflug ist mal drin. Ich lebe eigentlich seit Kind auf sehr sparsam, bereits mit meinen 600,- Ausbildungslohn sparte ich einiges zusammen, um mein heutiger Mann in der Karibik zu besuchen ;). ich lernte den sparsamen Umgang mit Geld von meinem Vater, der hatte immer Streit mit meiner Mutter wegen des Geldes.
Knausrig war er.. naja, ich kaufe auch nicht teure Kleider ein, Kosmetikzeug kaufen wir in Deutschland. Max. 500,- im Monat für Essen... mal schauen was noch so kommt.. vielleicht finde ich wieder ein Weekendjob.. jobbte vorübergehend und zusätzlich noch im Mc eine kurze Zeit. Momentan wäre das aber zuviel...
4
Wir stehen finanziell nicht viel besser da.
Aber wir fragen uns warum manche mit mehr Einkommen jammern das das Geld nicht reicht.

So lange es für Euch stimmt ist doch alles prima.
Nebenberuflich studieren geht eigentlich nur wenn man Erspartes hat oder jemanden der einem das Geld geben kann / mag.
Sonst wird`s schon sehr, sehr knapp.
Ausserdem ist es nicht garantiert das man danach einen tollen Job bekommt.
Mein Mann hat das gemacht - Vollzeitjob und nebenberuflich studieren.
Und jetzt verdient er auch nicht wirklich mehr als vorher - als Familienvater ist man nicht immer die erste Wahl bei den tollen Jobs; zu unflexibel.

Mir ist wichtiger Zeit zu haben als mehr zu arbeiten und dann den Kindern mehr bieten zu können - was immer das bedeuten mag.

Es gibt so viel was man mit wenig Geld machen kann.

Für uns stimmt es so.

7 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

1
bei einer alleinerziehenden Mutter kann ich ja seine Überlegungen verstehen. Aber als Familie muss man sich halt organisieren wenn man solch eine Position mit dem dazugehörigen Salär annimmt. Als Teamwork ist das mehr als machbar.
2
Glückskind ich weiss das - mein Mann ist in der Gastronomie: Arbeitszeiten an die man sich gewöhnen muss, keine Ferien wenn Ferien sind, selten mal frei wenn alle anderen auch frei haben....
Aber eine Küchendirektion in einem grossen Hotel oder eine Küchenchefstelle kann man solange vergessen so lange die eine Alternative haben und diese Alternativen waren bisher alle möglichst ungebunden und kinderlos.
Und ab und an ertappt er sich auch selber wenn er Personal einstellt und überlegt ob ein Familienvater die Stelle bekommen soll oder ein Single, ob die allein erziehende Mutter das gebacken bekommt oder nicht.

Da stehen wohl in den meisten Betrieben Väter genauso schlecht da wie Mütter. Betriebswirtschaftlich sind die ein Risiko
0
@Lilli II
danke für deine Ausführung was Familienväter gerne wollen. Dazu kann ich sagen ja dann wirds schwierig. In meinem Umfeld gibt es sehr viele Väter, die sehr selten püntlich (ich gehe jetzt von 17 oder 18Uhr aus) zu Hause sind. Einige gehen vor die Kids wach sind und kommen wenn die Kids schlafen. Auslandtripps gehören dazu sowie Überzeit und Arbeiten am Weekend um z.B. Meilenensteine bei der Arbeit zu erreichen. Dann gibt es mal wieder ruhigere Zeiten Tja "De Föifer und sWeggli" kann man selten haben. Übrigens mein Mann ist noch nie zu Hause geblieben weil die Kinder krank sind. Ferien in den Schulferien ist doch in den meisten Betrieben machbar sofern die Kids schulpflichtig sind. Dann gibt es auch noch Polizisten oder Krankenschwestern. Die arbeiten auch unregelmässig. Hab sogar Bekannte als Familie je einen dieser Jobs haben. Und es funktioniert. Man muss organisieren, einstecken, planen aber es geht.
1
Mein Mann ist kein Schweizer.
Es ist in der Schweiz wie überall anders auch so das nicht jeder kleine/re Betrieb sich Löhne leisten kann die man sich als Arbeitnehmer wünschen würde.
Ein Betrieb in dem man sich wohl fühlt und ein Job der Spass macht sind wichtiger als Fernreisen oder ein tolles Auto.

@Glückskind: Familienväter haben gerne einigermassen pünktlich Feierabend, sie hätten gerne in den Ferien ihren Urlaub und eventuell fallen sie auch mal aus weil ein Kind krank ist. Wer Familie hat wird zu Hause erwartet und möchte nicht endlos Überstunden machen und die dann zu seltsamen Zeiten abfeiern. Zumindest gehen viele Arbeitgeber davon aus das das so ist.
0
Aber dein Mann ist Schweizer? ich finde eigentlich auch, dass sein Lohn "angepasst" ist.. und so ist es wirklich, je mehr man hat, desto mehr gibt man aus.. schön zu wissen, dass andere auch "leben" können mit weniger..von wo seit ihr?
Ja das gejammere geht mir auch auf den sack. Meist leben die leute dann eifach über ihren verhältnissen.
1
Warum sollte ein familienvater unflexibel sein?
2
Wieviel prozent arbeitest denn du? Als mpa?
Ich kann verstehen, dass du dir gedanken machst. Aber du sagst ja selber es reicht. Es kommt auch drauf an wo ihr wohnt.
Ich selber habe 2 kids und bin 70-90% berufstätig im betrieb meines mannes homeoffice) Wir sind doppelverdiener. Und glaub mir je mehr man hat umso mehr gibt man aus. Ob man glücklicher ist bezweifle ich. Es liegt viel an der grundeinstellung. Klar fehlt es uns an nichts was man kaufen kann. Viel geld geht bei uns für die wohnung, kinderbetreuung weg. Bei uns sind die mieten relativ hoch.
Ich denke der lohn deines mannes ist angemessen. Ohne ausbildung und eher spärlichen deutschkenntnissen. Bildet euch weiter. Vor allem dein mann wenn er der hauptverdiener ist. Vorausgesetzt er spricht dann mal sehr gut deutsch und es gibt einen möglichen bereich. Sonst jetzt durchbeissen und in 5 jahren wenn beide kids mehr aus dem haus sind.

Versuch das zu schätzen was du hast und dir wichtig ist. Vieles im leben der anderen ist nur schein nach aussen. Heute kann man sich fast alles leasen.

4 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

0
ja, also genau sind es 25 %. ja, ich habe am montag das gespräch, da werde ich mehr lohn fordern. eigentlich bin ich laut richtplan unterbezahlt!! da sie mich dringend wieder auf 50 % haben möchten, kann ich bedingungen setzen;). ich bin die längste mitarbeiterin dort..ich könnte mir aber auch einfach eine neue stelle z.b. im kt. ZH suchen... da verdient man nen glatten 1000 iger mehr, laut ehemaligen Schulkolleginnen..
ich warte mal das gespräch ab..
0
Gibt es da noch potential nach oben?
0
50% für 1050 da stimmt doch was nicht? Ups verlesen bei 30% richtig?
1
Ja als MPA.. bis im Juli 14 arbeitete ich 50 %, seit Ende 14 nun 30 %.. werde nun aber wieder 50 % arbeiten und er auf 80 % runter. die kids gehen 1 tag in die kita (kosten werden durch eine gegenleistung von mir abgegolten...)
ich bin froh, meine 2 schätzelis zu haben, bereue nichts. wir sind alle gesund etc. es ist halt diese kack gesellschaft, die einem immer den teufel an die wand zu malen versucht :/...
2
Mit 27 wurde ich alleinerziehend mit 2 Kindern und hatte ca. Fr. 3800.00 (inkl. Lohn und Alimente). Wir waren zufrieden damit. Es geht immer irgendwie. Wir hungerten nicht, ich zahlte alle Rg, hatte keine Schulden. Mir war immer wichtig, die Zeit mit den Kindern zu verbringen und nicht noch mehr im Büro. Darum stockte ich die 30% Arbeit nicht auf und da das Geld reichte für uns, sah ich keinen Grund. Was ich auch noch machte, war, immer einen Batzen auf die Seite tun pro Monat. Egal ob Fr. 10.00, Fr. 20.00 oder mehr. So konnten wir uns mal dies oder jenes leisten und die Kinder lernten wie man spart und was das bedeutet. Heute gehen sie sehr vernünftig mit dem Geld um. Es kommt immer darauf an, welche Prioritäten man stellt und was einem wichtiger ist. Mir selbst war die Zeit mit den Kindern am wichtigsten statt Luxusgüter zu kaufen oder regelmässig in die Ferien zu fahren. Was ich auch tragisch finde sind die Working poors. Beide Eltern arbeiten 100% und es reicht trotzdem nicht. Ganz tragisch. Aber das ist wieder ein anderes Thema.

4 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

1
hmm du kannst dir sicher noch Ferien leisten. Wie? Gib z.B ein Inserat unter Tierinserate.ch auf. Dass du TIere betreust für gratis wohnen. Ich gehe so jedes Jahr neuerdings 2 mal in die Ferien. Zugspesen werden mir bezahlt, essen gratis, wohnen gratis:) Super schönes Ort.
0
also wir kehren auch jeden Rappen, aber ich träume von Ferien und die Kinder auch. Wir machen auch Ausflüge, aber die ersetzen nicht Ferien. Seit sieben Jahren- seit der Trennung waren wir nie mehr zusammen weg. Es ist unser grosser Traum, aber dauernd kommt was Unvorhergesehenes dazwischen. Doppelseufz.
1
Esmeralda ..genau so Lebe ich auch als Alleinerziehnde Mutter von 3 Kindern..arbeite zwar 80% habe 3 Jöbs.. .auch am Wochenende...aber immer so aufgeteilt das ich noch genug Zeit habe für jedes Kind Hausaufgaben ..spielen etc....auch überweise ich jeden Monat 50.- auf ein Sparbuechli für jedes Kind...für mich ist es einfach wichtig das alle Rechnungen bezahlt werden können jeden Monat ..mit dem Rest Leben wir dann einfach noch für Essensausgabe und kleine Ausflüge liegen manchmal drin....was mir immer wichtig war...ein schönes dihei...da wir nie in die Ferien gehen..finanziell nicht möglich...haben wir dafür ein schönes dihei mit einem kleinen Gartensitzplatz, wo ich für die Kinder ein Trampolin gekauft habe und einen grossen Sandkasten damit Sie trotzdem ein kleines Reich für sich haben die Sie geniessen und viel benützen....aso ich bin und denke jetzt auch die KInder sind glücklich mit wenig Geld....die Zeit mit den Kindern ist mir am wichtigsten.
1
Genau..kommt auch immer drauf an wie man lebt! bis jetzt reichte es wirklich gut, auch haben wir beide einen grossen Batzen auf der Seite. Da aber alle in meinem Umfeld fast das doppelte Jahreseinkommen haben, beginne ich mich wahr. grundlos zu sorgen.. auch ein Hauskauf wird wahr. niemals in Frage kommen. Wäre mein Traum, da ich auch in einem alten grossen Haus aufgewachsen bin.. mit grossem Umschwung. Naja, alles kann man halt nicht haben..
3
Hallo JahDawta89

Mein Mann ist Afrikaner. Wir sind seit 12 Jahren glücklich verheiratet. Wir haben zwei Kinder 5 Jahre und 6 Monate. Anfangs hat mein Mann 3600 Brutto verdient...immer für 100% Arbeit. Zuerst auf dem Bau, danach in einem Hotel als Allrounder. Bis vor 3 Jahren hat er für 100% Arbeit 4000 Brutto verdient.
Mein Mann ist sehr motiviert und wir haben jahrelang nach einer Ausbildung oder Schule gesucht, die er machen kann, sind aber immer an den Voraussetzungen der jeweiligen Ausbildung/Schule gescheitert...:-(...
Er hat jahrelang als Hauswart gearbeitet und ich bin dann per Zufall an ein Inserat über eine Schule an unserem Wohnort gestossen, worin man als Voraussetzung auch "nur" eine bestimmte Anzahl Jahre Berufserfahrung vorweisen musste. Man musste nicht zwingend eine Berufslehre vorher gemacht haben. Ich rede vom Lehrgang Berufsprüfung Hauswart.
Vor ca. 3 Jahren hat er den Lehrgang berufsbegleitend begonnen. Das erste Kind hatten wir ja schon und ich musste ihm sehr viel beim Lernen helfen. Viele Schweizer Freunde haben ebenfalls Nachhilfe in allen möglichen Fächern gegeben. Er ist 2x in der Woche zur Schule gegangen, musste in den Schulferien die Zeit im Betrieb nacharbeiten...:-(...die Schule haben wir von unseren Ersparnissen bezahlt. (12`000sfr.)...danach hatten wir gar nichts mehr auf unserem Sparkonto. Wir haben alles in ihn investiert, es war unglaublich hart für meinen Mann, aber ich muss wirklich mit sehr viel Stolz sagen, das er das super gemacht hat. In der Klasse waren nur Schweizer, er der einzige Ausländer...:-)....er hatte immer Angst, das ers nicht schaffen kann, da sein Deutsch nicht perfekt ist.

Vor kurzem hat er eine neue Anstellung erhalten, als Schulhauswart. Er verdient jetzt wirklich sehr, sehr gut.
Ich möchte dir damit sagen, dass wenn der Wille da ist, kannst du wahre Wunder bewirken. Uns stand die Ausbildung/Weiterbildung an erster Stelle. Ich wollte mein Pensum nicht erhöhen, da ich für meine Kinder da sein möchte.
Hier in der Schweiz ist der "Ausweis" einfach sehr wichtig. Du brauchst eine abgeschlossene Ausbildung, damit dein Mann eine reale Chance hat. Es muss ja nicht heute geschehen und auch nicht morgen, aber übermorgen wäre toll..:-)...er wird Zeit brauchen, sein Deutsch so zu verbessern, dass er hier eine Ausbildung machen kann. Lasst euch nicht stressen, schritt für schritt. Mein Mann ist übrigens 35 und ich 33.

Viel Erfolg.

4 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

0
Hallo
Mein Sohn ist 5 Jahre und meine Tochter 6 Monate. Mein Sohn ist im ersten Kindergartenjahr. Er ist anfangs sehr eifersüchtig gewesen, jetzt ist es aber ganz gut. Er ist rotzfrech zum Teil...:-)..der Kindergarten hat ihn schon ziemlich frech gestimmt...:-)...
Im Sommer ziehen wir nach BS.
0
hast du 2 Mädels? Wir haben 2 Jungs, der Kleine ist auch seit Geburt sehr sehr pflegeleicht! Der Grössere war da schon ganz anders!! Mühsam zum schlafen zu bringen, Geschrei im Auto, Flugzeug...jetzt ist er aber sehr anständig, hat viel Temperament und ist sehr intelligent und weit für sein Alter!
ja das mit dem Autobillet haben wir auch als Ziel gesetzt. Angemeldet wäre er auch extra auf englisch die Theorie im ZH zu machen... er mag einfach nicht. Zu müde von der Arbeit, jeden Tag. Manchmal habe ich das Gefühl, alles sei sinnlos.
Wir leben im AG, haben auch ein Kollegen-Ehepaar in Pratteln!
wie gehts denn mit dem grösseren Kind?
1
Das ist halt schon eine schwierige Sache. Ich bin ursprünglich Italienerin, aber hier geboren und aufgewachsen. Ich fühle mich als Schweizerin und habe auch den CHer Pass. Mein Mann ist aber nicht hier geboren und er denkt schon sehr viel an seine Heimat und versucht auch alle zwei Jahre hinzugehen. Ich finde mein Mann ist sehr "schweizerisch" geworden...:-)..er hat auch viele Schweizer Freunde. Seine Einstellung stimmt total. Er kann einfach stundenlang lernen, bis es ihm irgendwann gelingt. Er musste natürlich schon extrem viel mehr machen um eben sein Ziel zu erreichen. Wenn dein Mann vieles anfängt, aber nicht zu Ende bringt, würde ich es schritt für schritt angehen. Ein Ziel festlegen, z.B. das Autobillet machen und nur für das konkret arbeiten, bis es klappt. So hat er auch ein Erfolgserlebnis.
Danke, es ist alles gut gegangen. Wir freuen uns sehr, meine Tochter ist zum Glück relativ pflegeleicht...:-)...wie ist es denn so mit deinen Kindern? Darf ich fragen in welchem Kanton du lebst? Ich in BL.
Liebe Grüsse
0
hallo
Vielen Dank für deinen motivierenden Beitrag! Toll, wie ihr das zusammen geschafft habt! Hut ab!
Mein Mann ist 39, ehrlich gesagt ist das hier alles schon zu viel für ihn :/. Das Deutsch, der Stress etc. Er ist kaum motivierbar, wenn, dann für 2 Wochen und dann lässt er wieder alles stehen und liegen..Auch mit dem Autobillet! Angefangen, aber beendet wirds nicht. Braucht extrem viel Energie, die immer wieder rausgeht. Er ist nicht faul, absolut nicht. Aber er kann diesen Druck und diese Sprache nicht leben...
Wenn er aber im Heimatland ist, dann ist er immer wieder froh, wenn er hierher zurückkommen kann.
An Ausbildungen denke ich täglich, wenn die Sprache besser werden würde.
Bewundernswert, wie dein Mann das gemacht hat! Starker Wille und tolles Durchhaltevermögen!
Herzliche Gratulation nachträglich zum 2. Kind! Hoffe es gieng alles gut?
1
Guten Tag!

Ich bin froh, dass ich zu diesem Thema auch Beiträge lese von alleinerziehenden und Ihren Budgets. Ich bin ebenfalls alleinerziehendes Mami mit 2 kleinen Kindern. Auch wir müssen sparen und uns unsere Ausgaben genau überlegen! Grosse Sprünge sind nicht drin. Aber ich bin zufrieden und meine Kinder sind glücklich und haben alles was sie brauchen. Es ist immer alles bezahlt, ich habe ein schönes Auto und wir leben in einem grossen Haus. Mit einem Budget von ca. 4200 Fr. pro Monat. Wir verzichten auf Ferien und sonstigen Luxus. Ich habe 4 Teilzeitjobs, die ich sehr gut mit der Kinderbetreuung vereinbaren kann. Und ich bin sehr viel in der Natur mit meinen Kindern und mache günstige Ausflüge! Auch koche ich immer zuhause und wir essen praktisch nie auswärts. Da ich mein Auto brauche und mir dieser Konfort mit den Kindern wichtig ist, verzichte ich auf andere Sachen, die in meinen Augen für mich nicht so wichtig sind. Ich finde wir haben alles und ich lebe gut. Meine Kinder sind sehr glücklich und haben ein tolles Umfeld! Und ich bin es auch! Schön, dass es auch andere so zufrieden mit sich sind, wie wir!!!

1 Kommentar

0
Arbeitest du denn 100%? Oder sind das Zulagen vom Ex, diese 4200.-?
0
Alle wo auf das Geld schauen müssen. Eine tolle Sache ist doch einen Haus oder Wohnungstausch so kommt man auch in die Ferien. Meine Freundin macht das so.
1
Alle wo auf das Geld schauen müssen. Eine tolle Sache ist doch einen Haus oder Wohnungstausch so kommt man auch in die Ferien. Meine Freundin macht das so.

Ferien für schmales Budget.

Bead and Breakfast Gallina Eschenz schön am Rhein gelegen. (Stein am Rhein)

2 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

3
Versuche es doch mit Tierbetreuung gegen gratis wohnen. So hast du einen Tapetebnwechsel.
0
Idee grundsätzlich prima. Ich hätte Mühe jmd Fremdes in meinem kleinen Heim zu wissen... in meinen Privatsachen- wenn man sonst schon überall erfasst wird mit Daten ect.- schnüffelt man noch daheim? Schläft in meinem Bett? Nee, ich bin mit Sicherheit zu wenig flexibel...

Wer möchte schon in einem baufälligen Haus übernachten, mit altbackenen Möbeln ect.- ich glaube, für diejenigen welche kein Geld haben, geht es letztendlich doch nicht. Bei uns sieht man die Armut... nicht gerade das was man Erholung nennt.
5
Wir (Alleinerziehend mit 3 Kindern) hatten inkl. Kinderzulagen 9500.- netto monatlich bei einer Berufstätigkeit von 100%. Allerdings wohnen wir in einem Haus mit Umschwung, und ich habe gemerkt, dass es mir einfach zu viel wurde, auch weil ich von meinem Umfeld keine grosse Unterstützung hatte/habe. Deswegen habe ich auf 40 % reduziert, was natürlich zur Folge hat, dass wir 6200.- monatlich netto haben werden. Da wir von den günstigen Hypotheken profitieren zahlen wir monatlich 950.- Fr. inkl. Nebenkosten. Die Umstellung fällt mir schwer, da wir 3300.- Fr. monatlich weniger haben, aber das werde ich schon schaffen, weil mir mehr Zeit mit den Kindern und meine Gesundheit/Ausgeglichenheit einfach wichtiger ist...

12 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

2
Sie sind 5, 7 und 9 Jahre alt. Aber wir sind ein extrem gutes Team. Und gelernt wird halt, wenn die Kinder in der Schule sind oder schlafen.
1
Hut ab... ich könnt das nicht!! wie alt sind deine Kids denn?
2
Also das ist kein Semesterkurs oder eine Weiterbildung von wenigen Wochen, sondern berufsbegleitend bis 8 Semester, Vollzeit 3 Semester. Da ich aber auf einen Verdienst angewiesen bin, kommt für mich nur eine berufsbegleitende Ausbildung in Frage. Da ich aber fleissig "vorgearbeitet" und einige Fachliteratur durchgearbeitet habe und auch weiterhin durcharbeiten werde bis zum Beginn der Ausbildung, denke ich, dass ich es mit dem Vorsprung nicht ganz so streng haben werde. Ausserdem kommt noch die berufsbedingte Erfahrung dazu. Trotzdem ist mir bewusst, dass es streng und sicher kein Zuckerschlecken sein wird...
0
Ja gut, ich als MPA habe praktisch keine Chance auf nur eine anhängende Weiterbildung! Ich müsste gleich eine 3-4 jährige Ausbildung wieder starten! Das würde ich sehr gerne tun, aber 1. zweifle ich an mir, ob ich das nochmals bestehen würde und 2. ists halt leider finanziell einfach unmöglich..im moment.
Zeit bringt Geduld.. wenigstens sind wir alle gesund!
@Esmeralda: schön, Graubünden ist doch super! Meine Gotte lebt da..
0
@JahDawta89: Danke, das ist sehr lieb von dir. Wir wohnen im Kanton Graubünden und sind aber an diesem Ort gebunden wegen den Ausbildungen meiner Kinder. Ich würde gerne einen Ortswechsel machen, geht aber noch nicht. Ursprünglich komme ich aus dem Kt. Zürich.
3
Nun ja, wir verzichten auf ein Auto, der Umwelt zuliebe, was sich aber natürlich auch auf unser Budget niederschlägt… Auch haben wir keine teuren Spielkonsolen, nur einen Fernseher für alle im Wohnzimmer, der von Frühling bis Ende Herbst vor sich hinstaubt ;-) Ich denke, es ist alles eine Frage der Priorität. Ich möchte nächstes Jahr auch eine berufsbegleitende Ausbildung absolvieren, die auf meine jetzigen Kenntnissen aufbaut, quasi eine Erweiterung meines Berufs. Das wollte ich schon lange, habe auch schon Fachliteratur verschlungen, weil mich diese Richtung so brennend interessiert. Und ein netter Nebeneffekt ist, dass ich bedeutend mehr verdiene und demzufolge weniger arbeiten muss für den gleichen Lohn… (Weiter)Bildung ist halt eben auch etwas, womit man seine finanzielle Situation erheblich verbessern kann...
1
Mag dir den Standard von Herzen gönnen! Ich kaufe wirklich nur Dinge, die die Jungs grad brauchen. Trotzdem haben sie eigentlich alles und sogar zu viel finde ich (Grossmama kauft viel).
@Esmeralda: Wieviel bezahlst du denn für deine momentane Wohnung?
Bei uns werden einige frei... mit Gartensitzplatz..
1
Ach ja 9500.- Fr. netto inkl. Kinderzulagen UND Alimenten ;-)
2
Ja, ich bin Staatsangestellte. Mit meinem Beruf bin ich schon zufrieden und ich hätte auch weiterhin 100 % gearbeitet, wenn ich mehr Unterstützung gehabt hätte. Aber auf Dauer wurde so die Belastung zu gross… In 2-3 Jahren, wenn die Kinder grösser sind, werde ich wieder mehr arbeiten, so um die 80 %. Es ist halt schon so, dass man sich, wenn man mehr hat, auch an einen gewissen Lebensstandard gewöhnt. Für mich habe ich lustigerweise nicht viel ausgegeben: Ich gehe nicht auswärts essen, nur extrem selten in den Ausgang, gönne mir keine teuren Kleider, keine Wochenenden oder Ferien alleine. Aber mit und für die Kinder habe ich schon viel ausgegeben: Ausflüge, Ferien, Hobbys (Judo, Tanzen, Flöte, Klavier), Bücher, Spiele, … Ausserdem ist mir ein schönes Zuhause wichtig und investiere da gerne. Wie gesagt ist es für mich schon eine ziemliche Umstellung, weil ich mir nie Gedanken machen musste, ob und wie viel Geld ich ausgebe. Aber jetzt muss ich das Geld schon einteilen und auch etwas sparen für Unvorhergesehenes, was ich vorher nicht musste, weil ja mehr als genug da war. Ich gehe jetzt einfach bewusster um und frage mich vor einem "leichtfertigen" Kauf, ob ich oder die Kinder das Buch, das Spiel, die eine oder andere Einrichtungsdeko etc. wirklich brauchen.
0
Eine Wohnung mit Garten ist schon immer mein Traum. Aber leider ist eine solche Wohnung sofort teurer! Darum bleibt es ein Traum....
0
Bist du Staatsangestellte? Bombastischer Verdienst, aber wie man sieht bist du nicht wirklich zufrieden mit der ganzen Situation. Vorallem alleinerziehend...
6000.- würde mir ja 1000 mal und 100 mal reichen *in die Hände klatsch*... pardon, aber ich frage mich manchmal schon was man denn eigentlich mit so viel Kohle anstellt in einem Monat?? Ich gehe halt praktisch nie auswärts essen, Ausgang auch nicht. Dafür haben wir auch einen tollen Garten für uns und die Jungs. Eine wunderschöne grosse und helle Wohnung....
0
Wow! Das ist ja ein gewaltiger Lohn! Das ist eher selten als Alleinerziehende! Nicht schlecht!
0
Mein Mann und ich leben mit 3200Fr netto wir haben alles was wir brauchen.

7 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

0
Das ist ein Naturgesetz. Wer gibt, dem wird gegeben. Das Leben ist ein Fluss, ein Kreislauf.
0
Lebe so wie es Gott möchte, so wird der Segen nicht ausbleiben. Gott gibt dir immer mehr zurück als du ihm gibst.
1
Marlen, was für ein Segen? Du hast ja immer noch 3200.- monatlich. Oder meinst du Gesundheit?
0
Es ist alles freiwillig. Aber der Segen wird nicht ausbleiben:)
4
Ja beim ICF zahlt man 10% des Gehalts, aber ob das wirklich hilft... jedem das Seine, meins ist es nicht! Für mich ist das Abzocke pur und hat nichts mit Glauben zu tun!
-1
Nein, keine Kinder. Wir zahlen zusammen 48 Franken Kopfsteuer:) Ich schenke euch noch ein Geheimnis. Wenn du Gott 10% gibst, (hat mit Glauben zu tun) Dann sagt Gott durch den Maleachi wir sollen Ihn prüfen ob er nicht die Fenster des Himmels öffnet und den Segen in Fülle herabschüttet:) Du wirst mit 90% weiter kommen, ich weiss nicht wie das geht aber das darf ich Gott überlassen. Konnte auch schon übernatürliches erleben.
0
Keine Kids? Ich bin soooo froh zu wissen, dass hier doch auch noch Leute leben, die ein geringes Einkommen mit sich tragen! Bin ich schon wieder ein wenig positiver eingestellt :)...!
Und sowieso.. was nützt einem einen riesen Lohn, man muss ja doch nur einen haufen Steuern zahlen!!!
1
Hallo JahDatwa89

Die ca. 4200Fr. sind Alimente Kinderzulagen und mein eigenes Einkommen zusammen! Ich komme gut über die Runden! Klar mache ich hin und wieder Abstriche, aber im grossen ganzen geht das ganz gut so! Ich bin auch glücklich so! Schliesslich gibts Menschen die auf der Strasse leben! Schwer Krank sind oder ein Suchtproblem haben! Ich glaube der Druck der Gesellschaft, immer und überall mithalten zu können ist einfach riesig geworden. Auch wird uns vorgelebt, das wir alles haben müssen! Und uns ja in geregelten Normen bewegen sollen! Ich denke, wenns Frau und Mann mit dem Budget hinbekommt und glücklich ist, alle gesund sind, ist doch alles in bester Ordnung!!! Und eines nicht zu vergessen! Wir leisten durch unsere Kindererziehung auch einen grossen Beitrag an die Gesellschaft. Schliesslich rücken neue Generationen nach und die sollten im besten Fall einen gesunden Menschneverstand und Verantwortungsgefühl mitbringen! Man hat immer die Wahl, ob das Glas halb voll oder halb Leer ist!
Liebe Grüsse!!!

4 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

2
By the way: Er profitiert von MIR, nicht ich von ihm, denn durch meine Berufstätigkeit musste er nur ganz wenig Alimente zahlen, was anderes ausgesehen hätte, wenn ich nicht oder nicht so viel gearbeitet hätte. Er ist also keineswegs ein Armer. Während ich ich die Kinder erziehe, 100% arbeite, Haus und Garten in Schuss halte, Tag und Nacht für meine Kinder da bin und auch trotz schlafloser Nächte wegen Krankheit, Zahnen, schlechten Träumen, nächtlichen Bett frisch beziehen, und trotzdem am nächsten Morgen zur Arbeit traben müssen, hat es mein Ex verhältnismässig einfach: 26 Tage im Monat kinderlos, weniger Wäsche, weniger Haushalt, keine Hausaufgaben, keine Diskussionen, keine Grenzen setzen müssen, nicht für die Kinder da sein müssen, … Was ich erreicht habe, habe ich aus eigener Kraft erreicht. Und die Frauenalimente wurden wegen meiner Berufstätigkeit sehr niedrig gehalten, aber die Betreuungskosten für die Kinder während meiner Arbeitszeit durfte ich selber tragen...
2
Dem geht es gut. Er hat durch meine Berufstätigkeit und durch den Zusammenzug mit seiner Freundin 6000.- für sich...
1
Rumpelstilzchen, ich möchte mal wissen wie es Deinem EX-Mann (ern) finanziell geht? Viele Frauen nehmen Ihre Männer nach der Scheidung aus und diese leben dann am Existenzminimum. Habe so einen Fall in der Familie. Da kann man es sich schon gut gehen lassen und Weiterbildungen durch die Alimente finanzieren lassen? Einfach so eine Bemerkung nebenbei.
1
Grundsätzlich stimmt das schon, doch die menschliche Natur ist halt so, dass sich der Mensch nach oben orientiert, das Bedürfnis hat, sich zu verwirklichen und etwas zu erreichen (rede da nur vom Beruf, nicht von der Familie). Ich möchte meinen Kindern auch ein Vorbild sein, ihnen zeigen, dass von nichts auch nichts kommt und wie wichtig es ist, eine gute Ausbildung zu haben. Also uns geht es so gut, weil ich eine gute Ausbildung habe und mich auch weiterbilden möchte. Ansonsten wäre ich vom Sozialamt abhängig, was ich nie wollte. Auch wenn es nicht immer einfach ist und es Situationen gibt, die mich einfach überfordern, bin ich doch schlussendlich nach meiner Reduktion zufrieden mit meiner Situation. Aber eben- ich orientiere mich nach oben
0
Liebes Rumpelstilzchen!

Ich muss da ein paar Anmerckungen machen! Ich empfinde es als sehr anmassend von dir eine solche Aussage zu tätigen! Du hasst von niemandem hier im Forum Hintergrund Informationen, welche Ausbildung und welche Weiterbildungen Er oder Sie gemacht hat! Ich orientiere mich auch nach Oben! Auch ich habe eine gute Ausbildung und div. Weiterbildungen! Ich arbeite hart für meinen Lebensunterhalt und auch ich wollte nie vom Sozialamt abhängig sein! Was ich auch nicht bin!!! Aber es ist nun mal so, dass nicht jeder 10000 Fr. im Monat verdient! Wenn das so wäre hätten wir ja keine Armut und keine grossen Soziale Probleme mehr!
Und ich glaube es hat im Leben auch mit Glück oder Chancen zu tun, wie sich der persönliche Werdegang entwickelt! Jeder Mensch kann plözlich mit Armut konfrontiert werden. Oder bist Du vor Arbeitslosigkeit oder Krankheit gefeit? Wem dem so ist, gratuliere ich Dir natürlich von Herzen! Aber ich denke respektvoller Umgang und menschliche uns soziale Weitsicht sind die Eckpfeiler unserer Demokratie!

1 Kommentar

4
Ich habe nur von mir und meiner persönlichen Situation geschrieben. Und das ist ganz bestimmt nicht anmassend. Schliesslich habe ich über niemanden geurteilt, nur über mich geschrieben.
3
Liebe …
Willkommen I'm Club der miserabel verdienenden… Wir sind auch eine vierköpfige Familie und wir haben noch etwas weniger zur Verfügung als Ihr. Ich möchte an dieser Stelle nur anmerken, dass Armut nicht nur selbstverschuldet ist. Es ist arrogant zu behaupten, dass man an seiner Situation selber schuld ist, weil man zu doof, zu faul oder sonst irgendwas ist, dass man nicht genug verdient. Solche Menschen haben keine Ahnung vom richtigen Leben und mussten nie untendurch! Wir sind auch nicht alle Arbeitsmaschinen, die Arbeit mit Kindern und Haushalt ist bereits mehr als 100Prozent, es haben nicht alle die Kraft, da mal nebenbei noch zu arbeiten, oder eine Ausbildung zu machen. Stellt sich da sowieso die Frage, auf Kosten wovon. Denn Abstriche gibt's da ganz sicher, vor Allem bei den Kindern. Die Zeit, die wir nicht mit ihnen verbringen, weil wir stattdessen dem Geld hinterherrennen, können wir nicht nachholen, die ist irgendwann ein für allemal vorbei! Kinderkriegen ist doch auch nicht als Erstes eine Geldfrage. Das klingt ja so, als wäre ein Kind eine Investition wie ein Auto oder ein neues Sofa… Vielmehr müssen wir uns überlegen, welche Werte wir unseren Kindern vermitteln, nicht was wir Ihnen kaufen können! Gruss

5 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

1
Da hast du recht Flores. In unserem Fall war es so, dass mein Mann schlecht verdient hat und zudem auch noch mehr als 100% arbeiten musste. Er hat die Kinder sehr wenig gesehen. Nun hat er die letzten zwei Jahre berufsbegleitend eine Ausbildung gemacht. Es war sehr hart, er musste sehr viel lernen und privat haben wir ihn wenig für uns gehabt. Nun ist es aber so, dass er eine neue Stelle beginnt, in der er tatsächlich "nur" 100% arbeitet und viel bessere Arbeitsbedingungen hat. Für uns ist es in erster Linie nicht ums Geld gegangen. Wir wollten mehr Zeit füreinander und jetzt hat es sich auch gelohnt.
1
Flores das hast du sehr schön geschrieben. Ich arbeite auch sehr viel aus div. Gründen. Irgendein Verzicht hat man immer. Meiner ist dann wohl der, dass ich meine Kinder nicht selber betreue. Wobei ich sagen muss, dass ich es mir so ausgesucht habe und damit glücklich bin mit Höhen und Tiefs, die jeder hat. Ich denke trotzdem dass man viel mit eigener Kraft an seiner eigenen Situation ändern kann wenn man will. Manchmal ist dann wohl der Leidensdruck nicht gross genug oder der Wille zu schwach. Aber du hast schon auch Recht ich sehe schon auch Familien, die es ganz hart trifft oder getroffen hat. Life's a bitch!
0
Herzlichen Dank für dein Schreiben! Es tut so gut zu wissen, dass andere auch so leben können!
0
Wohnst du in Winterthur, Schaffhausen oder Frauenfeld? Dann gib bei Google ein: RestEssBar
3
Das ist wahr… Sehr schön geschrieben!

Antwort erstellen

Hinweis

Browser Cookies müssen aktiviert sein, um ein neuer Eintrag zu erstellen.
Info
Info
Forumregeln Gehe respektvoll mit anderen Beteiligten um.
Datenschutz Keine persönlichen Daten wie Name, Telefon, E-Mail, etc.
Tipp Bei Registrierung ist Kontakt via Persönliche Nachricht möglich!
 Info