Liliput Familienwelt

Forum Thema Typen

Neues Thema - anonym und ohne Registrierung

FrageKind mit starken Stimmungsschwankungen - wer hat eine Idee?

0
0
Unsere 6-jährige Tochter hat massive Stimmungsschwankungen. Sie kann von einem Moment auf den anderen sehr aggressiv und böse sein. Sie sagt dann wüste Sachen zu uns, tobt und schreit. Danach tut ihr ihr Verhalten furchtbar leid, sie weint, fällt in ein Loch. Sie braucht dann ganz viel Liebe und Nähe.
Wir achten sehr auf die Ernährung. Sie muss regelmässig essen, insbesondere Kohlenhydrate, da sie sonst in ein Zuckerloch fällt. Sie isst selten Süssigkeiten, liebt Früchte und Gemüse, ist eine gute Esserin. Unsere Tochter treibt viel Sport, kann bereits richtig gut schwimmen, Ski fahren usw. Unsere Kinder sind viel im Freien, Fernsehen ist höchsten alle 4 Wochen ein Wunsch von ihnen.
Wir haben noch einen Sohn, welcher 4.5 Jahre alt ist.
Unsere Tochter war schon immer ein etwas komplizierteres Kind. Bereits im Babyalter hat sie viel geschrien, brauchte einen klaren Rhythmus. Das Schlafverhalten ist normal, sie braucht viel Energie, ist ein aktives Kind und braucht auch relativ viel Schlaf.
Wir haben es schon mit Kinesiologie und Spagyrik versucht, leider mit wenig Erfolg. Mein Mann und ich ziehen am gleichen Strang und versuchen uns nicht zu sehr stressen zu lassen, allerdings ist das Verhalten unserer Tochter schon teilweise eine Belastung für die ganze Familie.
Kennt jemand dieses Verhalten? Habt ihr eine Idee, wie wir am besten damit umgehen?
Weitere Themen finden zu
Lebenshilfe Problemkinder

5 Antworten

2
Ich würde deine Tochter auf ADHS plus oder kompliziertes ADHS abklären lassen. Es wird auch der Begriff affektive Dysregulation verwendet. Diese Kinder reagieren verbal oder körperlich auf einen eigentlich neutralen Reiz, beispielsweise wenn ein anderes Kind von einer Bezugsperson Zuwendung erhält. Davon fühlen sich Kinder mit affektiver Dysregulation provoziert und nehmen die soziale Wirklichkeit verzerrt wahr. Typisch ist auch, dass deine Tochter nach so einem Ausbruch traurig ist und es ihr leid tut....
Alles Gute!
6
Beim KJPD (Kinder- und Jugendpsychiatrischer Dienst. Die können auch beraten und so den Umgang mit eurer Tochter erleichtern- für euch und eure Tochter. Sie leidet bestimmt auch...
1
Ich stimme Rumpelstilzchen zu. Zum wohle des Kindes unbedingt abklären lassen. Je früher erkannt wird was los ist desto besser kann dementsprechend gehandelt werden.
0
Wie reagiert denn ihr wenn sie so einen Ausbruch hat?
Hallo!
Du kannst mich gerne kontaktieren.
Wir (sind) waren lange in der selben Situation mit unserem 8 jährigen Jungen.
Ich könnte dir eine Adresse geben, die euch weiterhelfen könnte. Oder auch mal so, zum austauschen :) liebe Grüsse*

1 Kommentar

1
Hallo,
dürfte ich vielleicht auch nach einer Adresse bzw. ein wenig Austausch fragen? Was ich oben lesen, trifft voll und ganz auf unseren knapp 5-jährigen Sohn zu und wir sind inzwischen echt an unsere Grenzen gestoßen, weil er immer aggressiver wird und nach seinen "Austitschern" total traurig und uns beim Kuscheln fast die Luft abdrückt, weil er so unglaublich viel Nähe danach braucht. Im Kindergarten wird es für ihn auch immer schwieriger, was uns sehr traurig macht...

Antwort erstellen

Hinweis

Browser Cookies müssen aktiviert sein, um ein neuer Eintrag zu erstellen.
Info
Info
Forumregeln Gehe respektvoll mit anderen Beteiligten um.
Datenschutz Keine persönlichen Daten wie Name, Telefon, E-Mail, etc.
Tipp Bei Registrierung ist Kontakt via Persönliche Nachricht möglich!
 Info