Liliput Familienwelt

Forum Thema Typen

Neues Thema - anonym und ohne Registrierung

FrageGüxi Kinderkrippen - kann mir jemand Erfahrungen geben?

3
1
Hallo Zusammen

Kann mir jemand positive und negative Erfahrungen von Güxi Kinderkrippen geben? Kenne deren Ruf nicht.

Bei Globegarden kenne ich genug Geschichten etc. Von Güxi hörte ich bisher weder positive noch negative Sachen. Gerne auch von ehemaligen Mitarbeiterinnen oder so.

Danke im Voraus... auch für private Nachrichten.
Weitere Themen finden zu
Erfahrungsaustausch Kinderkrippen

8 Antworten

Hallo Nattygann,

Das mit den Erfahrungen ist so eine Sache! Solange es nur «positive Erfahrungen» sind, wird sich wohl kaum jemand daran ärgern. Aus Erfahrung weiss aber Liliput, dass «negative Erfahrungen» meist rechtlich angefochten werden! Denn es geht letztlich um viel, ja sehr viel Geld! Zudem sind Kinderkrippen/Kindertagesstätten zunehmend einem «härteren Wettbewerb» ausgesetzt! Ein «schlechter Ruf» ist wohl das allerletzte, was sich eine Kinderkrippe oder Kindertagesstätte wünscht!

Darum ist es sicher empfehlenswert, allfällige «negative Erfahrungen» über irgendwelche Kinderkrippen/Kindertagesstätten (KiTas) möglichst via persönliche Nachricht (PN) auszutauschen.

Allgemein lässt sich aber feststellen, dass die «Güxi Kinderkrippen» zu den 10 grössten Krippen-Ketten der Deutschschweiz zählen. Vor nicht allzu langer Zeit gab es im SRF (Schweizer Radio und Fernsehen) einen interessanten Bericht über das Geschäft mit dem Kind wo u.a. auch die «Business Kinderkrippe» thematisiert wurde.

«ECO Spezial» vom 6.10.2014: «Das Geschäft mit dem Kind»
www.srf.ch/sendungen/eco/eco-spezial-das-geschaeft-mit-dem-kind

SRF - «ECO Spezial» vom 6.10.2014
Von der Suisse Toy, der grössten Schweizer Spielwarenmesse in Bern, präsentiert Reto Lipp eine Sondersendung über das Geschäft mit dem Kind. Und dieses beginnt bereits vor der Geburt.

Weiter heisst es dann unter «Kinderkrippen im Wettbewerb»:

SRF - «ECO Spezial» vom 6.10.2014
Bis vor Kurzem führten Kinderkrippen lange Wartelisten. Das ist in einigen Regionen der Schweiz Vergangenheit. Dort müssen einzelne Krippen sogar abbauen, weil sie ihre Plätze nicht mit Kindern füllen können. Es herrscht neu Wettbewerb auf dem Krippen-Markt.

Der Kita-Boom in der Schweiz ist verantwortlich für diese Entwicklung. Ausgelöst hat ihn das Impulsprogramm des Bundes. Viele Krippen wandeln sich nun von sozialen Einrichtungen zu Unternehmen – und schliessen sich zu Ketten zusammen, um zu überleben.

Business Kinderkrippe - Montag, 6. Oktober 2014
www.srf.ch/news/wirtschaft/business-kinderkrippe

Und so sieht die Übersicht gemäss SRF im Detail aus (Stand Okt. 2014):

SRF - «ECO Spezial» vom 6.10.2014
Die 10 grössten Krippen-Ketten der Deutschschweiz*

Krippen-Kette ................ Sitz .... Anz. Krippen .. Anz. Plätze
1. Familea .................... Basel ........... 24 ........... 900
2. Leolea ...................... Bern ............ 20 ........... 570
3. Kids & Co. ................ BE/BS/ZH ... 20 ........... 550
4. ABB Kinderkrippen ... Baden ......... 15 ........... 520
5. Kimi Krippen ............. Zürich ......... 15 ........... 490
6. GFZ .......................... Zürich ......... 11 ........... 460
7. Kita Tandem ............. Zürich ........... 8 ........... 300
8. Güxi .......................... Zürich ........... 7 ........... 300
9. SGF .......................... Bern ............. 9 ........... 230
10. Small Foot ............... Luzern ......... 8 ........... 220

*Ohne Gewähr. Die Krippen-Kette «Globegarden» unterhält zudem über ein Dutzend Betriebe, allerdings erteilte niemand – trotz mehrmaliger Anfrage von «ECO» – Auskunft über die aktuelle Grösse der Kette.

Wenn man bedenkt, was ein Krippenplatz kostet, dann wird schnell klar, welche gewaltigen Umsätze bei diesen grösseren Kindertagesstätten generiert werden! Reto Lipp stellt natürlich zurecht fest, dass sich diese sozialen Einrichtungen zu «mittelständischen Unternehmen» gewandelt haben!

Noch eine kleine Ergänzung betreffend positiven oder negativen Erfahrungen. In den über 10 Jahren seit Liliput.ch online ist, stand natürlich auch immer wieder die Frage im Raum, ob denn ein sogenanntes «Elternrating» von Kinderkrippen und Kindertagesstätten sinnvoll ist. Siehe auch folgender Forumsbeitrag:

Umfrage: «Elternrating» von Kindertagesstätten sinnvoll?
www.lilipedia.com/frage/umfrage-elternrating-von-kindertagesstatten

Dass solche Kinderkrippen «Ratings» äusserst heikel sind, bestätigt auch folgender 20 Minuten-Zeitungsartikel:

Kinderkrippen stören sich an Internet-Rating
www.20min.ch/schweiz/zuerich/story/24166665

20 Minuten AG, Zürich - Online Ausgabe vom 11. Februar 2014
Fachleute halten Site für unseriös

In der Krippenbranche kommt die Rating-Site nicht allzu gut an. Talin Stoffel, Geschäftsleiterin von Kibesuisse – Verband Kinderbetreuung Schweiz, hält sie für heikel und zweifelt an der Seriosität. Gerade die Internetbewertungen könne man gut fingieren. «Ich würde meine Krippe sofort 20-mal positiv bewerten», sagt Stoffel. Darum empfiehlt sie den Eltern, sich lieber vor Ort die Kita anzusehen und mit den Erzieherinnen zu reden und sich dadurch einen Eindruck von der Kindertagesstätte zu verschaffen.

(Giggeli.ch - die erste Schweizer Ratingsite für Krippenkrippen / KiTas)

2
Hallo

Ich weiss, dass ich mit über einem Jahr etwas spät darauf antworte aber die Kita gibt es ja nach wie vor und es werden bestimmt einige nach Erfahrungen suchen.

Ich habe ebenso kurz recherchiert und bin bei einem Arbeitgeberbewertungsportal fündig geworden. Die Kita Güxi erhält dort mehrheitlich negative Bewertungen von den eigenen Angestellten und solchen die es einmal waren.

Hier komme ich zu einem Punkt wo ich meine Negative Meinung abgebe. Unser Kind ist seit längerem dort und es gibt ständig irgend ein Wechsel unter den Mitarbeitern, wir wissen mittlerweile selber nicht mehr wer wirklich in der Gruppe ist. Unser Kind meint dann hin und wieder Frau XY sei jetzt auf der Babygruppe dafür ist jetzt Frau Z bei uns, nur wenige Wochen später ist Frau Z auch wieder weg. Das gute ist, unser Kind reagiert nicht sensibel auf diese ständigen Wechsel jedoch sollte ein Kind auf solches reagieren empfehle ich die Güxi keinesfalls.

Ausserdem sind bei der Güxi viele Praktikanten angestellt welche teilweise etwas verstörend wirken. Bei einem Gespräch habe ich erfahren, dass von ca. 40 Praktikanten nur 1-2 übernommen werden, dass da das Interesse an guter Arbeit schwindet sollte jeder verstehen. Hier mache ich nicht Güxi den Vorwurf junge Menschen und deren Hoffnung auf eine Lehrstelle zu missbrauchen sondern dies in jener Branche leider üblich.

Unserem Kind gefällt es in der Kita weil ihr (dem Kind) die anderen Kids passen und weil abwechselungsreiches Programm geboten wird.

Die Kita ansich organisiert öfters Veranstaltungen wie Brunch, Sommerfest etc. was auch den Kontakt zu den anderen Eltern ermöglicht und sich daraus auch ab und zu etwas Privates entwickelt. Von daher finde ich die Krippe gut.

Leider haben wir auch negative Erfahrungen mit der Dame im Büro gemacht und mussten uns von ihr diverse Dinge vorwerfen lassen was sich an sich nicht gehört im Arbeitsalltag und vor allem nicht wenn man im Namen einer Firma auftretet.

Alles in allem finden wir die Kita okay. Wir hätten die Möglichkeit unser Kind in einer anderen Kita zu platzieren die Preislich attraktiver ist, unser Kind bleibt nur noch in der Kita weil eine Umgewöhnung für die kurze Zeit keinen Sinn mehr ergibt.

Liebe Grüsse

1 Kommentar

0
Also da wiederlege ich den satz mit "Daran ist nicht Güxi Schuld". Ähm doch sind Sie. Ich habe als Praktikantin in der Admin gearbeitet. Miserabler Arbeitgeber! Kein wunder gibt es einen ständigen Mitarbeiterwechsel. Die Mitarbeiter merken schnell was für ein schlechter Arbeitgeben die Güxi ist. Praktikanten werden schamlos ausgenutzt. Oder wieso denkst du hat es so viele Praktikanten? So sparen Sie Lohn und haben zugleich eine 100% Arbeitskraft aber deren sie nur 30% des Lohnes bezahlen müssen wie von einem Festangestellten. In der Krippe herrscht ein riesen Chaos in der Organisation. Ein Wunder das die Güxi Krippe noch existiert.
0
Es gibt viele Kriterien, die für die Eltern anders zählen. Was sicher abzuklären ist, wie viele ausgebildete MitarbeiterInnen sind anwesend pro Tag (den ganzen Tag).
Was machen sie mit den Kinder? Haben die Kinder genug Bewegung, tägliche Spaziergänge auch bei Regen usw... Wie gesund ist das Essen usw.
Für die Kinder sind die Gspänli wichtiger als die BetreuerInnen aber diese müssen ihnen eine liebevolle Atmosphäre geben können.
Die Eltern haben mehr mühe beim Personalwechsel, nicht die Kinder.
Allerdings habe ich schon öfters gehört, dass bei Güxi die Löhne und die Stimmung für das Personal nicht immer gut sind.
Heute gibt es praktisch (wenigstens in Zürich) genügend Krippen, so dass die Eltern frei aussuchen können.
1
Als Arbeitgeber nicht zu empfehlen. War 2 Wochen als Praktikant tätig in der Administration. Wurde nur ausgenutzt und als Putzkraft benutzt! Der eine Chef lästert in seinem Wutanfall über andere Kinderbetreuerinnen ab. So etwas geht mal gar nicht.
1
Die Fluktuation ist in allen Krippen sehr hoch. Ich kann insbesondere von globegarden als Business Krippe reden. Die Arbeitsanforderungen sind absurd hoch und die Konzeption ein lieblos zusammenkopiertes Pamphlet des letzten Jahrhunderts. Das ist nicht gut für Kinder, unbefriedigend für Mitarbeiter, teuer für Eltern aber füllt die Taschen der Geschäftsführerinnen.

1 Kommentar

0
Ist dem wirklich so?
0
Ich habe Güxi besichtigt und mir war klar dass ich mein Kind nicht in diese Kita geben werde.

Ein kleines süsses Mädchen krabbelte weinend verloren auf dem riesigen Gang rum, 2 Betreuerinnen waren dabei anderen Kinder auszuziehen, wollten vermutlich nicht ihre Arbeit für das weinende Kind unterbrechen. Durch eine Tür habe ich eine Betreuerin Kinder anschreien gehört. Das Betreuungspersonal wirkte insgesamt zu jung und unreif.

Positv war grosse und kindgerecht aufbereitete Räumlichkeiten, Betreuungsmöglichkeit bis 20 Uhr. Kinder können ab 18 Monaten auch in der Kita übernachten. Wobei ich nichts davon halte so junge Kinder über Nacht in der Kita betreuen zulassen.

2 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

0
Die Kita bietet Übernachtung nur von Freitag auf Samstag an - da dachte ich nicht an die Eltern die arbeiten müssen.
0
Liebe "Kita" Wie sollen denn Schichtarbeiter, Bäcker, Coop Pronto / Tankstellenpersonal, Ärzte & Pflegefachpersonen, Sozialpädagogen ihr Geld verdienen? Da muss ein Kind halt mal extern übernachten.
0
Mein Sohn war in der güxi Babies bis 18 Monate. Sehhhr zufrieden.

Antwort erstellen

Hinweis

Browser Cookies müssen aktiviert sein, um ein neuer Eintrag zu erstellen.
Info
Info
Forumregeln Gehe respektvoll mit anderen Beteiligten um.
Datenschutz Keine persönlichen Daten wie Name, Telefon, E-Mail, etc.
Tipp Bei Registrierung ist Kontakt via Persönliche Nachricht möglich!
 Info