Liliput Familienwelt

Forum Thema Typen

Neues Thema - anonym und ohne Registrierung

FrageNoch in der Ausbildung - wer zahlt Alimente für mein Kind?

3
0
mein sohn; 20, wird im august vater, ist aber bis sommer 2016 in ausbildung. seine freundin, kindsmutter, wird im mai 18. hat keine ausbildung. wer kommt für die kinderalimente auf?
Weitere Themen finden zu
Alimente Ausbildung

16 Antworten

9
Wenn es schon für Kondome nicht gereicht hat, wird es mit dem Unterhalt für das Kind wohl schwieriger...
Für uns als zukünftige Grosseltern wäre der Fall wohl klar: die "Angelegenheit" bleibt in der Familie, will heissen, die Grosseltern beider Seite kommen für das Kind auf bis dann die jungen Leute auf eigenen Beinen stehen können.
5
Tipp: empfehle doch der jungen zukünftigen Mutter, wenigstens ein Haushaltslehrjahr bis zur Geburt zu machen. So kann sie sehr viel nützliches lernen, um eine gute Hausfrau und Mutter zu werden. Ist wirklich Gold wert!
2
Für Kondome bzw, Verhütungsmittel hat es schon gereicht. Leider ist es trotzdem passiert.. wir wollen ja unseren Beitrag dazu leisten, aber wir können auch nicht alles finanzieren. Wir bezahlen schon sein Studio, GA , Krankenkasse sowieso. Wir sind auch keine Reichen Leute, Ihre Mutter bekommt schon Unterstützung. Wir hoffen auf ein paar gute Tips, wohin man sich wenn kann und ähnliches. Das Haushaltslehrjahr wäre vielleicht eine Idee.

Jedenfalls Danke für eure Antworten

1 Kommentar

2
Es geht ja nur um ein Jahr oder? Da wird es doch wohl möglich sein, dass man sich als Familie zusammentut und einander hilft. Ein Baby im ersten Jahr kostet ja nicht alle Welt. Wenn man stillen kann und den Babybedarf Secondhand besorgt, ist das gut machbar. Danach verdient euer Sohn ja einen Lohn und sollte für seine kleine Familie aufkommen können. Die Grosseltern können ja Hütedienste übernehmen, damit auch das junge Mami etwas dazuverdienen kann in Teilzeit.
1
Ich finde die Kommentare traurig. Haushaltsjahr was soll Sie da als Mutter lernen zumal Sie wahrscheinlich nur noch 4 bis 5 Monate Arbeiten kann, da das Kind ja im August kommen soll. Und als Schwangere eine Stelle zu finden ist nicht gerade einfach.

Wegen den Alimenten: Der Kindsvater wird keine Alimenten bezahlen müssen da Er ja kein ausreichendes Einkommen hat. Die Alimenten werden dann erst nach Ende seiner Ausbildung und mit eintritt in einen Beruf der voll bezahlt wird aktuell.

Die Kindsmutter hat je nach Kanton Anspruch auf Kleinkinder Betreuungsgeld. In der regel bis das Kind 2 jährig ist.

Ich empfehle Euch sehr eine Beratungsstelle auf zu suchen. Dort können Sie die werdenden Eltern beraten und Ihnen auch sagen was wo beantragt werden kann.
Ich wünsche Euch viel Glück für die Zukunft.

1 Kommentar

3
Traurig?? Offensichtlich hast du kein Haushaltungslehrjahr gemacht. Dann wüsstest du, was man da wertvolles lernt- vor allem, wenn man sonst keine Ausbildung hat.
Das Kind kommt ja erst in acht Monaten! Eine Schwangerschaft ist keine Krankheit und da kann man gut bis 14 Tage vor Termin arbeiten. Habe ich und viele andere auch gemacht :-)
0
Hallo ich Arbeite seit ich 14 bin darunter habe ich auch ein Aupair Jahr gemacht. Und Ja man kann bis zur Geburt Arbeiten bei meinem 1 Kind habe ich das bis einen Tag davor gearbeitet.
Jedoch heutzutage eine Stelle zu finden wo man als Schwangere überhaupt Angestellt wird ist sehr unrealistisch.

4 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

0
Kt.Bern hat einige Hilfen. Sogar bis 25. Für Mütter mit Kindern die noch eine Ausbildung machen sollten.
0
Hallo Regenbogen. Danke, damit lässt sich was anfangen. Werde mich die Tage in die Spur machen und mich erkundigen.
Wir leben im Kanton Bern
0
Hallo jeanny
wo wohnt die werdende Mutter am besten wendet Sie sich an den Sozialdienst Ihres Wohnorts für ein Beratungsgespräch. Die können Sie und deinen Sohn Fachmännisch beraten. Die Frauenärztin von Ihr hat sicher auch Adressen von Fachstellen.
Diese Stellen können den Jungen Paar die notwendigen Infos geben.
0
Darum gehts ja nicht. Brauche Tipps, wohin sie sich wenden können und was sonst noch möglich wäre.

Wir wissen es erst seit ein paar Tagen. Sind im Moment etwas überfordert mit der Situation.
Wir haben nichts gegen Enkelkinder, aber sie sind selbst noch nicht erwachsen .Da haben wir als Eltern auch eine gewisse Angst.

Danke

Jeanny kannst du dich evt.anmelden. Kann dir so evt.besser helfen :) Kann dir so auch evt. ADRESSEN durchgeben etc.

1 Kommentar

0
Hallo, ich würde mich gerne registrieren, aber das funktioniert leider nicht. Hab eine deutsche E-mail Adresse. Muss wohl erst ein neues Postfach anlegen.
-1
In der Schweiz ist die Steri ab 18 Jahren erlaubt. Typ für den Kindsvater. Mädchen, Frauen haben heute jede Möglichkeit zu Verhüten. Ich habe ab 14 bis zu meiner Steri mit dem Implantat verhütet. Verstehe nicht wie Sie ungewollt schwanger werden kann. Ausserdem schreibst Du Geburt im August, also ist Sie erst kurz schwanger. Abtreibung ist noch möglich.

4 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

0
Gehts noch? Wer redet denn hier von Abtreibung. Das ist Mord. Meine Meinung. Wer nicht so denkt, schaue sich bitte die Fotos auf der Homepage der SHMK an. So wie ich verstanden haben, wollen die jungen Leute das Kind und brauchen einfach am Anfang etwas Starthilfe. Auch ältere Mütter sind am Anfang mit dem Baby unsicher. Ein Mutter Kind Heim wäre auch eine Lösung, so ist die Kinderbetreuung gesichert, wenn die junge Mutter noch eine Ausbildung machen möchte,was sie auf jeden Fall tun sollte. In den Gratisinseraten finden man jede Menge Angebote für sehr günstige Babysachen oder auch Möbel. Wenn jemand den Mut hat, darum in einer Annonce zu bitten, kommt einiges zusammen. Konnte so für eine junge Mutter die Babyausstattung zusammen trommeln. Die Leute geben gerne etwas, oft weiss man einfach nicht wohin mit den Sachen. Die Stiftung für Mutter und Kind wäre auch eine Anlaufstelle. Die Schweizerische Hilfe für Mutter und Kind ist eine gute Adresse.
3
Ja genau, warum unterbinden wir nicht alle Mädchen gleich mit 14 oder so!!! Dann lösen sich bald alle Probleme der Menschheit :P
5
Diese Sterilisations-Sekte ist unterste Schublade. So junge Menschen sollten sich nicht endgültig unterbinden lassen, liebe Sterilisations-Jünger!!!!
3
Wer sagt denn, dass der junge Mann keine Kinder will??...
2
Würde eine Familienberatungstelle empfehlen. Familienberatungsstellen sind kostenlos, gibts überall in der Schweiz. Findest du im Internet, wenn du nach Familienberatung+Ort suchst.

1 Kommentar

0
Danke, werde mich drum kümmern
4
Wieso müssen immer alle anderen einstehen? Das ist das Kind Deines Sohnes und seiner Partnerin, da werden sich doch wohl Lösungen innerhalb der Familien finden? Wieso immer nur die hohle Hand machen?

1 Kommentar

4
Genau! Das sehe ich auch so!
3
Liebe Familiensache & Co

ich finde es traurig das es immernoch so ist das man gleich mal drauf haut!

Die Frage war ja nicht ob man den Staat und damit die Allgemeinheit schröpfen kann. Die Frage war wie das mit dem Unterhalt geregelt werden wird.

Es gibt in D die Möglichkeit das das Jugenamt einen Unterhaltsvorschuss bezahlt und der Vater das dann abstottert wenn er Geld hat - langsam aber stetig.

Eventuell gibt es sowas in der Schweiz ja auch? Das hat dann nichts mit den Staat ausnehmen oder die hohle Hand machen zu tun sondern lediglich damit das eine junge Familie ein bisschen Starthilft bekommt bis sie auf eigenen Beinen stehen kann.
Nicht alle Grosseltern können da mal eben einspringen. Und Verhütungspannen gibt es immer mal wieder - Ursache unbekannt und in der Situation auch total gleichgültig.
Schimpfen hilft nichts mehr, das Baby ist unterwegs und vermutlich nach dem ersten Schock willkommen.

www.muetterberatung.ch vielleicht ist da ja was für Dich dabei?

Einen lieben Gruss
Lilli II

3 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

3
Lilli II; versuch meine Voten einfach als einen Input, oder anders, eine andere Sichtweise- Meinung zu verstehen. Nicht mehr und nicht weniger.
5
Liebe Lilli

Ich wollte auf keinen Fall "drauf hauen" und sollten meine Kinder früh Eltern werden sind diese Enkelkinder allerherzlichst willkommen und von Abtreibung wäre niemals die Rede. So habe ich das auch bei Familiensache verstanden.

Ist es nicht trauriger, wenn mit irgendwelchen wildfremden Ämtern / Stellen Lösungen / Abzahlungsverträge gesucht und vereinbart werden müssen, als wie wenn eine Familie zusammensteht und jeder gibt ein klein wenig etwas, um zu helfen? Für mich ist das viel die schönere Lösung. Und wie Familiensache auch schreibt, kostet so ein Kindlein im ersten Jahr ja nicht alle Welt. Ein Bettchen, ein Wägeli und ein Sitzli etc. findet sich bestimmt irgendwo bei Verwandten oder sonst günstig im Brocki oder der Börse, die Kinder sind ja noch nicht so alt, vielleicht gibt auch der Keller noch was her, Mitgegessen werden kann doch bestimmt auch immer mal bei jemanden und wenn mal die einen mal die anderen was miteinkaufen treibt es wohl auch keinen in den finanziellen Ruin. Wir sind auch keine Millionäre, aber bei uns liesse sich das so lösen - von Herzen.
Man kann Alimentenbevorschussung in Anspruch nehmen. Am besten übers Jugendamt/KeSB Kontakt aufnehmen.
3
Wäre meine Tochter jetzt junge Mutter könnte ich als Familie zusammenstehen was ich will, ich könnte ihr trotzdem finanziell nicht wirklich helfen.

Also wäre der Tipp mit der Alimentenbevorschussung auch für meine Tochter wichtig. Für den Tipp von Haare wäre ich in dem Fall also auch sehr dankbar gewesen.

Nicht jede Familie hat ein Einkommen das dann auch noch für einen zweite reichen würde. Für diesen Fall gibt es Hilfsangebote und ich finde es ist keine Schande das auch zu nutzen.
Die Hürden solche Hilfen zu bekommen sind nicht grundlos relativ hoch.

Gruss Lilli II

Mit Zusammenhalt hätte das dann nichts zu tun.

2 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

2
Ich glaube, wo ein Wille, da ein Weg. Könnte ich finanziell nichts abgeben, würde ich hüten, so könnte das Mami etwas arbeiten und hätte den Zustupf.
Danke Lilli II, ich spreche aus Erfahrung würde ich nicht diese Unterstützung bekommen bzw. habe sie ja bekommen würde ich nicht da wo ich jetzt bin. Ich hatte nicht mal Familie. Mein Partner und ich waren in dieser Zeit getrennt. Also ich währe alleine gewesen hätte es nicht Stiftungen gegeben wie "Ja, zum Leben", Caritas etc.
4
Eine junge Mutter ohne Ausbildung bekommt ja auch mal eben schnell einen Job.
In der Theorie ist alles schön und manchmal auch aus der Ferne eiapopeia - aber wenns drauf ankommt ist die Umsetzung manchmal nicht so einfach.

3 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

Also um noch kurz zu sagen. Ich habe von 16 bis heute immer gearbeitet. Habe trotzdem noch keine Ausbildung absolviert. Und ich habe ein Haushaltsjahr gemacht in der Schwangerschaft.
Familiensache ich habe auch keine Ausbildung. Werde sie aber spätestens nächsten Sommer nachholen.
1
Genau da fängt es doch an, keine Ausbildung. Warum nicht? Das dürfte es heute doch gar nicht mehr geben! Für jedes Niveau gibt es heute eine Anschlussmöglichkeit an die Volksschule. Angefangen bei den EBA Ausbildungen über EFZ. Und bei ganz Schwachen aus den Heilpädagogischen Schulen schaut die IV ganz gut damit die Leute in den geschützten Arbeitsbereich integriert werden können. Aber MITWIRKUNG ist natürlich Voraussetzung.
4
18 und keine Ausbildung? Was was hat das Mädchen denn die letzten Jahre gelebt? Muss ja auch irgendwoher gekommen sein das Geld, oder?

Ich denke wichtig ist, dass unsere Sozialwerke die Akzeptanz in der Gesellschaft beibehalten. Denn immer öfter hat man den Eindruck, die Leute wissen nicht, dass das Amt im Keller nicht die Nötchen druckt, sondern das diese Gelder von anderen Leuten einbezahlt werden. Wie oft liest man über Missbrauch, Betrug, subventionierte Wohnungen für Politiker mit akademischen Titeln... erst kürzlich war zudem ein Artikel in der Zeitung, dass die Hemmschwelle zu Ämtern zu gehen zunehmend sinkt... ich mache mir da manchmal Sorgen, dass am Ende die, die wirklich Hilfe benötigen und für die dieses System eingerichtet wurde, die Leidtragenden sind.

Aber wie dem auch sei, wichtig ist ja im Kleinen zu wirken :-) und solange meine beiden Hände funktionieren und ich gesundheitlich auf dem Damm bin, muss keines meiner Kinder auf irgendein Amt rennen. Für meine Kinder mache ich das Unmögliche wahr und auf meine Hilfe und die ihres Papis dürfen sie ihr Leben lang zählen...

2 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

2
Wir haben auch gepoppt wie die Weltmeister, wie Du schreibst. Wir haben aber 1. immer Kondome verwendet 2. Die Damen waren immer älter (über 30) dadurch auch sehr erfahren (Sichere Verhütung). Keiner von uns Boys ist je in die Schwangerschaftsfalle gelaufen. Heute sind wir alle drei kinderlos liiert und werden dies auch nicht mehr ändern. Dank Dr. Egli.
4
"Eigenverantwortung", genau auf den Punkt gebracht!!! Es scheint so, dass viele "poppen" können wie die Weltmeister aller Klassen! Aber Eigenverantwortung übernehmen und tragen, das dann lieber doch nicht - denn zahlen sollen gefälligst die Anderen - Mutter&Vater-Staat
0
Kann der Lernende nicht auch schon Familienzulagen ab Kindsgeburt beantragen?
Wäre zumindest ein kleiner Zustupf...

1 Kommentar

0
Doch das kann er. Da die beiden aber nicht verheiratet sind, muss er dafür eine Vaterschaftsanerkennung unterschreiben.
0
Gut dass jemand dieses Thema wieder raufgeholt hat...
@jeanny: konntet ihr die Angelegenheit regeln? Wie geht euer Weg weiter?
0
Wenn das Kind da ist, dann nach dem Mutterschaftsurlaub, auf nächstmöglichen Termin meist ja im August eine Lehrstelle suchen, damit eine fundierte Ausbildung gemacht werden kann und die finanzielle Lage auch gesichert ist.
Das Kind extern betreuen lassen, sofern das die Großeltern nicht übernehmen möchten oder können. So bekommt man auch Subventionen und Fremdbetreuung ist zahlbar!!

Ja es ist streng aber der beste Weg, meines Erachtens nach, denn wenn man es jetzt nicht macht, dann nie mehr und das ganze Leben wird zum finanziellen Kampf!

Alles Gute!

Antwort erstellen

Hinweis

Browser Cookies müssen aktiviert sein, um ein neuer Eintrag zu erstellen.
Info
Info
Forumregeln Gehe respektvoll mit anderen Beteiligten um.
Datenschutz Keine persönlichen Daten wie Name, Telefon, E-Mail, etc.
Tipp Bei Registrierung ist Kontakt via Persönliche Nachricht möglich!
 Info