Liliput Familienwelt

Forum Thema Typen

Neues Thema - anonym und ohne Registrierung

FrageSchwangerschaft ab 40. Ist jemand von euch spät Mutter geworden?

3
0
Hallo zusammen

Mich würde interessieren, ob jemand auch mit 40 oder älter nochmals mutter geworden ist. Wie ging es euch körperlich? Ich bin schon mami von 2 jungs. Mein neuer Lebenspartner möchte auch gern selbst Vater werden.

Bin gespannt auf eure Erfahrungen!

Grüsse suuneschiin
Weitere Themen finden zu
Erfahrungsaustausch Schwangerschaft

20 Antworten

11
Ich nicht, aber meine Cousine. Sie wurde mit 43 schwanger und hat das Kind mit 44 geboren. Sie hatte Angst, dass das Kind nicht gesund wird und hatte auch mit körperlichen Symptomen zu kämpfen, die sie in den ersten 2 Schwangerschaften mit 34 und 37 nicht hatte: Extreme Müdigkeit tagsüber und in der Nacht nicht schlafen können, Stimmungsschwankungen, Wasserablagerungen. Also für sie war es kein Spass, die späte Schwangerschaft, und so froh sie auch um ihre Kleine ist, so sagt sie heute, dass sie mit dem jetzigen Wissen wohl nicht mehr schwanger geworden wäre mit dem 3. Kind.

1 Kommentar

3
Meine Schwester bekam mit 40 Jahren ihr erstes Kind, obwohl sie es früher immer versuchte es klappte nicht! Jetzt wird sie 41 und liebt ihren kleinen Sohn über alles, doch sie selber ist total überfordert, nur noch müde, nervös usw.
Der kleine ist fast die komplette Woche bei meinen Eltern damit sie sich ausruhen kann, aber der kleine sucht immer seine Mama :-( er ist Zucker süß aber leidet unter dem ganzen, meine Schwester selber sagte mir selber das sie es körperlich und seelisch so anstrengt, ich selbst habe 2 Erwachsene Kinder und bin 40 Jahre alt, werde bald 41 aber persönlich möchte ich nicht noch einmal von vorne beginnen, mit 20 war es ok, du musst für dich selber abwägen ob du es noch einmal mit 40 möchtest!
Alles Gute dir
Gruß
4
Ich selber kann da nicht mitreden. Habe früher während meiner Arbeit in der Krankenpflege immer wieder alte Frauen kennengelernt, die ihr Nachzügerli mit 46 oder gar 48 hatten. Die meisten gingen davon aus, bereits nach der Menopause zu sein- und die Natur hat dann ein Schnippchen geschlagen;-). Ich denke, solange es die Natur ermöglicht, fruchtbar zu sein, sollte es auch zu bewältigen sein. Hätte ich nochmals Nachwuchs mit einigen Lenzen Ü40, würde ich heute vieles gelassener und entspannter angehen. Und ich denke, das würde auch das weniger an Kräften wettmachen.

2 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

2
Ich denke auch die Natur regelt das. Bin jetzt 30 und fühle mich noch nicht bereit für diese immense Verantwortung. Ich werde voraussichtlich auch eine +/-40-jährige Erstgebärende sein, meine Mutter hat meine Schwester mit 41 bekommen und wir profitierten oft von ihrer Lebenserfahrung:)
11
Na ja, das ist aber nicht immer so. Meine Cousine ist da echt krass unentspannt: Man darf nicht mal eine Tasche neben den Kinderwagen stellen, so dass sie ihn berührt, denn ansonsten gibt es ein Riesengeschrei von wegen mangelnde Hygiene. Das Kind, resp. Alle Kinder dürfen nicht frei laufen, sondern nur an der Hand der Eltern, auch bei Feldwegen ohne Verkehr weit und breit, und wenn mal eines hinfällt, so ist das Katastrophe pur. Die Kinder wissen sich nicht zu helfen und sind nicht "überlebensfähig". Ein Beispiel gefällig? Mein Sohn ist mit knapp über 3 Jahren in den Pool meiner Eltern gefallen, hat sich im Wasser gedreht, ist aufgetaucht und hat sich am Rand festgehalten. Meine Mutter, die im Pool war, hatte einen Riesrnschreck, aber der Kleine hat nur gemeint: "Isch nomal guet gange." Der Sohn meiner Cousine ist mit 6 in den Pool gefallen und ist im Wasser einfach stehen geblieben und hat sich nicht bewegt. Zum Glück war sein Vater mit seiner Tochter im Pool. Meine Mutter hat es gesehen, war aber zu weit weg. Also sind nicht alle Mami im Alter entspannter ;-)
12
Ah und noch vergessen: ein Kind würde ich nur zeugen, wenn auch ich mir das zu 100% wünschen würde und nicht nur dem neuen Partner zuliebe.
4
Ich hab 5 Kinder. Das erste mit 19, das letzte mit 38. Alle Schwangerschaften waren irgendwie belastend, keine war ohne Komplikationen. Die letzte Schwangerschaft war aber mit grossem Abstand die schlimmste. Heftige Komplikationen und es war nicht sicher ob das Kind so überleben kann. Ob es am Alter liegt, kann ich nicht sagen. Ich hab immer gesagt mit 40 möchte ich nicht mehr schwanger werden.
7
Meine Mutter hat mich mit fast 45 Jahren bekommen. Meine Geschwister hingegen bekam sie mit 26 und mit 34. So viel ich weiß, war die Schwangerschaft mit mir nicht groß anders wie die anderen. Nur das Gewicht bekam sie bei mir anschließend nicht mehr so hin, wie bei meinen Geschwistern. Aber das ist ja das kleinste Problem.

Das größte Problem ist, dass man damals "älteren" Frauen riet, das Kind nicht zu bekommen. Man sagte ihr, ich könnte behindert auf die Welt kommen usw. Doch für meine Mutter war klar, dass sie mich einfach bekommen will.

Für mich hatte es Vorteile und Nachteile eine ältere Mutter zu haben. Einerseits war sie sehr entspannt und erfahren, als ich ein Kind war. Andererseits ist es heute schade für mich, dass ich in meinem Erwachsenenalter weniger Zeit mit ihr verbringen konnte, als sie noch richtig fit war. Da beneide ich meine Geschwister ein wenig.

Ich würde mich da nicht verunsichern lassen, wenn du wirklich nochmal ein Kind möchtest! Heute gibt es so viele Frauen, die sehr spät nochmal Mutter werden. Solltest dies aber nicht nur tun, weil es dein Partner möchte.
1
Vielen dank für eure Erfarungen! Natürlich wünsche ich mir mit meinem Partner noch ein Kind. Er ist ein soo toller Vater und meine grosse Liebe. Ich bin jetzt grad 39 ig geworden. Meine Söhne sind 4 und 6 Jahre alt. Und für sie ist mein Partner der Vater. Mein Ex- Mann kümmert sich sehr wenig um sie. Obwohl ich mich mich um regelmässigen Kontakt kümmere. Aber, dass ist eine andere Geschichte. Wir sind eine ganz normale Familie und haben einen super Alltag. Meine Söhne sind glückliche Kinder. Und ein weiteres Kind würde uns bereichern.

Wir sehen, was die Zeit noch bringen wird.

Herzlichen Dank
Sunneschiin

2 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

3
Ich wurde mit 36 zum ersten Mal Mutter. Nicht weil ich es so wunderbar fand, eine Spätgebärende zu sein, sondern weil ich einfach erst kurz davor den Mann getroffen habe, mit dem ich wirklich Kinder wollte. Beide Kinder kamen glücklicherweise kurz hintereinander. Ja, es ist anstrengend. Ja, es kostet Kraft. Aber es war die beste Entscheidung meines Lebens. Wenn du und dein Partner es von ganzem Herzen wollen, würde ich nicht zögern. Mein Mann ist über 50. Er tollt, balgt und spörtelt mit unseren Kindern wie kaum ein Vater, der 20 Jahre jünger ist.
2
So wie du das beschreibst, würde ich keine Sekunde zögern, wenn ich in der gleichen Lage wäre. Wenn es für dich/euch stimmt, finde ich, dass das Alter zweitrangig ist.
1
meine Mam hat mich vor 40 Jahren mit 40 bekommen, ich habe mir als Kind immer eine jüngere Mutter gewünscht. Sie hatte keine Zusatzbeschwerden (hatte schon 5 Geburten hinter sich)

2 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

0
@Frage: Kolleginnen (ca. ab 10 Jahren) hatten halt einfach die "cooleren" Mamis. Mit denen konnte man über den aktuellen Musikgeschmack etc. diskutieren. Sie wirkten auf mich halt irgendwie jugendlich. Mit 50 hatte meine Mutter halt auch schon Beschwerden, z.B. Weitere Velofahrten, Skifahren und Wandern auf einen Berg lagen nicht mehr drin (hätte ich gerne gemacht), nur Spaziergänge am Sonntag fand ich langweilig. Zum Glück hatte ich ja die älteren Geschwister. So konnte ich z.B. mit einer Schwester an den Strand in die Ferien. Oder mein Bruder kraxelte mit mir einen Klettersteig hoch (meine Mam wusste nichts davon), oder später habe ich mit ihm mein Motorrad ausgewählt und die (damals in meinen Augen immer ängstliche Mam) vor Tatsachen gestellt.
Wie das Umfeld reagiert hat, weiss ich nicht mehr, da war glaub eher das "Problem", dass diese Frau 6 Kinder hatte (ohne Partner).
0
Das interessiert mich jetzt: Warum hast Du Dir immer eine jüngere Mutter gewünscht? Wie hast Du den Unterschied bemerkt? Ab welchem Alter hast Du begonnen dir darüber Gedanken zu machen quick? Gab es Bemerkungen darüber von anderen Personen im persönlichen Umfeld?
4
Wie alles im Leben, hat Mutter mit 40+ werden Vor und Nachteile. Karriere kann erstmal vorwärts gehen, man kann die Welt bereisen.... Geld ansparen... Sich selbst kennenlernen.
Ich sehe da aber auch Nachteile... Die Eier sind nun mal nicht mehr die "Besten" und es können Chromosomenstörungen auftreten, bereits ab 35 ist man ja eine Risikoschwangerschaft...
Meine Mutter hat mich mit 22 bekommen und meine Brüder jeweils ein Jahr vorher und später, sie ist jetzt 50 und meint (im Zuge dass sie mir mit meiner Tochter hilft) dass das was ganz anderes ist als mit 20. Natürlich ist man erfahrener, aber man hat auch nicht mehr soviel Kraft, kommt aber wie immer, auch auf den Menschen drauf an.
Wenn man aber den Richtigen hat und unbedingt noch Kinder will, sollte man das auch nicht als KO Kriterium nehmen, dass man schon älter ist...
1
Hallo sunneschy, ich bin mit 40 zum zweiten mal Mutter geworden. Meine Tochter war damals schon 17. ich muss sagen, das zweite mal war alles viel intensiver und vor allem gelassener. Ich hatte sowas von die Ruhe weg. Mein Sohn wird jetzt bald 13, mitten in der Pubertät und es macht riesen Spass mit ihm. Also ich kann nur positives berichten. Liebe grüsse.

1 Kommentar

1
Ich danke dir von Herzen für deine schönen Zeilen. Ich fühle mich auch nicht alt. Stehe mitten im Leben. Arbeite Teilzeit und bin wirklich absolut glücklich in meiner beziehung. Ich fühle mich jeden Tag aufgehoben und von Herzen geliebt. Mein Partner ist auch noch sehr jung und wir ergänzen uns einfach in jedem Lebenbereich. Und ich wünsche mir mit ihm einen kleinen Engel und meine Jungs würden sich auch von Herzen freuen. Ich habe nur länger gebraucht, bis ich den Mann fürs Leben gefunden habe. Jetzt ist er da und ich bin sehr dankbar, dass ich soviel Glück und Liebe erleben darf!

Herzliche Grüsse Suuneschiin
4
Der Kopf und das Herz müssen überreinstimmen und es wollen. Dann würde ich nicht mehr zögern, denn jünger wirst du nicht. Ich kenne einige Frauen, die entweder über 40 waren beim ersten Kind, ja sogar auch 48 (war nicht geplant) oder weil sie zum 2. Mal verheiratet ist und nochmals eine Familie gründet. Darunter gehöre auch ich. Ich war mit meinem 4. Kind fast 40. Und mit den ersten beiden 23 und 24. Für mich ist es eine totale Bereicherung. Ich bin sehr glücklich, dass ich es nochmals gewagt habe! Körperlich merke ich schon, dass ich nicht mehr 20 bin, das heisst etwas müder, schlapper oder auch nicht mehr so verspielt wie früher. Zum Beispiel rutsche ich keine Rutschbahn mehr hinunter, dafür schaukle ich noch mit auf dem Spielplatz. Bin geduldiger, aber auch etwas vorsichtiger geworden. Früher nahm ich vieles easy, heute habe ich etwas mehr Angst. Sage mehr: Pass auf. Früher kaum. Ich habe die Kinder mehr machen lassen. Gut, es kommt auch auf das Kind darauf an, finde ich. Bei dem einen kann man mehr zutrauen, beim anderen etwas weniger. Aber eben, es ist wunderbar so wie es ist mit meinen 4:-)

2 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

0
Das ist doch toll:-) Ich drück euch fest die Daumen:-)
1
Ich wollte dir nur Mitteilen, dass wir uns definitiv zu einem Kind enschlossen haben. Wir sind jetzt am üben und mein Partner platzt schier vor Freude!!! Es fühlt sich richtig und wunderschön an. Wir hoffen, dass es bald klappt!

Herzlichst Sunneschiin
2
Ich finde das kann man generell nicht so beantworten, kommt auf den Typ Frau an. Ev. wären ja die erwähnten schlechten Beispiele auch als junge Mutter so gewesen. Deine Kinder sind ja noch klein und soviel jünger als 40ig warst Du zum Zeitpunkt des jüngsten Kindes auch nicht mehr, als wenn Deine Kinder schon Teenager wären. Somit fängst Du ja nicht nach 10 oder mehr Jahren nochmals von vorne an. Wenn Deine beiden im Kiga und Schule sind, kannst Du Dein Baby oder auch Dir am Morgen viel Ruhe gönnen. Ich finde falls es für Euch beide passt, würde ich den Schritt wagen.
3
Meine Mutter hat mich mit 41 geboren. Wenn sie von der Schwangerschaft erzählt ist sie immer ein wenig traurig da sie diese Zeit vermisst. Sie habe sich in ihrem ganzen Leben NIE so gut gefühlt wie in der Schwangerschaft. Ihr war nie schlecht sie hatte keine Probleme mit Wasserablagerungen oder sonstigen Schwangerschaftsbeschwerden. So erzählt mit einer solchen Passion von dieser Zeit dass ich mir nicht vorstellen kann dass sie nicht die Wahrheit erzählt. Sie würde es glaube ich, nicht bloss meinetwegen, immer wieder gerne erleben.
1

Hallo

Willst du selber nochmal Mutter werden oder machst dus deinem Partner zuliebe? Ich kann dir nur von meiner Mutter erzählen, sie ist mit 39 nach zwei Kindern nochmal mit dem dritten schwanger gewesen. Sollte nicht so sein aber gut. Sind ja froh das er da ist. Ich würde mich untersuchen lassen, mit dem Doc bereden und dann sieht man weiter.

LG

2
Meine Mutter hat mich mit 21 bekommen. Das war toll. Aber meine Eltern hatten immer das Gefühl etwas zu verpassen. Meine Grossmutter bekam spät einen Sohn. Der wurde verwöhnt nach Strich und Faden. Ich habe demzufolge einen Onkel der könnte mein Bruder sein. Das war schön bis mein Onkel heiratete. Die Tante liebte es nicht wenn wir sie Tante nannten. Sie war nur 2 Jahre älter als meine Cousine.
5
Zu Zeiten vor den Verhütungsmitteln war es ganz "normal" das letzte Kind mit 40+ zu bekommen.
5
Hallo,
ich habe im vergangenen Jahr mein erstes Kind mit 47 Jahren bekommen. Da ich lange keinen Partner hatte, war es mir nicht vergönnt, früher Mama zu werden. Körperlich war die Schwangerschaft überhaupt kein Problem. Ich war so fit, dass ich erst in der 22.SSW ernsthaft eine Schwangerschaft vermutete (vorher dachte ich eher an Wechseljahre). Allerdings machte ich mir extreme Sorgen, ob dem Baby auch ja nichts fehlt. Das war emotional sehr belastend.
Über das Leben mit meiner Tochter bin ich überglücklich. Sie ist ein ungemein liebenswertes und vitales Kind.
Ich will aber keiner Frau in meinem Alter Hoffnung auf ein Kind machen. Mit Mitte vierzig sinkt die Wahrscheinlichkeit, Mutter zu werden, gegen Null. Besonders in höherem Alter, wenn man nicht mehr damit rechnet, ist ein Kind ein absolutes Geschenk. Für uns war es ein Überraschungsbaby, und wir können unser Glück kaum fassen.
Aber mit 40 Jahren bekommen noch viele Frauen ein Kind, das müsste bei Euch eigentlich noch klappen.
Alles Gute

8 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

5
Bin überrascht hier doch einige Mütter Ü40, und sogar Ü45 anzutreffen!
Für mich war die späte ungeplante SS mit 45 in einer neuen Partnerschaft eine absolute Überraschung, und ich sehe es als Geschenk, nach inzwischen 26 (!) Jahren nach der Geburt meines ersten Sohnes!
Das interessante an der Geschichte ist, dass mein Sohn gerade selbst auf dem Wege ist, Papa zu werden :-)
Ich selbst erlebe meine SS deutlich intensiver als meine erste mit gerade einmal 18 Jahren. Und die Karriere sitzt nun auch nicht mehr im Nacken, da in der Zwischenzeit alles erstrebte erreicht wurde.
Wir freuen uns alle riesig auf unsere Patchwork-Familie :-))
0
als Kind fand ichs überhaupt nicht toll eine "alte" Mutter zu haben (sie ist 40 Jahre älter als ich), meinen Vater hatte ich gerade mal 2 Jahre, sprich, Erinnerung an ihn fehlt. Hat mich oft traurig gemacht, vorallem wenn die andern Kindern von ihren Vätern erzählt haben....
0
Also wenn man Angst hat, sein Kind nicht großziehen zu können, dann kann man es auch gleich sein lassen mit dem Kinderkriegen. Auch als 20-jährige kann man an Unfall oder Krankheit sterben... Jedes Alter hat Vor- und Nachteile, und es kommt auf die Reife und die Lebensstuation, aber nicht auf das Alter der Eltern an. Genießt einfach euer kleines grosses Glück :-)
4
Danke für den lieben Zuspruch. Unkenrufe hinsichtlich der Zukunft kann ich eher nicht gebrauchen, ich mache mir schon genug Gedanken. Aber das Alter der Eltern (mein Partner ist sogar "erst" 45) ist letzten Endes nicht so wahnsinnig wichtig für ein Kind. Klar, wahrscheinlich wird unsere Tochter irgendwann gefragt, warum sie eine so alte Mutter hat. Ich denke aber, dass wir ihr so viel Liebe und Selbstvertrauen mit auf den Weg geben werden, dass sie damit kein gravierendes Problem haben wird. Vor allem wünschen wir uns, gesund zu bleiben, um unsere Tochter möglichst lange begleiten zu dürfen. Das wünsche ich auch allen Anderen.
Alles Gute!
3
Ich finde die Geschichte auch ganz herzig! Genießt euer Kind und das Glück, was euch geschenkt wurde. Ich kenne ein paar Väter, welche Anfang 60 sind und auch Mütter, die etwas "älter" sind, wo die Kinder jetzt in der Pubertät sind. Es sind alles tolle Eltern und die Teenies haben kein Problem damit, dass ihre Väter/Mütter etwas älter sind. Im Gegenteil.
Viel Glück euch allen!!
3
Finde ich jetzt überhaupt nicht schlimm! Es gibt solche und Solche Teenies. Ich denke es kommt darauf an, was man für Grundsteine bei den Kindern legt. Sie werden sich daran erinnern und Ihren Weg gehen. Und man muss es ja eh nehmen wies kommt. Dann lieber positiv sein und bleiben, das überträgt sich automatisch auf die Kinder. Wir haben als Eltern viel in der Hand. Darum geniesse Deine Tochter!
3
Im Ernst mit 47? Viel Spass mit der Pubertät des Kindes mit über sechzig. Jedem das Seine. Ich verzichte gerne Darauf.
1
Süsse Geschichte
1
Meine Frau und ich sind seit genau 6 Jahren (15.08.2010) ein Paar. Wir haben Anfang 2011 geheiratet, Sie war 33 und ich 28. Wir hatten sehr verschiedene Biographien, sie hatte gerade eine Scheidung hinter sich war 14 Jahre verheiratet und hat einen Sohn den Sie mit 17 Jahren bekommen hatte. Stand ausserdem fest im Berufsleben war in einer Führungsposition tätig. Ich war scheinbar festbetonierter Junggeselle und kam aus diesem Zustand nicht raus, dazu muss ich sagen das im Erwachsenenalter eine leichte Form des Autismus bei mir diagnostiziert worden ist. Ich hatte bis dahin nur zwei Freundinnen gehabt eine mit 20 und eine mit 25. Diese Beziehungen waren nach 6 Wochen jeweils schon wieder beendet. Durch meine Unerfahrenheit bin ich sehr unvoreingenommen an die Beziehung ran gegangen und das war genau das was sie brauchte um einige seelische Verletzungen und Traumata zu überwinden. Leider haben wir nicht sofort mit dem Kinderkriegen angefangen sondern erst 1 1/2 Jahre später und da wurde Sie sofort Schwanger in 2013 kam unsere Tochter zur Welt und und Ende 2014 unser Sohn. Bei der Tochter war Sie 35 und bei unserem Sohn 37. Wir lieben unsere Kinder und wollen noch weitere, wir verzichten gänzlich auf die Verhütung. Wir sind uns bewusst alte Eltern zu werden, gerade auch deshalb sollen es mehrere Kinder sein. Wir beide sind Gläubige Christen und vertrauen jetzt voll und ganz dem Herrn.

3 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

2
Das ist doch schön. Nur erlebe ich in meiner und auch andern Kirchen, dass dann nach dem ersten Kind mit Trisomie plötzlich fertig ist mit "dem Herrn vertrauen" und habe noch nie erlebt, dass danach noch ein Kind kommt. Das ist ja dann auch irgendwie inkonsequent, oder?
0
Marte, ab einem gewissen hohen Alter stellt sich die Frage, ob man die Kinderzeugung dem da oben überlässt oder ab man künstlich nachhilft. Ich glaube es ist so zu verstehen. Und auch der Entscheid wir hören auf damit.
6
was hat "gläubige Christen" mit nicht verhüten zu tun? Die Zeiten "seit fruchtbar und vermehrt euch" sind ja zum Glück vorbei. Selbst Papst Franciscus sagt; "Keine Vermehrung wie die Karnikel."
0
Hut ab wenn du mit 40 noch die Geduld hast ein Kind gross zu ziehen :-)
Wie auch immer du dich entscheidest,
viel Erfolg :-)
4
Hallo,
ja das gibt es auch bei mir! Bin nach 26 Jahren, mit nun 45 ein zweites Mal schwanger, inzwischen der 18. SSW.
Es ist ein völlig anderes Gefühl bei dieser SS, viel bewusster, einfach schön!
Nachdem nun alle wichtigen und möglichen Untersuchungen abgeschlossen sind, mit Ergebnis dass kein erhöhtes Risiko auf ein nicht gesundes Kind besteht, ist alles noch mehr entspannt.
Würde mich über Berichte weiterer "später" Mamis hier freuen!!

1 Kommentar

0
Hier, ich bin auch eine spate Mama. Ich habe meine grosse Tochter mit 32 bekommen und meine Kleine mit 44. Und es war nicht nur die Schwangerschaft bewusster sondern auch jetzt die Zeit. Unsere Kleine ist eine Bereicherung für die ganze Familie und ich denke immer, dass genau dieses Kind uns noch gefehlt hat. Ich bin auch heute eine geduldigere Mama und sehe viele Dinge anders. Dabei unterstütz mich mein Partner sehr. Der Vater von der Grossen war damals (mit 35) der Meinung, dass er für ein Kind noch nicht zurückstecken möchte - erst wenn er dann mal älter ist. Und ich habe meine zweite Tochter so spät bekommen weil es auch einfach schwierig ist, einen Mann zu finden der auch Verantwortung mittragen möchte.
6
Das ist sehr ermutigend zu hören, liebe Holybea! Denn heute ist es ja oft so, dass man aus verschiedenen Gründen "erst" Ende 30, Anfang 40 Mutter wird. Da ist es schön zu hören, dass durchaus auch Mitte 40 alles gut verlaufen kann. Ganz viel Freude mit der Schwangerschaft!

Antwort erstellen

Hinweis

Browser Cookies müssen aktiviert sein, um ein neuer Eintrag zu erstellen.
Info
Info
Forumregeln Gehe respektvoll mit anderen Beteiligten um.
Datenschutz Keine persönlichen Daten wie Name, Telefon, E-Mail, etc.
Tipp Bei Registrierung ist Kontakt via Persönliche Nachricht möglich!
 Info