Liliput Familienwelt

Forum Thema Typen

Neues Thema - anonym und ohne Registrierung

FrageUnterhalt an die Ex-Frau - kann man das irgendwie anfechten?

2
0
Mein Mann und ich haben vor einem Monat geheiratet, weil wir eine Familie gründen möchten. Mein Mann war vorher schon mal für acht Jahre verheiratet und hat mit seiner exfrau zwei kinder, die jetzt bei ihr leben. Das er kinder Alimente zahlen muss ist selbstverständlich und macht er auch gerne.

Seiner exfrau zahlt er monatlich 750.- und das seit drei jahren. Obwohl das jüngere kind bereits acht jahre ist und sie eigentlich teilzeit arbeiten könnte. Sie hat aber schon bevor die kinder kamen, praktisch kaum gearbeitet, da sie einfach zu faul war. Ausserdem hat sie extra kurz vor der scheidung ihren teilzeitjob gekündigt, damit sie kein einkommen angeben konnte.

Unser problem ist jetzt, dass im scheidungsverfahren steht dass die ex frau bis zum 18. lebensjahr ihres jüngsten kindes ihr frauenunterhalt bekommen soll. Meine frage ist kann man das irgendwie anfechten?

ich sehe nicht ein dass mein mann und ich beide soviel arbeiten müssen und uns keine kinder leisten können, nur damit die exfrau noch zehn jahre hausfrau sein kann. Meines erachtens gehen andere mütter auch arbeiten, und wenn es nur teilzeit ist.
Weitere Themen finden zu
Alimente Rechtliches Unterhaltszahlungen

11 Antworten

7
Herzlichen Glückwunsch! Du hast Glück, dass dein Mann ein Mann ist und Männer vom Gesetz her sehr privilegiert behandelt werden. Was ihr tun könnt? Ein Kind in die Welt setzen und schon kann die Ex sehen, wo sie bleibt. Denn wenn sich die Umstände dauerhaft verändern, kann das Scheidungsurteil vom Mann angefochten werden, im umgekehrten Fall kann die Frau schauen, wo sie bleibt.
Ich denke, du hast schon bevor du eine Beziehung mit deinem Mann angefangen hast gewusst, dass er Verpflichtungen gegenüber seinen Kindern und seiner Frau hat.

2 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

4
Jeder Mann der ein Kind zeugt muss wissen, dass er mindesten 18 Jahre Alimente zahlt. Bei meinem Kollegen pro Jahr 9600 sfr und dies Mal 18. Bei mir einmalig 470 Euro = Problem gelöst.
7
Denke auch daran, dass die Ex die gemeinsamen Kinder erzieht, wäscht, kocht, putzt, Hausaufgaben macht, etcetc. sie ist 24 Stunden täglich, 26-27 Tage im Monat für die Kinder da, während dein Mann seine freie Zeit mit dir geniesst. Das sollte deinem Mann 750.- Fr. im Monat wert sein, finde ich, denn Kinder zu erziehen und zu versorgen ist kein Zuckerschlecken kann ich dir sagen. Und das sage ich dir als alleinerziehendes Mami von 3 Kindern
4
Sheena,

Ich verstehe Dich nicht. Was ist, wenn es bei Euch auch nicht klappt? Verzichtest Du dann freiwillig auf den Dir zustehenden Unterhalt? Versetz dich doch mal in die Situation der Exfrau. Vielleicht verstehst Du, wie es ist, alleine Kinder zu betreuen, wenn ihr mal Kinder habt. Glaub mir, es ist wirklich nicht immer einfach. Ich weiss wovon ich rede, ich bin seit einem Jahr alleinerziehend.

Zum Rechtlichen. Gemäss Bundesgericht muss eine Frau erst dann wieder 50% arbeiten, sobald das jüngste Kind 10 Jahre alt ist. Davor darf sie bei den Kindern bleiben. Ich kann mir das leider nicht leisten, da meine Bank mir sonst die Hypothek kündigt. Ich habe mein Leben lang gespart, dass ich mir ein Haus kaufen kann. Mein Exmann darf in einer teuren, riesigen Loft wohnen, aber ich soll aus dem Haus, obwohl es weniger kostet, als seine Wohnung.

Ich bitte Dich nochmals, etwas feinfühliger gegenüber der Exfrau zu sein und zu respektieren, was sie leistet.

2 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

0
Habe die gleichen Bedingungen wie noidea...10 Jahre alt ist ausschlaggebend.
2
Ich bin mir nicht sicher ob das vom rechtlichen her so stimmt. Mir wurde mit der Scheidungskonvention aufgebrummt dass ich bei Schuleintritt meiner jüngsten Tochter mindestens 50% arbeiten muss, wenn sie 12 Jahre alt ist mindestens 60%, wenn sie 16 Jahre alt ist 100%. Ich hatte weder einen Lehrabschluss noch irgendwelche Berufserfahrung, ich hab die ganzen Jahre hauptsächlich unsere drei Kinder betreut. Nebenbei habe ich unsere Haushaltskasse als Tagesmutter etwas aufgebessert.
Ich glaube es ist heute üblich dass von den Frauen verlangt wird dass sie arbeiten nach der Scheidung und nicht noch jahrelang zu Hause bleiben können und der EX muss dafür aufkommen.
0
Im Zeitalter der Gleichberechtigung würde ich es eigentlich nicht mehr als Recht empfinden, dass nach einer Trennung jeder selber für seinen Unterhalt aufkommt. Das Kinderalimente gezahlt werden, versteht sich von selbst. Auch ein geschiedener Mann soll eine Chance auf eine neue Familie haben finde ich!!

9 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

1
Hey Gleichberechtigung: Die Scheidung löste eine komplette Verhaltensveränderung beim Exmann aus, welche bis heute fünf Jahre später anhält! Ich hätte ihm das nie und nimmer vorher gegeben... so etwas gibt`s auch.
1
Habe den gleichen Alltag wie Rumpelstilzchen, nur keine Kinderbetreuung weil meine Kinder schon älter sind...
5
Dann erzähle ich dir mal MEINE Realität. Ich arbeite 100 % und bin voll für meine Kinder da: Ich stehe um halb 6 auf, mache mich fertig, dann bereite ich das Frühstück vor und gehe um halb 7 aus dem Haus, wenn die Kinderbetreuerin da ist. Nach der Arbeit renne ich nach Hause, nachdem ich auf dem Nachhauseweg schnell einkaufen war und ca. 30-40 kg nach Hause schleppe, um für die Kinder da zu sein, mit ihnen Hausaufgaben zu machen, für Prüfungen zu lernen, mit ihnen zu spielen etcetc., am Abend Abendessen vorbereiten, mit den Kindern essen, sie bettfertig machen, Abendritual und bringe sie dann ins Bett. Wenn sie schlafen, mache ich den liegen gebliebenen Haushalt und Administratives und die Vorbereitung meiner Arbeit für den nächsten Tag. Damit bin ich sicher bis 22 Uhr, meistens länger beschäftigt. Wenn die Kinder krank sind, muss ich auch in der Nacht für sie da sein, am nächsten Morgen aber genau gleich arbeiten gehen. Und wenn die Kinder ernsthaft krank sind, meint mein Ex lapidar, er könne nicht frei nehmen. Also muss ich es tun. Das wären also die Wochentage. Wochenenden: Wenn die Kinder da sind, unternehme ich etwas mit ihnen, wenn sie beim Vater sind, arbeite ich Pendenzen auf, die seit dem letzten "freien" Wochenenden liegen geblieben sind, weil ich sie schlicht nicht geschafft habe. Ferien: In etwa gleich wie die Wochenenden. Mich machen solche Aussagen einfach sauer! Und wenn das deine Vorstellung von Gleichberechtigung ist, dann ist dir schlicht nicht zu helfen...
0
Zudem kenne ich sehr viele geschädigte und abgezockte Männer. Da waren sie so lange gut genug, bis Madame alles hatte, Haus mit Swimmingpool, der Mann hat sich abgerackert nach Feierabend. Zum Schluss beklagen sie sich dann, dass die Männer nie Zeit für sie hätten und schicken ihn in die Wüste. Auf Haus und Hof sitzt nun der neue Lover, die Frauen lassen sich vom Ex aushalten, bis er auf dem Existenzminimum nur noch in einer Einzimmerwohnung leben kann und nie wieder eine Chance auf eine neue Familie hat. DAS ist die Realität....
3
So ein Blödsinn! Und aus Erfahrung kann ich sagen, dass die Kinderbetreuungskosten in den Alimenten nicht berücksichtigt werden. Ich erhalte für 3 Kinder 2100.- Fr. Kinderalimente, die Betreuungskosten belaufen sich aber auf 2500.- Fr. Mein Ex zahlt 500.- Fr. Frauenalimente, weil ich eben berufstätig bin. Er profitiert nur von meiner Berufstätigkeit, während ich arbeite, Kinder erziehe, den Haushalt schmeisse und 24 Stunden täglich an 26-27 Tagen pro Monat "im Dienst" bin. Also das System ist ungerecht, ja, aber nicht die Männer sind die Armen, sondern die Frauen
-2
Frauen, wenn ihr euch Männer aussucht, die "nach der Arbeit die Füsse hochlegen", seid ihr schlicht und einfach selber schuld! Daher: Augen auf bei der Partnerwahl, vor allem, mit wem ihr Kinde auf die Welt setzt.
3
Ha! Im Zeitalter der Gleichberechtigung würden beide selber für den eigenen Unterhalt aufkommen müssen, wenn sich beide je 50 % um die Kinder kümmern würden. Wenn für dich Gleichberechtigung heisst, dass der Mann 26-27 Tage im Jahr Freizeit hat und nach der Arbeit die Füsse hochlegen kann, während die Frau genau an diesen Tagen kranke Kinder pflegt, den Haushalt schmeisst (der mit Kindern viel mehr Arbeit verursacht), wäscht und kocht und für die Kinder da ist und dann auch noch so ganz nebenbei für ihren Unterhalt aufkommen soll, ja dann hast du Recht, das als himmelschreiende Ungerechtigkeit zu empfinden.
0
Im Idealfall beide :-). Der Grossteil der Mütter ist ja sowieso berufstätig. Wer betreut in dieser Zeit die Kinder?
1
und wer betreut die Kinder?
7
Soo.. und nun steht mir das Wasser auch bis zum Kopf!
Ich als Alleinerziehende, dazu Selbständigerwerbend ohne jeglichen Rückhalt irgendeiner Familie (Eltern), sorge für mich und meine Kinder fast 100 prozent alleine.
Während der geliebte Vater der Kinder, diese nicht einmal regelmässig alle 14 Tage bei sich hat, da dieser lieber Feiern geht oder mit seiner Freundin die Zeit verbringt.
Die ganze Verantwortung liegt bei mir..!
..Manchmal habe ich das Gefühl zu ersticken!!!
Letzthin ich krank.. eine Woche Fieber, hätte eigentlich Ruhe gebraucht, aber meine Kinder wurden dann auch gleich Krank! Alles blieb an mir hängen .. nach dieser Woche musste ich einfach nur 2 Tage durchheulen.. ich wusste eigentlich gar nicht warum.
Danach war mir eine Woche nur noch schlecht... Wisst ihr was.. eine Kuh hätte man Notgeschlachtet.. scherz, aber wir Mütter müssen einfach immer nur durchhalten!
Jetzt,,... bei meiner Tochter wurde ein auffälliges Herzgeräusch festgestellt. Ich habe sogleich vom Spezialisten einen Termin zur Abklärung dieses Geräusches bekommen.. wir dürfen ins Spital. Der liebe Vater meiner Kinder hat es nicht einmal nötig oder besser gesagt er interessiert dies gar nicht.. er geht liebe Arbeiten, als mich mit seiner Tochter für den Untersuch zu begleiten... Und ich habe einfach nur Angst, Angst um meine Tochter und das ich es nicht schaffe, wenn wirklich etwas mit dem Herzen meiner Tochter ist.... Während sich mein Herr Ex Gemahl sich mit seiner Freundin ein gemütliches Leben macht.
Er bezahlt für mich keinen roten Rappen... muss er auch nicht.
Ich wäre froh, wenn unsere Arbeit als Alleinerziehende etwas mehr Anerkennung bekommen würde.....
Und vielleicht auch einmal ein Dankeschön!!
Und dies nur unseren Kindern wegen......... So und jetzt heule ich

6 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

1
Liebe Venus, PN an dich… Gleichberechtigung wird uns jetzt sicher vorwerfen, unsere Männer ja ausgesucht und mit ihnen Kinder gezeugt zu haben… Ich warte nur noch darauf…
3
Gleichberechtigung..ich weiss nicht was du unter Gleichberechtigung verstehst,aber leiste du einmal,was wir Alleinerziehende leisten..
Wir leisten Höchstarbeit und wir stossen oft an unsere Grenzen..
Aber eines haben Wir und dies ist unser Würde die wir bewahrt haben und bewahren.
Und die Würde unsere Kinder!
2
OOhh doch..das bin ich
Glaube mir, jetzt habe ich nur noch meine Kinder für die ich sorgen darf.
Vorher hatte ich einen Mann,der mir auf der Geldtasche lag sich weder um Haushalt,Haus oder um die Kinder kümmerte,währendessen mich auch noch beschimpfte...!
-3
Offenbar bist du jetzt aber nicht in der besseren Lage nach der Trennung, wenn ich dich richtig verstanden habe?
2
Schau Geleichberechtigung....wir alleinerziehenden trennen uns nicht,aus einer Laune heraus..
Das hat alles seine Gründe!
-2
Da scheinst du in einer traurigen Lage zu sein. Hat sich denn dein Herr Ex-Gemahl um 180 Grad geändert, als du ihn geheiratet hast und mit ihm Kinder gezeugt hast? Oder war er schon immer so?
4
Gleichberechtigung, denkst einfach eindimensional und nicht weiter als über deine Nasenspitze. Ausserdem scheinst du über die Empathie einer Topf-Pflanze zu verfügen. Traurig und bemitleidenswert...

4 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

4
Ach Mädels... wisst Ihr an wen mich Gleichberechtigung erinnert?
An Arrogante, nicht Wertschätzende, Egoistische, sich selbst Ignorierende Menschen, die auf Kosten anderer Leute Leben....
Die grosse Worte spucken.. jedoch nichts dahinter steckt!
Die hier ihr eigenes Leben schön reden und verzweifelt versuchen ihr Ego aufzubessern, um nicht hinschauen zu müssen, was bei Ihnen im richtigen Leben den alles so schief läuft....

Leider gibt es solche Menschen...
1
@Gleichberechtigt, dieses dumme Gelaber und Gefasel von wegen *da ich auch so liege wie ich mich gebettet habe* ist einfach nur widerlich! Halt einfach den Mund und sei froh, dass dich bis jetzt noch kein unabwendbares Schicksal ereilt hat...!!!!!
-2
Ich hoffe, durch das Daumen runterdrücken konntet ihr euren Frust etwas loswerden, dann ist ja gut ;-)
Wenigstens hier was zu melden..
-2
Danke für die "Komplimente". Bemitleidenswert mit der aktuellen Lebenslage scheinst hingegen eher du :-). Mich musst du nicht bemitleiden, ich bin mit meiner Lebenslage vollumfänglich zufrieden, da ich auch so liege wie ich mich gebettet habe :-)). Entspannten Abend wünsche ich.
4
Als erstes möchte ich mich entschuldigen,ich wollte hier niemandem aud die füsse treten. Es ist nur so, dass die ex die kinder auch nie hergeben würde. Sie hat vor gericht bewirkt, mit einem haufen lügen dass mein mann die kinder nicht mehr sehen darf. Das einzige was erdarf ist zahlen. Wir haben x mal das gespräch gesucht, aber wurden immer abgewiesen. Mein mann geht darum kaputt.
Ich möchte ihm die chance geben, nochmal kibder zu haben, und eine familie gründen. Es kann nicht sein dass er mit dreissig kein recht mehr hat für ein gemeinsames leben mit mir.
Seine ex lebt seit sechs jahren mit ihrem partner zusammen, der natürlich auch für sie aufkommt. Sie haben sich eine grössere wohnung gesucht, an die mann natürlich auch bezahlen muss.
Gleichberrechtigung sehe ich anders. Wenn wir jetzt ein baby bekommen, muss ich auch weiterhin arbeiten gehen weil wir nicht genug geld haben um die ganzen alimenten zu zahlen und unser leben zu finanzieren.

4 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

0
Ist bei mir auch so geregelt: Würde ich zusammen wohnen mit jemanden entfällt der Unterhalt des Exmannes an mich. Ich muss aber einen grossen Batzen vom Verdienst auch an ihn abliefern. Umgekehrt muss ich aber nicht weniger zahlen wenn er zusammenzieht..
1
Vielleicht würde das explizit so im Scheidungsurteil festgehalten, dass sie in jedem Fall bis zum 18. Lebensjahr des jüngsten Kindes Frauenalimente erhält...
1
Üblicherweise entfällt doch der Frauenunterhalt sobald sie mit einem neuen Partner zusammen wohnt oder? Also bei mir war das definitiv so.
4
Sheena, die Ex deines Mannes ist ganz klar unfair, ohne Entschuldigung. Sie scheint die Kinder für ihre Zwecke zu (miss)brauchen. Ich verurteile Eltern, die eigene Interessen auf Kosten der Kinder austragen. Grundsätzlich sollte das Rechtssystem geändert und fairer gestaltet werden, und zwar wirklich zum Wohl der Kinder, denn es kann nicht sein, dass Mütter kaputt gehen und Väter ihren Kindern entfremdet werden.
1
Tja das ist leider traurig aber wahr. Letztens haben wir sue mit den kindern in der stadt getroffen. Das ältere kind rennt auf ihn zu undcruft papa. Und was macht die mutter? sie hält das kind zurück und sagt ihm es dürfe nicht mit fremden leuten reden. Sowas ist einfach nur noch traurig und macht mich rasend.
Nach unserem recht sind die frauen einfach immer bevorzugt und die männer müssen sehen wo sie bleiben. Und dass, das gesetz so eine person unterstützt da fehlen mir einfach die worte.
Man sollte einfach an erster stelle immer an die kinder denken. Alles andere ist unverantwortlich

2 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

2
Und meistens müssen Mütter aufs Soz...
3
Nein sheena, das stimmt so nicht. Wenn das Einkommen beider Elternteile nicht ausreicht, muss das Existenzminimum des Mannes in jedem Fall gewahrt werden und die Frau muss Sozialgelder beantragen und später die Schulden allein zurückzahlen. Der Vater kann dank dem gemeinsamen Sorgerecht überall mitbestimmen, obwohl er sich keinen Deut um die Kinder kümmert und demzufolge auch keine Ahnung hat. In meinem Fall ist das so. Sobald ich Unterstützung brauche, heisst es arrangez-vous, aber wenn ich für etwas sein Einverständnis benötige, lehnt er aus Prinzip ab und mir sind die Hände gebunden. Er kümmert sich auch nichts die Kinder, wenn sie krank sind, schulische Schwierigkeiten oder sonst ein Problem haben.
0
Ach js und vor gericht verleugnet sie ja immer dass sie einen partner hat. Und wir könnens ja nicht beweisen. Wie auch?

3 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

0
Aber die Gemeinde
0
Nein aber sie hat keinen telefonbucheintrag, und die post darf deshalb nicht damit rausrücken. Bei ihm dasselbe.
0
Er muss ja auf der Gemeinde gemeldet sein. Oder hat er eine eigene Wohnung mit eigener Adresse?
5
Weisst du was, sheena.. Danke und, ich glaube dir auch.
Es gibt Mütter, die ihre Kinder den Umgang des Vaters verbieten.
Ich denke, dies sind oft persönliche Gründe, die natürlich ganz Unterschiedlicher Ursache sind.
Welches die Gründe zwischen deinem Mann und seiner Ex-Frau sind, kann hier niemand beurteilen.
Müssen wir auch auf diesem Forum nicht. Dies ist auch euer "Rucksack" den ihr zu tragen habt, so wie jeder einzelne von uns seinen "Rucksack" zu tragen hat.
Du siehst hier auf diesem Forum die Realität von Alleinerziehenden, wie sie leben und was sie fühlen.
Ich kenne auch getrennte Paare, bei denen es harmonisch und friedvoll bei dem Besuchsrecht und gemeinsamen Sorgerecht der Kinder geht.
Oftmals können wir aber auch nicht wählen, oder gar unsere Ex-Partner zwingen sich mehr um die gemeinsamen Kinder zu kümmern.
2
Sheena, ich würde mich mal bei einem Anwalt erkundigen, welche Möglichkeiten ihr überhaupt habt.

Grundsätzlich- und damit zurück zu deiner Ausgangsfrage- ist es fair, die Regelung mit Frauenunterhalt bis 18 Jahre. Wärst du auch in diesem Boot, würdest du schnell begreifen warum.

Ich wundere mich aber, dass man sie nicht anhält arbeiten zu gehen. Sind sie denn schon lange geschieden? Doch wie gesagt, ob da alles korrekt ist in diesem Punkt: Wende dich an eine Fachstelle. Es lohnt sich!

Und gelle, nicht ein Kind zeugen nur aus Mitleid für ihn. Du musst schon selber auch sehr wollen und damit rechnen, das du vielleicht auch einmal alleine da stehst mit deinem Kind. Bei einer Scheidungsrate von 50 Prozent ist die Chance 50:50. Immerhin ging es bei ihm schon einmal nicht...
5
Und Sheena, grundsätzlich ist es für die Frau umgekehrt auch schwierig, eine neue Familie zu gründen mit bereits vorhandenenen Kindern. Nicht jeder Mann hat Lust gleich auf drei Kinder...

Antwort erstellen

Hinweis

Browser Cookies müssen aktiviert sein, um ein neuer Eintrag zu erstellen.
Info
Info
Forumregeln Gehe respektvoll mit anderen Beteiligten um.
Datenschutz Keine persönlichen Daten wie Name, Telefon, E-Mail, etc.
Tipp Bei Registrierung ist Kontakt via Persönliche Nachricht möglich!
 Info