Liliput Familienwelt

Forum Thema Typen

Neues Thema - anonym und ohne Registrierung

TippGefahr durch Mirena Hormonspirale - Nebenwirkungen, Erfahrungsberichte

144
0
Von Beruf bin ich Pflegekraft und Pflegedienstleitung. Daher ist mein Interesse an der Medizin generell sehr groß…… Mutter von Zwillingen bin ich auch. Als Patientin schreibe ich Sie nun an, um meine Geschichte zu erzählen.

Nach jahrelangem chronischen Leiden in vielen Körpersystemen und fast geistigem und körperlichem Zusammenbruch, recherchierte ich. Nun bin ich in verschiedenen Foren tätig und arbeite mit Organisationen zusammen. Unsere Krankheitsgeschichten ähneln sich unglaublich, auch international.
Wir sehen die Mirena Hormonspirale vom Bayer Pharmakonzern bzw. Tochterunternehmen Jenapharm als unsere Ursache für all die Erkrankungen und suizidalen Handlungen unter Mirena im Körper.
Im Moment unterstützen wir international die amerikanische Petition MIRENA AWARENESS PART 2.
In unserem großen Forum im Internet sind wir knapp 6000 frauen und es werden immer mehr... in unserer gruppe in facebook "hormone sind keine kleinen freunde" sind wir über 500...... in meiner Nachbarschaft gibt es auch erhebliche Probleme mit der Mirena!
Seit vielen Jahren sind die Gefahren von MIRENA in der Öffentlichkeit bekannt..... unsere Hilferufe werden nicht gehört. Wir werden ignoriert und von BAYER als Einzelfälle dargestellt, deren Ursache für ihr Leiden in persönlicher Situation oder Konstitution zu suchen ist . Wir haben eine hohe Dunkelziffer an Geschädigten, da sich Symptome über Jahre und schubartig einschleichen und Frau erst spät die Mirena Hormonspirale als Ursache erkennt. Es gibt auch Frauen, die sich nicht trauen, ihre Wesensveränderungen usw. zu outen. Erst nach vielen Arztbesuchen aller Fachrichtungen gibt es evtl. mehr Klarheit.

WIR FORDERN EIN SOFORTIGES VERBOT DER MIRENA!

Im Allgemeinen werden die Frauen nicht über Nebenwirkungen informiert, bekommen keine Aufklärung, keine Packungsbeilage und keine Einverständniserklärung (die sie unterschreiben müssten). In einigen Fällen bekommt Frau die Broschüre von Bayer, die falsche Tatsachen VORTÄUSCHT....
Viele unserer Frauen sind in Psychiatrien eingewiesen worden, da sie auch psychiatrische Erkrankungen oder vollständigen Gedächtnisverlust durch MIRENA erlitten haben......
Es gibt schon Todesfälle durch Körperschäden und Selbsttötungen.Wir sind großteils psychische und physische Wracks. Wir müssen noch mehr aufklären und Druck machen, denn wir müssen LEBEN SCHÜTZEN UND RETTEN!
Nun erstmal unsere Schäden/Erkrankungen grob aufgelistet: Stoffwechselerkrankungen, Organschäden, Herz-Kreislauferkrankungen, neurologische Krankheiten, psychiatrische Erkrankungen., Hautschäden, Pseudogehirntumor mit Sehverlust, Seh- und Hörschwäche, Gehirnschädigungen, Bluterkrankungen, Krebserkrankungen, K. des Bewegungsapparates, usw..
Der Hersteller verspricht in seiner bilderbuchartigen , verherrlichenden Broschüre, dass die MIRENA Hormonspirale mit kleinen Hormonmengen nur örtlich und nur in der Gebärmutter direkt wirke.
Erwiesen ist, dass das Hormon sehr schnell in die Blutbahn kommt und die Hormonmenge der von 2 Minipillen entspricht!
Auch ich bekam keinen Beipackzettel (der in GB auch doppelt so lang ist wie in Deutschland), kein Aufklärungsgespräch zu Risiken und Nebenwirkungen, kein Formular zur Einwilligung zum Eingriff usw..
Als ich mich wiederholt meinem Gynäkologen mit massiven Beschwerden vorstellte, wurde ich ignoriert und als hypersensibel dargestellt. Erst als es am 15.12.2014 körperlich und psychisch "kurz vor 12" war, wurde mir die Mirena Hormonspirale entfernt.
Manchen von uns geht es nach Jahren ohne Mirena schon etwas besser, manche kämpfen immer noch mit der schlimmen Nachwirkung, teils mit Schüben und Rückfallphasen!!

Mittlerweile mache ich das Material der Spirale (Kunststoff) zusätzlich zur tatsächlich großen Hormonmenge als Ursache verantwortlich. Das neue Krankheitsbild heißt laut einer Veröffentlichung der Unikilnik Münster Silikonose. Der Plastikkorpus der MIRENA wird von BAYER materialanalytisch nicht definiert. Insofern setze ich persönlich im FALL MIRENA die Erkrankung Silikonose entsprechend an. Denn ein großer Teil der Mirena Nebenwirkungen deckt sich mit der Symptomatik der Silikonose. Überlegt hatte ich diese These selbst, da ich immer gummiartigen Schweiß schwitze! Meine Symptome sind so vielfältig, dass ich nicht einen Faktor (Hormone) allein als Ursache sehe.

Im Juli 2010 wurde mir die Mirena gelegt, obwohl ich nie Hormone in einer Antibabypille vertrug, vor bekannte Allergien hatte, Asthma, Fibromyalgie und Migräne.
Zunächst begann alles mit unspezifischen Symptomen wie Haarausfall, chronische Übelkeit, extrem kalten Extremitäten, Gangunsicherheit, starker Unruhe, Beklemmungen, Zahnverlust, Zuckungen, Nervenschmerzen, niedriger Körpertemperatur, extrem niedrigem Blutdruck, Abschnürgefühl in Kopf und Extremitäten. Im weiteren Verlauf wurde ich hyperaktiv im Wechsel mit Passivität, hatte Klemmgefühl in Beinen und Rücken, zunehmende Allergien, stolpern, Schwellungen der Schleimhäute mit Schluckstörung und Probleme beim Wasserlassen, Steifigkeit, chronische Schmerzen, zunehmende Müdigkeit, Winkelfehlsichtigkeit, geschwollene Extremitäten, Genicksteife die nicht zu meiner Hws-blockierung passte-anders war; zunehmende Migräne, Neurodermitis und Schweregefühl in den Extremitäten.

Im jahre 2014 kamen Hörschwäche, monatelanger Dreh-Schwank- und Lageschwindel, extreme Schusseligkeit mit Unfallfolgen, erhöhter Blutzucker, Zittrigkeit, vermehrter Speichelfluss, schnarchen, Schüttelfrost, Hitzewallungen, Gewichtszunahme, Weinerlichkeit, ganzjähriger Heuschnupfen, Wahrnemungsstörungen, Hypersensibilität, Ohrgeräusche, dröhnen und pulsieren im Kopf, Ohrendruck wie beim Fliegen, Black Outs, Ohrenschmerzen, Augenschmerzen, wehenartige Rückenschmerzen, Kurzatmigkeit, Reizhusten, Herzrasen, Schwäche, Herzstechen, Zerstreutheit, Gedächtnislücken, Halluzinationen, Verfolgungswahn, tagelange Passivität, Depressionen, Todesgedanken, Gedankenflucht, Wassereinlagerungen, Genickstarre, kribbeln, Hyperventilationen, Ohnmachtsanfälle, Krämpfe, Taubheitsgefühle, Diabetes, trockene Schleimhäute und Herpesinfektionen dazu.

Am 15.12.2014 ließ ich mir die Mirena entfernen.

Derzeit sind meine Leukozyten (granulozyten) erhöht, weitere Abklärung folgt. Eine gängige andere Akutinfektion scheidet aus.
In den ersten Tagen NACH ENTFERNUNG der MIRENA konnte ich einstrahlig Wasserlassen (ansonsten zig Strahlen), ich konnte wieder riechen, besser hören, nahm mein eingelagertes Wasser ab, habe schon weniger Halluzinationen und kann wieder gut Schlucken!! mein dauerschnupfen ist auch weg.
Ich bin der Überzeugung dass Mirena auch das Zentrale Nervensystem schädigt.
Leider wurden zahlreiche Frauen durch die MIRENA auch unfruchtbar, hatten Eileiterentzündungen oder hatten eine eingewachsene Mirena……..

Gerne stehe ich für weitere Fragen zu Verfügung. Ich bitte sie, mir/uns dringend zu helfen, den Beitrag zu veröffentlichen und uns zu unterstützen! Die postiven Erfahrungen mit Mirena sind größtenteils der frei erfundenen Personen von Bayer mit entsprechend gefakten Berichten zu “verdanken”.

Immer noch wird die Mirena Hormonspirale von vielen Ärzten empfohlen, verherrlicht und demzufolge eingesetzt. Das ist ein Skandal! Verwunderlich ist das nicht, denn noch immer ist Korruption im Gesundheitswesen nicht strafbar.

wer möchte, unterstützt bitte die petition in USA, dringend bis 18.02.2015
www.thepetitionsite.com/2/mirena-awareness-part-ii/

-greetings from germany-

Herzlichen Dank!
Weitere Themen finden zu
Medizin Verhütung

186 Antworten

Anzeige

Verhüten ohne Hormone: Alternativen zu Pille, Hormonspirale & Co.

Verhüten ohne Hormone: Alternativen zu Pille, Hormonspirale & Co.

+ umfassender Leitfaden zum Umgang mit der Verhütung
+ Wirkungsweise sämtlicher hormonfreier Verhütungsmethoden
+ übersichtlich, informativ und verständlich
+ lesenswertes Standardwerk der Verhütung
+ Top Ratgeber einer ausgewiesenen Fachärztin

Ratgeber «Verhüten ohne Hormone» jetzt günstig kaufen bei Amazon

19
Ich hab die Mirena.

Und ich wurde von meinem Arzt umfassend über mögliche Nebenwirkungen aufgeklärt. Ich habe den Link zur Packungsbeilage bekommen, die Bayer-Rosa-Rote-Bröschüre auch und ich wurde darüber aufgeklärt wie die Spirale eingesetzt wird.
Bei keiner Pille - die im allgemeinen höher dosiert sind bis auf Mini-Pillen - wurde ich weniger aufgeklärt.

Im Moment bin ich mit der Mirena glücklich und zufrieden und werde sie mir auch termingerecht wechseln lassen.

Der Verhütungsring birgt ähnliche Risiken und / oder Vorteile wie die Hormonspirale. Nur kann ihn eben schneller entfernen - es ist kein Minimal-Eingriff nötig.

Eine mündige Patienten informiert sich hoffentlich im Vorfeld - das Netz ist sowas von voll von Informationen - und lässt sich nicht mal eben überraschen eine Hormonspirale einsetzen.

Ich respektiere Deine Recherche und Deine Meinung. Ich denke aber es kann sich jeder dafür oder dagegen entscheiden.

4 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

1
Hallo! Also ich bin 21, und toll für dich wenn es gut läuft, aber es läuft für die meisten Frauen schlecht, weil ALLE irgendwann mindestens EIN Symptom bekommen, und mir wurde das gegeben obwohl ich Hashimoto (Schilddrüse Unterfunktion die ich übrigens durch die Pille bekommen habe und 20 Kilos mehr!!!!) habe und 2 Ärzte nichts gesagt haben! (es löst 6 mal mehr Dosierung bei hashimoto). Ich habe 3 Wochen lang geblutet und vor Schmerzen gestorben und Kopfschmerzen, Selbstmordgedanken, depressive Stimmungen, Gefühl von nadeln in die Hände und armen, und sobald ich es rausbekommen habe verschwand das alles (die Blut ist 2 tage vor den rausziehen verschwunden und jetzt blute ich wie eine verrückte,. Wie noch NIE in mein ganzes Leben. Ich habe Klumpen und bin um 3 aufgewacht, vor Schmerzen, und muss jede halbe Stunde aufs Klo mein Tampon wechseln. Unterhose habe ich jetzt zum 3. Mal gewechselt und das ist alles normal, nach berichten im internet von Frauen die das auch passiert ist und nicht weg vom Klo konnten, weil sie so viel bluten. Das ist alles nicht gesund. Naja, auf jeden Fall alle Symptome verschwunden bis auf Kopfschmerzen und das Mist Mirena hatte ich nur 24 Tagen drinnen! Ich habe sofort gewusst, nach dem ich diese SELBE depressive Stimmung bekommen habe und Selbstmordgedanken, (worauf mein freund nicht hinwies, und ich ihm erst zugestimmt habe als ich wieder ruhig war), dass das genau so was bei der Verhütungspille. So viel zu "lokal", was die Ärztin im Krankenhaus auch mir sagte "generell ist es lokal" und ich dann "generell aber nicht 100%?" und sie dann "nein, wir können es leider eben nicht beweisen, dass es nur lokal wirkt". Sie war die erste die mir die Wahrheit direkt gesagt hat. Was für eine Frechheit das ganze. Ausserdem, ich habe den Eindruck es sind viele Frauen ecccchhhht dumm. Ich rede mit Frauen auf ein app und Hinweise sie darauf wie schlecht die Verhütungspille ist usw und sie sagen " tja jeder verträgt es anders". Leute es geht nicht ums Verträgen. Ich garantiere dir, ob du Nebenwirkungen hast oder nicht, dein Körper wird zerstört durch diese schreckliche Hormone. Ich bin 21 und musst das alles in ein Jahr erleben und es ist schrecklich. Ich war so glücklich und gesund wie eine Fee und jetzt bin ich erst am weg zur Erholung. Das heißt, mag sein du SPÜRST keine Nebenwirkungen, aber es passiert sicher sehr vieles schlechtes im Körper. Alleine die ganze Nebenwirkungen die auf die Beilagen stehen von die Mirena und Verhütungspillen, das sagt schon genug!!??!! Es gibt fast kein Organ, dass nicht auf die Liste steht als Nebenwirkungen, aber von die Ärzte lassen wir uns manchmal zu leicht beeinflussen, weil wir denken wir sollten sie vertrauen können, ja, nur leider ist das bei Hormonen nicht der Fall. Sie sagen zu gerne "nein diese Nebenwirkungen sind nur da, weil Frauen verklagen und die Firma es aufschreiben muss". Ja, ich frage mich wohl wieso *Sarkasmus*.
1
Hallo ich bin gerade auf diese Seite gestossen und muss sagen ich bin sprachlos. ich hatte die mirena drei Jahre und habe sie mir dann ziehen lassen... wegen kinderwunsch und wegen körperlichen Beschwerden.die ersten 1 1/2 Jahre ging das noch ganz gut hab mich ganz gut gefühlt doch dann gingen die Beschwerden los... ivh bekam immer wieder zysten am dem eierstöcken fühlte mich müde erschöpft und depressiv. die mirena hat sich plötzlich immer mehr als Fremdkörper angefühlt. Ich wurde kränklich und fühlte mich einfach nicht mehr gesund.... kopfweh war auch an der tagesordnung... ich entschloss mich im Januar dazu sie ziehen zu lassen mein zyklus betrug danach 40 tage aber ich fühle mich seither besser viel viel besser um genau zu sein.. Nochmal werde ich sie mir nicht einsetzen lassen.... vlg
2
Hallo,

ich hatte Mirena zum zweiten Mal. Seit der ersten Spirale bin ich hundemüde, depressiv und leide unter Panikattacken!!
Dabei bin ich ein starker fröhlicher Mensch, der immer mehr Kraft, als viele andere hatte.
Wie viele hier, leide ich an Augenschmerzen, Ohrengeräuschen und Vergesslichkeit! sowie Allergien gegen Lebensmitteln und seit zwei Jahren muss ich aus nicht ersichtlichen Gründen Schilddrüsenpräparate nehmen.
Auch habe ich immer wieder Probleme beim Gehen, Morgensteifigkeit, taube und kalte Hände und Füsse. Ich friere schnell und bin nass geschwitzt im Bett.
Keine meiner vielen Untersuchungen zeigten die Ursache! und ich gehe dem seit Jahren nach.
Heute habe ich die Mirena entfernen lassen und werde künftig Kondome verwenden oder in Zukunft lieber auf Sex verzichten, als noch mal Hormone ein zu setzen.
Meine Frauenärztin hat versucht, mich wieder zur Mirena zu bewegen, sehe ihr an, dass sie meine Beschwerden nebensächlich abtut.
Es geht mir seit Jahren elendig schlecht!
6
Hallo, auch ich bin eine Mirena geschädigte! Seit ca 15-17 Jahren habe ich nun die Mirena. Nach langer Recherche und den möglichen Nebenwirkungen, kam ich zu dem Ergebnis, dass alles, seit dem einlegen der Mirena, anfing. Alle körperlichen Symptome treffen auf mich zu! Bin seit Jahren bei einer Psychotherapie, da meine Angst- und Panikattacken immer schlimmer wurden. Zwischendrin hatte ich hin und wieder Ruhe, aber nach einiger Zeit wurden diese immer schlimmer. Ich habe eine Odyssee an Ärzten hinter mir. Es gab so viele Beschwerden. Ich wurde als Hypochonder abgestempelt. Ich hatte alles was man sich vorstellen konnte- vor allem alle Nebenwirkungen der Mirena! Mein FA verneinte es immer, dass es daran liegen könnte. Ich bin sehr oft weinend zusammengebrochen. Da vor 3 Monaten mein Papa gestorben ist, wurden meine psychischen Auffälligkeiten darauf geschoben. Ich sollte auch schon in eine psychosomatische Klinik gehen...
Seit 3 Tagen habe ich nun keine Mirena mehr. Ehrlich gesagt fühle ich mich viel besser seitdem. Ich bin gespannt und in großer Hoffnung, dass alle Symptome verschwinden. Ich würde es mir so sehr wünschen...
LG an euch Fee72
8
Liebe Trallala25

Ich hatte die Mirena jeweils auch nach der Geburt des 1. und 2. Kindes und meine Erfahrungen waren durchwegs positiv.
Mein damaliger Frauenarzt hatte sie mir empfohlen und mich auch umfassend informiert - er war ein "Fan" der Spirale und ich dachte mir, ich probiere es einfach einmal aus.... .
Wir Frauen sind ja sehr unterschiedlich.... . Ich hatte wohl Glück, da ich die Spirale gut vertrug. Für mich war anfänglich die Vorstellung eines "Fremdkörpers" zu tragen komisch.

Auch wurde ich jeweils bei Kinderwunsch, nach Entfernen der Spirale sofort wieder schwanger - wie bestellt ;) und das wohlbemerkt mit 37 und 40 Jahren.

In meinen jugendlichen Jahren bis 35 habe ich die Pille geschluckt und auch diese gut vertragen, verschrieben anno dazumal von einem anderen Frauenarzt.
Jahre später habe ich über eine Antibabypille die ich zig Jahre geschluckt hatte ganz schlimme Sachen gelesen.... in Richtung Kinderwunsch könne man vergessen.... .
Meine Mutter hatte seinerzeit die Pille gar nicht vertragen und sich nach 4 Kindern mit 35 unterbinden lassen.

Auch viele Medikamente können Nebenwirkungen haben und wir Menschen sind wohl einfach unterschiedlich davon betroffen. Wichtig ist auch, dass Arzt und Patient offen miteinander kommunizieren und man Fragen stellt.... manchmal kommen die einem ja erst später in den Sinn... .

Deine Leidensgeschichte tut mir sehr leid und ich wünsche dir, dass es mit deiner Gesundheit wieder aufwärts geht.
15
Ich kann nur Positives über die Mirena erzählen... seit 3 Jahren schon. Es gibt immer beide Seiten.

3 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

0
tagblume, das glaube ich dir gerne --- dann gehörst Du zum Glück zu jener Bandbreite Frauen, die die Mirena Hormonspirale gut vertragen. Was aber sicher nicht heisst will, dass ALLE Frauen damit glücklich sind..... denn Nebenwirkungen können bei fast alle *Medis* vorkommem.
14
Vor allem weisst du ja nicht, ob du nicht doch noch Nebenwirkungen davon bekommst....
6
Sicher gibt es beide Seiten. Das hat diese Celine wahrscheinlich auch gedacht, als sie mit 16 mit der Pille Yasmine begann und heute schwerst behindert ist, wegen den Folgen einer Lungenembolie verursacht durch diese Pille. Mich erstaunt es generell, wie viele Frauen sich diese Hormone reinpfeiffen, obwohl es einem ja schon schlecht wird, wenn man den Beipackzettel dieser Hormonpräparate liest...
15
@ trallalla Hallo habe gerade deine Geschichte gelesen. Geht mir genau gleich.

2 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

4
bin sprachlos... habe mir mirena (leider) zum zweiten mal setzen lassen ohne im internet nachzulesen. haarausfall, schnarchen, gewichtszunahme, hörschwäche, dauerheuschnupfen, wassereinlagerungen, depressionen. nachdem die symptome nach dem einsetzen der zweiten mirena verstärkt auftreten, inkl spannen in der brust, sodass ich schon glaubte schwanger zu sein, war mir klar, dass die spirale nicht nur lokal wirken kann. habe mittlerweile knapp 30 kg mehr als vorher. ärgere mich, nur auf meinen FA gehört zu haben, welche ebenfalls meinte, dass nebenwirkungen quasi nicht möglich wären.
11
Mir auch! Hab sie mir gestern ziehen lassen und hoffe es wird besser!
17
Seit ich 16 bin verhüte ich mit dem Implant. Super, keine Nebenwirkung ausser das die Mens zum Glück wegbleibt. Kosten alle 3 Jahre 350 Sfr. Kann ich Dir sehr empfehlen.
29
AUCH ICH BIN FÜR EIN VERBOT VON MIRENA!!!! Bin 6 monate durch die hölle gegangen... zum glück bin ich eines tages ins internet. Ich hatte schlimme nebenwirkungen. Jetzt ist sie raus & ich kann wieder normal leben.

2 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

0
@lila -- das glaube ich Dir gerne, dass es schlimm war für dich und dass Du die MIRENA Spirale am liebsten verbieten möchtest. Verbote bringen aber gar nix und zudem soll es tatsächlich Frauen geben, die mit der MIRENA Hormonspirale glücklich sind. Ich bin auch kein Fan von "Chemiekeulen" und empfehle daher die Natürliche Geburtenkontrolle (NGK), auch Natürliche Geburtenregelung, Natürliche Empfängnisregelung (NER) oder Natürliche Familienplanung (NFP) genannt.
1
Seit beginn habe ich häufig entzündungen im unterleib oder brust- auch der haarwuchs hat sich verstärkt und, dennoch war ich so überzeugt dass ich mir eine 2. Spirale einlegen ließ, die mir nun nach einem jahr im krankenhaus entfernt wurde, da ich wieder einen eitrigen ausfluss hatte und vor allem starke schmerzen im unterleib. Das erste antibiotikum hat nicht angeschlagen und bekam nun ein anderes. Irgendwie bin ich erleichtert dass mir die mirena entfernt wurde, auch wenn ich mich wahrscheinlich in zukunft mit bekannten menstruationsbeschwerden plagen werde --- aber ich glaube es ist wichtig dass sich der körper reinigt.... Nie wieder lässtige entzündungen:-)
12
Ich habe mir vor zehn Jahren nach reiflicher Ueberlegung die Mirena-Spirale einsetzen lassen, dies nach vier Schwangerschaften und Geburten. Das Einsetzen war nicht angenehm, aber erträglich. Ich hatte nie Probleme irgendwelcher Art. Dass die Mens während fünf Jahren ausblieb empfand ich als angenehmen Nebeneffekt. Meine damalige Aerztin war in chinesischer Medizin ausgebildet. Sie war entsetzt, als sie hörte, dass ich keine Mens hatte. Ihrer Ansicht nach gehört die Mens einfach zur Frau. Sie setzte mir dann ein Ultimatum, entweder Mirena raus oder Arzt wechseln. Ich wechselte den Arzt. Wie gesagt, ich gehörte zu den glücklichen Trägerinnen der Mirena. Nebenbei bemerkt, hatte ich wegen zu schwacher Antibaby-Pille zwei unerwünschte Schwangerschaften. Es muss wohl jede Frau selber wissen, was für sie gut ist.

2 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

2
Ich hab 4 Kinder und bin sterilisiert. Mit den Jahren wurden meine Menstruationblutungen immer stärker, so daß ich diesen Schritt bereut habe, da mir kein Arzt die Pille etc. verschreiben wollte. Mein jetziger Arzt riet mir dann zur Mirena, weil ich keine Gebärmutterentfernung wollte. Im Moment leide ich sehr. Meine Blutungen sind zwar so gut wie weg, aber ich leide an unerträglichem Juckreiz am ganzen Körper, mit sichtbarem Ausschlag. Werde sie wohl ziehen lassen müssen. Bin auch Pflegekraft, und schwitze häufig auf der Arbeit, was den Juckreiz noch verstärkt.
28
Luusmeitli, wenn ich Dich richtig verstehe hast Du 4 Kinder. Wieso lässt Du dich nicht sterilisieren? Danach brauchst Du nicht mehr zu Verhüten. Bei mir absolut kein Problem. Wir geniessen unser Liebesleben ohne Gefahr einer Schwangerschaft.
19
Hallo Trallala25,
auch ich leider unter massiven Nebenwirkungen der Mirena bin ich mir jetzt ganz sicher nachdem ich Ihren Bericht gelesen habe. Mich würde es interessieren wie es Ihnen heute geht nach der Entfernung der Spirale.
LG Luna
1
Hallo Trallala25,

nach Deinem Bericht bin ich mir sicher, dass auch ich unter Nebenwirkungen der Mirena leide. Ich habe sie seit Februar 2014 aufgrund der Endometriose.
Nun bin ich am Überlegen, ob ich diese wieder entfernen lasse.

LG FyYa

1 Kommentar

2
Hallo Trallala!!
Hast Du Sie Dir die Spirale entfernt...?
Ich leide auch an der Endometriose und habe Sie aus diesem Grund setzen lassen..
Gehe seit 5. Monate durch die Hölle
Morgen kommt sie raus!!
Bin soooo froh..
3
Hallo, ich glaube ich habe nun nach langem Leidensweg die Antwort für meine ganzen Beschwerden gefunden.
Die erste Mirena habe ich in 2006 bekommen, soweit ging es mir gut damit, bis auf starke Gewichtszunahme und regelmäßigen Blasenentzündungen. In 2013 habe ich mir dann gleich wieder die Mirena einsetzen lassen. Nach einem halben Jahr fingen die Probleme dann an, heftige Gelenkschmerzen, Rückenschmerzen, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Vertrage nur sehr wenig, extreme Pickel, Sehstörungen, Haarausfall, übelste Neurodermitis, chronische Sinusitis, Allergien, Stimmungsschwankungen, Gedächtnisstörungen, Probleme beim wasserlassen. Da ich jetzt schon massig solcher Berichte gelesen habe kann es nur an der Mirena liegen und die Symptome kommen schleichend über die Jahre. Ich werde sie mir jetzt wohl ziehen lassen. Ich hoffe das mein Leben danach wieder lebenswert wird. lg T.I
7
Hallo,
auch ich (40) habe die Mirena. Bereits die zweite! Hätte ich gewußt wie schlecht es mir mit der zweiten geht hätte ich die Finger davon gelassen.
Am schlimmsten sind bei mir die unbegründeten Ängste und Panikattacken mit Herzrasen. Ich bin nicht mehr ich selbst! Habe mir einen Termin beim Gyn geben lassen um das Ding ziehen zu lassen. Ich war immer ein ausgeglichener, freudiger Mensch, eine Frau die mit beiden Beinen im Leben steht. Seit 2012 mache ich die zweite Psychotherapie und komme aber diesmal irgendwie nicht auf einen grünen Zweig! Viele haben mir geraten die Spirale ziehen zu lassen was ich jetzt auch tue! Lieber habe ich meine Periode und muss anders verhüten als weiterhin als Zombie durch mein Leben zu gehen! Ich will wieder ich sein!
NIE WIEDER MIRENA! Auch wenn das OHNE Periode sein ganz nett war! Aber zu welchem Preis!

3 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

0
hatte 1 1/2 jahre die hormonspirale und sie hat mich in die psychiatrie gebracht! panikattacken und angsstörung. da der rückhokfaden in der gebärmutter verschwunden war hat es 2 monate gedauert sie entfernen zu lassen. meine fa unf 2 krankenhäuser haben es nicht geschafft. ich hatte schon einen operationstermin für die entfernung plus kyrroutage. bin 3 tage vor der operation noch in ein 3. lrankenhaus gefahren und sie wurde normal entfernt. ich hoffe, dass ich nun bald wieder "normal" werde.
0
So ging es mir auch! Hab sie seit gestern draußen, zum Glück! Meine FA meinte nur: "Kann keines Falls von der Mirena kommen, ich habe NUR glückliche Patientinnen. Sie waren meiner Meinung nach schon immer leicht depressiv. Wenn es Ihnen ohne die Mirena besser gehen sollte, werde ich das trotzdem nicht als Nebenwirkung anerkennen!" Und tschüss! Wie was das mit dem hypokritischen Eid? Sie wollte mir eher Antidepressiva andrehen, als die mirena als Grund für meine Beschwerden anzuerkennen. Ich bin sprachlos!

Wie geht es dir mittlerweile?
34
Hallo cateye, wie ich lese bist Du 40. Ich nehme an Du hast mit 40 Deine Familienplanung abgeschlossen. Wieso lässt Du dich nicht unterbinden?100 % Verhütung ohne Hormone etc. Kein Einfluss auf die Libido. Einmalige Kosten bei mir 1200 Sfr.
18
Hallo,

auch ich habe mir die Mirena nach der Geburt meiner Tochter Anfang 2010 von meinem Frauenarzt einlegen lassen. Heute, 5 Jahre später, ist das einzig "negative", was ich berichten kann, dass meine Regelblutung "leider" erst nach ca. 3 Jahren komplett ausblieb...
Habe mir auch darum letzten Monat erneut die Mirena einlegen lassen.

Ich denke, dass es mit dieser Spirale genau dasselbe ist, wie mit den meisten Anti-Baby-Pillen eben auch... Natürlich ist es "unnatürlich", es ist ein Fremdkörper im eigenen Körper, aber die Pille ist genauso unnatürlich... Und so gibt es nunmal Frauen, die es besser vertragen und wiederum andere bekommen nahezu sämtliche hierbei möglichen Nebenwirkungen zu spüren...

Meine Meinung: Wem es so ergeht, sollte einfach nach einer anderen - für SEINEN Körper verträglichen - Verhütungsmethode - suchen, und nicht versuchen, ein Produkt verbieten zu lassen, mit dem mit Sicherheit genauso viele Menschen sehr gute Erfahrungen gemacht haben, wie es Menschen gibt, die nicht damit zurechtkommen/-kamen...

Alles Gute allen 'verhütungsgeplagten' Frauen mit und ohne furchtbaren Nebenwirkungen... :)

Noxxi

1 Kommentar

7
danke :-) so sehe ich das auch!
11
Habe gestern einer 60 jährigen Frau nach 6 jähriger liegedauer diese erneuert, da sie seit sie Mirena liegen hat, deutlich weniger Migraine habe.
Habe aber auch schon bei einer anderen Frau nach 11 Monaten die Mirena wieder entfernt, da ihre Migraine häufiger geworden war.
Meine Praxiserfahrung ist weder Pro noch Kontra da ich deutlich mehr zufriedene Frauen erlebe als unzufriedene. Es gilt eben bei jedem Medikament der oberste Grundsatz "Nihil nocere" (keinesfalls Schaden).
Wenn sich Frauen die 3. und teils 4. Mirena wechseln lassen gehe ich von hoher Zufriedenheit aus. Nur werden die zufriedenen Frauen wohl sehr selten in solchen Foren zu finden sein.

4 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

1
Naja.... Mag ja sein, dass manche sie ganz gut vertragen. Ich hab sie allerdings auch ein zweites mal legen lassen weil ich an sich zufrieden damit war - aber vor allem weil ich meine ganzen "Problemchen" die ich so hatte nicht damit in Verbindung gebracht habe.

Schön, wenn andere da keinen gravierenden schaden davon tragen (oder bemerken) aber die Transparenz/Aufklärung zu dem Thema finde ich katastrophal und mich würden mal realistische/ehrliche Untersuchungen dazu interessieren. Ich finde es ein Unding, das den Leidenden ein möglicher Zusammenhang meistens einfach gnadenlos aberkannt wird.
Kein Wunder, dass man da das Gefühl bekommt andere warnen zu müssen...
11
Ja is klar......., da haben wir wieder einen Niedlichredner/in Anscheinend haben Sie sich noch nicht mit den Datenblättern syntetischer Hormone auseinandergesetzt, oder ist Ihnen dieser Rote Hand Brief nicht bekannt?

www.bfarm.de/SharedDocs/Risikoinformationen/Pharmakovigilanz/DE/
RHB/2007/rhb-mirena.html

Hier geht es auch nicht um mehr oder weniger Migräne, sonder um Brustkrebs, Leberschäden, Depressionen, Thrombosen usw. Es gibt tausende von Frauen, die unter diesen Nebenwirkungen leiden und wenige Frauenärzte die sie ernst nehmen und diese Nebenwirkung sogar als psychische Erkrankung abtun.......Hallo?!

Und noch was, der Bayerkonzern finanziert sogar positiv-Postings im Internet:

Gefälschte Postings in Internetforen
www.infosperber.ch/Gesundheit/Bayer-unlautere-Werbung-fur-rezeptpflichtige-Spirale-Mirena

Damit Ihr Blick noch etwas klarer wird hier noch ein Link vom br.de
www.br.de/radio/bayern2/kultur/radiofeature/verhuetung-hormonspirale-mirena-100.html

www.aktion-leben.de/BAK/Sexualitaet/Verhuetung/sld04.htm
www.gesundheit.uni-hamburg.de/upload/Nebenwirkungen.pdf

Und zum Schluss noch paar Infos über die Bayer AG
www.bayer.de/de/hv-2015-gegenantrag-de.pdfx

Es besteht kein Interesse an gesunden Menschen!!!!!!!

Extra nur für Sie Herr/Frau Frauenarzt zur Weiterbildung, oder sind Sie auch umsatzbeteiligt?????
6
ja, das frage ich mich auch leonora.. ich kenne eine Frau, welche mit 70 diese Spirale noch hat, weil der Arzt es empfiel... wie so??? Es ist ein Business, ein Geschäft und ich bin entsetzt
22
Frauenarzt, wieso braucht eine 60 jährige die Spirale. Im Durchschnitt kann eine über 50 Jährige nicht mehr schwanger werden. Meine Mutter z.b. ab 44. Ausserdem eine Frau ohne Kinderwunsch/nach Ende der Familienplanung kann sich ja sterilisieren lassen.
13
Hallo zusammen,
ich habe vermutlich auch die Lösung meines langen Leidensweges gefunden. In zwei Wochen ist es vorbei, die MIRENA kommt raus. Ich hoffe, dass dann die Nebenwirkungen suggestive nachlassen und ich wieder einen normalen Alltag leben kann.
Es ist schrecklich, wenn man mit Anfang 30 in die Wechseljahre kommt und keiner glaubt einem. :'( Dabei sind das die Nebenwirkungen der Spirale....

4 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

4
@Jasi implant
Das sind doch auch syntetische Hormone, mit gleichen Langzeitnebenwirkungen, wie Brustkrebs, Leberschäden, Thrombosen Herzschäden etc. In den USA und Europa sind Frauen wegen dieser Hormone schon verstorben.
www.netzfrauen.org/2015/11/10/antibabypille-von-bayer-todkrank-durch-die-pille/
www.mydoc.de/lexikon/medikamente/implanonr-1571
2
Auch ich hab nach dem 2. Kind die Mirena bekommen. Mit der Zeit wurde ich depressiv, hatte Schweißausbrüche, bin ständig müde und abgespannt, hab weniger Energie und partnerschaftliche Probleme: ich konnte keinerlei Körperkontakt ertragen und habe mich permanent schlecht gefühlt. Bei einer Vorstellung bei meiner Gyn wurde mir geraten, mich psychologisch/psychotherapeutisch vorzustellen. Ich habe sie gedrängt meine Blutwerte trotzdem sicherheitshalber mit abzuklären, obwohl sie dies nicht für nötig hielt. Außerdem leide ich unter Trockenheit und ich habe ständig Infekte, die antibiotisch behandelt werden müssen. Die Laborergebnisse haben sogar meine Gyn entsetzt: meine Werte sind viel schlechter, also bei einer älteren Frau in ihren Wechseljahren. Also habe ich diese nun auch und dennoch sagt sie das es nicht an der Spirale liegt. Und nun muß ich zusätzlich Estradiol einnehmen. Hat Jemand Erfahrung mit einer ähnlichen Symptomatik und hat sich diese nach der Entfernung der Spirale verändert?
Ich denke auch das jeder anders auf Medikamente reagiert und auch nicht Jeder Probleme haben muß, aber ich finde es schade nicht so richtig ernstgenommen zu werden.
1
Hallo zusammen ich bin mit 38j in die Wechseljahre. und selbst habe ich gerade die Hormonspirale drin. Ich bin nicht begeistert von ihr und lasse sie wieder raus machen.
26
Kann Dir das Hormonimplant sehr empfehlen. Drei Jahre sichere Verhütung. Bei mir absolut kein Problem. Habe jetzt das dritte Implantat.
10
Ich lasse mir nächsten Monat die 3. Mirena einsetzen (bin 40. - kinderlos). Ich bin superzufrieden! Ich habe keine Regelblutung mehr, keine Stimmungsschwankungen und fühle mich sehr sehr frei. Migräne habe ich seit meiner Kindheit und kann nicht bestätigen, dass es zugenommen hätte.

Einzig die stetig steigenden Kosten nerven mich. Bei der ersten MIrena habe ich noch CHF 500.-- bezahlt (Spirale + Einsetzen) und jetzt muss ich schon CHF 650.-- bezahlen... obwohl die Mirena in der Anschaffung für Ärzte um die CHF 190.-- kostet... Das Einlegen ist ja auch nicht wirklich ein grosse Sache und geht ziemlich schnell....

1 Kommentar

28
Koschi, Mein Typ; habe mich unterbinden lassen. Einmalige Kosten 1200 Sfr. 100% sichere Verhütung lebenslang. Liebesleben ist super ohne Gefahr einer Schwängerung.
11
Hallo lese mich gerade durchs Netz, komme gerade aus dem Krankenhaus hatte eine große Zyste am Eierstock, danach kam der Arzt zu mir und klärte mich auf das ich zwei Mirena Spiralen in der Gebärmutter hatte??? Jemand schon mal sowas gehört???
14
Hi Leute... meine erfahrung mit der spirale monster teil sag ich nur obwohl och mich ja noch glücklicher schätzen kann als andere

Extreme Stimmungsschwangungen (agressiv)
ABSOLUT KEINE LUST AUF GESCHLECHTSVERKEHR UND FALLS DOCH BIN ICH ZU TROCKEN......
Ständig müde egal ob ich 6, 8 oder 12 stunden schlafe

ich will sie mir entfernen lassen
Ps ich hatte sie 5 monate drinnen also teures verhütungsmittel 580 euro

2 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

0
hallo ich habe das selbe problem mit der spirale kann ich nur bestätigen bin immer genervt undhabe keine lust mer auf sex .Noch dazu habe ich unterleib Schmerzen .Deshalb lass ich sie wieder raus machen
5
Also i hab sie 2 monate gehabt und das hat gereicht
Nie wieder die Spirale
15
Hallo,
Ich habe meine 4. Mirena seit Feb. Letzten Jahres. Ich war der Meinung, dass nach 3 Spiralen bei mir alles ok wäre um nochmal eine einzusetzen. Doch seit letzten Sommer wird mein Zustand als schlechter und bis vor kurzem hatte ich noch nicht die Idee,dass alle möglichen weh-wechen hierher kommen könnten. (hautprobleme, darmprobleme, ständige Verspannungen im ganzen Körper, augenschmerzen, ständig müde ( mit und ohne Schlaf), usw.
Jetzt will ich sie mir gerne schnell ziehen lassen, wir wollen jedoch in 4 Wochen in den Urlaub fahren.
Gibt es Erfahrungen nach 16 Jahren hormonspirale?
Wie lange dauern die abbruchblutungen?
Wie lange braucht der Körper bis er wieder "normal" läuft?

1 Kommentar

2
Das würde mich auch sehr interessieren. Habe nun wirklich den Verdacht, dass die Mirena zumindest beteiligt ist an meinen vielfältigen Beschwerden (Hashimoto, Haarausfall, Dünnhäutigkeit, Depressionen, Gewichtszunahme, Libidoverlust,...)
Hatte sie nun 15 Jahre und habe mich entschlossen, sie entfernen zu lassen. Habe gelesen, dass der Körper die Hälfte der Tragedauer braucht, um wieder "normal" zu funktionieren. Das wäre eine Katastophe... anderereits, wenn ich's nicht ausprobier, ändert sich definitiv nichts...
1
Hallo!
Ich habe die Mirena jetzt genau seit 2 Monaten. Ich bin sehr, sehr müde seit ich sie habe. Normalerweise bin ich ein totaler Nachtmensch und gehe immer erst frühstens um 1-2Uhr ins Bett, seit mein Kleiner 9Monate da ist. Davor war ich immer erst ab 3Uhr im Bett.
Seit ich die Mirena habe, bin ich schon ab 22.30Uhr nicht mehr zu gebrauchen. Ich schaffe kaum etwas im Haushalt, was ich sonst immer Abends gemacht habe.
Gestern sagte mir eine Bekannte, dass sie das auch so hatte, weil sie die Mirena mal 1 Jahr genommen hatte. Sie war total antriebslos und ständig müde, manchmal auch depressiv.
Ich verstehe nicht, wieso mein Arzt mir versichert hat, dass die Hormone der Mirena nicht in den Blutkreislauf gelangen! Ich habe nämlich auch nie die Pille vertragen (habe etliche ausprobiert und bei der letzten, die Cerazette hieß, hatte ich schlimme Suizid-Gedanken). Deshalb wollte ich eigentlich nichts mehr mit Hormonen bei der Verhütung zu tun haben.
Jetzt bin ich echt total verwirrt! Ich hatte vor meiner Schwangerschaft nämlich die Gynefix, so eine Kupferkette, mit der ich super zufrieden war. Diese setzt mein Gyn aber nicht ein. Also hab ich mich für die Mirena belabern lassen. Jetzt bekomme ich hier echt bald ne Krise, wenn ich das hier so lese.
Hammer!
VLG

2 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

5
leo44. hormonfreie Verhütung: Kupferspirale. Noch besser wenn kein Kinderwunsch, Mann übernimmt die endgültige Verhütung. Mann ist nach Ende der Familienplanung/kein Kinderwunsch für die Verhütung verantwortlich. Danke an meinen Schatz!
1
hallo Amy,.. hast du die Spirale noch? Ich hoffe, du hast eine hormonfreie Alternative gefunden.
LG
5
Ich habe die Spirale seit vier Wochen. Ich habe mich heute im Internet nochmal auf die Suche nach Nebenwirkungen gemacht, da ich mir meine momentane Müdigkeit und starken Gelenk- und Muskelschmerzen nicht erklären kann. Ich habe nie hormonell verhütet. Jetzt mit Mirena das erste mal und ich bin 46 Jahre alt und bin Mutter. Wegen der positiv bewerteten Menstruationsverlaufs habe ich mich für die Spirale entschieden. Ich hatte in den letzten Jahren zunehmende Beschwerden.
Ich bin sehr verunsichert nach dem Gelesenen hier und werde nur eine kurze Zeit beobachten, wie sich mein Körper auf die Mirena einstellt. Auch ich glaube an einen plötzlichen Libidoverlust zu leiden. Doch auch das sollte man erst eine Weile beobachten. Ich danke für alle Berichte!

3 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

41
Hallo Kondom: meine Unterbindung wurde mit der Essure-Methode durchgeführt. Dauer 20 Min. Ohne OP. Siehe Internet.
12
Also für diese kurze Restzeit der Fruchtbarkeit würde ich mich ganz sicher nicht noch unters Messer legen. Da kann man gut und gerne noch mit Kondomen verhüten. Ich habe nur bis zum ersten Kind hormonell verhütet, zwischen den Kindern immer nur mit Kondomen- und nein, es ist nie eins gerissen und ich habe kein ungeplantes Kind. Der Körper ist sehr dankbar für schonende Behandlung und möglichst wenig Eingriffe.
47
Mit 46 kannst Du dich unterbinden lassen. Ich verstehe keine Frau welche nach Ende Familienplanung sich nicht sterilisieren lässt. 100% Verhütung. Libido bleibt weiterhin wie er war.

Antwort erstellen

Hinweis

Browser Cookies müssen aktiviert sein, um ein neuer Eintrag zu erstellen.
Info
Info
Forumregeln Gehe respektvoll mit anderen Beteiligten um.
Datenschutz Keine persönlichen Daten wie Name, Telefon, E-Mail, etc.
Tipp Bei Registrierung ist Kontakt via Persönliche Nachricht möglich!
 Info