Liliput Familienwelt

Forum Thema Typen

Neues Thema - anonym und ohne Registrierung

FrageWas kommt nach dem Tod? Was denkt Ihr?

2
0
Was denkt Ihr was kommt nach dem Tod? Gehen alle in den Himmel oder gibt es die Hölle wirklich?
Weitere Themen finden zu
Glaube Religion Todesfall

36 Antworten

3
hmmmm da will jemand grossen Ärger heraufbeschwören, das denke ich ;-)
Gibt es denn nur diese zwei (Himmel oder Hölle) zur Auswahl?
Das ist halt eine Glaubenssache. Willst du denn vom Himmel überzeugt werden oder hoffst du überzeugt zu werden, dass es die Hölle nicht gibt? Also WISSEN tut es ja niemand, um ehrlich zu sein. Aber inwiefern nützt es dir, zu wissen, was andere denken? Jedenfalls; wenn du wirklich ernsthaft eine Antwort zu dieser Frage suchst, dann wirst du sie schon finden (ob hier oder anderswo).

2 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

2
ja ohne Frage, ein spannendes Thema! Ich dachte da eher grad an die zahlreichen Religionskriege... weil u.a. jeder dem anderen "seinen" Glauben aufbinden wollte. Karl der Grosse etwa. Aber selbst heute wird im Namen der Religion (ich denke manchmal, dass die Religion nur "vorgeschoben" wird) noch getötet.
7
Cory, denkst du? Ist eigentlich ein spannendes Thema, mit dem sich bestimmt schon jeder auseinandergesetzt hat...
8
Ich glaube nicht, dass du eine allgemeingültige Antwort finden wirst, da diese Frage sehr persönlich ist. Wie Cory bereits geschrieben hat, spielt natürlich der Glauben eine Rolle: Katholiken kommen in den Himmel, ins Fegefeuer oder in die Hölle, Reformierte in den Himmel oder in die Hölle, Buddhisten werden je nachdem wie sie gelebt haben als Wurm oder Mensch wiedergeboren, immer wieder, bis sie ihre emotionale Bindung zur Welt losgelassen haben und am Ende der Kette von Wiedergeburt ins Nirwana eintreten dürfen, Hindus in eine höhere oder niederere Kaste, Nihilisten landen im Nichts, Juden wechseln ins Schattenreich, leben aber vor allem durch ihre Nachkommen weiter, für den Moslem ist der Tod nicht das Ende, sondern ein Anfang, eine Befreiung von den Aufgaben des Lebens... Es gibt so viele Antworten wie Glaubensrichtungen.

3 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

6
@unmedin
Ich befasse mich mit allen Religionen und unterhalte mich sehr gerne mit Menschen, die einer anderen Religion angehören. Diesen Austausch und diese Diskussionen finde ich sehr bereichernd, aber das setzt von beiden Seiten eine gewisse Akzeptanz der fremden Religion gegenüber voraus.

Das kann sein, Marlen, ich habe aber gehört oder gelesen, dass Menschen, deren Sünden nicht so schwer wogen, nach einer gewissen Leidenszeit im Fegefeuer in den Himmel durften. Oder war das in Dantes "Divina Commedia"...? Bin mir plötzlich auch nicht mehr ganz sicher.
7
Dein Wissen ist enorm, aber ein Fegefeuer gibt es nicht. An keiner Stelle in der Bibel wird davon berichtet, dass es noch eine so genannte "Zwischenstation" gibt, die als Reinigungsphase bezeichnet werden könnte. Nach dem Tod sind die Würfel für Zeit und Ewigkeit gefallen! Die Bibel kennt dann nur noch zwei Ergebnisse: gerettet oder verloren! " Und so gewiss es den Menschen bestimmt ist, einmal zu sterben, danach aber das Gericht" (Hebräer 9,27). Jetzt ist die Zeit für alle, die Weichen für die Ewigkeit richtig zu stellen, denn was morgen sein wird, wissen wir nicht.
1
@Rumpelstilzchen
Kompliment, du bist echt bestens über alle Religionen informiert, kenn ich persönlich nicht viele!
1
Wenn wir sterben werden wir Antworten auf all diese Fragen erhalten denke ich...

5 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

0
Jedoch ist es besser, wenn man das vor dem sterben weiss, denn wenn man tot ist, ist man auch zu nichts mehr fähig!
2
Ich glaube Anita, dass man resp. die Seele eigentlich die Antwort weiss, schon viele Jahrzehnte weiss, dementsprechend sie schon vor der Geburt weiss und nicht erst beim Sterben, aber verlernt hat, sie zu erkennen oder sie zu hören. Ich deute das "Vorwissen" an, welches Cory erwähnte.

Zudem denke ich, dass die Gesellschaft zurzeit ziemlich orientierungslos ist... und das Fazit davon haben einige hier schön geschildert... und die Antwort und den Weg muss jeder in sich selbst finden um dann zu erkennen, dass alles miteinander verbunden ist und gar nicht so verschieden.
5
Es gibt ja diese "Rückführungssitzungen", bei denen rauskommt, dass man als Hexe verbrannt, als armer und unerkannter Künstler gestorben, als Kind ertrunken oder was auch immer ist. Wenn man daran glaubt, ist es die Theorie der Wiedergeburt.
0
Dachte ich auch schon, aber genau genommen ist nicht mal DAS sicher. Stell dir vor, falls man nach dem Tod nicht mehr existieren würde...dann weiss man das ja nicht ;) man ist dann im Unwissen gestorben. Oder man wird auf einem anderen Planeten oder wo auch und als was auch immer wiedergeboren ohne Vorwissen. Dann fängt man wieder bei Null an und weiss ja gar nicht, dass man mal gelebt hat und DAS wissen wollte ;) oh je, das sind ja Vorstellungen.
7
Der Clou ist, dass der Mensch das wissen will, BEVOR er stirbt...
2
Wie Rumpelstilzchen bereits geschrieben hat, kommt es darauf an in welcher Glaubensrichtung man aufgewachsen ist.
Ich persönlich war bei der Geburt katholisch, bin in den Jugendjahren mit meinen Eltern aus der Kirche ausgetreten, war jahrelang in einer altkatholischen Freikirche und bin vor vor Jahren nach reiflicher Überlegung mit meinen Mann und den Kindern wieder in die katholische Kirche eingetreten. Mein Glaube basiert auf der katholischen Lehre, ist aber auch stark geprägt durch die Freikirche und persönliche Erlebnisse. So glaube ich an ein Leben nach dem Tod und auch an die Wiedergeburt, die ja in der katholischen Lehre einige Jahrhundert nach der Geburt von Jesus aus den Büchern gestrichen wurde und heute vehement abgestritten wird. :) Ich glaube dass es nach dem Sterben schöne und weniger schöne Orte gibt wo die Seele hinkommt, wie auch immer man das nennen mag. Je nachdem wie wir gelebt haben. Und ich glaube daran dass man eine Chance bekommt nochmals auf die Erde zu kommen, sei es um sein Leben "besser" zu leben oder um für andere ein "Wegbereiter" oder Vorbild zu sein.
Es gibt ja auch viele Menschen die eine Nahtoderfahrung gemacht haben. Finde ich immer wieder sehr eindrücklich. Wenn es Dich interessiert dann google doch mal nach Bo Katzmann und seinen Erfahrungen, gibt es übrigens als Buch. Oder lies das sehr eindrückliche Buch "Den Himmel gibts echt". Dann gibt es Elisabeth Kübler Ross welche jahrelang Menschen beim Sterben begleitet hat. Ihre Erlebnisse und Erkenntnisse sind auch sehr eindrücklich.
Sehr ergreifend fand ich auch was Steve Jobs Schwester (iPhone Vater) über das Sterben ihres Bruders erzählt hat.
Ich kenne einige die sogenannte Rückführungen gemacht haben. Für mich wäre das nichts. Ich denke es hat einen Grund warum wir uns nicht an das letzte Leben erinnern können. Wir sind jetzt auf der Erde um es besser zu machen ohne dass wir uns mit vielleicht wenig schönen Ereignissen belasten müssen.
Glaube ist eine Mischung aus Erziehung, Erfahrung und dem persönlichen Empfinden. Darum ist es auch falsch Leute zu missionieren und ihnen den Glauben aufzuzwingen. Glaube ist etwas sehr persönliches.
5

Die Frage von Feuerlilie ist zu wichtig, als dass man sie einfach im Raum stehen lässt. Bestellt unter www.missionswerk-heukelbach.de gratis Ihre Fragen- Gottes Antwort. Es gibt nur ein Gott aber viele Götter. Rückführungssitzungen haben mit den Mächten der Finsternis zu tun und ist von Gott ein Gräuel. Ein Fegefeuer gibt es nicht und auf die Erde kommt man auch nicht mehr. Der Teufel gibt sich als Engel des Lichts aus. Steht alles im Korinther. Hier auf Erden werden die Würfel fallen, wohin man kommt in das Paradies oder Hölle. Jeder Mensch entscheidet sich selber dazu. Nach dem Tod ist es zu spät. Johannes 14.6 Jesus Christus spricht: Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater als nur durch mich. Wie kann ich in den Himmel kommen? Bestelle das Heft Jesus unsere einzige Chanche. Jesus heisst Retter.

4 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

0
Zum Thema Missionsbefehl ein freies Umkehr-Gedankenspiel: (Es betrifft NICHT Marlen!!!). Mir hat nur das Wort "Missionsbefehl" die Gedanken ausgelöst. Auch die "negative Gegenseite" kann profitieren und dies auslösen, indem sie durch diesen angeblichen Auftrag durch diese Person indirekt mitwirken: Sie beobachten im Hintergrund und kriegen so alle suchenden und unsicheren Schäfchen direkt zugeführt. Später können sie heimlich dann jene wieder ins Negative bekehren. Die Missionsperson wäre dann als Kanal missbraucht worden. Selber durch tiefen Glauben wäre sie vielleicht sattelfest, geschützt und unantastbar, aber sicher nicht die suchenden Schäfchen. Darum müsste man sich selber auch immer und immer wieder ständig prüfen und hinterfragen, wer löst die Gedanken in mir aus, was ist die Quelle, warum handle ich so und so...- denn die grösste "Falle" ist, etwas für immer als sicher zu betrachten...denn alles ist ständig im Wandel und die negativen Einflüsse können unglaublich subtil sein und unerwartet auftauchen. Das gilt aber auch für das Positive. Vielleicht wäre statt eine suchende Haltung eine abwartende Helferhaltung besser- habe ich mir dann weiter überlegt- davon ausgehen, dass die Menschen einem zugeführt werden. Selbst dann weisst du aber nie vorher, ob du von der Gegenseite (oder von Gott) "geprüft" wirst oder ob eine Seele wirklich dein Hilfe braucht. Oder- wenn du an das Karma glaubst- löst ihr Zwei das vielleicht mit eurer Begegnung in diesem Leben oder ihr kommt einen Schritt weiter.

Was ich damit zeigen will: Im Grunde genommen finde ich das Thema unglaublich komplex und je mehr ich weiss und erfahre um so verwirrender, und obwohl die Erklärungen eigentlich simpel wären sind sie für mich fast nicht zu begreifen. Damit stehe ich nicht alleine da, es wurden ja einige grosse Propheten gesandt um die Menschen aufzuklären. Und nicht umsonst verbringen manche Menschen das halbe (oder ganze) Leben mit Studien zu diesem sehr breitgefassten Thema und gibt es Unmengen von Literatur dazu. Das ist meine Einstellung und bisherige Lebenserfahrung: Es ist komplex. Darum Lilienfeuer- die Lilie ist auch sehr ein bedeutsames Symbol übrigens...-wäre es mir persönlich unmöglich dir in kurzen Sätzen zu antworten. Es gibt so viele Wenn und Abers zu berücksichtigen... dass auch ich ein halbes Buch füllen würde. Nebst dem, dass ich selber viele offene Fragen noch habe und immer auf der Lernbank sitze ;-))
6
Genau das denken auch die Moslems. Jeder ist von seinem Glauben überzeugt, doch wenn man das Gefühl hat, im Namen Gottes einen "Missionsbefehl" ausführen zu müssen, kann ich mich nicht damit identifizieren. Die Menschen sollten weder überzeugt noch gezwungen werden, sondern den Glauben in sich finden. Das ist der wahre Glauben. Alles andere ist nicht echt. Und noch ein Gedanke: Was mit Gewalt erworben würde, kann auch nur durch Gewalt erhalten werden. Und dass dieser Spruch auch für den Glauben seine Gültigkeit hat, hat die Geschichte immer wieder bewiesen und tut es heute noch: Stichwort IS
1
Ja das stimmt der Glaube kann niemandem aufgezwungen werden. Dennoch ist es der Wille Gottes, dass man den Missionsbefehl ausführt. Für die wo sich ernsthafte Gedanken darüber machen kann ich www.jesus im klartext. de empfehlen. Die Wahrheit ist nicht immer angenehm aber sie führt ins Paradies:)
0
Ich gebe Dir recht was die Rückführung anbelangt, das sehe ich genauso. Das man nicht mehr auf die Erde kommt glaube ich nicht. Denn auch dafür gibt es einige bemerkenswerte Vorfälle. Aber wie geschrieben, kommt der Glaube von innen und der kann nicht aufgezwungen oder missioniert werden wie Du es hier immer wieder versuchst, wenn man nicht ehrlich daran glaubt.
Ich kenne Heukelbach, hab vieles zum lesen bekommen von denen. Aber ich halte nicht viel von der wortgetreuen Umsetzung der Bibel, denn die Bibel ist sinnbildlich zu verstehen.
0
Für mich ist der Tod ein Ende. Ich glaube nicht daran, dass es danach noch irgendwas gibt...
Für mich passt und stimmt das... alles hat ein Anfang und ein Ende... man muss nur die Zeit dazwischen sinnvoll nutzen.

23 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

-1
Antwort: Das Meiste im Internet, weniges in Esobüchern. Ich zappe mich im Internet jeweis mit Schlagwörter durch, beginne zum Beispiel mit dem Namen eines Engels oder eines Heiligen oder einem Begriff aus der Religion und schlage dann fremde Begriffe nach oder gebe mir wichtig erscheinende Begriffe und Stichworte immer wieder neu ein und lande dann irgendwo... ich kann dir deshalb nicht mal eine Webseite nennen. Ich empfehle Dir auch lieber nichts hier in der Oeffentlichkeit, weil ich selber nicht weiss, wer schlussendlich hinter den Informationen steckt. Es heisst auch jede Information ist Energie- zapft somit deine Energie an- es braucht also auch Eigenverantwortung. Woher soll ich wissen was richtig ist?

Was mich selber beeindruckt ist wie schnell ich Mühe habe mir gewisse Dinge vorzustellen, wie klein eigentlich meine Vorstellungskraft doch ist.... ansonsten im Leben eher eine Stärke von mir. Ich stelle bei mir selber fest, dass es auch Biss braucht um vor lauter Ueberfordreung nicht alles fallen zu lassen und sich deswegen wieder den alten Glaubenssätzen zuzuwenden. Das sollte nur geschehen wenn wirkliche Ueberzeugung und entsprechende Erfahrung dahinter steckt. Ich habe ja meine Gründe warum ich suche...
5
@ hmm

Wo hast Du das mit den Dimensionen und der Energie gelesen? Mit den "klassischen" Religionen und Glaubensrichtungen kenne ich mich einigermassen aus, aber davon habe ich noch nie gehört oder gelesen, schein aber spannend zu sein. Vielleicht stimmt ja alles nicht und es ist alles ganz anders, als wir es uns vorstellen, denken und wünschen. Die Wahrheit werden wir wohl nie erfahren, und das ist gut so, denn was der Mensch mit Wissen anstellt, sehen wir ja immer wieder…
Ja, die Menschen hinterfragen im Glauben nicht. Es ist ja auch einfacher, an etwas festzuhalten als seinen Blick zu öffnen. Ehrlich gesagt kann ich gar nicht genau definieren, WAS und WIE ich glaube- ich bin eine Mischform aus Glaube und Verstand. Ich glaube, dass es eine höhere Macht gibt, aber bei hat sie keinen Namen, sondern Attribute wie Liebe, Toleranz, Mitgefühl, Hilfsbereitschaft, das Gute. Und ich glaube an die Macht der Natur. Ich glaube nicht, dass eine Macht alles erschaffen hat, wie es in der Bibel steht, aber ich glaube, dass eine höhere Macht den Funken entzündet hat, aus dem sich die Welt und das Universum entwickelt haben, bis heute. Ich glaube auch, dass wir das Göttliche nicht in einem Buch oder in einer bestimmten Religion suchen sollten, sondern in uns, weil wir die Fähigkeit haben, zu entscheiden. Und unter dem Strich ist es nicht relevant, was wir geglaubt, sondern wie wir gelebt haben, ob wir, bevor wir sterben, unsere Spuren, die wir hinterlassen haben, erkennen können und ob wir mit Bedauern und Zweifeln gehen, oder ob wir sagen können:"Alles war gut so". Vielleicht bin ich in den Augen einiger eine Nihilistin oder eine Sünderin, aber das ist mein Funke in mir. Jeder muss seinen eigenen Funken in sich finden, und kein Mensch hat das Recht, einen anderen diesbezüglich belehren, bekehren oder sogar zu einem Glauben zwingen zu wollen, denn DARIN kann ich nichts Göttliches sehen, sondern nur Grausamkeit
-1
@ Rumpelstilzchen

Es gibt eine dritte Theorie dass wir alle eigentlich nur aus Energeie bestehen und aus dieser - schwierig die richtigen passenden Worte zu finden- aus einer solchen Masse erschaffen wurden. Es gäbe 14 Dimensionen welche immer grösser werden, darin leben verschiedene "Wesen", und die Erde ist die Dimension in denen diese Energie am meisten verdichtet sei. Wir sind in der 7. Dimension, die Grenze zu gut und schlecht, und darum befinden sich Vertreter von beiden Seiten hier. Dimensionen sind nicht paralell verlaufend sondern ineinander.
Die "Wesen" aus anderen Dimensionen haben auch Aufgaben und so etwas wie Karma zu erledigen- es gibt auch solche die befreit davon seien.

All das habe ich mal gelesen...

Das mit den Dimensionen und aus Energie bestehen las ich in verschiedenen Quellen.

Aber weisst Du Rumpelstilzchen, ich habe den Eindruck, das bringt gar nichts wenn man solche Dinge hier erwähnt. Viele Menschen sind gar nicht richtig gewillt ihr Gedankengut zu ändern oder richtig zu hinterfragen. Man ist noch nicht so weit.
Es ist ja auch in vielen Schriften die Rede von einem Erlöser, von einem der die Religionen wieder zusammenführt und so Frieden bringt. Es wäre ja zu wünschen, aber ich frage mich, wie so einer das bewerkstelligen will, wenn ich nur schon den Ablauf dieser einen ganz oben gestellte Frage hier beobachte. Uebrigens wird auch erwähnt, dass es zuerst einen falschen Messias geben könnte. Ich hoffe jetzt aber, dass ich mit der Erwähnung des zukünftigen Erlöser nicht eine erneute Lawine ausrolle und Diskussionen, ob es den oder den Falschen geben wird oder nicht...;-)).

Mir ist überhaupt schon aufgefallen, dass eigentlich sehr selten im Forum steht, ja man habe Fehler gemacht. Oder dass Ratschläge umgesetzt werden. Und wie es dann war. Viele schreiben eine Frage und dann hört man nichts mehr von ihnen dazu.
Einsicht ist das Wort das dazu mir einfällt- Einsicht scheint für die Menschheit ein schwieriger Schritt zu sein. Und offen dazu stehen erst recht...
womit ich meine philosphischen Gedankengang abschliesse. ;-))
1
Jesaja 43,7 Ich habe den Menschen zu meiner Ehre geschaffen, dein Ich gebildet, ja gemacht habe.
-2
Der Autor der Evolutionstheorie Darvin war doch Jude oder? Da seine Vorfahren wegen Ihrer Hochmütigkeit die Gesetze Gottes überschrittet haben, hat Gott sie in Affen verwandelt, steht auch im Quran.

Nun, um diese Sache selber Vorfahren zu verbergen hat er nun die Evolutionsgeschichte erfunden!
7
1 % trennt uns genetisch von den Affen. Und Affen sind in der Lage, kognitive Aufgaben bezüglich Merkfähigkeit und Wahrnehmung zu lösen, zu denen wir nicht in der Lage sind... Ich unterstütze mit dieser Tatsache weder die Evolutionstheorie noch die biblische Entstehung des Menschen, sondern möchte eine Frage in den Raum stellen: Was, wenn beide Theorien nicht stimmen?
1
@jasasca: im Punkt mit den Mäusen, da bin ich anderer Meinung als du und Einstein... ich gehe jede Wette ein, dass wenn Mäuse Fallen bauen KÖNNTEN, sie es auch tun würden :-D auch Tiere fressen anderen das Futter weg, töten sich untereinander, und gewisse töten auch mal ihre Jungen bzw. fressen sie... wenn der Mensch das tut, ist er krank, Tiere folgen einfach ihren Instinkten, der Mensch hat sowas wie ein höheres Bewusstsein, denke ich.
1
Aus diesem Grund ist es wichtig, dass es nur eine Wahrheit gibt. Gott selber sagt durch die Bibel was gut und schlecht ist.
0
Es gibt auch noch ein leben VOR dem Tod. Wer bestimmt denn was gut ist und was nicht? Moral ist doch antrainiert und jede Kultur hält etwas anderes für gut.
2
Nach der Beschreibung deiner Lebenseinstellung, braucht man nichts erklären. Deswegen macht es keinen Sinn weiter zu diskutieren!
1
Ja dann sag mir doch... wie es nach Adam und Eva mit Ihren Kindern weiter ging... woher nahmen diese ihre Frauen... wie hat sich die Meinscheit weiter entwickelt?

Und noch eine Frage... wo sind in der Bibel die Dinosaurier geblieben... gab es die vielleicht gar nicht... alles eine Erfindung der Menschen?

Genau wir sind so schlau, dass wir Waffen bauen um unsere Rasse selber zu vernichten... kein Tier der Welt ist so dumm und baut eine Waffe gegen die eigene Art... stell dir vor... Mäuse bauen Mäusefallen?

Ja ich weiss nicht wie es 100%ig war... ihr aber auch nicht... darum heisst es ja Glauben. Ich glaube halt an das, was in meinen Augen Sinn macht... was man erforschen kann... und nicht etwas, was man sich seit hunderten von Jahren erzählt und immer so zurecht biegt, wie man es gerade braucht.

...
Zurück zum Anfangsthema...
Ich glaube eben nicht daran, dass es nach dem Leben noch etwas gibt. Ich glaube an das Leben hier und jetzt... nichts vorher und nichts nachher. Also versuche ich es hier und jetzt so zu machen, wie ich es für richtig halte. Über Sinn oder nicht Sinn des Lebens, denke ich genau so wenig nach wie alle anderen Lebewesen auf dem Planeten auch nicht. Ich leben einfach, um gelebt zu haben und meine Zeit für mich "sinnvoll" genutzt zu haben.
1
Ja jeder ist frei und darf glauben was er will, doch welche können an die Wahrheit glauben und welche halt nicht?!

Eva hatte auf keinen Fall Kinder mit ihren Söhnen, denn beide (Adam und Eva) lebten damals mehr als 1000 Jahre, denn die waren auch viel grösser als die heutigen Menschen.

Jedoch zu behaupten dass der Mensch von Affen stammt ist schon eine Erniedrigung, denn der Mensch ist das intelligenteste Lebewesen auf dieser Erde, wie wir ja alle wissen?
-1
Hm... soll ich nun zynisch sein?
- 1. Menschen... Adam und Eva...
- Ihre Kinder Kain und Abel... und danach Set
- Und dann?? Hatten die noch eine Tochter? ... oder hatte Eva gar Kinder mit Ihren Söhnen??
Wie auch immer... Resultat wär Inzest...

Da stamm ich lieber von den Affen ab... dafür entscheide ich mein Leben nach meinem freien Willen und akzeptiere, dass es mit dem Tod enden wird.
3
Darvins Evolutionsgeschichte? - die ist doch lange nicht nachvollziehbar, wenn seine Theorie stimmen würde, warum werden dann die heutigen Affen nicht zu Menschen?!

Alle Menschen die vor uns waren und die, die nach uns kommen sind die Nachfahren von Adam.

Bin jedenfalls froh dass ich keine Affenwurzeln habe ;)
0
ja eben, jedem das Seine, meins ist es nicht :-)
0
Zwärgli, es gibt glaubhafte Theorien wo die Evolutionsgeschichte widerlegen.
Es gibt auch Menschen die glauben daran, dass es unsichtbare Welten gibt, wo geistige Wesen leben- dies nahe bei der Erde in andere Dimensionen. Es gibt wenige Menschen, die könne mit ihrem Geist in solche Welten "reisen".
Das Fazit von einem solchen Glauben ist, dass die Realität eine ganz andere ist als die meisten Menschen glauben ...und gar nicht so real irgendwie...ja, es ist eben "realitätsfremd".

Nur wer hat recht letztendlich? Nebst der Evoliution gab es immer schon der Glaube an Götter und deren Huldigungen.... seit- zig tausend Jahren...
0
Schon einmal etwas vom Universum und von der Evolutionsgeschichte gehört? Jedem das Seine, aber Gott hat uns in geschaffen und die Welt gemacht - ist doch einfach realitätsfremd.
-1
Ob wir das nun zugeben oder nicht, wir alle könnten es nicht nicht mal eine Minute schaffen, ohne Gottes Hilfe und seine endlosen Gaben hier auf dieser Erde von unserer eigener Kraft zu leben, denn die Erde mit dem was sie alles hat und wir alles nutzen dürfen, hat Er passend für uns gemacht!

Z.Bsp: Wenns "nur" kein sauberes Wasser mehr geben würde oder die Sonne nicht erschaffen hätte, wär ein Leben unmöglich.

Die Aufgabe des Menschen ist es, den ein Einzigen Gott zu kennen und Ihm wahrhaftig zu dienen, damit Er die, die an Ihn geglaubt haben und gute Werke taten,- nach dem Tod ins Paradies eingehen dürfen und vor dem Höllenfeuer bewahrt werden.

Ein dankbarer und ein arroganter Mensch! -zwischen den beiden ist doch ein gewaltiger Unterschied!
3
@Sternchen:
Könnten denn dann nicht eher gläubige Menschen mit Vollgas durchs Leben gehen, mit dem Hintergrund "Gott wird es schon richten"??

Ich glaube nicht und gehe ganz bewusst durchs Leben, denn ICH habe mein Leben in der Hand und bestimme was ich daraus mache. ICH vertraue auf MICH und kann mich auf MICH verlassen. ICH muss arbeiten, damit es MIR gut geht.... und nicht Gott.....
0
Was ist mit der Seele, die ist unsterblich! Wenn der Tod das Ende wäre, machts kein Sinn für manche Menschen oder sogar Babys die ganz früh sterben.
3
Ob man mit meiner Einstellung über Leben und Tod vollgas durchs Leben gehen soll oder nicht, hat doch was mit Charakter und Nächstenliebe zu tun.

Ich will nicht ein "guter" Mensch sein, weil mich das vor der Hölle bewahrt... sondern weil ich es so richtig finde. Es ist also für mich eine Lebenseinstellung, wie man sich verhält und keine Glaubensfrage.
2
Wenn es so wäre dann könnte man ja mit Vollgas durchs Leben, alles nehmen was man kriegen kann ohne Rücksicht auf Verluste. Büssen müsste man dann nur hier auf Erden, wenn ich gestorben bin ist mein Licht aus und ich existiere nicht mehr. Irgendwie passt das für mich nicht. :)
0
genau meine Ansicht. Sollte es dennoch anders sein, werden wir es ja dann erfahren.
0
Nun, Feuerlilie, was denkst denn du selber darüber?

1 Kommentar

0
Bist aber nicht zufällig aus Wohlen, oder?
0
Also meine kleine Enkelin die vor 6 Jahren gestorben ist ist im Himmel. Meine kleinen Enkel sagen das. Ich glaube das auch. Ihr kleiner Bruder ist am Tag vor ihrem Tod geboren worden. Die Enkelin war schwer behindert auf die Welt gekommen und niemand glaubte dass sie das erste Lebensjahr ueberlebt. Sie durfte 5 Jahre bei uns sein. Die Kleine hat nichts Unrechtes gemacht in ihrem kurzen Leben.

2 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

0
da bin ich sicher. sie konnte gar nichts machen aber lachen. Sie hat uns mit ihrem lachen verzaubert. Doch wenn die oma Floete spielte weinte sie.
0
Ja, da kannst du sicher sein, die hat ein viel besseres Leben, denn sie ist im Paradies.
-1
Also ich bin zwar Christ aber glaube an das Leben danach bei schlechten Taten wird man als Mensch zur Welt kommen und seine Fehlern ausbessern. Sonst darf man als Tier auf die Welt kommen und ein hoffentlich schöneres Leben leben als einige Schlachttiere.

1 Kommentar

-2
Ich glaube, dass jeder schon mal was schlechtes getan hat und wenns nur ein böser gedanje war. Somit befinden wir uns in der endlosschlaufe ??

Ich glaube nicht an gott oder sonstwen, ich denke wir sind wie alles energie und verwandeln uns nach dem tod in was auch immer. Da wir das nicht mehr wahrnehmen werden, ist es völlig egal. Falls es doch soetwas wie gott gibt, meine ich, dass er das nicht ernsthaft braucht, dass wir ihn anbeten, der wird doch selbstbewusst genug sein ?? vielleicht würde er zwischen gut und böse unterscheiden, bestimmt aber nicht so, wie wir und das vorstellen.
3
Wenn du keine Bibel hast möchte, ich dir gerne eine schenken. (Natürlich auch allen anderen.) Dort wirst du die Antwort 100% finden. Schreibe mich an.

7 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

1
Ich ertrage die knallharte Wahrheit sie ist nicht immer angenehm aber sie führt ins Paradies. in diesem Fall findest du sicher www.jesus im klartext auch gut.
0
Es gibt aber extremste Unterschiede zwischen den Bibelübersetzungen - und "Hoffnung für alle" ist eigentlich genau eine davon, die nicht empfehlenswert ist.

Für Leute, die die richtige Übersetzung suchen, hier ein Vergleich/eine Übersicht über Bibelübersetzungen: www.gesundelehre.tk/vergleich-bibeluebersetzungen

Auf der Seite dort hats übrigens auch noch Infos bezüglich Hölle/Reinkarnation/Was man tun muss um gerettet zu werden etc.

Gruss
5
Hoffnung für alle ist eine zeitgemässe und leicht verständliche Übersetzung, die sowohl für junge als auch für ältere Leser hervorragend als Geschenk geeignet ist.
1
Die Bibel online lesen --- die Bibel im Netz mit vielen Übersetzungen Z.B.
www.bibleserver.com
0
Welche Übersetzung verschenkst du?
1
Kein Problem.
0
nein danke...:-)
0
Hallo Feuerlilie
Sehr gute und vor allem -wichtige Frage! denn jeder von uns wird mal diese Welt verlassen müssen!
Falls du wirklich wissen willst, was mit einem Menschen nach dem Tod passiert, wohin er kommt ob ins Paradies oder in der Hölle, die Antwort sowie die genaue Beschreibung der beiden Orten, gibt einem der Islam. Zwei wichtige Quellen: Koran und Sunna (durch Gott inspirierte Worte und Handlungen des letzten Gesandtes (Friede und Segen auf Ihn).
Man sollte jedoch vorher alle Vorurteile die durch die Medien entstanden sind weglassen und ehrlich zu sich selber sein.
Ich hoffe du findest das wonach du suchst sowie die Wahrheit über Diesseits und Jenseits erkennst.
Alles Gute!

9 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

0
Ja, jeder Mensch macht Fehler, darum sagt Allah im Qur' an: Sure 39 Vers:52

Sprich: "O meine Diener, die ihr euch gegen eure eigenen Seelen vergangen habt, verzweifelt nicht an Allahs Barmherzigkeit; denn Allah vergibt alle Sünden; Er ist der Allverzeihende, der Barmherzige.
-1
@hmm
Also dass es einfach funktionert, habe ich nicht geschrieben, denn es braucht Geduld sich hinzusetzen und diese Bücher zu studieren!

Doch eins macht es einfach, denn in dieser Religion (Islam) ist alles logisch.
1
Marlen, ich schwöre auf Gott, dass Jesus zu jedem Christ kurz bevor dieser die Seele abgeben muss,-erscheint und dem jenigen sagt: dass er kein Gott ist der anbetungswürdig ist.

An welche Stelle in der Bibel sagt Jesus: man solle ihn anbeten und ihn als Gott nehmen?

Und wenn Allah sprechen wird: " O Jesus, Sohn der Maria, hast du zu den Menschen gesagt: » Nemmt mich und meine Mutter als zwei Götter neben Allah«?, wird er antworten: "Gepriesen bist du. Nie könnte ich das sagen, wozu ich kein Recht hatte.

Hätte ich es gesagt, würdest Du es sicherlich wissen.

Du weisst, was in meine Seele ist, aber ich weiss nicht, was in Dir hegst.

Du allein bist der Allwissende des Verborgenen.

Nichts anderes sagte ich zu ihnen; als das, was Du mich geheissen hattest: »Betet Allah an, meinen Herrn und euern Herrn!«
Und ich war ihr Zeuge, solange ich unter ihnen weilte, doch nachdem Du mich abberufen hattest, bist Du ihr Wächter gewesen; und Du bist der Zeuge aller Dinge

Qur'an Sura:5 Vers:115,116.

Warum schreibe ich wohl diese Verse hier?
Weil ich für meine Mitmenschen das Beste will, im Diesseits sowie im Jenseits.
1
Nein Sonnenblume, so einfach funktioniert das nicht. Es geht nach den Regeln vom Karmagesetz...
Aber Marlen hat schon auch recht: Alle haben die Chance, den Weg ins Lich zu finden... Gott gibt allen die Gelegenheit dazu. Aber nicht einfach so simpel ...
so denke ich jedenfalls.
1
Jesus vergibt auch den Mördern und Sexualverbrecher. Wenn sie zu Jesus umkehren, Busse tun, die Sünden Jesus bekennen sich davon abwenden und so leben wie es Jesus möchte. Ein Täter des Wortes werden. Vor Gott gibt es keine kleine und grosse Sünden. Ich habe einigen in den Todestrakt geschrieben und sind sicher sehr dankbar, dass es auch für Sie Rettung und Hoffnung durch Jesus Christus gibt. Danke Jesus.
-2
Die Frage ist: macht es Sinn, wenn man auf die Welt kommt, macht dieses und jenes was man will, mit der Glaube dass die Sünden durch den anscheinenden Tod von Jesus getilgt werden?!

Glauben die Mörder, Vergewaltiger, Betrüger etc. echt auch an das, dass deren graunhaften Taten durch anscheinenden Tod Jesu's gelöscht werden?!!

"Keine Seele übernimmt die Last des anderen, jeder muss sich für sich selber und seine Taten verantworten".
2
Warum musste Jesu sterben?

Jeder Mensch ist ein Sünder und die Strafe für die Sünde ist der Tod:" Der Lohn der Sünde ist der Tod:" (Römer 6,23). Gott liebt uns aber so sehr, dass er nicht uns für unsere Sünden bezahlen lassen wollte, sondern Mensch wurde und an unserer Stelle starb.

Er starb in Jesus Christus, obwohl er nie gesündigt hatte. Er war bereit, unsere Sünden auf sich zu nehmen und an unserer Stelle zu sterben:" Er hat unsere Sünden selbst an seinem Leib getragen auf dem Holz" (1.Petrus 2,24). Jesus Christus wurde dadurch zu unserem Stellvertreter.

Sünde bringt immer den Tod. Zuerst den leiblichen und dann auch den ewigen Tod, das heisst ewige Trennung von Gott in der Hölle:" Eure Missetaten trennen euch von eurem Gott" (Jesaja 59,2).

Der Herr Jesus hat diese Trennung überbrückt, indem er die auf Sünde stehende Todesstrafe auf sich genommen hat. Durch seine Auferstehung aus den Toten hat Gott bestätigt, dass er dieses stellvertretende Sühnungswerk Jesu angenommen hat und jeden rechtfertigt, der an Jesus Christus glaubt. Dies war Gottes Wille, weil er uns Menschen so liebt. Auch Dich! Es gab keinen anderen Weg. Wenn es einen gegeben hätte, wäre Gott ihn gegangen. Jetzt wartet er auf jeden Einzelnen, dass er kommt und seinen Sohn um Vergebung bittet und ihm die Herrschaft seines Lebens überlässt.
0
Ja genau, der Islam lehrt uns dass Jesus (Friede und Segen auf Ihn) ein Prophet Gottes war, denn man kann nicht beides sein.
Er war ein Mensch genauso wie wir aus Fleisch und Blut, er wurde durch die Macht Gottes zu sich erhoben da die Menschen damals ihn kreuzigen wollten. Bis heute glauben es noch viele dass Jesus am Kreuz starb, jedoch wurde er durch einen identischen Menschen ersetzt.Der wahre Jesus lebt und eines Tages wird er mit Gottes Erlaubnis auf die Erde kommen und auf dieser Welt wird Frieden herschen, denn dieser Prophet wird nach Gottes Gesetzen die Welt regieren. Die Bibel wurde gewollt oder ungewollt durch die Menschenhand verändert aus der Thora wurden Seiten ausgerissen weil es dem einen oder anderen nicht passte, bleibt der Koran, das letzte Buch Gottes, den wollten einige auch entstellen und wollen immer noch, jedoch wird er durch Gott beschützt für die Menschen die nach der Wahrheit suchen. Es ist seit mehr als 1400 Jahre unverändert geblieben und dafür sind wir auch dankbar. Es gibt nur einen Weg zum Paradies, es ist Islam. Das schreibe ich nicht weil das meine Religion ist, sondern weil es die Wahrheit ist. Der Koran ist die letzte Botschaft von unserem Schöpfer an die ganze Menschheit.
An ein Einzigen Gott glauben und nur Ihn anbeten zu dürfen ist der Reichtum einer Seele.
7
Sind alle Religionen verschiedene Wege zum gleichen Ziel?

Wer das behauptet, hat sich noch nie mit dem Kern der verschiedenen Religionen beschäftigt, denn im Kern ist jede Religion exklusiv. Welche Religion ist nicht davon überzeugt, dass sie die richtige ist? Wenn es stimmt, dass alle Religionen verschiedene Wege zum gleichen Ziel sind, warum widersprechen sich dann diese Wege? Nur ein kurzer Blick auf einige Lehraussagen von drei Religionen wird Dir die Unmöglichkeit einer solchen Vorstellung deutlich machen.

A Der Buddhismus ist pantheistisch und lehrt im Prinzip, dass es keinen persönlichen Gott gibt und dass jeder selbst Göttlichkeit erlangen kann.

B Der Islam lehrt, dass Jesus Christus nur ein Prophet war und nicht der einzige Weg zu Gott ist.

C Die Bibel lehrt, dass es einen persönlichen Gott gibt und dass der einzige Weg zu ihm über seinen Sohn Jesus Christus führt. Die biblische Botschaft steht im scharfem Gegensatz zu allen anderen Religionen.

Jesus Christus unterstreicht seine Gottheit und schliesst damit die Möglichkeit der Errettung auf irgendeine andere Art, als diejenige, die er vorgibt, aus. Er sagt in Johannes 14.6: "Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater als durch mich".
Du hast hoffentlich sorgfältig gelesen, was der Herr Jesus gesagt hat! Er sagt nicht: "Ich kenne den Weg" oder "Ich zeige euch den Weg". Das sagen unter anderem die oben genannten Religionsstifter. Jesus Christus sagte vielmehr:" Ich bin der Weg."

Biblisches Christentum ist also gar keine Religion, sondern Vertrauen in eine Person: Jesus Christus. Religionen sind menschliche Versuche, durch eigene Anstrengungen zu Gott zurückzukommen. Im biblischen Evangelium jedoch kommt Gott selbst in Jesus Christus zu uns! Sein Leben, sein Tod und seine Auferstehung sind die Grundlage des biblischen Christentums. Alle anderen Religionen haben, wenn überhaupt, eine humanistische Grundlage.

Der sündige Mensch versucht durch eigene Leistungen mit Gott in Verbindung zu treten. Das aber ist unmöglich! Im biblischen Christentum kommt Gott zu den Menschen. Er sorgt selbst für die Möglichkeit der Versöhnung durch den Tod seines Sohnes am Kreuz von Golgatha. Wer das biblische Christentum auf die gleiche Stufe mit anderen Religionen stellt, hat das Wesentliche im biblischen Christentum übersehen: "Denn so hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern ewiges Leben hat" (Johannes 3,16).

Bist Du immer noch der Meinung, dass die verschiedenen Religionen nur unterschiedliche Wege zum gleichen Ziel sind? Hoffentlich nicht. Stattdessen solltest Du wirklich überlegen, ob Du nicht den Namen dessen anrufst von dem in der Bibel steht: "Es ist in keinem anderen das Heil: denn es ist kein anderer Name (als Jesus) unter dem Himmel den Menschen gegeben, in dem wir gerettet werden sollen!" (Apostelgeschichte 4,12)
0
Also ich hatte vor einem Jahr ein Erlebnis da war einfach eine höhere Macht (Gott) im Spiel. Die Eltern meiner verstorbenen Enkelin haben bei der Swiss 4 Flüge von Sao Paulo nach Zürich gewonnen. Endlich durften wir unsere 2 Enkelkinder in die Arme schliessen. Das war wirklich einmalig. Als dann unsere Kinder erzählten sie wollen sich in der Schweiz niederlassen war das Weihnachten an Ostern. Also sie sind seit einem Jahr da und bewohnen unser Haus welches eigentlich hätte verkauft werden müssen. Aber es war noch frei und fast voll möbliert. Unsere Tochter hat Arbeit gefunden. Der Schwiegersohn arbeitet auch regelmässig. Freunde haben sie auch jede Menge. Die Kleinen besuchen den Kindergarten und sprechen schon recht gut Deutsch. Klar gab es auch Hürden. Wir wussten nicht dass im Kanton Aargau eine lange Wartefrist für Visas besteht. In einem anderen Kanton hätte es schneller geklappt.
2

Die Bibel selber berichtet von einer Geschichte, was den Menschen nach dem Tod erwartet. Bibeltext nach Einheitsübersetzung der Heiligen Schrift:
Link: www.bibleserver.com/text/EU/Lukas16,19-31

2
Ein Gedanke möchte ich auch noch einwerfen zum Thema Religion: Es gab viele grosse Herrscher, welche anordneten dass religiöse Schriften vernichtet werden müssen. Abgesehen davon wurden auch viele Gläubiger verfolgt und mussten sich darauf achten, welche Aussagen sie verbreiteten. Zudem bin ich mir sicher, dass wichtige Dinge und Schriften geheim verwahrt werden oder wurden. Mund zu Mund Aussagen sind schnell verfälscht.
Das sollte man nicht vergessen.

6 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

0
Ich bin sicher, man darf zu allen Heiligen beten. Sie haben Kraft und sind gewillt uns zu helfen. Auch in ihnen steckt Gott und sicher haben Menschen die sie kannten in ihnen auch die Göttlichkeit gesehen...

Und warum nicht Ikonen? Sie sind "nur" ein Sinnbild, Material, Gedankenstütze- wichtig sind nicht solche Ausserlichkeiten sondern der Gedanke selbst und die gute Tat. Trotzdem darf man auch bei ihnen innerlich zur Ruhe kommen und beten. Sicher ist dort am Ort eine gute Seele oder Engel ect. welcher die Gedanken hört und aufnimmt...
0
Er ist einzigartig, er ist wunderbar...aber auch die Anderen (Mohammed, Buddha ect.) hätten vielleicht so reagiert. Marlen, manchmal ist Schweigen die einzig richtige Antwort, denn es gibt Situationen, da siehst du die Auswegslosigkeit vor Dir --- man weiss, dass egal welche Antwort, sie immer falsch wäre für die Anderen. Und dass die Menschen einfach noch nicht bereit sind die Wahrheit zu erkennen. Vielleicht waren damals die "Steiniger" "besetzt" von der schlechten Gegenseite? Die betroffenen Menschen waren sich dessen aber nicht bewusst? Jesus weiss die Antwort darauf. Ob Juden oder Christen- Fremdeinfluss kann bei allen geschehen... und manchmal sehr subtil und kaum wahrnehmbar. Was hätte er tun sollen? Sie darauf hinweisen? Er hat es ja versucht mit seiner Bemerkung. Wenn diese Menschen damals unter Fremdeinfluss standen, hätte er nicht das Missverständnis eben schnell mal gerade rücken können. Weil er aber seiner Kraft bewusst war, wusste er dass es so sein muss, und dass das Licht in ihm stärker sein wird und sich nicht auslöschen lässt.

Ja, vielleicht sind meine Gedanken waghalsig- ich kenne mich in vielen Dingen nicht aus. Aber das ist manchmal auch ein Plus. Das mit der Stufe - da habe ich Fragezeichen. Angeblich soll es aber ja Hierarchien und sogar Gesetze oder Spielregeln geben im Kosmos?- Die Antworten werde ich wohl kaum im Internet finden...(Internet erfand die Gegenseite sagt man) -- falls es mir überhaupt je vergönnt sein wird sie je zu erfahren in diesem Leben...;-))
4
"Google: Jesus im Klartext: Darfst du zu Maria, zu sogenannten "Heiligen" oder Ikonen beten?"
Damit bin ich nicht einverstanden Marlene und Millionen von Gläubigen auch nicht. Es gibt genügend Beweise für das Wirken von Maria und den Heiligen. Aber ich weiss, dass das für Dich und Deine Kollegen die hier missionieren des Teufels ist. Ich wurde hier ja auch schon beschimpft dass ich vom Teufel besessen sei weil ich geschrieben habe dass ich an die Heiligen glaube.
Es bringt nichts wenn Du hier Seitenweise Bibeltexte zitierst. Der Glaube ist etwas sehr persönliches und ich glaube nicht, dass Du hier eine einzige Person ernsthaft "bekehren" kannst.
3
2. König 17/36 " .. den Herrn.. den fürchtet den betet an.

Jesaja 42/8 Ich bin der Herr, das ist mein Name; und ich will meine Ehre keinem anderen geben noch meinen Ruhm den Götzen!

Google: Jesus im Klartext: Darfst du zu Maria, zu sogenannten "Heiligen" oder Ikonen beten?

Hat Jesus Christus selbst behauptet, Gott zu sein?

Natürlich. Hier sind einige Beispiele: In Johannes 10,30 unterstrich der Herr Jesus die Gleichheit mit dem Vater im Himmel, indem er sagte: "Ich und der Vater sind eins." Etwas später, im gleichen Buch, erhob er diesen Anspruch auf eine andere Art. Er sagte: "Wer mich gesehen hat, hat den Vater gesehen."

Immer wieder nahm der Herr Jesus göttliche Wesensmerkmale für sich in Anspruch. Als der Apostel Thomas sich vor ihm beugte und ihn anbetete, tadelte ihn der Herr Jesus nicht, sondern nahm die Anbetung an. Wäre er nicht tatsächlich Gott, hätte er sich der Gotteslästerung schuldig gemacht. Jesus Christus hat Macht, Sünden zu vergeben und Anbetung anzunehmen- Fähigkeiten, die nur Gott hat. Seine eigenen Worte erhob er zu einer göttlichen Unfehlbarkeit und sagte, dass Himmel und Erde vergehen, aber seine Worte nicht vergehen würden (vgl. Matthäus 24,35). Er behauptete, der Retter dieser Welt zu sein und dass er am Ende der Zeiten wiederkommen würde, um alle Menschen zu richten.

Seine jüdischen Zeitgenossen hatten sehr wohl verstanden, dass er behauptete, Gott selbst zu sein. Deshalb verfolgten sie ihn wegen Gotteslästerung. Als sie den Herrn Jesus bei einer Gelegenheit gefasst hatten, um ihn zu steinigen, fragte der Herr sie, für welches der guten Werke, die er getan hatte, sie ihn töten wollen. Da antworteten ihm die Juden in Johannes 10,33: "Wegen eines guten Werkes steinigen wir dich nicht, sondern wegen Lästerung und weil du, der du ein Mensch bist, dich selbst zu Gott machst."

Wäre der Herr Jesus nicht wirklich wahrhaftiger Gott, hätte er dieses Missverständnis schnell gerade rücken können, aber er tat es nicht, weil er weiss, wer er ist. Jesus Christus kann also niemals auf die gleiche Stufe mit anderen Menschen wie Mohammed, Buddha oder Konfuzius gestellt werden. Er ist wahrhaftiger Gott. Er ist einzigartig und wunderbar.
1
Ich bin überzeugt davon dass die heiligen Schriften immer wieder abgeändert und unliebsame Stellen gestrichen wurden oder ersetzt. Gerade in der katholischen Kirche wurde vieles vertuscht.
Eine gute Bibel ist für mich die von Martin Luther. Hab eine ganz alte zu Hause, etwa 20 cm dick. :)
1
Diese Frage passt vielleicht nicht zum Thema, jedoch interessiert es mich und zwar an welcher Stelle in der Bibel sagt Jesus man sollte ihn als Gott anbeten?
4
Ich bin Christin und ich halte mich daran was die Bibel sagt, was nach dem Tode kommen wird. Den Himmel kann sich keiner durch gute Taten verdienen, wir machen alle Fehler am Laufmeter und dies trennt uns von Gott. Da Gott aber eine persönliche Beziehung zu uns Menschen möchte, hat er uns das grossartigste Geschenk gemacht. Wir müssen es nur annehmen und das fällt uns wohl so schwer. Vieles muss man sich im Leben erarbeiten, verdienen... Gnade von Gott (Vergebung) ist dann einfach ein unverdientes Geschenk.

Glaube kann man nicht einfach durch eine solche Diskussion erzwingen oder erklären... mit 1000 Argumenten. Man muss es selber erleben und ich kann nur sagen was ich dabei empfinde. Keine 5 Min. möchte ich leben, ohne dass ich weiss dass Gott in meiner Nähe ist. Ich empfinde es als extrem befreiend, bin unbelastet, kann meine Sorgen und Ängste immer wieder "abgeben". Ich leide seit 18 Jahren unter chronischen Schmerzen und die Ärztin meint es sei eigentlich nicht mehr möglich, dass meine Psyche keinen Schaden davon getragen hat. Hat sie aber nicht und das ist "mein persönliches Wunder". Der Weg ist steinig, aber ich bin gut umsorgt und aufgehoben und werde sicher im Himmel schmerzfrei sein :-) Das ist für mich leben mit einer Perspektive und einem Glauben der mich stärkt.

2 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

0
" Glaube Verkündetes nicht nur deswegen, weil es verkündet worden ist. Glaube Ueberlieferungen nicht nur wegen ihres ehrwürdigen Alters. Glaube den Schriften der Weisen nicht nur, weil Weise sie geschrieben haben.Glaube nicht den Vostellungen, die uns eingegeben wurden von Wesenheiten. Glaube nicht den Botschaften deines Lehrers oder Meisters, nur weil sie für dich die Autoritäten darstellen.

Beginne erst zu gauben, wenn die Schrift, das Verkündete und die Lehre, die Eingabe bestätigt werden durch Erfahrungen in deinem Leben.

Darum lehre ich dich, nicht zu glauben, bloss weil du etwas übernommen hast, sondern zu erkennen, dass die Lehre wahrhaftig ist, im Wissen daran zu leben und die volle Verantwortlichkeit dafür zu übernehmen."

Auszug aus einem Buch, Worte sollen von Buddha stammen. Es steht zwar in einem anderen Kontext, aber ich finde es passend als Ergänzung zu den Worten von Windlicht und Sternchen.
1
Das hast Du sehr treffend geschrieben. Man muss es erleben und empfinden. Wenn ich daran denke was ich in meinem Leben schon alles bewältigen musste, speziell in den letzten Jahren, dann wäre der eine oder andere bestimmt schon lange durchgedreht. Ich hatte aber immer das Vertrauen in Gott, dass er mir durch die schweren Zeiten hilft und ich ihm alle meine Sorgen abgeben kann. Und so hatte ich jeden Morgen immer wieder die Kraft aufzustehen und die an mich herangetragenen Aufgaben zu bewältigen ohne psychische Schäden davon zu tragen.
0
Liebe Marlen,
Warum sollte Jesus Sohn der Maria der als Mensch geboren wurde, noch dazu Gott sein? Nur weil er ohne Vater erschaffen wurde? Falls ja, was ist dann mit Adam, er wurde ohne Mutter und Vater erschaffen?!!

Falls du denkst dass, das was du von der Bibel abgeschrieben hast der 100% Wahrheit entspricht, solltest du wissen dass im Quran unter anderem dieses berichtet wird:

"Er (Jesus) sprach: "Ich bin ein Diener Allahs: Er hat mir das Buch gegeben und mich zu einem Propheten gemacht. Und Er gab mir Seinen Segen, wo ich auch sein möge, und Er befahl mir Gebet und Armensteuer, solange ich lebe und ehrerbietig gegen meine Mutter zu sein.

Er hat mich nicht gewalttätig und unselig gemacht. Und Friede war über mir an dem Tage, als ich geboren wurde und Friede wird über mir sein an dem Tage, wenn ich sterben werde, und an dem Tage wenn ich wieder zum Leben erweckt werde.

"Dies ist Jesus, Sohn der Maria (dies ist) eine Aussage der Wahrheit, über die sie uneins sind.

Es geziemt Allah nicht, Sich einen Sohn zu nehmen. Gepriesen sei Er!
Wenn Er etwas beschliesst, so spricht Er nur: "Sei" und es ist.

"Wahrlich, Allah ist mein Herr und euer Herr.
So dient Ihm! Das ist ein gerader Weg".

Quran 19:30-36

Sternchen hat Recht, wo sie schreibt dass die heiligen Schriften verändert wurden. Sollte man wirklich auch mal misstrauisch werden und die Bibel mit dem Quran vergleichen, denn diese ist die letzte Offenbarung Botschaft Gottes an die gesamte Menschheit aller Zeiten.

3 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

1
Nicht angeblich, sondern wirklich die letzte Botschaft..allem vor stehen, habe ich nicht behauptet, es geht darum, Welche Schrift Gottes 100% der Wahrheit entspricht, denn es kann nur eine Wahrheit geben!

Tipp: Lies es, sei aber ehrlich zu dir selbst, es ist eine Nahrung/Erfüllung des Herzens und der Seele, die einem die Augen aufmacht und zu Ihrem Schöpfer, Versorger die Verbindung herstellt.
0
Aber eigentlich ist es fehl am Platz zu diskutieren, ob nun der Koran wichtig und richtig ist oder die Bibel. Welche der möglichen Wahrheiten nun gilt. Denn genau diese Haltung führt zum Krieg - stattdessen sollte man Gemeinsamkeiten suchen und diese würdigen - mit Toleranz am selben Strick ziehen führt zum Ziel. Und so kann man andere Menschen mitbegeistern-egal welche Konfessionen. Der Weg ist das Ziel.

Wirft man mir wieder Utopie vor? Irgendwer muss mal den ersten Schritt tun, oder? Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt, mag er auch aussichtslos scheinen. Würden alle so denken, wären wir weiter....
1
Nur weil es angeblich die Letzte ist steht sie allem vor?

Das ist mir zu wenig...
3
Es gibt eine Ewigkeit, aber 2 Orte: Himmel und Hölle. Der Himmel ist wunderschön, es gibt nichts Schöneres: Liebe, Friede, Freude, kein Leid, keinen Schmerz... Und die Hölle ist der Ort, wo keine Liebe ist.
In der Bibel steht: "Jesus sagt: ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater, denn durch mich." Jeder Mensch kann entscheiden, wohin er möchte. In den Himmel wo Gott, Jesus Christus und der heilige Geist ist und uns willkommen heisst oder in die Hölle. Die Hölle wurde für den Teufel erschaffen und ist der schlimmste Ort, den wir uns je vorstellen können. Gott will jeden Menschen retten und bei sich haben. Er liebt uns so sehr. Bete zu ihm und er wird dir Antwort geben. Da bin ich sicher.
0
PS: Mit den Quranversen, will ich hier niemandem nichts aufzwingen oder gar überzeugen, lediglich über den Kern dieser Glaube aufklären, was in der Bibel leider durchs Satansorientierung und Menschen die keine Angst vor Strafe Gottes haben abgeändert haben und somit leider eine Menge von Menschen in die Irre geführt haben!

Doch solange noch man am leben ist, kann man noch recherchieren ob die heutige Bibel 100% wahrhaftig ist. Allein die Widersprüche in den verschiedenen Versionen der Bibel, sollten einem stutzig machen!

3 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

0
Tut mir leid, dass du dich persönlich angegriffen fühlst, mein Ziel ist nicht die Bibel zu beleidigen, ich glaube auch an das Original der Bibel. Diese Widerspüche in der Bibel habe ich selbst von ehemaligen Christen zu hören bekommen!

Ja mit der Quran wollen es auch einige das gleiche wie mit der Bibel anstellen, doch werden es nicht schaffen, denn Allah hat im Quran garantiert dass Er diese letzte Botschaft beschützen wird.

Auch wenn man alle Originale des Qurans verbrennen würde, hat es Allah Tausenden vom Menschen in der heutigen Zeit, auch damals als Muhammed (Friede und Segen auf Ihn) lebte möglich gemacht, dass Sie es auswendig in ihrem Gedächtnis behalten konnten.
0
Ich kenne ein Person wo Moslemin war und jetzt überzeugte Christin. SIe würde nie mehr retour kehren. Unabhängig von mir wurde sie eine Christin. Möchtest du sie mal kennen lernen?
1
Alleine die verschiedenen Interpretationen und Überlieferungen des Korans sollten einem stutzig machen... kann man also auch hier so schreiben. Überdies: Die ersten Schriften von Mohammed wurden verbrannt und man (also ein muslimischer Herrscher) hat einfach einen neuen Koran schreiben lassen, aber dies blendet man auch gerne aus. Schlussendlich ist beides nicht beweisbar (nachvollziehen kann ich die Bibel jedoch um einiges besser als die für mich zusammenhangslose Aneinanderreihung von Versen im Koran - andere würden wieder das Gegenteil behaupten, ist ja klar). Wäre ein Glaube beweisbar, würde es ja wohl nur noch einen geben...
Deshalb bleibt es Glaube, und ps.: Widersprüche findet man immer, wenn man danach sucht...auch im Koran. Soll jeder glauben was er will...jeder muss es selber verantworten. Es ist wie in der Liebe eine Herzensangelegenheit. Wenn ich jemanden liebe, kann mir das niemand "ausreden". Wenn ich von Herzen glaube, auch nicht.
0
@Marlen
Falls das stimmt, dann hat sie nicht genügend oder gar kein Wissen über den Islam gehabt. Denn es gibt Menschen die behaupten seien Muslime, jedoch haben sie mit dieser Religion nichts am Hut.

Ein wahrhaftiger/praktizierender Moslem dem Wissen über seine Religion gegeben wurde, würde es mit Nichts auf dieser Welt austauschen wollen, denn da findet man die innere Zufriedenheit und die ewige Glückseligkeit im Paradies mit Allahs Erlaubnis.
1
Nun, hiermit will ich mich noch mit diesen Versen aus dem Quran aus diesem Thema verabschieden:

"Ihr habt eure Religion, und ich habe meine Religion".
109:5-6

Es gibt keinen Zwang im Glauben.

So bezeugt, dass ich zu den Gottergebenen gehöre.

16 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

1
Die aktuellen Probleme die Du unten beschreibst haben oft mit fehlendem Glauben, Haltlosigkeit zu tun. Dazu gibt es Studien, welche mit gläubigen Christen, Atheisten und Agnostiker gemacht wurden. Ich denke man kann das Ergebnis auf jede Glaubensrichtung anwenden.

Gläubige Christen sind gesünder als Atheisten, und wenn sie erkranken,
können sie mit ihren Beschwerden besser umgehen. Atheisten und Agnostiker neigen mehr zu körperlichen und seelischen Gebrechen (Drogensucht, Neurosen, Depressionen), zu egoistisch- aggressivem Verhalten und sind viel stärker gefährdet durch Selbstmord.

www.cfc.ch/uploads/tx_nezzomagazine/Glaube_macht_gesund.pdf
0
@ Sternchen
Das stimmt, den der Islam wird durch den Dreck gezogen, die Grausamkeiten die heute ausgeübt werden, im Namen des Islams nehmen ihn als Vorwand! Dann die Medien haben diesbezüglich der Menschheit eine Gehirnwäsche verpasst und das haben die erfolgreich erreicht!

Die wollen die Menschheit verhindern, dass man nur nicht die Wahrheit erkennt. Wenn das stimmen würde, was man zu hören und zu sehen bekommt, würden alle Muslime eins nach dem anderen aus dem Islam austreten, doch die Sache sieht Gott sei Dank anders aus, denn immer wie mehr informieren sich die Menschen selbst in dem sie den Quran selber lesen und somit machen das eigene Bild über den Islam.
Sie kommen zum Entschluss dass Islam wirklich Frieden mit sich selber und den anderen ist.

Warum werben wir für den Islam? Weil man viele Probleme die man mit sich selbst sowie mit anderen hat auf die beste Weise löst.

Aktuelle Probleme in der heutigen Zeit trotz dem hohen Einkommen:

Selbstmord
Alkohol, Drogen
Pornographie
Depressionen
etc..
1
Es bringt doch nichts hier die Leute bekehren zu wollen. Was wollt Ihr mit Eurem Werben für den Islam erreichen? Wenn ich mich in der Welt umsehe, was alles geschieht, überall Zerstörung, die Flüchtlinge, die regelrechte Abschlachtung von Menschen und das alles im Namen des Islams. Da ist es in meinen Augen einfach nur ein Hohn, die Worte Islam und Frieden in einem Atemzug zu nennen. Ich behaupte nicht, dass alle die dem islamischen Glauben angehören so denken und agieren, aber das Bild des Islams ist kein friedliches sondern ein grausames und angstvolles.
Ich behaupte auch nicht dass das Christentum immer friedlich ist und war. Vorallem die Kreuzzüge waren zum Teil voller Brutalität. Aber man muss auch den Ursprung beachten der Kreuzzüge. Diese wurden anfangs aus der Not heraus geführt, wegen der islamischen Expansion, welche ganz viele christlichen Länder eroberten.
Schlussendlich wissen wir nicht definitiv, welches der wahre Glaube ist, das muss jeder für sich selber entscheiden. Den Glauben alleine auf Bücher auszurichten welche über Jahrhunderte immer wieder verändert wurden in allen Glaubensrichtungen finde ich heikel.
Hört auf einander zu bekehren, lebt Euren Glauben für Euch selber, so wie ich meinen Glauben für mich lebe.
0
Die Muslime haben noch fogenden Vers als Gebot zu berüksichtigen und zu glauben:

Allah der Erhabene sagt im Qur an: 29:46

"Und streitet nicht mit dem Volk der Schrift (Christen un Juden); es sei denn auf die beste Art und Weise. Ausgenommen davon sind jene, die ungerecht sind.
Und sprecht:»Wir glauben an das, was zu uns herabgesandt wurde und was zu euch herabgesandt wurde; und unser Gott und euer Gott ist Einer; und Ihm sind wir ergeben.«
0
@ jesasca
Ein ehemaliger Priester erklärt dies sehr ausführlich vor allem mit seinem enormen Wissen: Wenn du magst, auf Youtube folgendes eingeben und anschauen, es ist ein kurzes Video:

Ich lernte Jesus lieben durch den Islam- Yusuf Estes
0
Ja und weil es da steht ist es ein Beweis gell?

In der Bibel steht auch, du sollst keine andern Götzen neben mir haben...

Ui nun haben wir 2 Beweise...welcher ist der bessere?
0
@ Marlen
Etwas zu deinem Beitrag: Wenn das stimmen würde? - ist übrigens nicht ironisch gemeint, so wie du es geschildert hast, Warum bestätigt dann der heilige Quran alle vorherigen Überlieferungen als Gottes Wort und die Propheten ebenfalls.

Der Beweis dafür dass es nur Einen anbetungswürdigen Gott gibt steht in Quran.

Allah sagt im Quran:

Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen

"Er ist Allah, ein Einziger.
Allah, der Absolute,(Ewige, Unabhängige, von Dem alles abhängt).
Er zeugt nicht und ist nicht gezeugt worden und Ihm ebenbürtig ist keiner."

Die aufrichtige Ergebenheit 1-4

Dann sagt Er in Sure 2 Vers:255

Allah- kein Gott ist da ausser Ihm, Dem Ewiglebenden, Dem durch sich Selbst Seienden.
Ihn ergreift weder Schlummer noch Schlaf.
Ihm gehört, was in den Himmeln und was auf der Erde ist.
Wer ist es, der bei Ihm Fürsprache einlegen könnte ausser mit Seiner Erlaubnis?
Er weiss, was vor ihnen und hinter ihnen liegt; sie aber begreifen nichts von Seinem Wissen, es sei denn das, was Er will.
Weit reicht Sein Thronschemel über Himmel und die Erde, und es fällt Ihm nicht schwer, sie (beide) zu bewahren. Und Er ist der Hohe der Allmächtige.
0
So denken oder glauben einige Menschen, doch die Wahrheit sieht anders aus!

Wenn man wirklich nach Beweisen zu diesem äusserst wichtigen Punkt suchen würde, der würde sie auch finden - stehen unzählige im Qur' an, doch es hindert viele Menschen daran dies einzusehen oder glauben, da sie sowas wie Neid gegenüber der Islam/Wahrheit in ihren Herzen tragen - der grösste Hindernis überhaupt!

Viele verstehen es selber nicht warum sie schlechte Gedanken gegenüber dem Islam und eindeutige Antipathie gegenüber seine Anhänger haben -ja so sieht leider die Realität aus.

" Es gibt keinen Zwang im Glauben. Der richtige Weg ist nun klar erkennbar geworden gegenüber dem unrichtigen. Wer nun an die Götzen nicht glaubt, an Allah aber glaubt, der hat gewiss den sichersten Halt ergriffen, bei dem es kein Zerreissen gibt.
Und Allah ist Allhörend , Allwissend."
(Qur'an 2:256).
1
Wenn Allah und Gott (Jesus Christus) derselbe Gott wäre, dann würde es nur den Koran oder die Bibel geben! Es gibt nur ein Gott aber viele Götter (Götzen)
7
Marlen, da meine Nachbarn Moslem sind u d wir gut miteinander auskommen und demzufolge viel miteinander reden- sehr viel auch über Islam und Christentum- weiss ich, dass auch im Koran Töten von Menschen eine Sünde ist. Einzige Legitimation fürs Töten eines Menschen unabhängig seiner Religionsherkunft ist, wenn man angegriffen wird und das eigene Leben verteidigen muss. Unser Gott ist Friede? Die 7 Kreuzzüge beweisen das Gegenteil. Es wurden beim Kinderkreuzzug sogar Kinder in den Tod geschickt! Ist das Gottes Wille? Saladin wollte den Frieden zwischen Moslems und Christen fördern und bewahren, was aber an Richard Löwenherz scheiterte. Bei der Eroberung Jerusalems 1187 liest er die christliche Bevölkerung gegen ein Kopfgeld frei und musste verwundert feststellen, dass die Reichen ihren Reichtum lieber behalten wollten, als ihren armen Glaubensbrüdern zu helfen und diese freizukaufen, woraufhin Saladin alle Christen frei liess... Wer war da grossmütiger- Moslem oder Christ?
0
@Marlen
Allah oder für dich Gott, ist Ein und der selbe GOTT.

Es steht im Quran sinngemäss übersetzt, dass: wenn man nur ein einzigen Menschen tötet ist gleich wie wenn man die ganze Menschheit getötet hätte, und wenn man ein einzigen Menschen das Leben rettet ist gleich wie wenn man der ganzen Menschheit das Leben gerettet hätte.

Stiftet denn nun dieser Vers zum töten oder zum Menschenleben retten und mit allen in Frieden leben?!
0
Das steht +/- so im Koran, Marlen. Es ist aber nicht richtig, einzelne Verse zu zitieren. Dasselbe könnte man auch mit der Bibel machen und das würdest du mit dem Argument entgegnen, dass man diesen Vers im Zusammenhang betrachten muss. Genau so sollte man im Koran auch nicht einzelne Verse zitieren. Es steht danach auch, dass wenn dich ein Götzendiener um Schutz bittet, du ihm diesen auch gewähren sollst. Er soll dann den Koran hören und so die Wahrheit erkennen. Hat er es gehört und kehrt trotzdem nicht um, so... nun hier ist es mir nicht ganz klar, was dann mit ihm geschehen soll. Wie auch immer, es steht wahrscheinlich nicht, dass man Andersgläubige einfach töten soll. Sonst hätte der Koran nicht so extrem viele "Anhänger".
3
Gedenkanstoss zum Schluss:

Es gibt im Islam kein generelles Tötungsverbot. Es gibt hingegen eine generelle Tötungslizens. "Ungläubige" die sich der Konversion zum Islam wiedersetzt, sollen getötet werden, so heisst es in Sure 9,5.. Tötet die Heiden wo immer ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf! Wenn sie sich aber bekehren, das Gebet verichten und die Almosenspende geben, lasst sie des Weges ziehen! Gott ist barmherzig und bereit zu vergeben.

Aus diesem Grund auch die Christenverfolgung. Unser Gott ist für Frieden. Allah ist für Krieg.
1
Herrschaften... bitte... nicht so... wenn die Welt sich darum streiten muss, ob Jesus nun Sohn Gottes sei oder nicht, ob der Koran oder die Bibel das wahre Wort sei...seid Ihr dann nicht weit davon entfernt davon überhaupt begriffen zu haben???....
Das ist mein persönlicher Eindruck.
0
Die Muslime lieben und respektieren Jesus wie alle andere Propheten auch, doch zu behaupten er Sei Sohn Gottes oder ihn neben der Einzigen Gott noch anzubeten, werden sie niemals tun können, den denen wurde die Wahrheit durch den Koran klar gemacht.
3
Meinem Mann (moslemischer Hintergrund aus Pakistan) hatte sehr eindrückliche Erlebnisse mit Jesus Christus gemacht. Es stimmte alles 100% mit dem Wort Gottes überrein. Gott lebt und ist real erfahrbar:) Ich wünsche dir alles Gute.

Antwort erstellen

Hinweis

Browser Cookies müssen aktiviert sein, um ein neuer Eintrag zu erstellen.
Info
Info
Forumregeln Gehe respektvoll mit anderen Beteiligten um.
Datenschutz Keine persönlichen Daten wie Name, Telefon, E-Mail, etc.
Tipp Bei Registrierung ist Kontakt via Persönliche Nachricht möglich!
 Info