Liliput Familienwelt

Forum Thema Typen

Neues Thema - anonym und ohne Registrierung

FrageBettnässen - hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

4
0
Hallo Zusammen

Ich habe einen 6.5 Jährigen Sohn. Mit knapp 3 Jahren war er tags zuverlässig trocken. Nur leider in der Nacht klappt es nicht und seine Windeln sind jeden Morgen total nass! Er trinkt nach dem Nachtessen ab 18.30 Uhr nichts mehr und geht immer vor dem schlafen aufs WC.
Ich find das auch gar nicht schlimm, der KA sagt auch das wird sich mit der Zeit ergeben. Wir haben als er 6 Jahre alt wure eine Hormonterapie probiert, das hat gar nicht angeschlagen und der Frust wurde noch grösser!
Ich erklär Ihm das auch, aber er hat mittlerweile ein richtiges Problem damit, vor Allem auch das seine beiden 4- Järigen Brüder Nachts trocken sind, das macht Ihn traurig und zum teil auch wütend und aggressiv!
Letzthin hat er alle Windelhöschen aus seinem Zimmer versteckt, damit seine Gspändli das ja nicht mitkriegen!
Auch will er jetzt nicht zum Abschluss im Kiga übernachten deshalb.
Hat oder hatte Jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?
Wie kann Ich Ihm noch helfen?

Danke Euch Leona
Weitere Themen finden zu
Erziehungsberatung Kindererziehung

18 Antworten

2
Der Bruder und die Cousins sind beide 9Jahre alt und haben diese Pampers Nachtwindeln an. Der Grund ist. Sie merken den Druck auf die Blase nicht sie schlafen durch. Das ist bei allen drei aus einem Trauma aus der Kleinkindheit zurück zu führen. Also bei uns ist es so das sie schon im Schlaflabor waren um zu schauen wann es wirklich ist das urinieren.
4
Hallo Leona,ich hatte dass gleiche Problem mit meine Tochter,Und Sie hatte extrem Angst wenn Sie in die Schule Übernachten muss.Ich habe Sie mehrmals in der Nacht geweckt für aufs die Toilette.....Am Anfang hatte Sie noch Windeln an ca 3 Woche und danach nur noch eine matte runter.Bin sehr stolz auf Ihr Sie hat es Geschafft........Ich muss ehrlich sagen es war nicht einfach,mann braucht sehr viel Geduld.....Wenn Sie gemerkt hat dass Sie trocken war ,war Sie mega stolz drauf....wünsche Dir viel Glück....
1
Hallo, meine jungs, 8 und 10 haben auch noch bis weihnachten ins bett gemacht. Mit dem weckapparat den der arzt verschrieben hat sind sie trocken geworden. Er heisst seco rapid. Lg
0
Ich danke Euch für Eure Feedback!
Das mit dem wecken und der Weckaparat haben Wir mit dem Kinderarzt besprochen!
Er findet dass das wenig Sinn macht, Nachts den Schlaf zu unterbrechen für die Toilette.
Er hat gesagt, das die Blase sich darauf einstellen soll, das Sie Nachts nicht muss und das Kind durchschlafen kann!
Meine 3 anderen Kinder gehen Nachts nie aufs WC.
Wie ist denn das bei Euren Kindern jetzt, müssen Sie jede Nacht aufs WC ?
Lg Leona

5 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

0
Bitte achtet mal auf das Datum! Dieses Thema ist 2 Jahre alt. Hauptsache man kann überall einen Kommentar hinterlassen :(
1
Liebe Leona
Menschen sind verschieden. Erwachsene gehen nachts zur Toilette, wieso sollte dann ein Kind "durchschlafen"? Dass ein Arzt empfiehlt das Kind zu "trainieren", dass es nachts nie muss, respektiv durchschläft, finde ich sehr fragwürdig. Ich selber stehe jede Nacht 1-3 Mal auf. Wenn man genügend trinkt, ist das doch das Normalste der Welt.
1
Unser Sohn ist mittlerweile 11 Jahre alt. Im alter von Deinem Sohn, hatte er dasselbe Problem. Tagsüber trocken seit er 2 1/2 war - Nachts noch immer Nass. Sein Problem: Er schlief unheimlich tief und erwachte nicht für den WC-Gang. Als es unseren Sohn zu stören begann, empfahl uns der Kinderarzt den Weckapparat. Also haben wir den Weckapparat gemietet und hatten super Erfolg. Unser Sohn war binnen 2 Monaten komplett trocken und hatte nie einen Rückfall. Ich weiss noch heute wie Glücklich er darüber war.
1
Also mit dem Aufstehen nachts. Meine Jungs stehen nachts nicht immer auf. Kommt ganz drauf an wieviel sie getrunken haben. Es geht darum dass das Gehirn sensibilisiert wird wenn die Blase voll ist. Es gibt Kinder die halt noch eine kleine Blase haben und während der Nacht aufmüssen. Das ist jedenfalls besser rechtzeitig aufzustehen als durchzuschlafen und morgens nass zu erwachen. Mit 10 Jahren noch Windeln tragen zu müssen ist ja auch nicht angenehm. Ich an deiner Stelle würde es versuchen.
Lieber Gruss
2
Ich finde, wenn die Windeln nachts vom Kind immer mehr als störend empfunden werden, ist es schon Zeit zu handeln. Es kann ja noch Jahre dauern, bis das klappt. Mein Sohn ist neun und hatte bis vor drei Monaten jede Nacht eine volle Windel. Bis vor einem Jahr war es ihm egal, ab dann hat es ihn gestresst und war es ihm peinlich. Wir haben das jetzt mit einer Klingelhose im Lauf von 6 Wochen hin gekriegt. Er hatte nie einen Rückfall. Allerdings wacht er jetzt tatsächlich nachts mehrmals auf weil er muss. Das ist auch doof für ihn. Aber besser als weiterhin Windeln tragen zu müssen. Die Klingelhose haben wir uns selber besorgt. Der Arzt war da auch relaxed. Aber der muss die Windel ja auch nicht tragen!
1
mein bruder und einer meiner cousins waren nachts bettnässer, bis sie 8 bzw fast 10 waren. grund dafür war ein botenstoffe, der vom körper bis dahin nicht ausreichend gebildet wurde. vom KiA kamen auch klingelhose und tips, aber erst, als der hormonspiegel sich änderte (geht ja auch in die vorpupertät) und der botenstoff ausreichend (war glaube ich die hirnanhangdrüse?) gebildet wurde, wurden sie beide von allein trocken.
4
Die Tochter meiner besten Freundin hat bis ende 6. Klasse ins Bett gemacht und es war dadurch beinahe unmöglich, dass sie in der Schule übernachtet hat, geschweige denn in ein Schullager mitging. Sie haben alles ausprobiert, was sie an Tipps bekommen haben, waren bei verschiedenen Ärzten. Und dann plötzlich hat es von einer Nacht auf die nächste aufgehört. Ich denke es ist schwierig heraus zu finden an was es liegen könnte, vor allem wenn keine organischen Ursachen vorliegen. Vielleicht gibt es einfach Kinder, die mehr Zeit als üblich brauchen um dies im Schlaf zu kontrollieren? Ich kann verstehen dass es für Euch und Euren Sohn nicht einfach ist.
-4
hallo, frage , gibt es einen Vorfall in der Kindheit der dir komisch, spontan in den sin kommt. denn es könnte sowas sein und frag ihn mal was er bei www.goldenerkoerper.ch fühlt . den jeder koerper ist aus Gold darum der titel uusw. es kann vielleicht auch helfen zu beten, ein gesundheits gebet zb. es gibt so vieles was sein kann . darum versuche dass er den inneren Seelenfrieden findet und der warheit ins gesicht schaut was der Auslöser ist. danke
0
Hallo, meine Tochter hat auch bis sie 6 war nachts ins Bett gemacht. Ich habe sie dann bevor ich zu Bett ging geweckt und sie musste selber zur Toilette laufen. Obwohl sie das im Halbschlaf tat, hat es mit dem Bettnässen sofort aufgehört. Ich kenne keine bessere Alternative. Und dass der Arzt meint, das Wecken nütze nichts, dann stimmt das einfach nicht.

1 Kommentar

1
Also ich habe meine Kinder auch nochmals aus dem Bett genommen als ich schlafen ging und aufs WC gesetzt als sie trocken wurden, mit 3 1/2 Jahren. Aber ich habe sie getragen und nicht selber laufen lassen. Ich glaube dass tut den Kindern nicht gut, wenn man sie in der Nacht auf diese Tour weckt. Und mit 6 Jahren bezweifle ich stark dass man dem Kind so einen gefallen macht. In dem Alter ist ja der Leidensdruck schon sehr gross wenn es nicht klappt. So belastet man es zusätzlich.
3
Hallo Leona

Lass dich nicht verrückt machen und erkläre deinem Sohn, dass es das öfters gibt, er ist nicht allein mit dieser Situation.
Meine Tochter hatte das auch, wollte nicht auswärts übernachten und fürchtete auch, dass sie gehänselt wird wenn Kinder bei ihr waren zum Spielen. Es gibt einerseits eine Krankheit, bei der ein Hormon fehlt und man kann deswegen das Wasser lassen nicht kontrollieren. Das kann der KA feststellen und dafür gibt es Tropfen, die man dann einnehmen muss, damit funktionierts wenns an diesem Hormon liegt.Wir hatten in der Nachbarschaft einen Jungen, der das hatte. Andererseits kann es aus so vielen Gründen Druck geben, weswegen ein Kind dann einnässt. Es ist wichtig dass du weiterhin hinter ihm stehst und sagst, das sei nicht schlimm. Gib Unterwäsche mit zum Wechseln (das habe ich immer gemacht bei meiner Tochter) und auch Windeln, die er dann im WC anziehen kann, wenns ums übernachten geht. Des Weiteren gibt es ein Gerät, weiss den Namen leider nicht mehr, aber das bekommst du beim Kinderarzt. Das trägt das Kind dann in der Nacht, und sobald der erste Urintropfen damit in Berührung kommt, klingelt ein Wecker und das Kind wacht auf und kann sofort die Toilette aufsuchen.

Wenn man dieses Training eine Weile so macht, gewöhnt sich der Körper daran und wacht nach einiger Zeit von selber auf, sobald man auf die Toillette muss. Du kannst auch ein "Spiel" daraus machen: nimm etwas was dein Sohn gerne hat (Tierklebebildli, farbige Punkte etc.) die er jedesmal aufkleben darf in ein Heft, wenn er das Wasser halten kann in der Nacht oder selber aufwacht. Meine Tochter war eine extreme Frühbeburt und hatte viele Probleme, wie gesagt auch dieses. Ich führte viele Gespräche mit meiner Tochter, prbierte manches aus, aber interessant ist, wie es dazu kam, dass sie trocken wurde. Ich erklärte ihr, wir machen nochmals einen Versuch von 2 Wochen, mit Klebebildli oder anderen Dingen, ob sie es hinkriegt. Wenns nicht funktioniert, dann werden wir zum Kinderarzt gehen und der gibt ihr dann dieses Gerät. Sie konnte sich das mit dem Gerät nicht vorstellen, hatte sehr Respekt davor, was das wohl komisches sein soll.

Und genau diese 2 Wochen des letzten Versuchens hat sie jede Nacht die Windel nass, aber siehe da, in der letzten Nacht vor dem Besuch beim KA war die Windel trocken. Was für eine Freude. Wir gingen trotzdem zum Arzt, erzählten das. Er gab uns doch für alle Fälle dieses Gerät mit, falls es doch nicht klappen sollte. Doch das Unglaubliche geschah, sie hat keine einzige Nacht mehr nasse Windeln. Sie war also so skeptisch gegenüber diesem Gerät, dass sie innerlich eine andere Einstellung dazu bekam, sie WOLLTE jetzt WIRKLICH trocken werden und hat das für sich so verarbeitet, dass der Körper mitmachte. Ich lege dir ans Herz, dich nicht von Aussen drängen zu lassen und versuche zusammen mit deinem Sohn in Ruhe sowas auszuprobieren. Es ist unglaublich, wie enorm viele Dinge einem Kind im Weg stehen können, weswegen sie nicht trocken sind. Es ist oft tief im Innern, und man muss wissen dass das Kind es selber nicht beschreiben oder formulieren kann, es das gar nicht merkt selber, was dahinter steckt.

Ich wünsche euch viel Erfolg und Stärke, ich weiss wie das ist, ich habe lange Jahre mit ganz vielen happigen Problemen gekämpft und jeder Einsatz für das Kind lohnt sich. Das darf man nie vergessen! Meine Tochter ist heute 22 Jahre alt und hat enormes durchgemacht, doch immer wieder sagt sie mir, wie enorm dankbar sie ist, dass ich jedes einzelne Problem ernst genommen und dagegen etwas unternommen habe.Jedoch so unternommen, dass es nicht zu einem Druck wurde für sie. Und auch so, dass ich ihr immer wieder sagte, schau, die einen Kinder haben eine Grippe, andere brechen sich ein Bein, wieder andere sind zu klein oder zu gross etc. und sie habe jetzt einfach das, jeder hat seine "Krankheit". Es ist wichtig, es nicht hochzustilisieren, sondern mit anderen harmlosen Dingen vergleichen, das nimmt enorm Druck weg.

Liebe Grüsse

nubis
1
Vielen Danke Euch Allen für Eure Mühe !

Lg Leona
3
Hallo Leona

Ich bins nochmals, Claudia. Was der Kinderarzt gesagt hat, dass es keinen Sinn macht dass das Kind nachts wach wird wegen des Urinierens ist Unsinn. Das kann ich dir mit grosser Sicherheit sagen. Es gibt viele Kinderärzte, die viele Probleme nicht ernst nehmen. Im schlimmsten Fall wechsle den Arzt. Meine Tochter, die Frühgeburt, war mit ihren Problemen an verschiedensten Therapien, Spitälern etc., und das mit dem ins Bett machen zeigt ja, dass dein Sohn und alle, die ins Bett machen eben aufs WC müssten, sonst wäre es ja nicht nass. Wenn das mit dem Weckapparat einmal funktioniert und er es irgendwann auch ohne Apparat kann, dann stellt sich nach einer gewissen Zeit der Körper ganz von selbst um und wacht auf wenn er mal muss, und wenn er nicht muss dann schläft er durch. Ich würde an deiner Stelle darauf drücken, dass du den Weckapparat probieren möchtest.

Du bist die Mutter und willst das Beste, der Arzt ist mitunter ein Berufstätiger, der was verdienen will. Meine Tochter wäre iim Spital sogar einmal operiert worden für etwas, was sie gar nicht hatte. Ich bekam fast Krach mit dem Arzt, der sie holen wollte mit dem Bett. Ich musste mich vehement wehren, ich sagte mir wurde nichts davon gesagt, und bevor ich nicht eine Erklärung bekomme und richtig informiert werde mindestens einen Tag im voraus erlaube ich nicht, dass an ihr etwas gemacht werde. Der Arzt war stink sauer und ging. Nach ca. einer viertel Stunde kam er zurück und entschuldigte sich sehr, er habe das Zimmer verwechselt, es sei das Zimmer nebenan wo er das Mädchen hätte holen sollen.

Man stelle sich vor, was das für Konsequenzen gehabt hätte, wäre ich nicht so stark dazwischen gegangen. Weisst du, du als Mutter musst spühren, ob es sich für dich richtig anfühlt, den Weckapparat zu probieren. Frag deinen Sohn, ob er das möchte, es wäre ein Versuch wert und du würdest ihn auch unterstützen. Ich könnte dir 1000 Tipps geben, ich war auch noch die ganze Schulzeit hindurch mit Problemen konfrontiert, mit Kindergarten- und Schullehrern, überall musste ich mich durch kämpfen, weil meine Tochter durch die frühe Geburt zurück lag in der Entwicklung, aber dumm war sie nicht. Man wollte sie jedesmal in einere tiefere Klasse schicken, die Sek. B anstatt die Sek. A machen und vieles mehr.

Schlussendlich hat sie, dank dem dasss ich ständig gekämpft habe für ihr Recht, hat sie das Gymi geschafft und ist heute am Studieren. Ueberleg dir mal was das heisst...und ich habe sie nie für etwas gedrängt, ich habe einfach dabei tatkräftig unterstützt bei dem, was sie selber versuchen wollte. Mit dem will ich dir sagen, dass du und dein Sohn gemeinsam besprechen sollten, was ihr tun wollt, und dann setze das durch oder wechsle den Arzt, denn der jetzige Arzt kann deinem Sohn nie mehr zurückgeben, was dein Sohn verpasst an Zeit und was er ertragen muss weil er gehänselt wird oder sich einfach für sich selber schämt. Dieses schämen kann viel kapput machen, er will ja nicht woanders schlafen etc, das kann auch zur Folge haben, dass er sich je länger je mehr zurückzieht und verbaut sich damit den wichtigen Kontakt zu Freunden.

Wenn du findest ich schreibe zu hart, darfst du mir das gerne sagen, ansonsten darfst du gerne mit irgendwelchen Fragen, auch anderes, mit schreiben. Ich habe 20 Jahre Erfahrung im Zusammenhang mit Aerzten, Spitälern, Therapien etc., und ich habe sehr viel daraus gelernt.

Viel Erfolg und liebe Grüsse
Claudia
2
Liebe Nubia

Ich danke Dir wircklich für Deine Zeit und Deine Worte!
Ich kann mir vorstellen, was Du durchgemacht hast, mit Deiner Tochter!
3 meiner 4 Kinder waren auch zu früh, nicht exrem, aber mein ältester kam in WO 29 und hat einiges mitgenommen! Aber vor so vielen Jahren wie bei Euch war sicher auch vieles noch anders!
Ich finds toll, wie Du Dich für Dein Kind einsetzt, denn nur wenns den Kindern gut geht , gehts auch dem Mami gut !
Ich werd mit meinem Jungen über den Weckaparat sprechen!

Ganz liebe Grüsse Leona
1
An alle,
Habe auch meine Tochter bald 8, auch mit dem Weckapparat trocken gekriegt !
Die Schuld liegt ja meistens bei uns Mütter weil wir aus Bequemlichkeit , die Windeln viel zu lang anlassen !
Dann kann sich Blase und Hirn nicht ans aufwachen gewöhnen, meine Erfahrung, Windeln müssen früher weg. Plastikunterlagen von Ikea ins Bett und pinkeln lassen!
Laut Statistik pinkeln immer noch 3% der 20jährigen sogar noch ins Bett ins Bett.
Das zweite zur mithilfe das Kind ca. 02:00 Morgens halt mal aufnehmen.
Meine Tochter hat es jetzt geschafft !!
Ganz liebe Grüsse Zeyno

2 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

1
Nicht jedes Kind entwickelt sich gleich. Ab einem gewissen Alter sollte man beim KA abklären, ob es organische Ursachen gibt, vielleicht ist das Kind ein Tiefschläfer, ein kleines Geschwisterchen wirft das grössere Kind manchmal auch zurück.... es gibt viele mögliche Gründe.
Wichtig: Kein Druck und Stress um dieses Thema machen, ruhig bleiben und keine Schuldigen suchen!
Einen wasserundurchlässigen Molton nehmen und Kind fragen, ob es lieber mit oder ohne Windel schläft, wenn es schon älter ist.... .
Ich persönlich finde es nicht gut, wenn man ein Kind aus dem Schlaf reisst und auf Toilette bringt....und es dann übermüdet in Kiga oder Schule muss.
0
Das liegt nicht nur an der Bequemlichkeit sondern auch den immer fast trockenen Windeln obwohl schon x mal rein gemacht wurde.
Meiner ist nicht trocken obwohl er seit er 24 Monate alt ist kaum noch eine Windel an hat. Er hat so Baumwollslips mit integrierter "Binde" 1 bis 2 Urin abgaben halten diese aus, und ja manchmal nützt auch das komm wir gehen auf Toilette bichts da wir nicht wissen ob er wirklich muss oder doch erst später .
1
Gibt es in seinem Leben etwas was ihn chronisch ängstigen könnte? Hat er ein gutes Verhältnis zum Vater? Ist in seinen Freundschaften alles ok? Ich würd solche Dinge mal abchecken, es heisdt nicht umsonst "ich mach mir vor Angst in die Hosen". Angst muss nicht, aber kann der Auslöser dafür sein. Bitte ihn auch Dir Geheimnisse anzuvertrauen, falls ihn etwas belastet.
0
Wir haben einen 11 Jährigen Sohn der bis vor kurzem ins Bett machte. Wir haben dann ein Vibrameth von Kinderkönig gemietet und nach 3 Wochen war er trocken. Kann das Gerät nur empfehlen
0

Unsere Tochter ist jetzt 10 und hat bis vor Kurzem ins Bett gemacht.
Wir haben das Vibrameth von Kinderkönig gemietet und waren begeistert.
Unser Kind war nach 3 Wochen trocken. Das Gerät hat mir eine Freundin empfohlen, auch sie war total begeistert vom raschen Erfolg ( Sie benützte das Gerät nur 1 Monat und ihr Kind war trocken).
Die Miete von Vibrameth bezahlte die Krankenkasse aber man kann das Vibrameth auch mieten.
Kinderkönig ist Präsident der IG Bettnässen Schweiz und ist Kinderarzt und hat auch sehr viel Erfahrungen mit Bettnässen.
Ich kann das Vibrameth klar weiterempfehlen.

Grüsse
Silvia

1
Liebe Leona,
Ich hatte genau dieselben Probleme! Einer meiner vier Söhne wurde 8Jahre alt bis er trocken war in der Nacht. Ich liess Ihn nie auswärts schlafen, hatte immer Ausreden bereit! Es ist wichtig ein solches Kind zu schützen vor auslachenden und blossstellenden Kameraden! Bettnässen tun diese Kinder überall, nicht nur zu Hause!
Mein Kinderarzt riet mir Geduld zu haben, nicht schimpfen, nicht zuviel darüber reden!
Die Therapie; abends Bilder malen! Es soll auf jedem Bild ein Gewässer zu sehen sein; (Seen, Flüsse, Bäche, Teiche etc.)
Mein Sohn ist heute18 Jahre alt, das Auswärtsschlafen mit Kameraden holt er fleissig nach, ist glücklich und zufrieden!
Ich wünsche Euch viel Kraft und Geduld!

Andrea
0
Hallo Leona
Ich finde es ganz schlimm und fahrlässig, wenn der Kinderarzt sagt, dass man nichts machen soll, sondern und sich das legt. Es gibt zahlreiche Studien, die belegen, dass es für ein Kind erhebliche, traumatische Folgen haben kann, wenn das Bettnässen nicht behandelt wird. Siehe dazu: www.gegen-bettnaessen.de/3-schreckliche-folgen-die-auftreten-koennen-wenn-das-bettnaessen-unbehandelt-bleibt/

Spezielle Windeln sind für den ersten Moment gut, weil es die Angst nimmt und das ist für betroffene Kinder enorm wichtig. Heilung ist das natürlich nicht. Ein Blasentraining und/oder eine Alarmtherapie können aber innerhalb von Wochen tatsächlich etwas bringen.

Ich wünsche Dir alles Gute!

1 Kommentar

0
Stimmt, Bettnässen kann zu einer erheblichen Belastung für ein Kind werden... nur schönreden finde ich auch fahrlässig. Schon erstaulich, dass ein Kinderarzt so reagiert?!

Antwort erstellen

Hinweis

Browser Cookies müssen aktiviert sein, um ein neuer Eintrag zu erstellen.
Info
Info
Forumregeln Gehe respektvoll mit anderen Beteiligten um.
Datenschutz Keine persönlichen Daten wie Name, Telefon, E-Mail, etc.
Tipp Bei Registrierung ist Kontakt via Persönliche Nachricht möglich!
 Info