Liliput Familienwelt

Forum Thema Typen

Neues Thema - anonym und ohne Registrierung

FrageImpfen ja oder nein? Teilimpfungen oder Kinder nicht impfen lassen?

11
0
In Blick und Co. steht ein Beitrag über das Impfen teilweise wird sogar gesprochen von Impfzwang.

Gibt es hier Eltern die die Kinder nicht impfen liessen?

Ich selber wurde von ein paar Bekannten direkt ausgeschlossen als diese erfuhren das ich und mein Kind nicht geimpft sind. Da ich sowie mein Kind eine Gefahr darstelle! Wie ist es bei anderen Impfgegnern?
Weitere Themen finden zu
Gesundheit Impfungen

37 Antworten

2
Warum bindet man anderen überhaupt auf die Nase, ob man geimpft ist oder nicht? Das geht doch niemand etwas an. Und notfalls halt einfach sagen, alles nach Plan;-)!

4 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

3
Vorweg: Unsere Kinder sind geimpft, auch wenn Schwiegermutter mich jeweils mit ihren Horrorgeschichten bezüglich Vergiftung usw. zutextet. Mein Mann und ich sind geimpft und ich kenne niemanden mit "Impfschaden". Es war aber allem zum trotz kein "leichter" Entscheid. Trotzdem würde ich, wenn die Kinder nicht geimpft wären, das einfach für mich behalten. Am Ende bin ich der Meinung, geht es niemanden was an. Das man sich gefährdeten Gruppen (Schwangeren etc) gegenüber aber besonders rücksichtsvoll verhalten würde, wäre aber selbstverständlich.
3
Mami, das war nicht an dich, sondern an Abstillen gerichtet
5
Ich wurde gefragt von der einen Bekannten die im Mai Mami wird ob ich mein Kind geimpft habe. Also sagte ich nein so wie es auch ist...
3
Da rege ich mich dermassen auf!!!! Wie kann man nur so verantwortungslos und dazu so verlogen sein!
6
Nein, das stimmt so nicht ganz. Wenn ein Mensch nicht gegen die Masern geimpft ist und in der Inkubationszeit ein Kind unter 1 Jahr (erst mit 12 Monaten kann geimpft werden) ansteckt, kann der Krankheitsverlauf beim Kind relativ mild sein. Die Viren wandern jedoch ins Gehirn und überleben da jahrelang, bis sie in der Pubertät aktiv werden. Dann entstehen bleibende Schäden, die zu einer Schwerstbehinderung führen. Auch für das ungeborene Kind von Schwangeren ist das gefährlich. Das Kind kann zu früh au die Welt kommen. Auch Röteln sind für Ungeborene gefährlich: In den ersten Wochen besteht eine 50%ige Wahrscheinlichkeit, dass ein eigentlich gesundes Kind mit Fehlbildungen des Herzens oder des Gehirns zur Welt kommt. Auch die Entwicklung der Augen und der Ohren kann beeinträchtigt werden. Und bei diesen Krankheiten trägt man eine Verantwortung, finde ich. Nicht nur seinem eigenen Kind gegenüber. Denn vielleicht hat man ein ungeborenes Leben und eine ganze Familie mit seiner Überheblichkeit und Ignoranz zerstört. Meiner Meinung nach sind Menschen, die sich und ihre Kinder nicht gegen Masern und Röteln impfen lassen in höchstem Masse verantwortungslos.

10 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

4
Wegen der Röteln. Es kann jede Frau ihren Titer bestimmen lassen und sich gegebenenfalls im Jugendalter impfen lassen. Bevor eine Schwangerschaft eintritt. Zumindest hier in der Schweiz. Und dann ist das ungeborene geschützt.
0
Schrieb ich ja.....du aber nicht gell, sonst würdest du garantiert nicht so rabiat urteilen.
3
Und Impfschädigungen können in noch selteneren Fällen vorkommen...
2
Hast du? Inwiefern?
0
Das was du schreibst, KANN in SELTENEN Fällen vorkommen und ist keineswegs für Panikmache geeignet. Hattest du auch ein schwerst impfgeschädigtes Kind- so wie wir....?
0
Abstillen, und wenn es nun DEIN Kind ist, das die Konsequenzen von Impfgegner tragen muss?
2
Lies mal nach. Und dann kannst du darüber schreiben...
-1
Oje! Machst du das im Kiga auch so...
1
Bei Masern und Röteln würde ich dich auch ausschließen, Mami, einfach weil ich aus oben beschriebenen Gründen ein Zeichen setzen wollen würde...
4
Schon mal was von Impfschäden gehört?? Aber DAS interessiert wohl die ignoranten Befürworter nicht! Es hat alles zwei Seiten!
5
Ich habe meine drei grossen Kinder geimpft, nach dem damaligen üblichen Impfplan. Doch sie waren extrem viel krank, zum Teil hatten sie bis zu 10 mal pro Jahr Antibiotika. Mein Arzt sagte damals zu mir, es könne sein, dass es von den Impfungen kommt. Als meine vierte Tochter auf die Welt kam, haben wir bis 2 Jahre gewartet und haben dann nur Masern Einzelimpfung und Tetanus Einzelimpfung gemacht. Kurz danach erkrankte sie stark an Keuchhusten und das ganze ging 6 Monate. Für das nächste Kind möchten wir mit 2 Monate die Dreifachimpfung Pertussis, Diphterie und Tetanus impfen wie es im Impfplan vorgesehen ist. Und dann mit 1 Jahr wieder die Einzelimpfung Masern. Röteln kann man im Jugendalter noch impfen, wenn sie es bis dann noch nicht gehabt haben.

Meine jüngste Tochter war auch nie so krank wie die Grossen. Ausser dem Keuchhusten hatte sie wirklich kaum etwas.

Ich finde die Entscheidung ob impfen oder nicht impfen oder nur zum Teil impfen müssen die Eltern alleine entscheiden und ich möchte niemanden für oder gegen das impfen beeinflussen. Denn mit den Konsequenzen einer solchen Entscheidung muss jeder selber leben.

1 Kommentar

3
Den letzten Absatz könnte ich so unterschreiben! Vater und Mutter müssen sich einig sein. Bin mir sicher, dass Impfgegner wie Befürworter beide eigentlich das beste für ihr Kind wollen.
2
Impfen = ganz klar ja!!

1 Kommentar

9
Na denn man los

https://www.sparmedo.de/magazin/impfschaeden-als-nebenwirkungen-von-schutzimpfungen/
6
Impfen = Eingriff in einen gesunden Körper.
Also entscheidet doch der betroffene (oder die gesetzliche Vertretung) über den Eingriff. Ist ja bei einer Operation das Selbe. Nur, dass bei einer OP diese Entscheidungsfreiheit niemand in Frage stellt.
2
Wir haben unsere Kinder geimpft so quasi mehr oder weniger nach dem Impfplan, einfach immer nur dann, wenn sie fit waren.
In den Schulklassen meiner Kinder sind etwa 50 % geimpft. Unsere Kinder dürfen mit allen ihren Gschpändli spielen, ob geimpft oder nicht.
Ich mag weder jemanden zum Impfen überreden, noch selbst bekehrt werden zum Nicht-Impfen.
Da heute aber die Menschen allgemein viel reisen und wir auch viele Flüchtlinge aus allen Ländern aufnehmen, denke ich, sind viele der Krankheiten schon noch nicht ausgerottet.
Von unseren Kindern brauchte bis jetzt nur eines 2 x Antibiotika. Ansonsten waren sie nie ernsthaft krank und der Jüngste wird demnächst 11.
0
Ich habe eine Impfung ausgelassen bei meine Kindern vor x- Jahren, muss aber zur meiner Schande sagen, dass ich nicht einmal mehr weiss was. Nun, das wäre ja im Büchlein ersichtlich. Und ich kennen ein Kind, das bekam nach der Impfung die Lactoseintoleranz. Damals war der Junge zwei Jahre alt.

Gewährleistung hat man nie!
2
ich habe meine 2 Kinder nach Impfplan geimpft und würde es immer wieder tun! Sie hatten beide NIE irgendwelche Nebenwirkungen!! Schlussendlich soll es jeder selber entscheiden, ich weiss aber nicht, ob ich auch so darüber denken würde, wenn eins meiner Kinder von einem nicht geimpften Kind angesteckt worden wäre....!

9 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

0
Malaria ist natürlich keine keine Impfung, sondern eine Prophylaxe...
1
@1976: seit wann gibt es eine Malariaimpfung ;-)?
2
Beim aktuellen Todesfall darf man einfach nicht ausser Acht lassen, dass dieses Kind nicht gesund war sondern Herzkrank. Das wird in dieser Diskussion gerne übersehen.
0
ja es kann alles geben... Mann kann die Masern Impfen oder sie bekommen, und wie im aktuellen Fall daran sterben. Tragisch, wirklich!
Aber meine beiden Kids, sowohl mein Mann und ich sind gemäss Impfplan geimpft. Zudem gehen wir oft ins Ausland, da fallen auch noch Zusatzimpfungen an wie Gelbfieber alle Hepatitisimpfungen, Malaria.... an. Ausser etwas Fieber oder einen schweren Arm hatten wir nie! Zum Glück!
4
Und noch etwas: Die Pharmalobby und ihr Gefolge behaupten ja immer sehr gerne, dass es sehr selten zu Impfschädigungen kommt und wenn's um die finanziellen Folgen bei ganz schlimmen Fällen oder gar Todesfällen geht, versuchen sie sich rauszumogeln. Da wird dann kurzerhand behauptet, dass ein zuvor kerngesundes Kind wegen etwas anderem nun soweit ist und man es nicht beweisen kann...
Habt ihr euch eigentlich schon mal gefragt, woher all die Verhaltensauffälligkeiten und Schulschwierigkeiten bei sooo vielen Kindern plötzlich kommen? Jedes zweite Kind muss mittlerweile zum Schulpsychologen, Therapien, etc...Und dann die vielen Allergien, Asthma, Neurodermitis etc. Noch nie ist derartig invasiv und multifach geimpft worden. Aber wer da Zusammenhänge vermutet, muss sich warm anziehen ;-)
3
Ich und meine drei Brüder wurden unter anderem gegen Keuchhusten und Röteln geimpft und wir haben alle vier kurz nach dem Impfen beides bekommen und zwar sehr stark.
Auch kenne ich zwei Mädchen, die einen nachgewiesenen Impfschaden haben. Sie wurden gegen Kinderlähmung geimpft und waren danach wirklich gelähmt. Das Eine kann mittlerweile wieder laufen, das andere sitzt im Rollstuhl. Meine Schwiegermutter hat einige Jahre bei einer Familie gearbeitet die einen Jungen hatten. Der hatte auch nachweislich von Impfungen einen Schaden. Konnte irgendwann weder sprechen noch laufen und ist mit 16 Jahren gestorben.

Ich bin kein Impfgegner, aber ich bin skeptisch. Hat man früher bei meinen grossen Kindern maximal dreifach Impfungen gemacht, macht man heute 6 Fach Impfungen. Der Impfplan wurde massiv ausgebaut. Das und die vielen Krankheiten meiner grossen Kindern hat bei uns zur Entscheidung geführt, später mit impfen anzufangen und nur Einzelimpfungen zu machen, bei ausgewählten Impfungen. Jetzt wollten wir die Masern auffrischen lassen. Da hiess es dieser sei bis auf weiteres nicht lieferbar. Dann habe ich mit meinem Mann besprochen dass wir halt doch die Dreifach Impfung machen könnten, da sie ja nun doch schon vier Jahre alt ist und es besser verträgt. Was krieg ich zu hören? Auch diese Impfung ist derzeit nicht lieferbar. Ja was soll denn das? Es wird von Zwangsimpfen gesprochen und man kann nicht mal denen die dann wirklich wollen eine Impfung besorgen?!
3
Und wenn dein Kind nach einer Impfung schwerst geschädigt ist, bist du dann auch noch froh, alles versucht zu haben? Oder könnte es auch sein, dass du danach eine etwas andere Meinung zum Impfen hast? Oder nimmst du diesen "Kollateralschaden" demütig hin, zum "Wohl" der Allgemeinheit....?!
4
Dann hat der Betreffende wenigstens VERSUCHT, die Möglichkeit geringfügig halten. Dann kann man keine Vorwürfe erheben, weil die Eltern.in diesem Fall alles in ihrer Macht stehende versucht haben...
1
Und wie würdest du darüber denken, wenn es von einem geimpftten Kind angesteckt wurde...? Weißt du wieviele trotz Impfung z.b. Keuchhusten bekommen? Informiert euch bitte etwas umfassender bevor ihr wie die Schafe blindlings der Pharma glaubt;-)!
3

Impfen kann durchaus Sinn machen. Leider ist es für den Laien oft schwierig abzuschätzen, ob nun eine Impfung wirklich gerechtfertigt ist. Erinnere mich noch gut, als im Jahr 2009 ausgewiesene Fachleute in Anbetracht der grassierenden Schweinegrippe für die ganze Schweiz die "Zwangsimpfung" heraufbeschworen! Gut 5 Jahre später kann man nur noch laut lachen ob solcher "wissenschaftlicher" Naivität und Peinlichkeit! Zum Glück ist das "Fussvolk" so vergesslich! Die Pharma Multis werden es sicher zu schätzen wissen ;-) Wer diesen "amtlich verordneten Blödsinn" nicht glaubt, kann es hier nachprüfen:
1,6 Millionen Spritzen eingetroffen (Tagesschau vom 30.07.2009)
www.srf.ch/play/tv/tagesschau/video/16-millionen-spritzen-eingetroffen?id=45cc1a96-7a09-4762-8968-44d72946be65

Die Zwangsimpfung kommt, 13 Millionen Dosen sind bestellt
www.alles-schallundrauch.blogspot.com/2009/07/die-zwangsimpfung-kommt-13-millionen.html

Darum nicht gleich jedem dahergelaufenen "Wissenschaftler" glauben!!!

2 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

0
Ein Impfkritiker der Schall und Rauch liest? Ooohh wie spannend! Selten und gern gesehen!

Schreibst du mir eine Privatnachricht? Danke!
0
Danke!!!
4
Bei diesem Thema fällt immer wieder kurzsichtige und polarisierung Betrachtungsweise auf.

Ist Krankheit und Tod wirklich soooooo schlecht oder machen wir das zum schlechten weil es einfach bequemer ist, sein Gewissen als Impf-Befürworter oder als Impf-Gegner zu beruhigen und so vorzusorgen, dass im Falle eines Falles die Verantwortung abgeschoben und die Schuld zugeschoben werden kann.

Entscheidet nur ein einziges Detail über Gesundheit, Krankheit, Leben und Tod oder gehört da vielleicht noch mehr dazu.

1 Kommentar

1
Da hast du etwas "Wichtiges" angesprochen.... Verantwortung, Schuld.... .
8
Hallo zusammen!!!
Also ich habe und werde meine Kinder auf keinen Fall impfen lassen.
Bevor ihr über dieses Wichtige Thema argumentiert, habt ihr schon Videos (Youtube) und Bücher über die Impfungen von BEIDEN Seiten angeschaut??? Und zwar nicht 1 oder 2 Videos!!! Ich muss zugeben, das braucht einige Abende Zeit um sich eine Meinung zu bilden.
Sieht es Euch an und bildet dann Eure Meinung.
Ich habe nichts gegen Impfbefürworter, dies muss jeder selber entscheiden. Jedoch wenn sich jemand über Impfgegner aufregt und sogar schlecht über sie redet und sich nur mit der einseitigen öffentlichen Darstellung eine Meinung gebildet hat, habe ich ein gewaltiges Problem....
3
Der Sinn des Impfens ist es doch, sich vor einer Ansteckung mit der entsprechenden Krankheit zu schützen. 
Da frage ich mich, weshalb geimpfte Personen solche Angst vor Ungeimpften haben müssen?
Sie sind doch geimpft....?!

1 Kommentar

1
Ja das war schon immer dämlich. Aber es wird in eine andere Richtung argumentiert... Es geht um die Menschen, die sich nicht impfen lassen können (bei gewissen Erkrankungen und bei besonderer Immunschwäche etc.) und somit würden die "Ungeimpften" diese Personengruppen gefährden. Die "Ungeimpften" werden dann als potentielle Mörder dargestellt und öffentlich als solche verantwortungslose Vollidioten dargestellt (siehe diverse Zeitungs- und Zeitschriftenartikel). Somit stellen sich die geimpften als Wohltäter dar. Das nenne ich Heuchelei hoch 1000. Wieso? Da kann jeder mal selbst drüber nachdenken.
9
Ich finde es so genial, dass sich immer mehr Menschen einfach Gedanken machen und aufwachen!

Ob sie sich oder ihre Kinder impfen lassen ist jedem selbst überlassen. Aber sich RICHTIG zu informieren ist doch das Wichtigste. Nicht einfach: "der Arzt hat gesagt".

Sondern: was ist in den Impfstoffen drin? Was sind die Nebenwirkungen? Wie läuft genau das Immunsystem in unserem Körper? Womit kann unser Körper umgehen und womit soll/muss er auch umgehen um stark zu sein? In welchem Alter impfe ich? Was sagen Kritiker und warum?

Einfach hinter die Infos sehen welche in den öffentlichen Medien erscheinen und selber denken.

Ganz toll! ;-)

Allen ein gutes Entscheiden. Egal wie... nur richtig informiert.
13

Ich bin nicht geimpft und meine Tochter erst recht nicht.
Verantwortungslos bin ich trotzdem nicht.
Im Gegenteil!
Ja und dann hör ich immer wieder den gleichen Satz mit dem wir Impfgegner schuldig sein sollten an den Masern. Aber überlegt doch mal : Wenn nicht Geimpfte, geimpfte Menschen anstecken, wozu nützt dann die Impfung?
Viele Menschen glauben, Impfstoffe beinhalten ein paar Virenstückchen, Wasser und das war es dann auch schon. Weder die Ärzteschaft noch die Leid(!)medien klären einen wirklich auf, welche Inhaltsstoffe in Impfstoffen zu finden sind. Manche Inhaltsstoffe sind gar als „Betriebsgeheimnis“ geschützt und somit auch den zuständigen Behörden gänzlich unbekannt. Gerät man – meist per Zufall – an einen Beipacktext, ist man als Laie oft überfordert mit den vielen chemischen Begriffen. Daher ist es nicht verwunderlich, dass vielen Menschen nicht bewusst ist, dass Impfstoffe gentechnisch veränderte Zellen, starke Nervengifte und Allergene wie Quecksilber und Aluminium, Zellen von abgetriebenen Föten, krebserregendes Formaldehyd und vieles andere enthalten. Da Impfstoffe auf lebenden Zellkulturen wie z.B. Hühnereiern, Affennieren, menschlichen Krebszellen etc. gezüchtet werden, kommen diese Zellen trotz sorgfältiger Reinigung im Impfstoff ebenfalls vor. Spezifische Viren, die man normalerweise nur in Hühnern oder Affen findet, können durch Impfstoffe auch in den menschlichen Körper gelangen. Auch Viren, die man heute vielleicht noch nicht kennt und daher nicht nachweisen kann.Wenn ihr denkt, das die Pharma ein Interesse an gesunden Menschen hat, so habt ihr überhaupt nichts verstanden. In den Chefetagen der WHO, der Pharmaindustrie und dem Robert Koch Institut, sitzen überall die gleichen korrupten Leute, die von Zeit zu Zeit ihren Arbeitsplatz untereinander wechseln um nicht aufzufallen wo sie überall ihre dreckigen Machtspielchen treiben. Sie wollen ihre Milliarden scheffeln, das ist das einzige was zählt. Verstorbene Kinder? Nehmen sie gerne in kauf! Kommt ihnen auch gelegen um gerade bei den Impfbefürworter kräftig mit der Angst zu werben. Die Langzeitstudien nach einem neuen herausgegebenem Impfstoff(deren Inhalte sie nicht angeben müssen, weil ihnen die Kundschaft sonnst davonrennen würde) werden NICHT im Labor getestet sondern an den gesunden Menschen in der Bevölkerung.
Eigentlich kann es mir egal sein wenn Müttern aus Angst Ihre Kindern impfen, aber hört doch endlich auf die Schuld auf andere abzuschieben und uns als Verantwortungslose hinzustellen.
Sollte es zu einem Impfzwang kommen, gebe es eine neue Revolution!!!
Die Impfentscheidung
www.youtube.com/watch?v=NpKGD6WW5mI
Wir Impfen Nicht! Mythos und Wirklichkeit der Impfkampagnen
www.youtube.com/watch?v=ZVh4QaDmXB8

8 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

0
Meine Tochter ist nur teil-geimpft da ich leider zu spät aufgewacht bin.. aber lieber zu spät als nie!!! andere Kinder bleiben auch ungeimfpt. so wie auch die Katzen bei uns. die Leute denken zu NEGATIV. ich denke positiv, wir sind gesund und bleiben auch gesund! andere Möglichkeit gibt es nicht bei mir. und es funktioniert.. :-)
5
Jawohl Nina, "Sehr Gut" !
4
Hallo Radikal, da gebe ich dir vollkommen recht was die Giftstoffe in jeglichen Altagsprodukten angeht.
Doch sehr viele Menschen sind sich dessen sehr wohl Bewusst und versuchen so gut wie möglich auf genau solche Stoffe zu verzichten. Und es werden immer mehr!
Sei es durch Verzicht auf Deos mit Aluminium (es gibt genügend sehr gute Alternativen), durch Verzicht auf Zahnpasten mit Fluor, durch Verzicht auf chemische Seifen und Shampoos (Alternative gewöhnliche Pflanzenseife ohne zuerst an quallvollen Tierversuchen getestet zu werden). einkaufen und kochen ohne Plastik (daraus auch keine Weichmacher wie Bisphenol A im Körper)
Und zu guter letzt die Ernährung nach saisonalen und einheimischen Produkten (ich schlachte auch ab und zu ein Hähnchen für den Sonntagsbraten ;) ).
Es ist auch nicht aufwändiger so zu leben, denn mit der Zeit wird es zur normalen Routine und macht jede menge Spass, weil man so eine gesündere, bewusste und autarke Einstellung zum eigenen Leben hat, das wiederum auch anderen Zugute kommt... vieleicht auch erst ein paar Generationen später.
Weshalb sollte ich meine Lebenseinstellung durch Zwang irgend einer geldgeilen Industrie aufgeben? Niemals!
Freundliche Grüsse
2
Der ganze Impfstoff wird aber direkt in den jungen Körper injiziert. Das ist ein grosser Unterschied. Bei Babies benutzt du ja kein Deo, du färbst ihm auch nicht die Haare oder schminkst es etc., auch fütterst du es mit gesunden Sachen und pflegst es mit Mitteln, die möglichst frei sind von schädlichen Inhaltsstoffen. Die Dosis an Aluminiumhydroxid, Formaldehyd und anderen Schadstoffen im Alltag hält sich bei Kleinkinder also in Grenzen. Ausserdem kann der gesunde Körper gut mit auf natürlichem Weg zugeführten Stoffen/Erreger umgehen (Schutzmechanismus). Die Magensäure tötet z.B. viele Erreger ab. Die Haut hält viele schädliche Bakterien fern (ausser du schädigst den Säureschutzmantel durch falsche Körperpflege). Schwermetalle u.a. kann der Körper ausscheiden, denn was natürlicherweise in Böden vorkommen kann und somit in Nahrungsmitteln, liegt im Promille und oft sogar im ppm Bereich (z.B. bei Quecksilber); sprich die Dosis ist nicht nennenswert.
Quecksilber ist aber, so viel ich weiss, in der Schweiz nicht mehr in den üblichen Impfstoffen enthalten. Es stellt sich die Frage, ob die Inhaltsstoffe einer Impfung in ihrer Konstellation und Konzentration schädlich sind. Das kann nur Gott beantworten. Die Wissenschaft weiss (noch) viel zu wenig.
2
Danke "Radikal" für deinen sehr guten und objektiven Bericht! und die "Aufklärung" über Inhaltsstoffe.

Ich habe mal jemanden kennengelernt, der die Zähne nur mit Schlemmkreide putzt, kein Deo benutzt, nicht aus einer PET-Flasche trinken würde... etc... eben aus den von dir genannten Gründen! ;)
8
Liebe Nina,
ich bin weder "radikale" Impfgegnerin, noch -befürworterin. Was mir aber auf beiden Seiten nicht gefällt ist die Panikmache. In Deinem Text sprichst Du die Inhaltsstoffe an, beispielsweise Allergene wie Quecksilber und Aluminium, krebserregendes Formaldehyd etc. Wenn man das so liest, wird wohl jedem gesundheitsbewussten Menschen mulmig. Aber ich finde man darf diese Aussage so nicht stehenlassen und sollte es relativieren, denn diese Stoffe finden sich auch in jedem x-beliebigen Alltagsprodukt wieder. Aluminium? Fast jedes Deodorant enthält Aluminium, aufgetragen auf frischrasierten (verletzten) Achseln. Formaldehyd? Ist Bestandteil eines jeden Nagelackes, Haarfarbe.... Quecksilber enthält jede neue Glühbirne und ich glaube die wenigsten wissen, dass sie bei einem Bruch SOFORT an die frische Luft *flüchten* müssen. Allergene? Duftstoffe in jeden Waschmittel, Parfum, Shampoo, Bodylotion, Raumduft strotzen davor... Krebserregende Stoffe? Finden sich in Nahrungsmitteln, Kochtöpfen, Plastik, Kosmetika, Kleidern, Baustoffen... die Liste liesse sich beliebig verlängern... Somit sind wir unbewusst jeden Tag mit unzähligen Stoffen konfrontiert und die Industrie bringt tagtäglich neue Stoffe auf den Markt, von denen keiner weiss, welche Auswirkungen sie haben. Du streichst diese Stoffe aber hervor, als würden sie einzig und alleine in Impfungen vorkommen, Darüber hinaus konnten durch Impfungen einige Krankheiten eingedämmt werden, was ja nicht von der Hand zu weisen ist. Hier fehlt mir die Anerkennung, denn wären Impfungen derart schädlich müssten gleichzeitig in gleichem Masse die Impfschäden gestiegen sein, was mir nicht bekannt ist. Eine letzte Frage (die aber wsh. nur ich mir stelle). Was machen all diese ungeimpften Frauen später einmal bei einer Schwangerschaft? Röteln, Masern, Mumps etc. schädigen einen Fötus schwer. Muss man da vorher alles nachimpfen, sich 10 Monate isolieren oder wie kann man sich und das Ungeborene schützen? Bitte versteh meinen Beitrag nicht als Angriff, ich bin die erste die jeden Entscheidung zu 100% respektiert. Einzig finde ich das die Argumentationen beider Seiten fair sein sollten.
6
Sehr gut geschrieben Nina26! Ich habe auch noch nie einen Blick in den Beipackzettel von Impfungen werfen können, obwohl ich schon mehrere Ärzte danach gefragt habe. Ich hoffe nicht, dass es jemals zu einem Impfzwang kommt. Ich gehe lieber ins Gefängnis als mich und meine Kinder Zwangsimpfen zu lassen. Es ist mein Körper und ich entscheide was da reingelassen wird und solange meine Kinder Minderjährig sind, obliegt auch die Entscheidung für sie in meinen Händen.
3
Wir Impfen Nicht! Mythos und Wirklichkeit der Impfkampagnen
http://youtu.be/ZVh4QaDmXB8
7
Unser Sohn 10 Jahre wurde nicht geimpft und wir sind glücklich darüber!
Er war noch nie, wirklich nie ernsthaft krank. Hat die Windpocken und Mumps gehabt. Benötigte noch nie Antibiotika und Husten oder Schnuppen höchstens 1 mal pro Jahr...
Der Entscheid viel uns sehr leicht, da wir uns wirklich intensiv mit diesem Thema auseinander gesetzt haben...

Es braucht Mut ja, gegen den Strom zu schwimmen aber es lohnt sich allemal.

LG - Carmen

1 Kommentar

0
Hallo Carmen
Wo habt ihr euch informiert? Kannst du mir eine Quelle angeben?
Ich möchte mich auch gerne noch intensiver damit auseinandersetzen.
Liebe grüsse
zoraya
0
Hatten diese Diskussion heute gerade wieder, da kam sofort der Spruch dein Kind wird Schuld sein wenn ein Kind an Masern etc. verstirbt. Und man hoffe sehr das mein Kind fast sterben würde an einer Kinderkrankheit das wir nicht Impfgegner endlich aufwachen...

4 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

0
Es kam eigentlich aus einer Geschichte heraus wo mir eine Frau erzählte das ihr Neugeborenes an Masern erkrankte weil sie es nicht geimpft war. Wegen diesen .... Nicht Impfer erkrankte ihr Kind.
2
Ich argumentiere direkt so............
Ach bitte. Informiert Euch doch zuerst, bevor ihr die ungeimpften beschuldigt. Habt ihr Euch je mit der Gegenseite auseinandergesetzt????
Warum tritt dann z. Bsp. die Masern bei vielen geimpften ganz in normaler Stärke auf und zwar auch Epidemieartig? Zum Beisp. sind ganze Städte davon betroffen, bei denen die Impfrate (vollständig geimpfte) sogar extrem hoch war.
3
Wenn Diskussionen so verlaufen, dann sind sie echt niveaulos..... .
2
Du kannst dem aus dem Weg gehen indem Du solche Diskussionen nicht mehr zulässt. Früher, als ich meine Ältesten geimpft habe musste ich mir im Umfeld anhören, dass ich verantwortungslos sei, wenn ich meine Kinder impfe. Damals hatte ich sehr viele um mich, die ihre Kinder gar nicht geimpft haben. Heute muss ich mich rechtfertigen, weil ich meine Jüngste spät und nur gegen Masern und Tetanus geimpft habe. Ich lasse mich auf solche Diskussionen im Umfeld nicht mehr ein. Wenn mich jemand fragt, sagte ich dass es meine Sache ist und ich darüber keine Auskunft gebe.
0
Den "Beipackzettel" könnt ihr ja einfach vom Arzt verlangen oder selber besorgen, wenn der Arzt diesen nicht aushändigt. Habe die auch alle gelesen. Jeder hat das Recht, diese Informationen einzusehen.
7

Quecksilber und Aluminium im Impfstoff als Auslöser
Italienisches Gericht urteilt erneut: Impfung verursachte Autismus bei Kleinkind - Gesundheitsministerium zahlt
www.epochtimes.de/Italienisches-Gericht-urteilt-erneut-Impfung-verursachte-Autismus-bei-Kleinkind-Gesundheitsministerium-zahlt-a1221403.html

Aus aktuellem Anlass ein Programmhinweis von heute Abend:
Freitag, 6. März, 22:25 Uhr, SRF 1 - SRF Schweizer Radio & Fernsehen

Die Impf-Arena: Politik, Wissenschaft und Glaubenskrieg
www.srf.ch/die-impf-arena-politik-wissenschaft-und-glaubenskrieg

SRF Schweizer Radio und Fernsehen
Der Tod eines masernkranken Buben in Berlin lässt die Impfdiskussion auch in der Schweiz wieder aufflammen: Handeln Eltern verantwortungslos, wenn sie ihre Kinder nicht gegen schwere Krankheiten impfen lassen? Oder schüren die Behörden unnötig Angst und helfen damit der Pharmabranche?
In der Arena diskutieren:
Yvonne Gilli, Nationalrätin Grüne/SG, Ärztin
Felix Gutzwiller, Ständerat FDP Liberale, em. Prof. Präventivmed. Uni ZH
Beda Stadler, em. Professor für Immunologie Uni BE
Daniel Trappitsch, Geschäftsleiter Netzwerk Impfentscheid, Naturheilpraktiker

Weiterführende Links zum Thema Impfen (Pro und Kontra):

www.wir-impfen-nicht.eu - Europäische Initiative für Impfaufklärung
Wir Impfen Nicht! Mythos und Wirklichkeit der Impfkampagnen
www.youtube.com/watch?v=ZVh4QaDmXB8

KINDER Impfen? Ja! Wieso? Bundesamt für Gesundheit (BAG)
www.bag.admin.ch/shop/00047/00139/

Impfen Informationsangebot - Robert Koch-Institut
www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/impfen_node.html

Informationen zu Impfstoffen und Impfungen - Paul-Ehrlich-Institut
www.pei.de/patienten/impfstoffe-impfungen-node.html

Risiken & Vorbeugen » Impfen - Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
www.kindergesundheit-info.de/themen/risiken-vorbeugen/impfen/

1 Kommentar

2
Das war ja eine lausige Vorstellung in der Arena. Ich hatte mehr erwartet... naja eigentlich war das ja im Vornherein klar, weil das BaG bzw. der Bundesrat ein klares Ziel verfolgt mit der Durchimpfung. Und das SRF ist ja bekannt dafür, dass es bei gewissen Themen Leute aussucht, die mit vielen Worten wenig bis gar nichts sagen, und Leute, die laut schimpfen und den Zeigefinger erheben, weil sie keine Fakten auf den Tisch legen können (sie behaupten es aber vehement). Ich habe es nicht zu Ende gesehen, aber wenn man mehr weiss als in dieser Runde gelabert wurde, dann kann man sich das auch nicht antun.
Ich verstehe nicht, wieso man so auf den Masern herumhackt. Es ist so, dass du vielmehr befürchten musst, dass dein Kind sich selber umbringt, als dass es wegen Masern stirbt. Denn laut Statistik nehmen sich jedes Jahr viel mehr Menschen das Leben als dass Menschen an Masern sterben. Auch musst du mehr Angst haben vor einem Verkehrsunfall, denn auch hier sterben weltweit mehr Menschen im Verkehr als an Masern. Auch vor Infektionen nach einem Spitalbesuch musst du mehr Angst haben und so weiter und so fort - es gibt noch sehr viele Beispiele. Aber klar, sollen sich 95 % der Bevölkerung gegen MMR impfen lassen. Hey, die nächste Impfung kommt bestimmt...
6
Jeder muss es selbst verantworten ob seine Kinder geimpft werden oder eben nicht. Ich bin eigentlich jemand der lieber weniger Impft als zuviel... jedoch bei meinen Kindern lasse ich Impfen.
Wenn man sich bewusst ist was für Folgeschäden aus Masern, oder gar Kinderlähmung entstehen.
Ich übernehme somit die Verantwortung für mich und meine Kinder,dass sie diesem Risiko nicht ausgesetzt sind.
Wer seine Kinder Impft hat ja von anderen nicht geimpften Kindern kein Risiko zu befürchten.Deswegen würde ich nie Leute oder Kinder meiden die nicht geimpft sind.
Jeder ist selbstverantwortlich

Antwort erstellen

Hinweis

Browser Cookies müssen aktiviert sein, um ein neuer Eintrag zu erstellen.
Info
Info
Forumregeln Gehe respektvoll mit anderen Beteiligten um.
Datenschutz Keine persönlichen Daten wie Name, Telefon, E-Mail, etc.
Tipp Bei Registrierung ist Kontakt via Persönliche Nachricht möglich!
 Info