Liliput Familienwelt

Forum Thema Typen

Neues Thema - anonym und ohne Registrierung

Frage2. Schwangerschaft und wieder BEL - jemand Erfahrung mit Beckenendlage?

0
0
Hallo
Ich bin nun in der 33. SSW und habe wieder eine BEL! Ich habe mich in der 27. SSW so gefreut, als das Kleine einmal richtig lag! Und dann wieder dieser Niederschlag...
Ich habe mich so sehr auf eine natürliche Geburt gefreut. Konnte meine 1. Geburt sehr lange nicht richtig verarbeiten, da vorallem auch der Termin gegeben wurde!! Mein Kind hatte nicht einmal die Chance, sich darauf vorzubereiten.
Und falls ich diesmal wirklich noch einmal einen KS haben muss, möchte ich wenigstens dieses Gefühl verhindern. Das heisst, ich möchte warten, bis mein Kind mir zeigt, es ist bereit zu kommen (Wehen).
Hat jemand Erfahrung mit einer BEL, der auch wartete bis zu den Wehen? Und, zwingen kann mich ja niemand, den KS 8 Tage vorher zu machen!! Findet ihr auch? Würdet ihr euch da auch einfach durchsetzen?
Dann kann ich mich dazu auch zwischen 2 Spitälern überhaupt nicht entscheiden.. Wieder dasselbe wie letztes Mal, oder das, wo näher bei uns liegt... Hmm.. ich bin so unschlüssig..
Weitere Themen finden zu
Schwanger Schwangerschaft

18 Antworten

3
Liebe Schwangere (irgendwie sehe ich deinen Namen nirgends...), deine Verzweiflung tut mir richtig weh. Du musst wegen einer BEL keinen KS haben! Ich habe meinen Sohn in der 43. Woche (!) natürlich aus BEL geboren. Was du brauchst ist eine Ärztin und Hebammen, die wissen was sie tun. Nun weiss ich nicht wo du zu Hause bist - ich empfehle dir wärmstens das Paracelsus-Spital in Richterswil. Diese Frauen können das! Und ja, auch dass du bei der letzten Geburt einen KS hattest muss kein Hindernis sein. Melde dich asap in diesem Spital, falls es für dich geografisch auch nur einigermassen in Frage kommt (ich habe selbst einen ziemlich weiten Weg dafür in Kauf genommen - es lohnt sich!). Falls du mehr Informationen habe möchtest gerne - alles Gute für dich und dein Kind!!

1 Kommentar

0
hmm..ich wohne im Seetal (Kt. Aargau) da liegt glaube ich Richterswil überhaupt nicht am Weg... :(...
0
Hallo, ich kann dich gut verstehen, da ich bei meinem ersten Kind eigentlich mit einer Spontangeburt gerechnet habe. Es kam aber anders da die Platzenta vor dem Muttermund lag. Ich hatte einen KS. Ich machte mir ähnliche Gedanken wie du dir machst. Ich hatte kein gutes Gefühl dabei das Kind so Knall auf Fall auf die Welt zu zerren. Ich habe das mit meiner Hebamme besprochen. Sie riet mir, ich solle mit meinem Baby srechen. Das mag für vieleicht komisch anhöhren. Aber die kleinen bekommen ja schon im Bauch so viel mit und reagieren demendsprechend ( zappeln...). Ich habe das so gemacht. Ich habe dem Baby erklärt, dass wir es bald auf die Welt holen werden und wir uns sehr auf ihn freuen. Kurz bevor ich dann in die OP musste habe ich nochmals erklärt, was gleich passieren wird. Er war ganz endspannt im Bauch.
Es ist dann alles sehr gut gegangen und er hat sich auch prächtig erholt. Alles verlief normal ( Stillen, die Nächte, er war ein ausgeglichenes Baby)
Was ich vieleicht noch dazu sagen muss, ich habe dem Termin mit absicht sehr nahe an den Errechneten Geburtstermin gelegt. Ich wollte dass mein Baby möglichst lange sich im Bach endwickeln darf.
Ich hoffe es hilft dir! Viel Kraft für dein Endscheid!

4 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

0
Mein Bruder wurde vor 28 Jahren auch in BEL spontan geboren..hatte zuerst auch nicht genügend Sauerstoff, dazu war das Beatmungspümpeli defekt! Er ist trotz allem kerngesund, gottseidank. Deshalb beharre ich auch nicht unbedingt auf eine vaginale Geburt, jedoch aber die Chance zu haben, wenigstens Wehen zu bekommen!
1
Schlussendlich musst du selbst entscheiden. Ich weiss, es giebt viele, die finden, dass alles möglich ist... was ich dir in meiner letzten Nachricht nicht gesagt habe, dass ich ein Cousin habe. Die Mutter leidete an dem Selben wie du. Klar, das ist jetzt 15 Jahre her, aber sie wollte auch eine normale Geburt durchziehen. Hätte vieleicht auch gut klappen können.... leider ist mein Cousin heute geistig behindert. Meine Tante bereut heute den Entscheid auf eine Spontangeburt beharrt zu haben...immer dann wenn er fragt, warum kann ich nicht sein wie alle anderen??...

Ich will dir keine Angst machen, so muss es nicht kommen! Aber mann sollte immer alle Optionen im Auge haben und dann abwägen...
0
Doch Du kannst - Du musst nur kämpfen!
0
Danke für Deine Antwort!
Ich habe mit meinem 1. Baby auch viel gesprochen und es ihm erklärt. Hatte nach der Geburt auch überhaupt keine Probleme mit Stillen etc.
Der Kleine war aber von Anfang an überhaupt kein ruhiger Schläfer (muss ja nicht damit zusammenhangen)..Ich fand es einfach nicht richtig für ihn. KS wurde 6 Tage vor ET gemacht. Ich möchte dieses Mal wirklich erst Wehen abwarten, wenn ich dann halt wieder einen KS haben muss, dann ist es so..
Man kann nicht einmal selbst bestimmen über den eigenen Körper und das eigene Kind..
4
Liebe JahDawta89,

leider kann ich Dir keinen Ratschlag geben betreffend BEL. Vielleicht hilft Dir mein eigener kurzer Bericht dennoch etwas weiter...Meine erste Geburt wurde eingeleitet. Mir und dem Baby ging es wunderbar, aber der Termin war da, alle wurden nervös und dann machte man mir Angst und ich lies die Geburt einleiten, was zu einem riesen Fiasko führte und am Schluss mit Kaiserschnitt endete. Bei meiner zweiten Schwangerschaft merkte ich, dass man mich schon sehr früh zum geplanten KS drängen wollte. Mein erster KS war für mich aber die Hölle - dieses Rausreissen des Kindes, die Schmerzen...mir war klar, dass ich mir und meinem Kind dieses Prozedere nur antun würde, wenn es um Leben und Tod geht. Und sosehr mich mein Arzt auch drängte (das Kind ist zu gross, der Bezug zum Becken stimme nicht usw hörte ich bei jedem Untersuch, ab der 30 Woche!), ich blieb stur - meine Freundin sagte immer zu mir: Solange es Dir und Deinem Baby gut geht, solange hat keiner Arbeit und genau das redete ich mir immer und immer wieder ein. Und weisst Du was am Ende passierte? Ich war keine vier Stunden im Kreissaal, hatte eine super Geburt, nicht eine Komplikation und gebar ein kerngesundes Bübchen. Und mir und dem Kind ging es direkt nach der Geburt blendend - kein tagelanges "Rumrennen wie ein Gipfeli" und ans Bett gefesselt sein, wie bei der ersten Geburt.

Ich hoffe ganz fest, ich konnte Dir ein kleines bisschen Mut machen - ich hatte einen halben Zusammenbruch, weil die mich so zum KS drängen wollten und es wäre in meinem Fall absolut überflüssig gewesen! Man darf auch nie vergessen: Für alle anderen ist der KS die viel bessere Lösung: Der Gyn hat Dich in ner Stunde (zur Bürozeiten) abgefertigt, das Krankenhaus hat Ops-Team, Ops und Bett verkauft etc...

Mein Tipp an Dich ist deshalb: Hör auf Dein Herz! Wenn Du nicht möchtest, dass das Kind nach Terminplan rausgeholt wird, dann setzt Dich dafür ein, dass Du ins Spital kommst wenn Du Wehen hast und dann hat man Dich worst-case ja ruckzuck ready gemacht für den KS, oder? Auch la volpa's Tipp mit dem Spital ist super - finde eine Ärztin und Hebamme die BEL machen - das gibt es doch bestimmt!

Ich drücke Dir ganz fest die Daumen und sende Dir eine ganz dicke Umarmung - ich kann mir richtig gut vorstellen wie es Dir geht!!! Viel Kraft und Toitoitoi!
0
Hallo,
also ich verstehe nicht ganz. Möchtest du denn das Risiko eingehen ein Not-Kaiserschnitt zu werden?
Denn wenn du wartest bis du Wehen hast und beispielsweise morgens um 2.00 Uhr damit im Krankenhaus ankommst und eine natürliche Geburt nicht möglich sein wird, dann passiert doch genau dieses Szenario mit aus dem Schlaf geholten Aerzten und Ops-Staff!
Ist es das, was du riskieren willst?

1 Kommentar

3
Theoretisch könnte ja bei jeder Geburt ein Notkaiserschnitt notwendig werden, somit muss es doch in jedem Spital eine entsprechende Organisation geben.
3
Dann müsste man ja JEDE Geburt vorplanen..sorry.
Vielen Dank für alle anderen lieben Antworten! Ich werde mich für mein Kind durchsetzen, auch für meine Seele selbst.

Herzlichen Dank

2 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

0
Ja, Richterswil könnte weit sein - ich kenne jedoch Mamis die den langen Weg gemacht haben. Aber das geht nicht mit bereits eingesetzten Wehen, jedenfalls zu unsicher (bei mir gings vom ersten Weh bis da 70min). Ich bin aber sicher, dass du den für dich und dein Kind richtigen Weg finden wirst - ich wünsche dir viel Kraft und Sicherheit! Ach ja, und falls du auf Facebook bist: es gibt dort z.B. die "Rabenmütter" und irgendwas mit "Projekt Artgerecht" - Gruppen, die Mamis und Eltern in ihrem Sein und werden sehr schön begleiten und für viele wertvolle Tips zu haben sind. Dann gibts noch die la leche league (suuper!), den Wirbelwind (Zeitschrift von lll) und das tolle Buch "Die Hebammensprechstunde" von Ingeborg Stadelmann. Alles alles Liebe für dich und dein Kind! :-)
0
Ich drücke Dir ganz fest die Daumen!
0
Meine Chefin hatte eine und bei ihr wurde das Kind von aussen gedreht. Es ist etwas risikobehaftet und dauert ca 15 Minuten. Ist aber für die Mutter sehr schmerzhaft. Bei ihr hats geklappt. Es gibt Spitäler welche auf solche Geburten spezialisiert sind. Zb die Paracelsuskliniken.

7 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

0
Der Versuch einer äusseren Wendung ist äusserst schmerzhaft, whs. auch für das Kind - für die Mutter sicher. Der OPS ist in Rufbereitschaft, denn es können Wehen provoziert werden und ein KS kann nötig werden, falls es unter der einsetzenden Geburt zu Komplikationen kommt.
0
Normal ist das nicht. Es wird den Frauen höchstens ein Wehen Hemmer gespritzt, damit der Bauch beim drehen nicht immer hart wird. Bei einer Spinalanästhesie bist Du teilweise ausser Gefecht gesetzt und das wäre nicht gut, denn die Schwangeren müssen bei einer Drehung mitarbeiten.
1
Im Kantonsspital Aarau wird es aber so durchgeführt..
0
Nein, das macht man ohne Spinalanästhesie. Sie war auch nicht im OP sondern in einem Gebärzimmer auf einem breiten Bett am Ultraschall angeschlossen.
-1
Mir wurde erklärt, dass man genau wie beim KS vorbereitet wird, da man ja ebenfalls eine Spinalanästhesie erhält. Man wird in den OP's gebracht und so wird die Wendung vorgenommen. Ich persönlich finde das genau gleich wie beim KS..ausser dass wenn alles gut geht, das Baby noch drinnen bleibt.. so wurde es mir vor 2 Jahren jedenfalls erklärt..
0
Also eine Wendung kann man beim besten Willen nicht mit einem Kaiserschnitt vergleichen. Ein Kaiserschnitt ist eine OP mit Narkose, bei der Wendung hast Du weder eine Narkose noch eine OP.
0
Beim 1. Kind haben wir uns auch für die Wendung entschieden. Mussten dann zum Untersuch, bei welchem festgestellt wurde, dass die Nabelschnur bereits beim Köpfchen war. Und meine Bauchdecke sei viel zu straff und zu hart dafür...
Und der Eingriff ist ja schlussendlich dieselbe Vorbereitung wie für einen KS....
-1
Ich bin in der 34 SSW , mein krümmelchen liegt mit dem Kopf nach unten und die Plazenta liegt nicht vor dem Muttermund, hatte eine entspannende SS, wünsche mir trotzdem einen KS, habe so eine grosse Angst vor den Schmerzen, Wehen, Schmerzen, Dammriss. Möchte mich auf die geplannte Geburt vorbereiten, es ist wichtig für mich zu wissen, dass ein OP Team an dem geplannten Tag mich erwartet. Hat schon jemand den geplanten KS beim 1 Kind gemacht?

10 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

3
eine bekannt, drückte die natürliche geburt durch und ihr kind starb fast, da es einen grossen herzfehler hatte. hätte sie per KS geboren, wäre dem kind einiges erspart geblieben....
lasst doch jedem seinen entscheid, finde es schade. geht ins gleiche wie, stillen-nicht stillen, vollzeit-teilzeitmami.

ich bin übrigens ein KS kind, wie mein bruder auch, 37 Jährig und war selten krank, habe keine allergien, diabetes etc. war auch in BEL und mein bruder auch, es hätte wahrscheinlich grosse probleme gegeben hätte meine mutter auf eine natürliche geburt beharrt. ich bin ihr seeeeeehr dankbar dafür!!! ich hätte lieber eine allergie oder diabetes anstatt ein ein leben lang behindert zu sein! dies ist nämlich das kleinere übel.
ev. kommt nun dann die antwort, laut studie kommen diese anfälligkeit auf krankheiten erst im alter :D. Diese studien immer...wer glaubt diesen schon...
-2
ANFÄLLIG für viele Krankheiten, Allergien, Diabetis usw., dazu gibt es unzählige Studien, die den Zusammenhang zum KS ganz klar nachweisen.
1
Ich wünschte, mein Baby würde sich noch drehen..denn ich wünsche mir nichts sehnlicher als eine vaginale Geburt..bereits zum 2. Mal, warum auch immer ich wieder eine BEL haben muss :(..bin ich nicht zum gebären geboren?
Bitre versuch doch dein 1. Kind ohne KS zur Welt zu bringen, du schaffst das. Ein KS ist schrecklich, ich kam mir vor wie eine Maschine, dann diese doofe Narbe die ständig juckt auch noch 2 Jahre danach..Am liebsten würde ich mit dir tauschen :)..denn ich "MUSS" wieder unters Messer...
1
Aufällig viele Krankheiten?! Mein Sohn ist gesünder als KS Kind als alle natürlich Geborenen in seinem Unfeld! Alles nur Ammenmärchen...Immer diese Risiko eingehen und nachher sich beklagen, wenn das Kind behindert auf die Welt kommt und wie arm man doch sei. Da sag ich nur selbst Schuld, das Kind ist das leidtragene weil die Mutter ihrem Kopf durchsetzen musste. Seit doch dankbar das man heute das Risiko so eingrenzen kann und nicht russisches Roulett spielen muss, sodass das Kind die Chance hat gesund auf die Welt zu kommen.
0
ich bin genau deiner meinung Sternchen.
wenn ein ks unnötig ist, ist es absolut feige einen ks machen zu lassen. wenn man sich für das abenteuer kind entscheidet sollte man das ganz bewusst und mit allen konsequenzen machen. für die babys und auch die mutter ist eine natürliche geburt das beste. so hat es die natur auch vorgesehen.
1
Ich würde auch keinen KS machen, wenns nicht nötig ist.
Aber ich finde auch, dass das jede Frau mit ihrem Mann ganz alleine entscheiden muss und wir dies nicht werten dürfen.
Im Fall wie oben Beschrieben, wenn das Kind verkehrt liegt, würde ich jedoch aus Sicherheitsgründen und Schutz einen KS vorziehen.
2
Eine Kaiserschnittgeburt kann man ein Leben lang in den Darmbakterien nachweisen (andere Zusammensetzung mit Auswirkungen aufs Immunsystem und allfälliger auf viele Krankheiten). Ohne medizinische Indikation würde ich meinem Kind das niemals antun.
5
Ich finde es ziemlich feige wegen Angst vor Schmerzen ohne medizinischen Grund einen KS zu machen. Es gibt ja auch die PDA wenn man will. Ich werde bestimmt viele Daumen nach unten bekommen für diese Aussage. Aber ich kann so eine Entscheidung überhaupt nicht nachvollziehen. Entweder entscheide ich mich für ein Kind und nehme auch diese "schnell" vergänglichen Schmerzen auf mich oder ich lass es bleiben. Ich bin sehr froh habe ich alle Kinder auf natürlichem Weg auf die Welt bringen können. Denn es ist ein Trugschluss dass es beim Kaiserschnitt schmerzfrei geht. Und Du darfst nacher nicht schwer heben und wenn Du schlechtes Bindegewebe hast, hast Du unter Umständen noch monatelang Probleme mit der Narbe.
2
ich finde es sehr traurig gibst du deinem kind nicht die chance den tag seiner geburt, das heisst wenn es soweit ist, selber zu bestimmen.
es stimmt eine natürliche geburt kann sehr schmerzhaft sein, ist danach aber vorbei. bei einem ks dauern die schmerzen wesentlich länger.
1
Schmerzen gibt es auch mein Ks. Dort dauern sie auch länger an...
4
Ich würde einen KS akzeptieren, denn es geht schliesslich um die Gesundheit von Mutter und Kind und würde mich nicht auf irgendwelche Spielchen einlassen, wenn man schon weiss, dass das Kind verkehrt im Mutterleib liegt.

Ich finde man macht sich immer viel zu viele Sorgen, das Kind könnte gestresst sein, etv. ist es zu viel....
Gewisse Umstände sollte man akzeptieren wie sie sind und versuchen möglichst ohne solche Angstgedanken rangehen, denn das überträgt sich meiner Meinung nach aufs Kind...
Hat man Angst, wird das Kind ängstlich, hat man viel Stress und ist unruhig, so ist es auch das Kind....

3 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

0
Aber im Aargau gibt es glaube ich niemanden mehr, der sich eine BEL Geburt getraut..mein Frauenarzt machte es jahrelang, jedoch seit ca. 3 Jahren auch nicht mehr, leider!
Sternchen, diese Spitäler sind im Kanton Zürich oder?
2
Aber eine BEL ist noch absolut kein Grund es nicht zuerst auf natürliche Weise zu versuchen. Kenne einige die eine solche Geburt hatten und es ging gut. Das Problem ist dass es heute nicht mehr soviele Ärzte gibt, die Erfahrung damit haben. Ich habe innerhalb 5 Minuten zwei Spitäler zur Auswahl und ich hatte mich bewusst für das entschieden welches auch Erfahrungen mit BEL hatte, einfach so für denn Fall der Fälle.
0
Dies sehe ich auch so!!
0
Oh meine Freunde.
Meine Mom und Schwester lagen über 2 T in den Wehen. Wer kann mich versichern, dass ich nicht die nächste werde. Ich möchte mich bewusst auf meinen Krümelchen konzentrieren und nicht auf die Wehen und dabei hoffen, dass es endlich vorbei ist. Wer kann mich versichern, dass bei der natürliche Geburt keine Zange/ Saugglocke( das finde ich schrecklich) nicht in den Einsatz kommt.Warum soll mein Baby diesem Stress ausgesetzt werden, wenn es durch den Geburtskanal geht, meinem Mann und mir und den Ärzten. Schlüssendlich in welchem Jahrhundert sind wir..... Ich spreche nicht von einem Notkaiserschnitt, wo die Mutter nicht darauf vorbereitet ist. Bei beiden Geburten kann schief laufen, und auch danach.....man glaubt und hofft, dass es alles gut wird.

4 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

1
Ich hatte beim ersten Kind sehr lange Wehen und der MM öffnete sich nicht. Es war eine lange Geburt. Und dazwischen stand der KS schon fast fest - meine Ärztin traute mir und uns aber zu, dass wir es packen. Das gab die nötige Kraft zum weitermachen. Ja, es war eine schwierige Geburt - aber he! Warum muss immer alles easy laufen? Ich bin unendlich dankbar für das Erleben dieser wertvollen Stunden und Tage! Etwas Bewältigtes kann deutlich wertvoller sein als etwas, dem aus dem Weg gegangen wurde...
2
Ein KS ist eigentlich viel riskanter für BEIDE! Nur so zum sagen..Und dein Kind wird nicht richtig darauf vorbereitet! Die ganze Hormonausschüttung fehlt etc. Also ich verstehe die Frauen nicht, die unbedingt einen KS haben möchten. Na gut, ich weiss nicht, wie sich eine natürliche Geburt wirklich anfühlt.. Aber beim KS bist du total ausgeliefert, schrecklich für mich. Dann kann man das Baby auch nur ganz kurz halten, weil man ja noch zugeflickt werden muss (könnte ja bei einem Dammschnitt auch der Fall sein....) aber trotzdem, ich würds niemals freiwillig so wollen! Versuch es doch wenigstens...........Du wirst es bereuen wenn du es nicht probierst!
4
Stress, weil es durch den Geburtskanal muss? Das ist ein Scherz oder? In dem das Baby durch den Geburtskanal geht geht unter anderem allfälliges Fruchtwasser aus den Lunge. Die Natur hat das perfekt vorgesehen...
0
Es kann immer etwas geschehen, auch bei einem Kaiserschnitt. Und nur weil es bei Deiner Schwester und bei Deiner Mutter lange gegangen ist, heisst das nicht dass es bei Dir auch so ist. Sonst wäre ich 4 Tage in den Wehen gelegen, denn bei uns in der Familie gab es mehrere, die so lange dran waren. Eine natürliche Geburt ist weniger stress für das Kind als ein Kaiserschnitt, das ist heute allgemein bekannt.
Mir scheint Du hast sehr viele Ängste, beeinflusst durch solche bei denen etwas nicht normal lief. Ich würde Dir zu einem intensiven Gespräch mit einer Hebamme oder Deinem Arzt raten. Vielleicht können Sie Dir diese Ängste ja ein Stück weit nehmen. Ganz weg gehen sie sicher nicht. Alle Frauen haben ein mulmiges Gefühl, je näher der Geburtstermin kommt, egal ob ein Kaiserschnitt oder eine natürliche Geburt geplant ist.
0
Habe nächste Woche den nächsten Termin, werde die FÄ darauf ansprechen.
4
Liebe Jah

Ich empfehle dir wärmstens das Selbe wie La Volpa. Im Paracelsus-Spital Richti wissen sie was sie tun. Versuchen es zuerst immer natürlich und wenn nötig reagieren sie professionell anders. Ich kenne viele Frauen die weite Wege auf sich nehmen um da zu gebären. Ich fühlte mich schon 2x perfekt aufgehoben. Es ist wirklich 5 Sterne!!!

Viel Erfolg und alles Liebe für deine Geburt und das Kennenlernen deines Babys!

1 Kommentar

4
Ich war auch in Richti, genau aus diesem Grund und es war die beste Entscheidung.
3
Wenn du im Seetal wohnst, hast du dich im Geburtshaus Storchennest erkundigt? Ich habe da unsere beiden Kinder geboren, du wohnst nahe und ich weiss, dass dort auch Steisslagen natürlich geboren werden. Hab Mut, es kommt gut.

5 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

0
Das Storchi entbindet keine BEL:-(
3
ich verstehe dies auch nicht! es gibt genügend frauen die wünschen sich von herzen ein kind, können aber von natur keines kriegen. Ihr setzt dieses geschenk wegen irgend welchen egoistischen gefühlen, so aufs spiel...schlussendlich kommt es doch nicht darauf an wie man gebärt, hauptsache es geht mir und meinem kind gut. was nachher kommt, kann niemand sagen...aber es ist sicherlich das kleinere übel. ich möchte jedenfalls mit dieser last wenn was schlief läuft nicht im nachhinein leben müssen!
3
wow, echt mutig, oder leichtsinnig. Zumindest in meinen Augen.
Ich würde mit diesen Voraussetzungen sicher nie in ein Geburtshaus und das Leben meines Kinder und mir aufs Spiel setzen.
Aber jedem das Seine. Mir wäre das Risiko zu hoch!
2
Darf man mit vorhergegangenem Kaiserschnitt noch ins Geburtshaus? Bei mir haben sie schon im normalen Spital blöd getan, und immer wieder auf eine mögliche Uterusrulptur (Gebärmutterriss) hingewiesen. Habe mich aber nicht einschüchtern lassen und dennoch natürlich geboren. Internet sagte, das kommt in 0.04% der Fälle vor, also schwindend klein...aber getan hat mein Artz, als seie das Risiko riiiieeesssig...
1
Machen die das dort noch???? Muss mich am Freitag gleich erkundigen...dachte in Geburtshäusern eh nicht, da keine Ärzte da sind!...
5
Liebes mami

ich persönlich habe sehr gute erfahrung gemacht mit dem paracelsus spital in richterswil. Das geburtshilfeteam hat sehr viel erfahrung mit natürlichen beckenendlagen geburten. Dort wird dir nicht unnötig angst gemacht, sondern in einem gespräch gemeinsam nach einem weg gesucht, der für dich stimmig ist. Werdende eltern, ärzte und hebammen arbeiten zusammen,um dem kind welches zur welt kommt einen optimalen, respektvollen und liebevollen start ins leben zu ermöglichen! Ich würde es mir an deiner stelle einfach mal anschauen gehen... Und spüren, ob es für dich stimmig wäre... War damals an einem infoabend. Der findet jeden ersten mittwoch im monat statt, jeweils um 19:00. -also morgen?? falls nach genauem abklären trotzdem ein kaiserschnitt notwendig wäre, warten die wann immer möglich auf blasensprung Oder wehenbeginn, da es für sie wichtig ist, zu warten bis das kind bereit ist zur welt zu kommen.... Wegen dem weg würde ich mir keine sorgen machen.... Meine freundin aus baden hat auch dort geboren. Sogar frauen von st.gallen, tessin, luzern, etc. Gehen dorthin, um ihr kind aus beckenendlage spontan zur welt zu bringen. Hör auf deine innere stimme...... Und vertraue auf dein gefühl und lass dir nicht einreden, dass du nicht gebären kannst...!

1 Kommentar

1
Bravo! Ein sehr guter Kommentar!
2
Liebe JahDawta89

Ich denke tief in dir kennst du die Antwort und weist genau was du brauchst und du dir wünschst.
Eine Beckenendlage ist keine Indikation für einen Kaiserschnitt.... wenn die Geburt gut voran geht, kommen die Kinder auch ohne Probleme... und wenn es nicht vorwärts geht, kann immer noch ein Kaiserschnitt durchgeführt werden.
Aber dann hast du es wenigstens probiert und fragst dich anschliessend nicht, ob es vielleicht doch eine andere Möglichkeit gegeben hätte.
Leider haben heute nicht mehr viel Ärzte die Erfahrung eine Beckenendlagegeburt zu begleiten... und wo positive Erfahrung fehlt, herrscht Angst und wird auch verbreitet.
Bei meiner ersten Tochter wurde in der 36.SSW eine Steisslage festgestellt..... ich war fassungslos, da meine Gyn auch gleich von einem Kaiserschnitt sprach (für sie war das Tatsache) sie meinte auch, ich würde wohl niemanden finden, der mich beim ersten Kind mit Steisslage entbinden würde!
Ohne Boden unter den Füssen, suchte ich nach Lösungen... und stiess ebenfalls auf das Paracelsus Spital... den oben erwähnten Infoabend hatte ich leider verpasst, doch die Hebamme am Telefon beruhigte mich und ich konnte am nächsten Tag bereits die Räumlichkeiten besichtigen. Das Gespräch mit den Hebammen von dort und anschliessend mit einer Ärztin beruhigte mich total. Da fühlte ich mich ernst genommen, ernst genommen als Frau und werdende Mutter, die für ihr Kind und sich einen guten Start ins Familienleben wünscht.
Für mich war klar, dort bin ich gut aufgehoben. Die Kleine drehte sich dann doch noch und so stand meiner geplanten Hausgeburt nichts im Weg.

Und wegen dem Weg würde ich mir auch keine Sorgen machen. Eine Geburt ist schliesslich ein Prozess der im Normalfall dauert und keine Filmszene;)

Ich wünsche dir all erdenkliche Kraft und viel Stärke für deinen Weg!!!

1 Kommentar

-2
Mein zweites Kind war in weniger als zwei Stunden auf der Welt... ich würde es gerade in einer solchen Situation mit einer BEL nicht noch darauf ankommen lassen, einen so weiten Weg zu haben... Aber jedem das seine.
0
Vielen Dank für die lieben Antworten..
Dieser Ort ist für leider so weit weg.. Sind fast 2 Stunden, mein Mann hat dazu kein Autobillet und mein Kleiner ist auch erst 2 Jahre alt. Es sieht unrealistisch aus für mich, dort meine Geburt zu haben.
Aber ich habe ja noch ca. 5 Wochen, vielleicht entscheide ich mich plötzlich noch um.. Momentan so viel anderes noch dazu, Umzug etc.
Herzlichen Dank an Euch

1 Kommentar

2
Mmmh, ich denke wenn es dir wirklich, wirklich wichtig ist nimmst du den weg auf dich.... Eventuell findest du ja jemanden der euch fahren würde. Sonst eine äussere wendung probieren, auch da hat richterswil wohl viel erfahrung. Kann natürlich auch verstehen, dass es dir zu weit ist. Leider vermute ich, dass du wohl in keinem anderen spital die möglichkeit auf eine spontangeburt bekommen wirst?? alles liebe dir!
3
"Wenn Du die Art veränderst, wie Du die Geburt betrachtest, ändert sich Deine Art zu gebären." Marie Mongan

Finde ich sehr schön...und es hat was...
6
Hallo! Hiermit gebe ich meinen Schlussbericht ab..
Ich durfte nun doch meine Beckenendlage spontan versuchen zu gebären im KSA..nach schnellem Einsetzen von regelmässigen Wehen war dann auch kurze Zeit später der MuMu bereits auf 3 cm offen. Ca 5 Stunden waren die Wehen einigermassen ertragbar.. Danach weiteres Öffnen des Mumu auf gute 8 cm, weiterhin gute regelmässige Wehen!
Von da an gings nicht mehr weiter, höllische Schmerzen, kein Fruchtblasensprung, grausamer Druck auf Blase und Darm.. Das Bedürfnis das Kind richtig rauszupressen.
Ich konnte wirklich nicht mehr, Beschluss der super Chefärztin, dass es hier nicht weitergeht. Der Steiss war nicht mal annährend ins Becken gerutscht.. So wurde schlussendlich gestern Abend halt doch auf Kaiserschnitt umgewandelt.
Ich weinte nur noch, so enttäuscht war ich!
Mein Junge wiegt 4060g und ist sage und schlage 56 cm lang!!! Das hat niemand erwartet, denn mein 1. Sohn war 3045g und 53 cm!!
Selbst in Kopflage hätte mein Brummer nicht durchgepasst..Trotzdem bin ich stolz auch mich und mein Baby, dass wir zusammen den Weg zur natürlichen Geburt begonnen haben..
Er ist kerngesund, ihn haben die Wehen super vorbereitet! Es ist ein wahnsinns Unterschied zu meinem 1. KS wegen Beckenendlage!

Liebe Grüsse

1 Kommentar

0
Und hast du jetzt zum zweiten Kind ein anderes Verhältnis?
0
Mein Kind war auch BEL. Ich dachte es mir es wird einen medizinischen Grund dazu geben und habe mich gegen äussere Wendung entschlossen. Das Baby wurde 1 Woche vor Stichtag per Kaiserschnitt geholt. Ich konnte bereits ein Tag nach dem Eingriff vorsichtig im Krankenhaus in die Cafeteria gehen. Hatte keine Wehen, keine Schmerzen. Mir geht es super und meinem Kind ebenfalls.

Ich kann Mütter nicht verstehen die bei einem medizinisch begründeten Kaiserschnitt ein Drama machen weil sie nicht vaginal gebären konnten.

Wenn ihr glaubt Kaiserschnitt hat Nachteile, ihr habt Jahre um das Wett zu machen!! Glaubt ihr an höheres Allergierisiko? Ernährt das Kind gesünder! Glaubt ihr an mangelnde Mutter-Kind-Bindung? Verbringt mehr Zeit miteinander.

Hört bitte auf mit der Opferrolle und freut euch daran in einem Land zuleben wo ihr medizinische Unterstützung erhalten dürft.

Antwort erstellen

Hinweis

Browser Cookies müssen aktiviert sein, um ein neuer Eintrag zu erstellen.
Info
Info
Forumregeln Gehe respektvoll mit anderen Beteiligten um.
Datenschutz Keine persönlichen Daten wie Name, Telefon, E-Mail, etc.
Tipp Bei Registrierung ist Kontakt via Persönliche Nachricht möglich!
 Info