Liliput Familienwelt

Forum Thema Typen

Neues Thema - anonym und ohne Registrierung

FrageSpielgruppe eröffnen - wer kann von seinen Erfahrungen berichten?

8
0
Wer hat (kürzlich) eine Spielgruppe eröffnet und kann von seinen Erfahrungen berichten?

- Der Weg von der Idee bis zur Eröffnung?
- Finanzen, Rechte und Pflichten?
- Werbung?
- Tagesablauf? Regelmässigkeit? Dauer? Kosten?
- Kinder? Elternarbeit?
- Räumlichkeiten? Einrichtung? Mobiliar?
- Ideen, Tipps und Tricks?

Herzlichen Dank!
Weitere Themen finden zu
Kinderbetreuung Spielgruppe

12 Antworten

8
Spielgruppenleiter-Ausbildung machen ?

Raum finden, Budget erstellen, Werbung ist je nach Lage wichtiger oder unwichtiger (gibts im Dorf nur eine Spieli brauchts weniger Werbung als wenn sich einige den Markt teilen) pädagogisches Konzept erstellen, Zeitplanung (Arbeit rund um die Spielizeiten nicht vergessen), ...

Du musst Dein Konzept so erstellen das es für Dich passt und Du auch dahinter stehen kannst.
Nicht alles was gut klingt ist auch gut und stimmig für Dich.

Viel Erfolg !
4
Reicht auch die Ausbildung zur Kindergärtnerin oder Kleinkinderzieherin?

Wie gross sollte der Raum sein? Mit welchem Miete-Betrag muss man rechnen?
6
Theoretisch reicht sogar eine Schreinerlehre - Spielgruppenleiterin kann sich jeder nennen.... :-)

Kindergärtnerin oder Kleinkinderzieherin sollte wohl reichen.
Aber eine Spieli ist keine Kita - da stecken ganz andere Ansätze dhinter.

Miete - das kann riesig unterschiedlich sein.
Ich hab mal in einer gearbeitet da hatten wir 550.00 Monatsmiete incl. Abschlagszahlung für Heizung und Wasser.
Dann hab ich einen Raum gesucht und hab nichts unter 1200.00 gefunden.
Jetzt hab ich einen subventionierten Raum von der Stadt den ich mir aber mit anderen Nutzern teilen muss und deshalb jeden Morgen herrichten/einrichten und hernach alles wieder wegräumen muss.

Willst Du die Gruppe alleine betreuen oder mit einer Mitarbeiterin (Lohnkosten) oder mit Eltern ?
Wie viele Kinder willst Du betreuen - entsprechend gross muss der Raum sein.
Ich hab gut 40 m2 plus Garderobe und Abstellkammer und Toiletten.

So wirklich viele Gedanken hast Du Dir noch nicht gemacht - oder ?
Ich meine als Kleinkinderzieherin solltest Du schon ein bisschen eine Vorstellung haben.

1 Kommentar

0
Nein nicht im Kanton Freiburg! Da ist die Ausbildung ein MUSS!!!!
4
Eine Ausbildung mit Kindern ist sicher von Vorteil.
Für den Anfang reichen Kita oder KiGa Ausbildung sicher. Später könntest du ja noch immer den Spielgruppen Kurs machen.
Am schwersten ist es einen bezahlbaren Raum zu finden.
Einrichtung, und Spielsachen ist kein Problem. Da kann man schöne günstige Occasion Sachen kaufen. Und da kannst du deiner Kreativität freien Lauf lassen.
Werbung und eventuell eine HP ist wichtig, damit du auf deine Spielgruppe aufmerksam machen kannst.
Öffnungszeiten, Angebot, Dauer usw.richtet man am besten nach der Nachfrage.
Generell dauert ein Spielgruppen morgen/Nachmittag 2,5-3 Stunden. Und toll ist, wenn die Kinder bei Wunsch 2 mal pro Woche kommen könnten. Also wäre sicher gut 2-3 morgen oder Nachmittage anzubieten.
Ablauf kannst du selber gestalten. Ist ja auch deine Einrichtung. Oft wird am Morgen gesungen, wenn alle Kids da sind, dann Freispiel, dann Bastelangebot, dann nochmal Freispiel und eventuell nochmal singen am Schluss oder ein Büechli erzählen. Aber eben das kann man machen wie man möchte.
Bei den Finanzen musst du dir einfach klar sein, dass man von den Einnahmen einer Spielgruppe nicht leben kann. Eine Spielgruppe ist gut als 2. Standbein oder als Zustupf zum Lohn vom Mann wenn man verheiratet ist.
Kinder kommen automatisch. Dort würde ich schauen, dass die Gruppen gut durchmischt sind vom Alter, Nationalität, Geschlecht und eventuell auch behinderte Kinder einbeziehen, dies fördert die Emphatie bei den Kindern usw.
Elternarbeit würde ich regelmäßig Elternabende machen, und ab und zu einen Anlass wo die Eltern dabei sein können, wie Räbeliechtli schnitzen oder Samichlaus Zmorgen oder so.

Wo möchtest du die Spielgruppe eröffnen? Ich suche gerade eine Mitteilhaberin für meine Spielgruppe.
Falls Interesse vorhanden wäre.
4
Wenn man die Kindergärtnerinnen-Ausbildung hat muss man keine Spielgruppenleiterinnen- Ausbildung mehr machen. Im Gegenteil...

Uebrigens verdient man nur ein Sackgeld, sei dir dessen wirklich bewusst wie Cheyenne es oben schrieb. Strom, Wasser kommt dazu, AHV- Abzüge auch - was ich nicht weiss: Versicherungen?

Bei der Raumsuche daran denken: Garderobe braucht viel Platz; ist ein Aussenspielplatz vorhanden?

Wer ersetzt dich im Krankheitsfall?

Wenn du so unsicher bist, würde ich dir empfehlen, jmd. mitzunehmen bei der Raumsuche.

Ich hätte mal eine Spielgruppe übernehmen können: Für das gesamte Inventar verlangte die Leiterin 2300 Franken und die Miete ohne Wasser und Strom wäre auch 550 Franken gewesen. Allerdings war es nur ein kleiner Raum, dafür mit Aussenspielplatz und es war nur so günstig weil es der Kirchgemeinde gehörte.

Mir war der Preis für das Material nicht wert, die Sachen waren uralt, zum Teil defekt und vieles hatte ich bereits daheim von den eigenen Kindern her. Ich kaufe doch nicht etwas was ich bereits besitze-! Als Kindergärtnerin kenne ich mich mit den Preisen für Spielsachen etwas aus. So scheiterte es dann daran, im nachhinein muss ich sagen zum Glück. Ich hatte zwar immer davon geträumt, dort mal zu arbeiten, aber unterdessen bin ich geschieden und ich hätte die Spielgruppe eh wieder aufgeben müssen, weil man zu wenig verdient.

1 Kommentar

0
Braucht es einen Aussenspielbereich gezwungenermassen oder ist das eher von Vorteil?
2
Ausbildung: gerade wenn man Kindergärtnerin ist, würde ich auf Dauer schon empfehlen die Spielgruppen Ausbildung zu machen. Denn zwischen KiGa und Spielgruppe besteht schon ein Riesen Unterschied.
Einnahmen: je nach Anzahl Kinder und Höhe der Raummiete verdient man schon mehr als ein Sackgeld. Ich hatte mich Jahrelang in einer eingemietet, zahlte 800.- Miete und ich verdiente dort mindestens meinen halben Lebensunterhalt.
Man kann Glück haben oder eben auch mal nicht.
Wenn es mal nicht so gut läuft, hat man einfach keine Sicherheiten, denn Miete usw. muss ja dennoch bezahlt werden.
Und beim Inventar darf man sich wirklich nicht übers Ohr hauen lassen. Viele die ihre Spielgruppe verkaufen wollen, Verlangen zu viel dafür und die Sachen sind eben zum Teil alt usw.
Dann lieber selber Occasionen kaufen, dann hat man wenigstens das was man wirklich will.

2 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

1
Und nichts für Ungut auch als Fabe musst du sicher nicht noch die Spielgruppenleiterin machen. Meine Nachbarin hat die Spielruppenausbildung gerade absolviert. Ich bin Fabe. Sie hat nicht mal ein Bruchteil der Themen behandelt die ich in der Ausbildung hatte. Das eine Spielgruppe keine Kita ist, ist klar. Es braucht nur eine Umstellung und Eingewöhnungszeit... Die Spielgruppenleiterin Ausbildung wäre reine Geld Verschwendung
3
Darf ich fragen warum du denkst Cheyenne, dass eine Kigä die Ausbildung zur Spielgruppenleiterin zusätzlich machen soll?

Erstens kann ja jederfrau und jedermann sich Spielgruppenleiterin nennen. Zweitens : Ja, natürlich sind das zwei verschiedene Paar Schuhe, aber eine Kigä kennt sich auch in Sachen gruppendynamische Prozesse aus, hat gelernt Gefahren zu erkennen, weiss Kinder zu motivieren und zu massregeln und hat gelernt, wie man altersspezifisch reagiert. Heute kommen x- 4Jährige in den Kindergarten! Lieder und Verse für Spielgruppen gibt es in vielen Büchern, Spielsachen erhält man Occasion an vielen Börsen. Kinderentwicklung wird auch in der Ausbildung behandelt. Situationsorientiertes Arbeiten- das kommt heute leider zu kurz in der Ausbildung und bemängle ich, überhaupt wirft das neue Ausbildungskonzept viele Fragezeichen auf- trotzdem sehe ich auch solche Frauen durchaus in diesem Metier.

Was fehlt denn einer Kindergärtnerin ausser vielleicht Erfahrungen mit Kinder in diesem Alter, sofern sie keine eigenen Kinder besitzt?
0
Ja leider kann eben heute jedermann eine Spielgruppe eröffnen. Darum gibt es soviele schlechte!
Die Struktur eines KiGa ist etwas ganz anderes als der einer SPG. Alter, Tagesablauf, Ziele usw......

Ich bin auch FaBe und Spielgruppenleiterin. Und es ist auch ein großer Unterschied in einer Kita zu arbeiten oder in einer Spielgruppe. Denn nur schon der Grundgedanke der Spielgruppe ist ein ganz anderer und den sollte man kennen!

Aber ist ja jedem selbst überlassen- leider.
3
Ich erlebe das in der Spieli immer wieder das ein Mami das Kleinkinderzieherin ist mir sagen möchte was ich zu tun oder zu lassen habe - so in der Art - wir haben das immer so und so gehandhabt.

Von daher kann es wohl nicht schaden sich mit Spielgruppen in irgendeiner Weise auseinander zu setzen bevor man eine aufmacht.

Man kann die Qualität einer Spielgruppe aber nicht wirklich nur von der Spielgruppenleiterausbildung abhängig machen.
Es gibt ausgebildete Spielgruppenleiterinnen die man vergessen kann und welche die keine Ahnung was für einen Beruf gelernt haben und trotzdem eine tolle Arbeit leisten.

3 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

0
Ja es muss jeder selber wissen. Ich fand es gut, dass ich beide Ausbildungen gemacht habe!
Aber wenn eine FABE gut ist und sich mit der Andersartigkeit einer SPG auseinandersetzt, ist sicher besser, als irgendeine gelangweilte Hausfrau, die ohne Kenntnisse eine SPG eröffnet.
1
Cheyenne bei dieser aussage stimme ich dir vollkommen zu! Ich habe noch nie der Spielgruppenleiterin meiner Tochter reingeredet. Käme mir nicht in den Sinn! Und ich als Fabe hätte meine Kinder vor 2 1/2 nie in eine Kita gegeben....
Ich bin auch der Meinung das eine Spielgruppe einen völlig anderen Grundgedanke hat. Dem habe ich gar nicht widersprochen. Nur muss man dafür nicht nochmals die Spielgruppenleiterin machen wenn man Fabe gelernt hat, sondern man sollte sich einfach vorher gut damit auseinander setzen.
0
Ja leider haben viele Erzieherinnen das Gefühl sie wissen alles besser. Dabei wenn man in viele Kitas schaut, wird einem fast schlecht. Und das sage ich, als gelernte FaBe.

Ob KiGa Lehrerin, FABe oder Spielgruppenleiterin man soll sich einfach bewusst sein, dass alles einen anderen Grundgedanken hat. Und jedes zu seiner Zeit kommt.

Klar eine Ausbildung, egal auf welchem Gebiet macht noch nicht zwingend keine gute Betreuung aus.
Ich finde arbeiten mit Kindern sollte eine Berufung und nicht nur ein beruf sein.
2
Ja, es sollte eine Berufung sein, und ich behaupte es gibt Menschen, die können deswegen gut rüberrutschen in die verschiedenen Rollen. Solche müssten eigentlich nicht vergebens eine zusätzliche Ausbildungen machen.

Und wenn ich all die gelernten Fachkräfte im Kindergarten heute arbeiten sehe wird mir auch oft "schlecht"- denn eine Ausbildung heisst noch lange nicht, dass man das Handwerk später anwendet und versteht und sich in der Praxis behaupten kann. Die Ausbildung hat sich auch verschlechtert- by the way- das ist aber meine persönliche Meinung und das, was ich oft zu hören kriege.

Na ja, ich ereifere mich immer zu sehr bei diesem Thema... es regt mich wirklich auf... nennt man das auch Berufung ;-))??... ich finde die Kindergartenentwicklung lief in den letzten zehn Jahren einfach in die falsche Richtung- aber ändern kann ich nichts und nur versuchen, es selber besser zu machen ;-))
0
Auch wenn es eine Berufung ist, braucht man die nötigen Ausbildungen. Klar, eine Ausbildung garantiert leider auch keine Qualität bei der Arbeit später. Aber sie bringt wenigstens das nötige Wissen mit sich.
Es ist sowieso ein heikles Thema. Sobald man mit Lebewesen arbeitet, sollte halt Qualität statt Quantität im Vordergrund stehen.
Im Kindergartenbereich kenne ich mich zuwenig aus. Aber mir genügt, was ich in Kitas und Spielgruppen sehe!!
1
Hallo....
Ich habe dieses Jahr meine Ausbildung zur dip. Spielgruppenleiterin beendet! Und ich bin ganz klar der Meinung, man sollte die Ausbildung machen, bevor man anfängt Spielgruppe zu geben! Und nicht jeder kann die Ausbildung beginnen, Es braucht schon geeignete Voraussetzungen! Und die Kindergärterinnen Ausbildung ist bestimmt nicht die selbe wie die Spielgruppenausbildung. Ich würde meine Kinder niemals einer Spielgruppe anvertrauen, wo es keine Ausgebildeten Spielgruppenleiterin gibt! Spielgruppe geben heißt nicht einfach nur dazusitzen und den Kindern beim Spielen zusehen!
Nun, ich bin zur Zeit in der Phase mit meiner eigenen Spirlgruppe nach den Sommerferien zu starten! Meine Gruppen sind zwischen 8 bis 10 Kinder! Mehr ist nicht zu empfehlen! Ich arbeite mit Elternmithilfe! Es gibt den Eltern Sicherheit und macht die Spielgruppe transparent! Ich habe mich mit der zuständigen Schulgemeinde des Dorfes zusammengesetzt und so bin ich an die passenden Räumlichkeiten gekommen! Wir sind jetzt im alten Kindergarten untergekommen und haben alles Inventar von der Schulgemeinde erhalten! Spielsachen und andere Spielgruppensachen konnte ich von der ehemaligen Spielgruppenleiterin die die Spielgruppe vor mir geben hat übernehmen und dies völlig Kostenfrei! In der Spielgruppe sollte man mit Jahresmiete arbeiten, so bleiben die Kosten überschaubar! Die Miete für eine Räumlichkeit sollte pro morgen 15 Fr nicht übersteigen! Meine Spielgruppe trägt sich nur durch die Elternbeiträge, wenn man einen Verein ist, sieht es dann wieder etwas anders aus!
Man sollte sich gut überlegen, wie, was, wo u.s.w! Nicht blauäugig hinein schießen! Und wer in einer guten Ausbildungstätte die Ausbildung macht, hat werden der Ausbildung auch alle Themen wie Rechten und Pflichten, wie Anstellungsbedingung und Buchhaltung u.s.w
Lg Aurinia
1
Ich glaube nicht das eine Fabe meint das Spieli nur rumsitzen ist und den Kindern beim Spielen zuschauen . . .
In einer Kita ist das auch nicht unbedingt Alltag,

Generell finde ich auch das jemand die Ausbildung machen soll bevor er eine Spieli aufmacht. Aber ich denke das die allermeisten Müttern einer Fabe ihr Kind anvertrauen würden.

Ich kenne eine Fabe die ihren Job in der Spieli total super macht und ich kenne einige Spielgruppenleiterinnen mit Ausbildung bei der IG Spielgruppe denen ich nicht mal einen Goldfisch anvertrauen würde.

Lilli

1 Kommentar

0
Gut habe ich meine Ausbildung nicht bei der IG Spielgruppe gemacht! ??
Nein jetzt ernsthaft, es ist so, das die Begabung mit Kindern zu arbeiten und die Freude daran, eine wichtige Voraussetzung ist!
Und wir hatten eine FABE in der Spielgruppenleiterinnen Ausbildung, und von ihr weiß ich, das die Ausbildungen absolut unterschiedlich sind!

Antwort erstellen

Hinweis

Browser Cookies müssen aktiviert sein, um ein neuer Eintrag zu erstellen.
Info
Info
Forumregeln Gehe respektvoll mit anderen Beteiligten um.
Datenschutz Keine persönlichen Daten wie Name, Telefon, E-Mail, etc.
Tipp Bei Registrierung ist Kontakt via Persönliche Nachricht möglich!
 Info