Liliput Familienwelt

Forum Thema Typen

Neues Thema - anonym und ohne Registrierung

FrageBin verzweifelt 6-jährige Tochter hat schlimme Wutanfälle

27
0
Sie kratz beisst mich. wirft mir Schuhe an. wirft alles herum. verwüstet die Wohnung. wenn ich ein nein sage oder ihr etwas nicht passt. wird sie zum Tyrann, wer hat auf Erfahrung damit. und wo gibt es ausser Familienberatung hilfestellungen? Ärztin hat auch eine Abklärung veranlasst zur ADHS Abklärung, haben aber erst ende Mai Termin bekommen. bin um jeden Ratschlag dankbar. gr conny
Weitere Themen finden zu
Familienleben Kindererziehung

22 Antworten

1
Ich würde gar nichts anders suchen, Familienberatungsstelle von der Gemeinde ist doch super! Die kommen zu euch nach Hause und schauen vor Ort wo der Schuh drückt. Ich wüsste echt nichts besseres.
An ADHS würde ich jetzt mal gar nicht denken. Oft artet es bei Kindern dermassen aus, wenn ihnen noch nie konsequent Grenzen gesetzt wurden oder sie keine klaren Strukturen haben. Da wirst du auch gut unterstützt von der Familienberatung.
1
danke frühling .aber mit famberatung keine gute Erfahrungen gemacht, aber bin jetzt miter Ärztin dran musste heute auch nach Zürich kinder und Jugend psychiatri.weil es so schlimm war und sie mich verletzte und die Wohnung verwüstete.sie sagen auch es muss dringend abklerungen gemacht werden.sie hat auch alleine mit ihr geredet nach meinem Gespräch.sie hat jetzt mit ihr eine Vereinbarung getroffen wasi tun soll wen sie so wüttend ist.kann mich dort immer melden in not.da bin u froh
1
Hallo Du,

hab leider auch so einen kleinen Wutzwerg ?? tyrannisiert mich schon fast. Hauen, Sachen herumwerfen - das volle Programm. Kann Dir nachfühlen, ist super anstrengend...

Ich hab im Internet Streitregeln herausgesucht und diese aufgehängt. Wir spielen sie jeden Tag spasseshalber nach. Sobald sie austickt versuche ich sie irgendwie an diese Regeln zu erinnern. Das hilft etwas...Trotzkurs habe ich mal noch gemacht um das ganze besser zu verstehen.
1
Hallo :)

Ich könnte dir helfen aber ich müsste mir die Story selbst mal anschauen, wenn du willst kann ich mal vorbeikommen .
Es ist auch für sie als Mutter sehr schwer..

Liebe Grüsse Melissa
0
hoi melissa wie kann ich dich erreichen oder anschreiben.lg conny
-2
Nur als tipp stell fur 1 oder mehrere tage eine kamera in deine wohnung wo am meisten das kind ist ohnr dass , das kind kamera sieht und aufnehmen und die aufnahme dann zu familiebetreung oder wo auch immer zeigen den gehts sicher schneller ich wurde so machen. Aber ist nur ein tipp
2
Deine Tochter ist ja erst sechs Jahre alt. Somit bist du doch noch stärker als sie, oder? D.h., es sollte doch nicht möglich sein, dass sie dich beissen etc. kann. Bei der nächsten Episode dieser Art rate ich dir, deine Tochter fest an beiden Händen zu halten, klar und deutlich kommunizieren: halt, so nicht! Das ist nicht der Umgang den wir pflegen. Und zwar jedes mal das so durchziehen wenn sie ausrastet. So wie du es beschreibst, ist der Anlass zu diesen Anfällen ihre niedrige Frustrationstoleranz, sie akzeptiert kein Nein. Daher: überlege dir gut, wo und wann du Nein sagen willst. Nicht zu viele Neins! Nur zu den wirklich wichtigen Themen, dann aber das auch konsequent durchziehen. Während dem Festhalten kannst du ihr dann sagen, dass du es verstehst, dass sie jetzt frustriert ist, dies aber das Leben sei und sie immer wieder an Grenzen stossen wird die sie auch lernen muss zu akzeptieren. So trittst du ihr wohlwollend gegenüber. Viel Druchhaltekraft!
0
Ich würde mich mal fragen WARUM? Ist das Kind so, Das Kind alleine wird wohl nicht von alleibe so geworden sein, da gehören auch die Eltern und das Umfeld dazu,

1 Kommentar

0
Ich habe 4 Kinder und eins davon ist 6 Jahre alt, bringt mich auch täglich an die Grenzen mit Wutanfällen, nicht hören , Regeln einhalten ist sehr schwierig für Ihn. Auch seine Kindergärtnerin sagt, das er eine sehr niedrige Frustrationstoleranz hat, aber sonst nicht weiter auffällig ist. Es ist sehr anstrengend und wenn man ein Kind hat welches sich so verhält sucht man die Schuld immer bei sich. Meine anderen 3 Kinder sind ziemlich zwar wild aber ausgeglichen!
1
Mein Sohn (4) hat das auch! Bin total am verzweifeln. Er terrorisiert mich nur noch und kennt keine Grenzen. Oft hat er hysterische Anfälle bis er erbricht oder sich selbst verletzt. Bin mit den Nerven am Ende. Kann dir leider auch keinen Tipp geben aber du bist nicht alleine mit dem Problem, wie du siehst.

1 Kommentar

0
hallo Alex.wieso bekommt dein sohn solche anfähle wie löst sichs aus?man braucht mega nerven.hast du jemanden wo dir hilft?ich fühle mit dir.were schön wen wir mal pers schreiben könnten uns mal austauschen mit den wutanfähle.schreibe mir wen du möchtest wie ich dich anschreiben kann.lg strubeli
1
hallo zusammen..
sie hat schon viel erlebt, asthmaanfälle. spitalaufenthalte. den kontakt abbruch von ihrem vater von ihm aus ..sie sah ihn nur ab und zu mal. ich war seit Geburt mit ihr alleine. habe noch 2 erwachsene töchter, die mittlere hat borderline und suchtkrank. ich weiss das die einten jetzt sagen. schlechte erziehung alleinerziehend usw, ich habe alles für meine töchter gemacht. war immer fürs da. doch die mittlere leidete weil der vater mit ihr keinen kontakt mehr wollte. zur strafe weil ich ihn verlies, es war eine schlimme zeit. auch die kleine hat damals viel erlebt von der mittleren. sie ist aber jetzt gut betreut und geht ihr gut. ich arbeite seit 6 Monate, 40 Prozent vorher gings nicht weil sie so viel krank war. sie hat auch mühe loszulassen. sie wird nächsten donnerstag abgeklärt. ich weiss das die einten nur mir schuld geben aber ein adhs Kind kann auch so Terror machen. und festhalten bringt nix dann wirds schlimmer und sie bekommt asthma. ich bin froh gibt es noch andere mütter wo die wutanfähle auch noch haben. und ich hab keine Freizeit zum mal abschalten. aber bin froh wird sie jetzt endlich untersucht im kindergarten hat sie mit der konzentration mühe und ist sehr langsam. danke für die ratschläge.

1 Kommentar

0
Da haben wir doch eigentlich schon die Antwort für das Verhalten Deines Kindes. Und das hat nichts mit Alleinerziehend zu tun, schwierige Zeiten kann man auch als normale Familie erleben. Dein Kind musste in seinem jungen Leben schon sehr viel durchmachen mit Krankheit, Kontaktabbruch des Vaters etc. Der Frust und die seelische Belastung muss bei diesem Kind sehr gross sein. Das ist wie so eine Spirale, da kommt man schwer alleine raus. Du hast Dir ja schon Unterstützung gesucht. Dazu würde ich Dir raten, wenn möglich ein Haustier zuzulegen. Das wirkt oft wunder, weil Kinder einen sehr guten Draht zu Tieren haben. Ich habe mit einer meiner Töchter auch schlimme Zeiten erlebt, aber sie war nicht aggressiv sondern extrem ängstlich und oft schwer krank und in sich gekehrt. Nachdem wir einen Hund bekommen haben, hat sich das innert kürzester Zeit extrem positiv verändert.
0
Hallo Strubeli

Ich kann Dir nachfühlen, auch ich bin Alleinerziehend mit 4 Kindern. Mein 6 Jähriger bereitet mir zunehmend Sorgen, ist im zweiten Kindergarten , hört nicht auf mich, ist respektlos mir gegenüber, provoziert mich die ganze Zeit, haltet sich schwer an Regeln zu Hause.
Dazu kommt das er seine Geschwister den ganzen Tag atakiert, der Grosse 8-jährige will schon gar nicht mit mehr ihm spielen, die Zwillinge 4.5 jährigen gehen ihm aus dem weg. Dann fühlt er sich natürlich ausgeschlossen.
Im Kindergarten hat er keine echten Freundschaften, er ist halt immer wild drauf und sehr inpulsiv, obwohl er auch schön spielen kann.
Er hat auch viele Stärken, ( bauen,basteln,malen, auch hat er eine soziale Ader und ist sehr verschmust ) die ich ihm immer wieder sage, wenn ich mit ihm darüber rede , wie er sich zu Hause verhält, weiss er auch nicht warum er das macht.
Dann hält er sich oft die Ohren zu und weint. Ich glaube das er sich ändern möchte, aber er das nicht schafft. Bei Konsequenzen tickt er total aus ( ich ziehe diese auch durch) aber er macht danach sofort wieder weiter ) Die Situation belastet zunehmend den ganzen Familienalltag, ich weiss auch keinen Rat mehr. War schon mit ihm bei einer Psychologin, aber dort war er ein Engel und Sie hat gemeint , das ich es übertreibe. Mit der Kindergärtnerin hatte ich auch ein Gespräch und Sie meinte das er eine niedrige Frustrationstoleranz hätte ( schnell streitet, kurz ausrastet...) aber Sie es im normalen Rahmen sieht, andere wären auch so! ich erziehe alle meine Kinder gleich und versuche jedem gerecht zu werden. Mit meinen anderen 3 Kidis komme ich gut zurecht. Nach den Frühlingsferien habe ich zusammen mit meinem Sohn ein Gespräch mit der Sozialarbeiterin der Schule und ich hoffe das Sie uns helfen kann. Ich wünsche Dir viel Energie und alles Gute für Euch Leona
0
Ach, Ihr tut mir alle so leid, was Ihr durchmacht! Auch die betroffenen Kindern tun mir leid! Ja klar, mein Mitleid hilft Euch allen nicht weiter. Darum nur kurz ein Gedanke: Vielleicht hilft da auch die Esoterik weiter... nur ist es natürlich schwierig, hier die richtigen und solvente Leute zu finden. Mir fällt die Kinesologie ein... und ich habe sehr gute Erfahrungen damit gemacht.
Viel Glück und Kraft!
3
Hallo

Die Kinder erleben eine Wut, sind zornig, diese Energie will raus.
Also überlegt euch, wo die Kinder dies ausleben können, z.B. aufs Sofa oder Kissen hauen, in einen Gummiball beissen, Zeitung zerknüllen, auf den Boden stampfen usw.
Wenn sich die Wut gegen eine Person richtet, brauchts klare Grenzen, Kind halten und ruhig sagen "Du kannst da aufs Kissen schlagen" usw. Am besten gleich vormachen.
Sachen auch mal ausprobieren, nur so im Spiel, ohne dass jemand wirklich wütend ist. Wut-Tanz erfinden. Macht Spass : )
Wichtig: Wutanfall des Kindes nicht persönlich nehmen, ist mega schwierig, weiss ich aus eigener Erfahrung.
Ein Kind das wütend ist, ist über den Verstand nicht mehr erreichbar, also vieles Reden und Erklären nützt nichts.

Ich hoffe, konnte ein bisschen weiter helfen : )

1 Kommentar

0
hoi Pinguin.vielen dank normaler weisse wür ich das auch anwenden aber im Moment keine Chance.im Moment nützt nichts.sie ist so agresiv.und alles passt ihr nicht,sie vermuten es ist ein adhs Kind.und am donnerstag hab ich norfahl eine abkler termin bekommen.weil sie so auf mich los geht und alles herum schmeist das es aus sieht bei mir zuhause wie ein schlachtfelt nach einem wutanfahl.oder freitag im zoo auch hat sie vor alen menschen geschriehen oder um sich geschlagen sie wollte nach hause,und wen man alleine ist ist es e schwierig man kann sich nie mal ein wenig ausruhen.aber vielen dank für deine gute ratschlege lg strubeli
0
Geh zu einem Homöopathen. Das kann helfen. Ich kenne ein Kind, dem hat das sehr geholfen. Starke Medikamente wie Ritalin (Ritalin ist in Amerika ein Drogenersatz für Heroin!) sind der falsche Weg! Es gibt Alternativen. Lasse dich von einer vertrauten Person beraten. Oder gehe mit deinem Kind oft in den Wald spazieren. Auch ein Trampolin im Garten wirkt wahre Wunder.

Viel Glück! B.

1 Kommentar

1
Als Lehrerin habe ich einige Kinder erlebt, welchen Ritalin wirklich geholfen hat. Natürlich ist es kein Allerweltheilmittel aber sauber abgeklärt und sorgfältig eingestellt für manche Familien nicht nur ein Segen sondern die Rettung. Also nicht vorschnell Urteile fällen. Es gibt einfach Kinder, die brauchen zusätzliche Unterstützung. Ich wünsche allen Eltern viel viel Kraft.
0
Familienstellen Seminar ist eine geniale Art vieles aufzulösen. am besten googlen, doch darauf schauen dass es Gute Leiter/innen sind!
3
nur ein Gedanke:
oft wird am Kind "gearbeitet" mit Psychologen, Pädagogen, etc.. (hat auch seine Berechtigung!!!) was ich oft erlebe (ohne alle in den gleichen Topf zu werfen) ist, dass es den Eltern selbst an etwas fehlt., sei es eine unterdrückte Wut (die das Kind wahrnimmt, aber nicht einordnen kann), Trauer, einen verletzten Teil durch erlebtes... Wenn die Haupt-Bezugsperson zu sich schaut, sich gutes tut und mit sich ganz im Reinen ist, entspannt sich in den meisten Fällen auch das Verhalten des Kindes - denn es spürt (wieder) die Sicherheit den klaren und verlässichen Rahmen...
Einige werden vielleicht antworten es geht nicht, bin alleine, habe niemanden der kurz aufpasst.. Es findet sich immer eine Lösung - man muss "nur" den Mut haben sich ehrlich (ohne Ausreden) auf den Weg zu machen.
Familienstellen hab ich auch gehört löst viel, ein Coach bewegt als Begleiter viel - denn es hilft blinde Flecken zu erkennen, Muster aufzulösen und den Blick weg vom "das will ich nicht" hin zu dem was ihr wirklich wollt!
...liebe Grüsse und viel Kraft und Mut
1
Ernährung und Bewegung können einen erheblichen Einfluss auf Wohlbefinden, Ausgeglichenheit und Frusttoleranz haben.. Bereits kleine Veränderungen (laktose freie Milch zum Frühstück können Veränderungen im Verhalten bewirken..)
Ganzheitlich- also integral (alle Ebenen des Seins/ des Menschen betrachten und "bearbeiten" ermöglicht eine effektive und längerfristige positive Veränderung..
1
Hört sich ganz übel an! Mir tun vor allem die ELTERN leid, die solche kleinen Terrorzwerge und Tyrannen zu erdulden haben (auch beim Einkaufen, etc.). Frage mich dann immer, wie viel man sich als Eltern überhaupt gefallen lassen sollte. Denn irgendwo hat alles seine Grenzen....
0
Ich würde eine Hypnosetherapie machen. Da werden die Kinder auf natürliche Weise ruhig.

1 Kommentar

0
Das ist eine einfache Methode, die jede Mutter lernen kann. Meine Enkel werden so beruhigt.
0
Früher hat kalt Abduschen genützt. Aber ich kann mir vorstellen dass das als Misshandlung gelten würde.

Antwort erstellen

Hinweis

Browser Cookies müssen aktiviert sein, um ein neuer Eintrag zu erstellen.
Info
Info
Forumregeln Gehe respektvoll mit anderen Beteiligten um.
Datenschutz Keine persönlichen Daten wie Name, Telefon, E-Mail, etc.
Tipp Bei Registrierung ist Kontakt via Persönliche Nachricht möglich!
 Info