Liliput Familienwelt

Forum Thema Typen

Neues Thema - anonym und ohne Registrierung

FrageEizellspende Erfahrung - die moderne Reproduktionsmedizin

1
0
hi ihr lieben.
meine Schwester ist mit Hilfe von EZS in der Ukraine schwanger geworden. die moderne Reproduktionsmedizin bietet vielfältige therapeutische Optionen, die je nach zugrundeliegender Ursache und abgestimmt auf die individuellen Bedürfnisse des Paares eingesetzt werden können.

Natürlich, wünschte sie immer ein eigenes Kind aber wegen ihres Alters blieb nur die Eizellspende. Wenn man sich aber ein Kind sehnlich wünscht, und nach vielen Jahren von erfolgslosen Versuchen ist es egal, dass dieses Baby nicht ein eigenes Baby wird.
Einerseits ist die Frage der Eizellspende sehr umstritten und es gibt einige pro und contra, andererseits wenn man sich ein Kind sehnlich wünscht dann ist es eine gute Option. Besonders das Verbot der Eizellenspende erschwert manchen Paaren den Weg zum Kind. Meist kann dann nur der Umweg über eine Behandlung im Ausland Abhilfe schaffen. Länder wie Ukraine, Tschechische Republik, Belgien bieten auch deutschen Paaren diese Alternative.

Wenn du ihn trotz vorzeitiger Wechseljahre nicht aufgeben möchtest, kannst Du zum Beispiel eine Eizellspende in Betracht ziehen. Der große zusätzliche Schritt bei einer künstlichen Befruchtung mit Eizellspende ist selbstverständlich die Auswahl der Eizellspenderin. Patientinnen können aus einem detailreichem Katalog wählen. Die Profile der potentiellen Spenderinnen werden mit allen notwendigen Informationen versehen, natürlich!
Weitere Themen finden zu
Kinderwunsch

5 Antworten

3
Noch besser wäre eine Adoption.

1 Kommentar

2
Ja, da kann ich mich anschließen.
0
Wenn denn die Profilangaben überhaupt stimmen... Korruption gibt es überall... auch in hohen Etagen...

Und das mit der Adpotion: Ab einem gewissen eigenen Alter, leider schon ziemlich früh- ist das auch nicht mehr möglich!!!

Und wenn man Babys adoptieren möchte: Bis zu zwei Jahren kann die leibliche Mutter es sich noch überlegen, oder? Gilt das heute noch? Ich hätte wahnsinnigen Stress damit- egal auf welcher Seite ich stünde.

Aber wenn man schon so weit geht... und scheinbar unmögliche Dinge wahr werden...dann wäre es eigentlich toll wenn das überall machbar wäre, also in allen Ländern, und es allen Schichten offen steht. Gleiche Rechte für alle.

Selbstverantwortung. Das können eh die wenigsten richtig übernehmen.

Darum sollten solche Sachen verboten sein, auch aus ethischen Gründen? Im Grunde genommen ja!! Aber wo es Verbote gibt wird erst recht gebrochen. Dann kommen Falschheiten.
Besser wäre grünfdlich zu informieren und jeder darf Verantwortung für sich übernehmen.
Es sind nun mal andere Zeiten. Und Vergangenheit ist passé und vergangen und unabänderbar. Jammern nützt nix. Lehren daraus ziehen auch nur bedingt. Auch die Lehren aus der Vergangenheit müssen heutzutage bei dem rasanten Fortschritten fortlaufend angepasst werden. Bald bleibt nicht einmal mehr für das Zeit ;-))

2 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

0
jedes Adoptivkind kommt 2 Jahre in Pflege. Ob es von der Schweiz oder von Korea kommt. Es hat auch noch einen Vormund. Aber das ist nur Formsache. Die Mutter weiss nicht wo ihr Kind ist. mit 18 kann das Kind die Mutter kennen lernen. Es gibt aber noch eine offene Adoption. Die Mutter weiss wo ihr Kind ist und kann es besuchen. Ob das in der Schweiz auch gilt weiss ich nicht.
0
Es gibt noch eine andere Möglichkeit. Behinderte Kinder adoptieren. Auch diese Kinder brauchen Liebe. Man kann diese Kinder zuerst in Pflege nehmen. Eine Vermittlungsstelle heisst SOS und die andere Emanuelle. Wegen der Kosten hilft die IV.
1
Ich habe selbst 2 Adoptivkinder. Kenne viele Adoptiveltern. klar es braucht Geduld. Aber das ist schon OK. Habe schon lange keine kleinen Adoptivkinder mehr gesehen. Die Reproduktionsmedizin nimmt leider zu. Aber diese Eltern müssen den Kindern später auch ihre Herkunft erklären. Aber das wird vorderhand weggeschoben.
1
Solche Themen- liebe Redaktion- gehören gelöscht. Es weiss jeder, dass die EZ-Spende in der CH verboten ist. Und das hat seine guten Gründe.

1 Kommentar

1
leider wird viel zu wenig über Adoption gesprochen und geschrieben!
1
Habe gelesen man kann sich (neben der Eispende) auch das gewünschte Sperma dazu aussuchen. Erinnert mich an Lebensborn von Heinrich H (Blonde Walküren wurden mit blonden SS Hünen gepaart)

1 Kommentar

0
Lesben tragen auch befruchtete Eizellen aus.

Hinweis

Auf dieses Thema kann nicht (mehr) geantwortet werden.