Liliput Familienwelt

Forum Thema Typen

Neues Thema - anonym und ohne Registrierung

FrageRegenbogenfamilie - Kinderwunsch der Partnerin - Erfahrungen?

0
0
Hallo miteinander,

meine Partnerin wünscht sich ein Kind. Das heisst wir würden eine Regenbogenfamilie. Für mich ist der Gedanke neu, nun doch noch (Co-)Mama zu werden mit ende 30.
Meine Frage ist, wie es anderen (Frauenpaaren, aber nicht nur ... ) ergangen ist, mit dem Kinderwunsch der Partnerin.

Wer mag ein wenig erzählen?
Danke
rubritella
Weitere Themen finden zu
Kinderwunsch

13 Antworten

12
Ehrlich gesagt, ich will nie ein Kind von einer Regenbogenfamilie sein. Das Kind kann einem Leid tun.

5 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

2
So viele von uns sind mit einer Mutter aufgewachsen, der Vater war nicht präsent. Was soll denn daran schlecht sein wenn Mama und Mami sich die Aufgabe und Verantwortung teilen? Ist doch besser als alles nur auf die Schultern einer Person zu laden..

Das hat mit Gott und der Bibel nichts zu tun. Diese werden immer dann "hervorgeholt" wenn es darum geht, eigene Weltanschauungen zu untermalen.
7
2. Timotheus 4.3-4
Denn es wird eine Zeit kommen, da werden sie die gesunde Lehre nicht ertragen, sondern sich selbst nach ihren eigenen Lüsten Lehrer beschaffen, weil sie empfindliche Ohren haben; und sie werden ihre Ohren von der Wahrheit abwenden und sich Legenden zuwenden.
2
Also Ehrlich

Was schreibst Du hier eigentlich? Das war nicht die Frage! Ich habe schon 2 Familien kennengelernt welche so leben. Die Familien waren völlig normal und die Kinder sind so aufgewachsen eben halt mit 2 Mamis. Ich finde Deine Einstellung bünzlihaft in was für einer Welt lebst Du eigentlich? Gott hin oder her! Sollte man nicht jeden nehmen sonwie er ist?
7
In der Bibel:)
2
Naja, wo steht denn was normal ist und was nicht?
2
Ist es normal, dass römisch katholische Priester keine Familie haben dürfen?. christkatholische schon.

12 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

10
Vor Gott dürfen alle Priester heiraten!
8
Gott sagt durch die Bibel, dass ein römisch katholischer Priester heiraten darf und Kinder zeugen darf. Da die Sexualität in die Ehe gehört, wäre eine Freundin Hurerei vor Gott.
2
Ein Kath. Priester muss meiner Meinung nach Vor der Weihe vom Vertrauensarzt unterbunden werden. Daher Freundin ja sicher, Schwängerung sicher nicht.
2
Du mit deinem Bibel scheiss, das ist schon krank im kopf!
1
Marlen: Da kommt mir eine Frage in den Sinn, die ich kürzlich gelesen habe.
"Which God are you killing for?"

Egal was deine Ansichten sind; das höchste Gebot ist und bleibt die Liebe. Es braucht dich nicht zu kümmern, wer wie lebt. Lebe dein Leben in do viel Liebe wie du kannst und alles ist gut.
8
Ich lebe einfach nach der Bibel.Ich folge dem Herrn Jesus und keiner Kirche.
8
Was muss ich tun, damit ich nicht gerichtet werde und einmal im
Paradies leben darf und nicht verloren gehe? Beziehe gratis das Büchlein Ihre Fragen, Gottes Antwort unter Missionswerk Heukelbach Shop
Apostelgeschichte 4.12
„Es ist in keinem anderen das Heil; denn es ist kein anderer Name ( als Jesus) unter dem Himmel den Menschen gegeben, in dem wir gerettet werden sollen!“
1
@Ehrlich,welcher Glaubensgemeinschaft/Kirche folgst du?
0
Korrektur:
Ehebett Unzüchtigen Ehebrecher
8
Vor Gott ist es aber auch ein Gräuel wenn man Sexualität ausser halb der Ehe hat.
Hebräer 13.4
Die Ehe soll von allen in Ehren gehalten werden und das Ehevett unbefleckt; die Untüchtigen und Ehevrecher wird Gott richten!
7
3.Mose 18; 22
„Du sollst bei keinem Mann liegen, wie man bei einer Frau liegt, denn das ist ein Gräuel“ Das gilt für gleichgeschlechtliche Liebe. Mann Mann, Frau Frau
8
Alle dürfen heiraten nur keine Homos und Lesben. Das sage nicht ich, sondern Gottes Wort, durch die Bibel.
Ausserdem ist der Katholizismus eine Sekte und Irrlehre und hat nichts mit der Wahrheit zu tun.
1
Ich finde viele der bisherigen "Antworten" wieder mal super - im sarkastischen Sinn.

2 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

1
Tolle widerspruchsfreie Argumentation! Und dafür gibt(s) EHRLICH 7 positive Bewertungen??
8
Der Herr Jesus liebt dich so sehr, dass er auch für alle deine Sünden stellvertretend am Kreuz gestorben ist, damit auch du einmal im Paradies leben darfst. Lies die Bibel, was du tun musst, damit du nicht verloren gehst.
4
Liebe Rubritella traurig das Du keine normale Antworten bekommst! Ich kann Dir keinen Erfahrungsbericht geben , nur anraten das wenn Du Dir auch eine Familie mit Deiner Partnerin wünschst dann ist das doch grossartig und wunderbar! Ich wünsche Euch alles Gute! Lg Leona

2 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

0
Die da wäre?
8
Man hat sich inzwischen so weit von Gott entfernt, dass man nur noch in Sünden badet. Mir tut es im Herzen weh, wenn nur eine Person verloren geht. Die Gnadenzeit ist bald vorbei, denn es haben sich inzwischen fast alle Prophezeiungen aus der Bibel erfüllt. Es steht nur noch eine Prophezeiung offen und auch diese wird sich zu 100 % erfüllen.
2
Liebe Rubritella

Erfahrung habe ich leider keine, allerdings gibt es - wie du sicher bereits gesehen hast - auf youtube "Erfahrungsberichte", zB.auch über Co-Parenting zwischen Heteros und auch zwischen Homos.

Als Nanny kenne ich bislang eine Familie mit 2 Kindern und Papi und Papa.

Ich sehe es pragmatisch; 2 Mamas zu haben, ist doch wertvoll. In vielen Kulturen werden Kinder von mehreren Frauen gestillt und aufgezogen. Die sind auch in Liebe miteinander verbunden.

Als Nanny erlebe ich mich ja auch als 3. "Erziehungsberechtigte". Das Kind hat Eltern plus mich als Bezugsperson. Fürs Kind ist es doch bereichernd von 3 statt 2 Personen bedingungslos geliebt zu werden.

So ähnlich wäre es ja auch bei euch. Mit dem einzigen Unterschied, dass ich als Nanny nicht an der Zeugung beteiligt war und ein "Spendervater" das wäre.

Ich denke, was manche Fanatiker stört, ist die sexuelle Ebene der Liebe zwischen den Mamas. Aber ganz ehrlich; jedem Jugendlichen ist doch das Sexleben der Eltern "peinlich". Fürs kleine Kind zählt die Liebe und "Alltagstauglichkeit" der Eltern und sonst nichts.

Die Frage für euch wird halt sein: "Wie kommen wir zu den notwendigen Spermien?" Und: "Wollen wir diesen Mann in unserm Leben, als Vater im Leben des Kindes?"
Vielleicht habt ihr einen guten Freund, der gerne Vater werden würde? (Bechermethode?) Oder einen Samenspender?

So viele Frauen "holen" sich bei eine one-night-stand oder ähnlichem ein Kind. Das Kind lebt dann mit 1 Mama und fertig. Das ist doch irgendwie traurig fürs Kind.

Lasst euch in euerm aufrichtigen Wunsch nach Familie nicht von Fanatikern beirren. Da ist nichts moralisch "Verwerfliches" dran.

2 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

1
In Harems wachsen die Kinder mit mehreren weiblichen Bezugspersonen auf. Das funktioniert gut.
2
Danke, Pragmatismus.
3
Liebe Leona, liebe alle

Für mich geht es eben grad um die Wunschklärung. Vielleicht kommt ja noch eine Antwort, die mit der Frage zu tun hat. (Eventuell auch per PN, wenn der Wind hier im Forum zu rauh ist ...)

Am liebsten von Leuten, die selber mal in der Situation waren, dass der Partner, die Partnerin sich 100% ein Kind wünscht, und man selber nicht so 100% sicher ist.

Bibel lese ich selber - das ist aber hier nicht die Frage. Danke.

Lg
rubritella
2
Liebe Rubitella

Ergründe doch einfach mal im stillen Kämmerlein, WAS denn Dich hindert daran Verantwortung zu übernehmen und sich auf diese Aufgabe zu freuen.
Ich bin mir sicher, schlussendlich wird sich irgendeine Angst herauskristallisieren.
Dann ergründe weshalb Du dieses Gedankenmuster hast und löse es einfach auf indem Du beschliesst, dass es nun gehen darf, da es zur Vergangenheit gehört aber nicht in Dein jetztiges Leben, denn dort hat nur Positives Platz.

Oft - aber nicht immer- ist der Kern letzendlich mangelnde Selbstliebe und somit fehlendes Selbstbewusstsein.

LG

5 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

0
Meine Antwort scheint von mir offenbar schlecht formuliert zu sein, das tut mir leid. Ich möchte die Fragestellerin nur anregen, nach innen zu schauen um dort vielleicht ungeahnt doch selber eine Antwort zu finden. Und dazu habe ich ein mögliches Beispiel aufgezeigt.
Mehr nicht.
3
deine antwort tönt für mich, als müsste man/frau unbedingt kinder haben....
1
Ich habe deutlich geschrieben dass es nicht immer so sein muss!!
3
Ich glaube auch nicht, dass ein nicht vorhandener Kinderwunsch zwingend mit mangelnder Selbstliebe zu tun hat. Eine Freundin hat sich bewusst gegen Kinder entschieden, weil sie all ihre eigenen Träume verwirklichen will. Sie meinte es wäre unfair unter diesem Aspekt Kinder in die Welt zu stellen. Fand ich eine sehr weise Entscheidung, die gut aufzeigt, dass man sich selbst sehr wohl lieben kann, und aufgrund dessen auch Verantwortung übernimmt.
4
Möglicherweise hat die Fragestellerin diesem Thema zuvor noch nie wirklich Beachtung geschenkt und ist jetzt mit dem Wunsch ihrer Partnerin etwas überrumpelt. Kinder sind auch nicht jedermans Sache und hat nicht zwingend etwas mit mangelnder Selbstliebe zu tun.
2
Es gibt inzwischen viele Regenbogenfamilien. Im Kanton Aargau wohnt die Frauenärztin Natalie Senn mit mehreren Kindern. Sie hat schon am Fernsehen gesprochen über Vor- und Nachteile.

4 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

0
Ich habe doch nicht irgend ein Vorrecht ;-))
0
pas problem :-)))))
0
Sorry Aargauerin, wollte nicht in Ihrem Garten grasen. Aber wenn man 40 Jahre im Aargau wohnt kann das passieren.
0
Natalie Senn hat eine Homepage und kann als Frauenärztin sicher kompetent Auskunft geben. Ihre Kinder gehen in die Schule und leben wie "normale" Kinder.
1
haben uns leider getrennt, für mich kamen kinder nicht in frage. das war bereits zu beginn unserer beziehung ein thema. partnerin wollte zuerst auch ohne kinder leben, später kam der wunsch nach kindern, der wunsch nach kindern war stärker als unsere bindung.... leider. das war vor 10 jahren. sie hat jetzt mit 40 immer noch keine eigenen kinder, bei ihr ist es bis jetzt beim unerfüllten kinderwunsch geblieben, trotz partner mit kinderwunsch. ich lebe mit einer frau zusammen, wir sind glücklich, auch ohne kinder.
war eine sehr schwierige zeit bis zur trennung, für meine expartnerin ist es wahrscheinlich immer noch schwierig. vielleicht tönt das alles sehr egoistisch.

viel glück bei der richtigen entscheidung, kinder hat man ein leben lang, wenn ich mir ein auto kaufe, das meine partnerin nicht will, habe ich dies aber nicht ein leben lang....

1 Kommentar

2
Danke für die persönliche Antwort. ich möchte (und kann nicht) meine Partnerin vor die Entscheidung stellen Kinder oder ich. Wenn wir bei dem Thema gegenteiliger Meinung sind, dann wird ein gemeinsamer Weg nicht möglich sein. Wenn ich aber merke, dass Familiengründung (mit aller Freude und Verantwortung) für mich stimmt, dann sehr gerne.
1

Auch wenn ich keine unmittelbaren Erfahrungen zu Regenbogenfamilien mit Kindern habe, so kann ich es mir natürlich gut vorstellen, dass auch bei Regenbogenfamilien (w/w, m/m) der Kinderwunsch aufkommen kann. Zudem traue ich auch Regenbogenfamilien die "Fähigkeit" zu, Kinder grosszuziehen zumal Homo-Paare nicht selten finanziell wesentlich besser gestellt sind als Hetero-Eltern.

Dennoch habe ich persönlich so meine Vorbehalte gegenüber der Gleichgeschlechtlichen Elternschaft! Gerade in der Kinderbetreuung (Kinderkrippen, KiTas, schulergänzende Tagesstrukturen, etc.) war seit Jahren zu hören, dass Kinder mit fast ausschließlich weiblichem Betreuungspersonal zu "einseitig" aufwachsen. Deshalb hat der Schweizerische Krippenverband (heute Kibesuisse) schon vor vielen Jahren Kinderbetreuer in KiTas gepusht, (siehe www.Kinderbetreuer.ch PROJEKT „KinderbetreuER - für einen höheren Männeranteil in der Kinderbetreuung“) in der Hoffnung, mehr männliches Betreuungspersonal zu rekrutieren um so einen gewissen "Ausgleich" zu schaffen.

Nochmals: Abgesehen von wenigen Ausnahmen sind für mich Hetero-Eltern (w/m) eindeutig der "Normalfall"! Und nicht zuletzt hat es auch die "Biologie" so vorgesehen ;-)

Liebe Grüsse

1 Kommentar

1
Es geht nicht um den Kinderwunsch von Regenbogenfamilien, sondern um den Kinderwunsch von nur einer Person aus einem Paar
1
Danke für den Tipp mit Natalie Senn. Sonst ist im weiteren jetzt wirklich auch mal Zeit mit meiner Partnerin angesagt und da wird sich das vielleicht auch weiter klären.

Wir haben auch schon darüber gesprochen, dass es nicht "ein Kind um jeden Preis" sein kann. Entweder es klappt ziemlich natürlich und in den nächsten 2-3 Jahren, oder dann hat es halt nicht sollen sein. - Selber bin ich nicht so der Typ für grosse medizinische Eingriffe, und meine Partnerin zum Glück auch nicht. - Aber ich möchte trotzdem ganz sicher sein, dass ich auch bereit bin für Familiengründung, und dass das auch mein Wunsch ist - vielleicht gerade weil in einem "Homo-Paar" keine "Unfälle" passieren, müsste es ja unser beider Wunschkind sein - und auch noch der/des involvierten Papas.

Danke fürs Bemühen.

und ja, es geht um eine individuelle Anfrage, nicht um irgendwelche generellen Meinungen zu Regenbogenfamilien. ...

lg

1 Kommentar

0
Wie soll das den ziemlich natürlich klappen?!
1
Na ja, rubitella, man wächst natürlich auch in diese Aufgabe hinein!

Ich hab in jungen Jahren manchmal einen Trick angewendet: Ich versuchte mich selber auszutricksen. Ich tat einfach dergleichen, ich hätte mich entschieden und guckte mal so, wie ich mich damit langfristig fühlte...

LG

1 Kommentar

0
Danke. coole Idee. Bin bereits dran und es gibt immermal wieder ein inneres Lächeln bei der Idee mit Kind.
1
Lasst euch beide doch in einer Paartherapie couchen.

3 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

0
Danke. Im Moment reicht die Wohnzimmer Couch völlig. ;-)
0
So ein Couching kann super viel bringen :) Da eröffnen sich mitunter ganz neue Perspektiven :)
0
Genau, ab auf die Couch ins Couching ;-))

Antwort erstellen

Hinweis

Browser Cookies müssen aktiviert sein, um ein neuer Eintrag zu erstellen.
Info
Info
Forumregeln Gehe respektvoll mit anderen Beteiligten um.
Datenschutz Keine persönlichen Daten wie Name, Telefon, E-Mail, etc.
Tipp Bei Registrierung ist Kontakt via Persönliche Nachricht möglich!
 Info