Liliput Familienwelt

Forum Thema Typen

Neues Thema - anonym und ohne Registrierung

TippWir flirten miteinander und sind beide verheiratet

4
0
Ich und mein Nachbar flirten seit 4 Jahre miteinander. Ich 34 und er 40. Und er sieht einfach toll aus...

Anfangs nur ein Spiel, ich fand es lustig und aufregend... dann haben wir per Cam (wenn mein Mann am schlafen war und seiner Frau auch) weiter geschrieben und und und... gegenseitig Körperteile gezeigt aber nie Intimbereich. Wir haben uns noch nie geküsst oder uns Live angefasst. Bis jetzt ist alles per Cam Oder Blick Kontakt... reden tun wir nur selten wenn wir uns per Zufall treffen... bin zu nervös um zu reden und er kann mich kaum anschauen.

In den letzten Wochen fülle ich mich so komisch und Ertrage nicht mehr mit meinem Mann zu schlafen weil ich mein Nachbar nicht mehr aus dem Kopf kriege... er sagt ihn geht es genau gleich. Wir haben sogar eine Pause von ein Monat gemacht... die Sehnsucht war stärker...
Ich habe Angst um meine Ehe. Ich überlege gerade ob es besser wäre mit diesen Spiel eine Ende zu setzen... wie könnte ich am besten vorgehen? Soll ich mein Mann davon erzählen... was meinst ihr. Bitte keine Verurteilung, wir sind nur Menschen und Machen alle Fehler.
Danke P.
Weitere Themen finden zu
Beziehung

13 Antworten

6
Spiel mit dem Feuer ist gefährlich!
5
Flirten ist kein Spiel, flirte nur mit deinem Mann! Radikaler Abbruch. Denn Betrug fängt schon in Gedanken an.
6
Lass die Finger / Gedanken davon und beende das Geflirtet so schnell du kannst.
Das ist so unfair und gemein deinem Mann gegenüber.
Stell dir mal vor, wie es umgekehrt wäre und wie du dich fühlen würdest!
2
Deine Ehe ist kaputt sonst wäre es gar nie so weit gekommen.

" am Anfang war es nur ein Spiel"--- und jetzt, was ist es denn jetzt? Bitterer Ernst?

Du hast nichts Dir nichts überlegt satte vier Jahre lang, und nun sollen wir auch noch entscheiden helfen?

Mädel, lerne endlich mal selber Verantwortung zu übernehmen mit dem was Du tust!!.

Sapperlot, was tust Du eigentlich? Vier Jahren diversen Personen was vorgespielen. Und dann sollen wir auch noch den Mund halten und Dir ja keine Vorenthaltungen machen? Also soll ich dich auch etwa anlügen? Nein! "Alle machen Fehler-" soll diese Aussagen etwa alles entschuldigen? Bist Du damit fein raus?

Du hast Mist gebaut, und zwar im grossen Stil, ich habe kein Erbarmen, schau selber wie Du da wieder raus kommst. Diese Suppe löffel gefälligst selber aus- das ist das mindeste wenn Du ein bisschen Achtung vor Dir selber hast.

Vier Jahre- das ist das was mich tatsächlich richtig erbost. Vier Jahre lang nur die eigenen Bedürfnisse im Auge gehabt.
Ich könnte das nie verzeihen. Das war eine Ehe zu Dritt. Ganz zu schweigen davon, dass noch eine andere Familie integriert ist im Spiel.

Sei authentisch und hör mit diesen Verlogenheiten auf.

Das heisst also, verlasse Deine Familie und lebe Deine halbgeheimen sexuellen Wünsche aus mit diesem Mann. Vielleicht entsteht sogar eine
feste Partnerschaft.

Komme mir aber nicht damit, es sei ja gar nichts passiert. Es ist viel passiert.
Aber das muss ich ja nicht auch noch schreiben.

1 Kommentar

2
Und ich sage Dir noch was: Den Traum von einer gemeinsamen Partnerschaft mit dem Lover würde ich nicht unbedingt sehr in Betracht ziehen. Bis jetzt war er nämlich feige und spricht weder direkt mit Dir noch mit seiner Frau darüber. Zudem wer weiss wie es dann live ist? Vielleicht hat er sogar Angst das diese Träume platzen könnten. Ihm fehlt der Mut . Und wer gibt Garantie, dass ihr dann einander treu seid?

Der Reiz des Verbotenen ist dann auch weg. Ob als Lebenspartnerin oder Affaire, das sind zwei Paar Stiefel, und er hatte nie den Willen gezeigt nur mit Dir zu plaudern um Dich wirklich besser kennenzulernen Männer ticken manchmal anders als Frauen.
4
Liebe Aargauerin

Danke trotzdem, dass du deine Zeit genommen hast. Ich weiss ganz genau, dass ich Scheisse gebaut habe. Ich bitte auch nicht darum, dass man mich versteht oder mich über den Kopf streichelt.
Aber manchmal steckt mehr dahinter und man weiss nicht die genaue Gründe warum Menschen fremdgehen oder zu flirten beginnt. (Mein Mann ist nicht liebevoll zu mir, denkt nur an sich) die Menschen eignet sich das zu suchen was man ihn Zuhause nicht gibt. Und genau so war es zwischen mir und mein Nachbar. Die Anziehungskraft zwischen uns ging mehr als körperlich, er hat mich zugehört und wir könnten Stunden lang reden, das konnte er mit seiner Frau und ich mit meinem Mann nicht machen. Obwohl ich mich hier nicht rechtfertigen muss, muss ich dir sagen, dass wir uns nie geküsst haben oder etwas anderes gemacht.
Inzwischen ist alles zwischen uns vorbei und ich musste es mein Mann sagen. Ich will und kann nicht mehr so leben.
LG p

4 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

1
Schade, dass du für dich keine Antwort findest....!
3
Weisst du, liebe Aargauerin, du gibst hier allen Ratschläge, die zum Teil sehr, sehr hilfreich sind.
Jedoch fehlt mir einfach ein bisschen, wie soll ich sagen...
Die Leichtheit
Die losgelassenheit
Auch ein wenig die Demut dem Leben gegenüber.

Ich spüre bei dir oft Verbissenheit und Kälte...
Das eigene Hadern mit sich selbst!
Irgendwo ist dir schreckliches wiederfahren...

Ich bilde ich mir dies nur ein?
5
Ich glaube eher Sie hat gezeigt, dass die Männer noch an sich Arbeiten müssen...!
1
Ja
In einer Ehe sollte man unbedingt auch reden können.

Eigentlich müsstest Du Dich komplett freischaufeln, an Deinem Selbstwert arbeiten und ihn sattelfest werden lassen und dann erst jemand finden der Dich wirklich wertschätzt als Person und die gleichen Interessen teilt und nicht Du bist das hübsche Zugemüse was die andere Person aufwertet.
Jemand auf gleicher Augenhöhe und wo Dich nicht über den Zaun gucken lässt weil Du meinst das Gras sei grüner dort.

Erkenne dass in allem Dein eigener mangelnder Selbstwert zu Grunde liegt.

Wie so oft im Leben auch bei Anderen.

TOI TOI TOI auf dass es so kommt, dass für alle die bestmöglichste Lösung gefunden wird.

Beide Männer haben Dir im Grunde genommen gezeigt, das Du noch an Dir arbeiten musst. Und dass Oberflächlichkeiten und was gegen aussen darstellen eben schlussendlich doch nicht glücklich machen.
8
Die meisten Menschen träumen wohl von dieser einen Liebe, mit diesem einen Partner, die dann für immer hält. Disney lässt grüssen.

Aber das Leben schreibt seine eigenen Geschichten und plötzlich fühlt man etwas für einen anderen Menschen. In unserer gesellschaftlichen Moralvorstellung sollte das natürlich überhaupt gar nicht sein. Aber in anonymen Befragungen geben bis 50% der Menschen zu, dass sie sexuelle Kontakte ausserhalb ihrer Beziehung hatten. Wie hoch ist dann die Zahl derer, die "Herzpöpperlen" bei einem anderen Menschen empfanden? Müsste um einiges höher sein. Verurteilen lassen brauchst Du Dich deshalb also keinesfalls. Das passiert. Und es passiert oft. Nur ist es ein Tabuthema.

Ich würde in mich gehen, und versuchen herauszufinden, was Dir in Deiner Beziehung fehlt. Und was Du dazu beitragen könntest, dass diese Bedürfnisse innerhalb Deiner Partnerschaft wieder befriedigt sind. Und welche Erwartungen Du konkret an Deinen Mann hast. Dann würde ich das Gespräch mit ihm suchen. Und wieder intensiv an der Beziehung arbeiten. Raum für Gemeinsamkeit schaffen etc.

Viel Glück und alles Gute.
8
Manchmal sind solche Affären auch ein Neuanfang für die eigene Ehe. Man hinterfragt die eigene Beziehung. Es muss doch nicht immer das Aus für eine Ehe bedeuten.

Und Gedanken und Gefühle kann man leider nicht steuern oder einfach mal so abschalten. Sie sind da und zeigen einem auf, dass da irgendwo etwas nicht mehr stimmig ist...
Ich glaube in vielen... sehr vielen Ehen ist die Luft raus und man lebt einfach nur noch nach Rollenaufteilung zusammen. Es ist erwiesen, dass solche Ausschweifungen auch sehr ehefestigend wirken können.

Wenn du dies deinem Mann gestehst, wird er dich nicht mehr als selbstverständlich anschauen und dir sicherlich mehr Beachtung schenken.
Ausserden wird es sehr grossen und intensiven Gesprächstoff zwischen euch beiden geben, da jeder sich öffnen muss.
Manche Paare stehen sich danach näher, als je zuvor!

13 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

4
Aargauerin... Das tönt aber gar nicht gut!
Was hat dich denn so aus der Bahn geworfen und schockiert?
0
Kein Problem liebe Aargauerin...
Mit deinem Kommentar fühle ich mich nicht angesprochen.
2
Tja sorry Zora, ich sah deinen Beitrag erst nach dem ich mit meinem fertig war.
Musst es ja nicht lesen- von wegen therapeutisch :-))
2
Abstellen. hmm... Traumatische Erlebnisse können einem emotional abstellen und blockieren, tiefe seelische Verletzungen, plötzliche Schicksalsschläge... kann auch Eigenschutz sein...genau so wie einem plötzlich das Herz aufgehen kann bei einer unerwarteten Ueberraschung.
Für mich gehört das einfach mit dazu ins Leben. Ich kenne das gut das Gefühl: Ich fühle nichts mehr, bin wie ein abgelöschtes Lämpli. Oder jetzt kann ich einfach nicht mehr, nichts geht mehr, ich spüre eine Knoten in der Brust wie man so schön sagt. Oder der ganze Pfupf ist raus, ich bin leergepumput und einfach nur noch erschöpft...
alles eben wie "abgestellt".
Gerade wer eben nicht wie ein Roboter ist sondern sensibel und gefühlsvoll zeigt und lebt eben auch Blockaden. Gefühle können wirklich auf Anhieb verdrängt oder umgewandelt werden. Vor allem wenn man schon längere Zeit sich selber und dem Partner etwas vorgaukelte was nicht ist. Heimlich eine Krise schwingt. Oder noch besser: Man erkannte selber nicht dass man sich täuschte und durch ein plötzliches Beispiel wird einem die Wahrheit Knall auf Fall vor die Augen geführt. Das nennt man "es geht ein Lichtlein auf". Es ist eben immer schwierig in einer Beziehung wo passe ich mich an und wo bleibe ich authentisch mir selbst treu?

Ja, ich selber könnte diese Geschichte hier nicht so locker nehmen, weder als Handelnde noch als Betroffene. Ich gebe Disney recht: Jeder setzt die Latte anders. Ich bin eindeutig weniger tolerant.

Doch es gibt sie, die funktionierenden Ehen über lange Zeit, in denen man glücklich ist. Aber Medien berichten nur das Gegenteil. Vielleicht sind sie minder in der Anzahl, das vermutlich schon. Die hohe Kunst ist es die Weiterentwicklung, die Veränderungen der Bedürfnisse zu erkennen in einer Partnerschaft.

Aber schlussendlich ist es egal ob man daran glaubt oder nicht: Man lebt im Hier und Jetzt, Vergangenheit ist passé und kann nicht umgeändert werden und die Zukunft steht noch nicht fest. Ich gehe davon aus, dass man einfach gut daran tut, den Partner mit Liebe wertschätzend zu behandeln.
5
Sehr schön geschrieben.,..
Menschen macht die Augen und eure Herzen auf, eigentlich geschieht dies mehr als man denkt.
Sogar ich hatte eine solche Bekanntschaft. Mit dem Unterschied, ich bin ungebunden und der Mann war gebunden...
War eine sehr schöne intensieve und unvergessliche Zeit, Gespräche die man selten mit einem Mann führen kann, weil sie ungebunden waren. Ich Single und er, kam eigentlich mit seinen Eheproblemen zu mir, weil wir uns schon lange kannten.
Es waren tiefe und sehr, sehr gute Gespräche...bis es zu weit mit den Gefühlen ging..
Kurzum hat er wie Aargauerin schon sagte sein Gehirn wieder eingeschaltet und wir sehen uns sehr, sehr selten noch. Er ist bis heute bei seiner Frau. Als Ehemann und Vater seiner Kinder, ...Jedoch sehr, sehr Unglücklich. Der Verstand hat gewonnen...Das Herz verloren.!

Nicht dass es so Petra777 gehen muss, aber ich glaube es gibt sehr viele Menschen, Frauen wie Männer, die sich da auchschon einmal verguckt haben In der Oeffentlichkeit scheint dann immer alles als glückliche Familie auszusehen..

Und wenn ich an meine Eltern denke, da weiss ich, dass meine Mutter auch einmal Fremd gegangen ist...Ihr fehlte die Zuneigung meines Vaters....

Aber nun blos keine therapeutischen Antworten von dir Aargauerin!

Das Liebe ist wie es ist, lass es fliessen und nimm alles an was da ist, denn es ist ja schon da.
…..Und mit Humor und ein wenig Lebensfreude macht es auch das Leben Lebenswert!
3
Also, man auferlegt sich selbst die höchst möglichen moralischen Standards und sollte da jemals - Gott behüte - etwas dazwischen kommen, so stelle man die Gefühle sofort ab? Es soll also diesen einen Partner geben, dem es möglich sein soll, allen Bedürfnissen über Jahre gerecht werden zu können? Oh Boy...Und in wievielen langjährigen Beziehungen konntet ihr das schon genau so leben? Ich bezweifle ob es ünerhaupt Männer gibt die nur ansatzweise so ticken. Habe zumindest noch keinen solchen getroffen. Intime Gespräche wären allerhöchstens mit gleichgeschlechtlichen Freunden/Freundinnen möglich, dass man mal einen anderen Menschen „sexy“ findet geht gar nicht etc? Für mich klingt das mehr nach scheintot, denn nach realem Leben.
Die Fragestellerin hatte offensichtlich Redebedarf, während sich ihr Mann über vier Jahre jeden Abend zu Bett begeben hat. Klingt nicht danach als wären da auch regelmässich leidenschaftliche und zärtliche Abende dringelegen (aber das ist jetzt einfach mal wild spekuliert). Selbiges beim Nachbarn. So ergaben sich Gespräche und im Laufe dieser entwickelte sich eine gewisse Nähe - was ja auch vollkommen logisch und aus meiner Sicht normal ist. Das war nicht geplant und beide sind immer weiter in die Sache reingerutscht. Weil es ihnen gut tat. Konnten aber nichts destotrotz die Sache kontrollieren und von der Realität gut trennen.
Die Frau hätte auch mit dem Dorfpater reden können - keiner hätte den Finger hochgehalten und „Meimei“ geschrien.
Das ganze als Betrug einzuordnen finde ich schon sehr weit hergeholt. Aber am Ende tut es auch nichts zur Sache, wie wir hier diesen definieren. Jedes Paar wird hierzu selbst Vorstellungen haben. Sie ist ein Mensch, mit Gefühlen und Bedürfnissen. Und diese wurden innerhalb der Beziehung sträflich vernachlässigt. Und offenbar konnte sie für diese vor ihrem Partner nicht einstehen. Herauszufinden warum dem so war ist ihre Hausaufgabe. Die Herausforderung wird jetzt sein, dass dem Partner zu kommunizieren und herauszufinden ob die Liebe gross genug ist, den Turnaround zu schaffen.
Dafür würde ich die Sache mit dem Nachbarn aufgeben und mich auf den Partner konzentrieren. Vielleicht würde ich von einem anderen Mann erzählen, mit hoher Wahrscheinlichkeit würde ich den Nachbarn aber nicht „outen“.
3
Ist es nicht auch eine Frage der Selbstsicherheit, wenn ich mich in meinem gesamten Sein bereits in Frage gestellt fühle, wenn mein Partner sich von jemand anderem gebauchpinselt fühlt? Mich und unsere Beziehung macht doch so viel mehr aus, als dieses kurze Strohfeuer....
3
Ok, ich bin kein Roboter (Zum Glück) den man einfach abstellen kann.
Und wie bitteschön soll man in sich hineinfühlen, wenn man abgestellt ist ?
0
Das sehe ich ähnlich wie Aargauerin. Gefühle und Gedanken lassen sich schon ein wenig kontrollieren - ausser man ist rein "triebgesteuert" ;-)
... und noch was zum Thema: Flirts dieser Art finde ich sehr problematisch (Eifersucht, etc.) und würde ich in dieser heiklen Konstellation "einfrieren"...
1
Gedanken und Gefühle lassen sich sehr wohl steuern. Das ist ja die Lebensaufgabe! Hinschauen und fühlen was an die Oberfläche drückt, erkennen, benennen und dann bewusst sich entscheiden: Lasse ich es zu oder nicht, in welche Richtung geht mein Handeln? In allem geht es darum, Bewusstheit zu entwickeln- Verantwortung für sich und sein handeln übernehmen, bis hin zu ethisch und moralisch hohen Werte und Ziele. Die Sinnfrage kommt dadurch auf.

Auch das Abschalten funktioniert durchaus. Ich kennen viele Personen die erfolgreich alles verdrängen, manche sogar so sehr dass sie sogar eine verzerrte Wahrnehmung der Realität entwickeln und wirklich meinen es sei so. Es sich quasi selber vorlügen. Das aufzudecken scheint mir eines der schwierigsten Dinge zu sein.

Ab und zu kommen dann Zeichen, Unfälle oder Krankheiten oder Schicksalsschläge. Die können aufrütteln. Aber manche kapieren es immer noch nicht dass sie auf der falschen Schiene sind. Aber das Universum, das hat Zeit, ist enorm geduldig.

Vergesst auch nicht beim Aufschrei von mangelnder Gleichheit zwischen Mann und Frau dass Männer anders ticken als Frauen und Frauen anders fühlen und denken als Männer. Hierzu gibt es gute Fachbücher. Ich wage es zu bezweifeln dass es ausschliesslich nur mit der Gesellschaft und der Erziehung zu tun hat. Dieser Unterschied ist auch oft in der Sexualität da, es spiegelt sich eben in allen Lebensbereichen.

Wer hat "die Hosen an"? Ich kenne viele Fälle, da sind es in Tat und Wahrheit die Frauen- gerade in den eigenen vier Wänden ;-))
2
Sehe ich etwas weniger rosarot. Ja es kann eine Chance sein, hmm ja ja, wenn beide sehr reif sind. Der Mann ist zwar nicht körperlich betrogen worden, aber gefühlsmässig, und das nicht eben so mal kurz sondern über einen langen Zeitraum hinweg und intensiv. Mit jemanden wo er kennt, gut mag und vertraut. Sie hat ja klar beschrieben dass es nicht nur um erotische Gefühle ging sondern auch etwas darüber hinaus. Das kann den Ehepartner sogar noch viel mehr verletzen innerlich.

Und Petra, ich hoffe dass Dein Mann es dann nicht brühwarm das der anderen Ehefrau berichtet... oder wütend beim Nachbarn von der Tür steht und seine Frau es dann so erfährt. Oder wenn man laut beim Gespräch wird und das Fenster offen steht und sie jätet zufällig im Garten.
sie es so erfährt.

Vielleicht wäre es schlau das Gespräch genau deswegen örtlich an einen neutralen Ort zu verlegen.

Aehm, wäre Petra ein Mann, hätte ich dasselbe geschrieben. Ich glaube das ist wirklich nicht eine Frage des Geschlechtes, auch diese Geschichte hier nicht. Und Porno ist wirklich kein Vergleicht zu jemand aus Fleisch und Blut wo man kennt und mag und nebenan wohnt.
6
Auch schön geschrieben Disney...

Wir Frauen wurden jahrelang unterdrückt. Wir hatten und haben heute noch weniger Rechte als Männer.

In der Arbeitswelt ackern wir heute noch für dieselben Leistungen, wie die Männer für weniger Lohn.
Doch die Kehrtwendung ist in Bewegung...zum Glück.
Wenn ein Mann seiner...Na sagen wir es einmal sooo...Seiner Fantasie nachgeht...! Sagt keiner was! Aber Oh weh, wenn die Frau einmal den Blick verliert...
6
Finde ich superschön geschrieben von Dir Zora. Jeder der schon langjährige Beziehungen geführt hat weiss, dass die Sexualität im Laufe der Jahre anspruchsvoller wird. Da ist nicht mehr das von Leidenschaft getriebene Verlangen wie am Anfang. Aber wenn die beiden jetzt hingehen und genau hinschauen, welche Bereiche sie beide in der Beziehung vernachlässigt haben und weshalb sie sich einst ineinander verliebten, und weshalb sie sich immer noch lieben, kann dieser Prozess eine super Chance für sie sein. Sie hat ihren Mann nicht betrogen, alles was passierte passierte in einer virtuellen Welt und hatte in der realen Welt keinen Bestand. Ihr Mann wird auch mal einen Porno geschaut haben und dazu lief sein Kopfkino - wird ihm deshalb vorgeworfen, mit seinem Selbstwert stimme etwas nicht? Hallo?

Frauen wurde Jahrhundertelang eingetrichtert, dass ihre Lust und ihre Sexualität etwas verkehrtes seinen. Das wurde nur Männern zugestanden. Aber es ist höchste Zeit, sich von diesen Zwängen zu befreien. Frauen haben Lust, Frauen dürften sich eine erfüllte Sexualität wünschen, diese fordern und diese auch leben. Darin ist nichts verwerfliches, nichts verkehrtes, nichts anrüchiges und es hat auch gar nichts mit einem verkorkstem Selbstwert zu tun. Im Gegenteil - es ist das für sich und seine Bedürfnisse einstehen und zwar in jedem Bereich. Und genau das ist Selbstliebe.
5
Super schöne Geschrieben euch beiden. Obwohl viele sagen, dass wir in einer modernen Welt leben und die Mittelalter längst hinter uns liegt, ist es leider nicht so. Stimmt nicht, das Mittelalter lebt noch im Köpfen von vielen.

Wir haben es vorgenommen am Wochenende wenn unseren Sohn zu meiner Mutter geht, miteinander zu sprechen.
Ja, haben ein Kind, ich mache alles für mein Kind aber nie würde ich in einer unglückliche Ehe bleiben, wegen Kinder. Die Ehe von meine Eltern hat nicht funktioniert, aber meiner Mutter hat es uns zu lieben sich nie scheiden lassen, sie war sehr unglücklich und hat ihr Herz nie die Chance gegeben sich erneut zu verlieben und richtig geliebt zu werden. Wir sind unter ständigem Streit zwischen ihnen aufgewachsen. Diesen Fehler werde ich nicht machen, auch wenn es vielleicht egoistisch von mir ist.
Wünsche euch ein schönes Wochenende und ich hoffe, dass wir ein Weg finden um unsere Ehe in die Reihe zu kriegen:).
LG
5
Ich wünsche dir alles Gute...Folge deinem Herzen!
4
Sehr grosses Chaos vorprogrammiert!
4
Super Antworten ZORA & DISNEY es ist genau so..... Viele Male Männer werden verwöhnt meist fängt es mit der Mutter an...... Leider so ....Petra 777 es kommt wie es kommen soll.... wenn das kleine winzige fehlt über die Jahre... es kann irgendwann die Gefühle und den Verstand durcheinander bringen.
Wie auch immer da musst Petra sowieso alleine durch.... es hilft dir niemanden.... alle aber auch wirklich alle treten einen Schritt zurück und sagen nichts...... Wage nicht mal zu fragen.... du musst machen was für euch stimmt..... die Leute reden so ODER so.....
1
Ich würde mich an einen Pychotherapeuten wenden. kommt billiger als wenn man nachher die Scherben zusammen kehren muss.
0
Hast du schon mit deinem Mann gesprochen? Was kam raus?

Antwort erstellen

Hinweis

Browser Cookies müssen aktiviert sein, um ein neuer Eintrag zu erstellen.
Info
Info
Forumregeln Gehe respektvoll mit anderen Beteiligten um.
Datenschutz Keine persönlichen Daten wie Name, Telefon, E-Mail, etc.
Tipp Bei Registrierung ist Kontakt via Persönliche Nachricht möglich!
 Info