Liliput Familienwelt

Forum Thema Typen

Neues Thema - anonym und ohne Registrierung

NewsVolksinitiative zur Abschaffung der Billag Gebühr, Radio-/Fernsehgebühren

0

Hinweis auf eine Eidgenössische Volksinitiative «Ja zur Abschaffung der Radio- und Fernsehgebühren (Abschaffung der Billag-Gebühren)»

Schweizerische Bundeskanzlei - www.admin.ch
Die Bundesverfassung wird wie folgt geändert:

Art. 93 Abs. 2–6

2 Bisheriger Abs. 3
3 Der Bund versteigert regelmässig Konzessionen für Radio und Fernsehen.
4 Er subventioniert keine Radio- und Fernsehstationen. Er kann Zahlungen zur Ausstrahlung von dringlichen amtlichen Mitteilungen tätigen.
5 Der Bund oder durch ihn beauftragte Dritte dürfen keine Empfangsgebühren erheben.
6 Der Bund betreibt in Friedenszeiten keine eigenen Radio- und Fernsehstationen.

Weitere Infos können unter folgenden Webseiten entnommen werden:

Schweizerische Bundeskanzlei - Volksinitiative zur Abschaffung der Billag Gebühr
www.admin.ch/ch/d/pore/vi/vis454t.html

«No-Billag - Für die Abschaffung der Billag Gebühren»
www.nobillag.ch/argumentarium/

Ja zur Abschaffung der Billag-Gebühren bei Facebook
www.facebook.com/nobillag

ohne Billag - keine Zwangsgebühren - viele Schweizer Sender
www.solidarische.ch/billag/aktuell.php

Weitere Themen finden zu
Abstimmungen Fernsehen Initiative Politik Radio

9 Antworten

0
Sollte diese No-Billag-Gebühren-Initative tatsächlich zur Abstimmung kommen, so werde ich JA stimmen. Sehe nicht ein, wieso ich für etwas zahlen soll, dass ich nur ganz selten oder gar nicht konsumiere. Die SRG soll sich gefälligst anders finanzieren, als durch diese stossenden Zwangsgebühren!

7 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

1
Übrigens jeder der vor X Jahren Zattoo, Wilmaa und Co. Nutzte muss TV Gebühren zahlen. Ich leider auch obwohl ich 2009 das Produkt nutzte und danach nie mehr.
1
Ja wird garantiert noch einiges kommen. Früher hatte man bsp. WORD, EXCEL und Co. Jahrelang auf dem PC heute muss man es jährlich erneut kaufen um zu nutzen. Bei den ganz neuen PCs...
0
Sonja, da bin ich aber gespannt was noch kommt.... Hoffentlich nicht noch höhere Abgaben und Gebühren :-)
1
Es kommt aber in den nächsten Jahren noch jegliches anderes Zeugs hinzu bsp. Musikhören 40 Rp pro Titel und Radio nur noch wenn man die Sender mitfinanziert. Und dies finde ich dann abzocke. Als nicht TV Besitzer!
0
Hier noch die aktuelle Gebührenübersicht nachgeliefert :-)
Billag - jährliche Gebühren Privathaushalte (Stand Februar 2015):
- Radioempfang CHF 169.15
- Fernsehempfang CHF 293.25
- Radio- und Fernsehempfang CHF 462.40
Auf der offiziellen Internetseite www.billag.ch heisst es zudem:
ZITAT BILLAG: "In der Schweiz gibt es eine gesetzliche Pflicht, Radio- und Fernsehgebühren zu bezahlen. Mit Ihrem Beitrag machen Sie den Service public von Radio und Fernsehen möglich. Wer ein Gerät hat, mit dem sich Radio hören oder fernsehen lässt, ist verpflichtet, sich anzumelden und die Gebühren zu bezahlen. Es können beliebig viele Personen des Haushalts Sendungen hören und sehen, egal mit welchen Geräten und über welchen Vertriebskanal. Als Empfangsgerät gelten insbesondere Fernseher, Handy mit Fernsehempfang, Computer (inkl. Tablet) mit Internetzugang, falls Sie über ein Konto (auch kostenlos) bei einem Anbieter von Internetfernsehen verfügen." ENDE ZITAT BILLAG.
1
Abzocke ist ein wenig hart ausgedrückt, aber es trifft doch den Kern der Sache! Denn schließlich zahle ich auch kein Zeitungsabo nur weil ich sporadisch den Tagesanzeiger oder die NZZ am Kiosk kaufe! Die Radio-/Fernseh-Zwangsgebühren sind im heutigen Informations- und Medienzeitalter längst nicht mehr angemessen! Auf diesen heraufbeschworenen "Zwangs-Heimatschutz" sprich "Service Public" kann man getrost verzichten! Zu den "schönen alten Zeiten", als es eigentlich nur den "Landessender Beromünster" gab, hatte eine entsprechende Radiogebühr noch eine gewisse Berechtigung. Denn schliesslich wollte damals die Schweizer Bevölkerung möglichst schnell erfahren, falls "Gefahr" droht und der Bundesrat die "Generalmobilmachung" ausruft! Aber spätestens seit es den "Landessender Beromünster" nicht mehr gibt, gehören auch solche Zwangsgebühren ebenfalls abgeschafft. Denn wichtige News beziehe ich eh schon längst über ARD, ZDF, BBC, CNN etc. und dem Internet - darum willkommen im 21. Jahrhundert - einer global vernetzten Welt.....:-)
4
Ich stimme auch JA. Kenne viele die kein TV besitzen, zb meine Schwiegereltern. Warum sollten sie die Billag für TV bezahlen? Das ist reinste Abzocke.
0
kein fernsehglotzer
sind die zahlen richtig?
wir haben im 2014 sicher über 500.- bezahlt. kann ich das jrgendwie kontrollieren? den die sagen mir sicher nicht, wenn wir zuviel bezahlt hätten?!

4 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

0
Schoggi, sorry dass ich erst jetzt antworte. Die Zahlen sind richtig - es sind im Jahr "nur" CHF 462.40 für den Radio- und Fernsehempfang. Da ich aber praktisch kaum einmal fernsehglotze, sind es für mich sehr teure Fernsehminuten im Jahr :-(((
2
Schoggi, es macht Sinn seine Rechnungen zu archivieren, dann kann man jederzeit solche Sachen nachsehen ;)
1
@schoggi: Bitte schau deine Rechnungen an und behaupte nicht ins Grüne, dass du sicher über 500.- bezahlt hast, ansonsten verlange das zuviel bezahlte zurück! Die Zahlen stimmen!!

Bin ein Billagbefürworter
0
www.billag.ch/privat/gebuehrenuebersicht/
3
Ich bin definitiv für die Abschaffung dieser Billag. Nicht für die Gebühr als solche, denn dass für eine Leistung auch bezahlt werden muss, ist für mich schon ok. Aber der riesige administrative Aufwand mit dem Billag-Bürokratismus ist total überflüssig. Wieso werden diese Gebühren nicht einfach auch via Steuern erhoben? Das wäre die fairste Lösung. Und käme bedeutend billiger.

1 Kommentar

1
Stimmt, dieser *Antwort* kann man nur zustimmen :-)
0

Hier mal die Rundfunkgebühren im Vergleich mit anderen Ländern
www.statista.com/infografik/3150/rundfunkgebuehren-in-ausgewaehlten-laendern/
Die Schweiz hat also die höchsten Radio-/Fernsehgebühren!

Nachtrag zur Eidgenössische Volksinitiative «Ja zur Abschaffung der Radio- und Fernsehgebühren (Abschaffung der Billag-Gebühren)»

11.12.2015 - News - Medien - persönlich Verlags AG
NO-BILLAG Initiative ist mit 104'053 Unterschriften eingereicht worden.
www.persoenlich.com/news/medien/no-billag-initiative-mit-104053-unterschriften-eingereicht-328786

No-Billag-Initiative am 11. Dezember 2015 eingereicht!
www.nobillag.ch/index.php/no-billag-initiative-bei-bundeskanzlei-eingereicht

Ja zur Abschaffung der Billag-Gebühren
www.facebook.com/nobillag/

Offenbar wurde die No-Billag Volksinitiative auch beim SRF Schweizer Radio und Fernsehen zur Kenntnis genommen.

«Glanz & Gloria» ätzt gegen No-Billag-Initiative
www.20min.ch/entertainment/tv/Glanz-Gloria-aetzt-gegen-No-Billag-Initiative

Es wir langsam Zeit, dieses NO-BILLAG Thema aus der Versenkung zu holen. Denn am 4. März 2018 wird über diese «No Billag»-Initiative abgestimmt. Es bleibt zu hoffen, dass diese chancenlose Initiative zumindest einen Achtungserfolg erzielt, damit der «Klotzerei» im «Hause Leutschenbach» Einhalt geboten werden kann. Statt zu jammen und schwarzmalen, gäbe man sich besser ein wenig selbstkritischer. Ein Lob an Roger Schawinski der zumindest durchschimmern lässt, dass durchaus Sparpotential vorhanden wäre...

Wenn man bedenkt, wie viele Alleinerziehende und auch Familien am Existenzminimum kratzen und sich durchs Leben seuchen, dann wird es höchste Zeit, dass auch am «Leutschenbach» der Gürtel um einiges enger geschnallt wird und Zwangsgebühren nicht für irgendwelchen Nonsens verschleudert werden.

Auch wenn das Schweizer Fernsehen SRF zuweilen auch wertvolle Sendungen im Programm hat, so wäre der Liliput Zwerg keine Sekunde traurig, wenn das «SRF/SRG Label» verschwinden würde. Ganz im Gegensatz zum katastrophalen Swissair Niedergang, dass ein gigantisches Desaster und riesen Schande für die Schweiz war. Denn diesen wertvollen und weltweit bekannten Swiss Brand zu zerstören war einfach nur Dummheit im Quadrat!

Eins ist klar - die Welt dreht sich auch ohne SRG/SRF :-)

Volksinitiative «Ja zur Abschaffung der Radio- und Fernsehgebühren (Abschaffung der Billag-Gebühren)» Volksabstimmung vom 4. März 2018
www.admin.ch/abstimmungen/20180304/volksinitiative--ja-zur-abschaffung-der-radio--und-fernsehgebueh.html

admin.ch - das Portal der Schweizer Regierung
Am 4. März 2018 werden die Schweizer Stimmberechtigten über die Volksinitiative «Ja zur Abschaffung der Radio- und Fernsehgebühren (Abschaffung der Billag-Gebühren)» abstimmen.

2 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

3
Von mir gibt es ein Ja, aber bei all der Panikmache sehe ich schlechte Karten :(:(:(
0
ich bin erstaunt, dass Liliput gegen das Schweizer Fernsehen ist. Denn es gibt doch auch sehr gute Info Sendungen wie die Tagesschau. Da heute kaum jemand mehr Zeitung liest, wie soll ich mich über das Weltgeschehen orientieren, wenn nicht über das SRF? Die Deutschen
Sender bringen leider keine Schweizer Nachrichten. Und die Nutzungsgebühren für das Smartphone sind auch sehr hoch, und die Rechnung für den Augenarzt dann auch, weil ich mir die Augen verderbe am kleinen Bildschirm..
1
Stimme aus Überzeugung JA zur No Billag! Das ständige Gerede von Demokratie und Meinungsvielfalt bringt mich bald zum kotzen!!! Spätesten seit der Arena Sendung mit Dr. Daniele Ganser ist mir klar, was die unter ***Meinungsvielfalt*** verstehen. Eine riiiesen Schande wie Andersdenkende niedergemacht werden..... und das auf Kosten von !!!!Zwangsgebühren!!!! --->>> YOUTUBE: Billiger Diffamierungsversuch gegen Dr. Daniele Ganser in Schweizer Fernsehsendung Arena ---->>> www.youtube.com/watch?v=-cJWVBj7PtA

Schauts euch an -- auf eine solche ***Meinungsvielfalt*** pfeife ich!!!
-1
Höre euch schon jammern wenn ihr jede Sendung einkaufen müsst. Erinnere mich noch gut, dass wir nur 3 Sender empfangen konnten. Das war nicht lustig.

2 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

1
Die Kosten zum wiederholten UKW abschalten versuch und DAB + zwängerei könnten schon längstens eingespart werden, weil dies auch noch zum heutigen Zeitpunkt ziemlich eine Chancenlose Technik ist.
Erinnere mich noch gut an die letzten abschaltversuche vor etwa 35 Jahren, die kläglich scheiterten, nachdem dafür Millionen von Franken im Sand aufgelöst wurden.
Dafür möchte ich BILLAG auch nicht bezahlen müssen.
Ganz ohne wird es wohl auch nicht gehen, selbst wenn mit dem Geld keine Abenteuer finanziert würden
2
Paul-- schieb jetzt keine "Krise" ...... meinst du ernsthaft, wir hätten nach Annahme von NB nur noch "3 TV-Sender" ...... die Gehirnwäsche der Gegner scheint zu wirken ..... :-((( bitte informiere dich....
0
JETZT abstimmen!

3 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

1
Darum schreibe ich ja JETZT ABSTIMMEN. Habe ich geschrieben ja oder nein??? Leseverständnis ist halt so eine Sache gell.
Weil ich gegen die Abschaffung der Billag gebühren bin. Eine Anpassung ja und eine klare definition wie wo was wer etc.
0
Und warum nicht??

Antwort erstellen

Hinweis

Browser Cookies müssen aktiviert sein, um ein neuer Eintrag zu erstellen.
Info
Info
Forumregeln Gehe respektvoll mit anderen Beteiligten um.
Datenschutz Keine persönlichen Daten wie Name, Telefon, E-Mail, etc.
Tipp Bei Registrierung ist Kontakt via Persönliche Nachricht möglich!
 Info