Liliput Familienwelt

Forum Thema Typen

Neues Thema - anonym und ohne Registrierung

FrageKind abgeben in der Kita, klappt leider immer noch nicht...

1
0
Guten Morgen

Mein Sohn (2 1/4) geht schon seit er 7 Monate alt ist in die Kita. Das abgeben des Kindes hat noch nie besonders gut funktioniert, jetzt ist es aber wieder besonders schlimm. Er ist einer der ersten am Morgen. Leider ist seit neuestem ausgerechnet nur die Betreuerin (sie ist die Leiterin der Kita) da, die er absolut nicht leiden kann. Wir haben auch das Gefühl, dass das auf Gegenseitigkeit beruht.
Kann ich beim Elterngespräch fragen, ob man noch Jemand 2. in die Frühschicht einteilen kann, oder ist das unverschämt? Was meint ihr?
Vor den Sommerferien hat es so gut geklappt... :-(

Ansonsten haben wir aber schon das Gefühl, dass er gerne in die Kita geht. Er ist fröhlich wenn er nach Hause kommt und erzählt auch ganz viel.
Weitere Themen finden zu
Erfahrungsaustausch Kinder Kita

11 Antworten

2
Ich würde es mal mit Kita wechsel probieren. Nach 2 jahren kita und noch keine besserung, da würde ich mich mal fragen ob etwas mit der kitaleiterin vorgefallen ist. Das kind sollte nicht umbedingt auf eine person fixiert sein, denn wenn mal diese krank ist oder andere schicht oder urlaub hat, dann klappt es ja wieder nicht. Abgesehen davon ist es nicht besonders entlastend für die betreuungsperson. Und sonst probiert es doch mit einer Nanny die zu euch nach Hause kommt. Vielleicht fühlt er sich so wohler. Vielleicht eine nanny mit eigenem kind damit er trotzdem noch jemanden zum spielen hat.
3
Also ich finde generell dass es für die Kinder einfach noch früh ist für eine Kita in dem Altern. Aber meine persönliche Meinung steht hier nicht zur Debatte. ;-))

Dass ein Kind nach langen Sommerferien wieder Mühe hat finde ich ganz normal. Am Liebesten ist es eben daheim bei Mama! Viele Kinder haben nach Ferien wieder Mühe, sogar Schüler...

Es wäre auch zu überlegen, ob nicht Ihr die Arbeitszeit ändern könnt und später beginnen. Vielleicht würde die Ablösung dem Kind leichter fallen wenn es nicht ungewohnt still ist in der Kita sondern lärmig wie üblich wenn alle Kinder da sind. Vertraut eben. Die anderen Kinder könnten auch etwas ablenken und so indirekt helfen.

Nein, das mit jmd. noch einstellen für eine Frühschicht zu fragen finde ich keine gute Idee. Die zahlen doch nicht zusätzliche Lohnkosten nur weil sich ein Kind nicht gut von seiner Mama trennen kann-! Das kannst du vergessen und giesst nur unnötig Oel ins Feuer.

Die Situation ist belastend für alle drei Beteiligten.

1 Kommentar

1
Aber zu den Grosseltern oder wohin auch immer ist es nicht zu früh in diesem Alter? Oder wie siehst du das?
4
Ich an deiner Stelle würde einmal das Gespräch suchen. Oft ist es so, dass kurz nach dem öffnen der Krippe nur eine Person anwesend ist und die Zweite erst eine halbe Stunde später beginnt.
Wenn das bei euch so ist, dann frag doch mal nach warum das so ist.

Ich habe genau aus diesem Grund und aus dem Grund, dass man die sonstigen Arbeiten die anfallen gut erledigen kann im Frühdienst immer 2 Personen eingeteilt.

Es ist aber auch ganz oft so, dass die Kinder nach den Ferien immer wieder etwas Mühe haben, vor allem Kinder die weniger als 50% in die Krippe gehen, also gebe deinem Sohn und auch dir noch etwas Zeit euch wieder einzuleben.
1
Vielen Dank für die netten Kommentare.
Ich werde tatsächlich einfach mal fragen, ob daran gedacht wird noch Jemanden in der Frühschicht einzuplanen (früher waren auch immer 2 Personen anwesend). Bald beginnen 2 Neue. Das ist vielleicht ein unverbindlicher Grund nachzufragen...
Ansonsten versuche ich ihn etwas später zu bringen.

Sollte das immer noch nichts bringen, muss ich vielleicht wirklich über einen Wechsel nachdenken. Wäre aber irgendwie schade, weil er gerade erste Freundschaften knüpft.

1 Kommentar

3
Das mit dem Wechsel würde ich erst mal zu Seite schieben...
Ich würde nachfragen wie lange er denn Krise hat. Dass er nämlich zufrieden ist wenn Du ihn abholst ist ein sehr gutes Zeichen. Manche Kinder hören sofort auf sobald die Mami um die Ecke ist. Und es gibt auch Mamis, die gucken beim Weggehen immer wieder zurück, weil es ihnen fast das Herz zerreisst. Und winken dann noch vom Fenster her--- das ist für manche Kinder nicht einfach zu sehen dass Mami leidet ;-). Das schreibe ich nicht für Dich hin aber vielleicht für Mitleserinnen...
3
..."jetzt ist es wieder besonders schlimm". Armes Kind...

1 Kommentar

0
... kann schon sein, würde aber nicht verallgemeinern... habe es in einem anderen Thema bereits geschrieben - es gibt kein Schema F. Eltern sind gut beraten, wenn sie dies berücksichtigen und mit dem nötigen Feingefühl hinhorchen und dem Kind die nötige Entwicklungszeit zugestehen. Denn jedes Kind hat sein eigenes Entwicklungstempo.....
3
Geht er denn mehrere Tage in diese Kita? Mein Grosser hatte auch meistens Mühe beim Verabschieden. Danach liefs aber super und ohne Tränen weiter. Mein Kleiner macht das super seit er 5 Monate alt ist. Inzwischen sind sie 4.5 und 2 jährig und gehen diesen 1 Tag gerne und problemlos in die Kita. Macht er es denn bei Familienangehörigen auch, weinen bem Abschied?
Vielleicht passt Dir halt die Leiterin nicht so, das überträgt sich natürlich aufs Kind. Hatte mal 2 Kids gehütet, deren Eltern absoult nicht meins war. Musste ich auch beenden nach 3 Monaten, da mich diese Kinder auch automatisch "gestresst" hatten...
2
Hatte das selbe Problem... Gespräche mit Kitaleitung nützte nichts. Habe die Kita gewechselt (aus heutiger Sicht, hätte ich das viel früher tun müssen). Innerhalb von kurzer Zeit, hat sich vieles ins Positive verändert. Zahlte dann zwar mehr für die Kita, aber dieses Geld war es mir wert.

2 Kommentare Sortierung: Neuste Bewertung Chronologisch

1
Ja, die Chemie zwischen unserem Kind und der Gruppenleitung hatte nicht harmoniert. Die Kitaleiterin zeigte sich nicht offen oder Lösungsorientiert bei unseren Gesprächen. Und irgendwann (leider zu spät) hat es uns gereicht. Man bezahlt ja die Dienstleistung von einer Kita und da darf man auch eine angebrachte Gegenleistung (in diesem Fall eine anständige Betreuung der Kinder) erwarten.
Schau dich um. Vielleicht findet ihr auch eine Kita wo sich euer Kind wohler fühlt. Schauen kosten ja nichts ausser Zeit.
3
schön hat ein Wechsel bei euch das gewünschte Ergebnis gebracht.
Das muss aber nicht sein und das Kind kann weiterhin genau so Mühe haben mit der Ablösungsphase...

Ich würde demnach auch eher das Gespräch suchen, als die Krippe zu wechseln, zumal ein Wechsel auch nicht immer einfach ist, da viele Krippen voll ausgelastet sind.
4
Ich würde dir raten, wie andere auch schon geschrieben haben, ein gespräch suchen wie lang er den mühe hat? Oder ob er nur am anfang weint und nachher alles wieder gut ist! (Mama ein schlechtes gewissen machen)

Aus der kita nehmen würde ich ihn nicht, da du ja selber schreibst, er knüpft gerade kontakt! Das wäre für dein kind sehr schade! Und bei einem kitawechsel müsste er sich wieder an ganz neue personen und kinder gewöhnen wo wieder zeit braucht.

Ich arbeite selber seit über 10 jahren in einer kita, und nach den ferien haben einige kinder wieder mühe sich zu trennen und sich an den kitaalltag zu gewöhnen. Das braucht für kinder, eltern und betreuungspersonen viel einfühlvermögen und geduld!
1
also erstmal MÜSSEN zwei da sein. Gesetzliche Vorschrift!
Und dann solltest Du echt mal überlegen, ob Du und Dein Sohn dort richtig glücklich sind. Es kann immer mal passieren, dass ein Kind einen schlechten Tag hat, nach dem Urlaub etwas mehr an Mama hängt, oder ein paar Tage lange "extra viel" Theater für die Eltern macht.. Wichtig ist zu wissen, was passiert, sobald Du weg bist? Die meisten Kinder sind sofort ruhig, sobald die Tür zu ist.
In meiner Kita rufen wir die Eltern in solchen Fällen immer kurz danach kurz an, um zu berichten, wie es dem jetzt geht. Schliesslich soll sich keine Mami den ganzen Tag fragen, ob es richtig war, das Kind da zu lassen... Das überträgt sich nämlich auf die Kinder und wird dann oft nur immer und immer schlimmer.
Ich finde, Du solltest es in der Kita deutlich ansprechen. Und sind es gute Pädagogen, werden sie die Situation hinkriegen.
0
Eliza, lass deinem Kind Zeit. So wie jeder Schneekristall verschieden ist, so ist es auch bei Kindern. Habe es schon selber erlebt, dass ein Kind sogar "panisch" reagierte... Aufs erste scheint mir auch die "Konstellation" in der Kita nicht ideal zu sein (nur 1 Betreuerin anwesend). Verstehe es auch nicht, waum Kitas die "Bringzeit" nicht mehr priorisieren und Bedeutung beimessen. Dabei wäre es doch sooo wichtig, dass das "Kind abgeben Ritual" fürs Kind mit keinen negativen Gefühlen verknüpft ist. Schade, dass es in Kitas nicht selten am "pädagogischen Feingefühl" fehlt.
0
Hallo Eliza,
Ich schreibe dir aus der Sicht einer Mutter, einer früheren Kita Angestellten und als Kinder-Jugend und Familiencoach. So vom Schiff aus, eine Empfehlung zu geben, finde ich sehr gewagt, da kennen wir zu wenig Details.
Für mich gibt es ein paar Fragen, die nur du beantworten kannst, die für mich aber zu persönlich wären, wenn ich sie dir hier stellen würde.
Grundsätzlich ist es für ein Kind nach den Ferien immer schwierig. Wenn dann noch eine neue Betreuungsperson anwesend ist, die nicht immer auf der Gruppe ist. Sowieso hat eine Krippenleiterin nicht den Bezug zu den Kinder, wie die anderen, da sie ja auch eine andere Arbeit macht!
Wenn du willst können wir sehr gerne mal miteinander telefonieren, alles auf's "Blatt" zu bringen, ist ein wenig schwierig...!
Liebe Grüsse

Antwort erstellen

Hinweis

Browser Cookies müssen aktiviert sein, um ein neuer Eintrag zu erstellen.
Info
Info
Forumregeln Gehe respektvoll mit anderen Beteiligten um.
Datenschutz Keine persönlichen Daten wie Name, Telefon, E-Mail, etc.
Tipp Bei Registrierung ist Kontakt via Persönliche Nachricht möglich!
 Info